Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Oberfaden macht Schlaufen auf Unterseite


Beansidhe
 Share

Recommended Posts

Hallo miteinander!

 

Ich bin gerade absolut am verzweifeln und sowas von frustriert!

Meine Nähmaschine ist eine ältere Bernette 50, und hatte dieses Problem schon mehrmals, aber zwischendurch war es, ohne dass ich viel gemacht hätte, wieder gelegt.

 

Nun aber ist das Stichbild oben nicht mehr schön, leicht unregelmäßig, und an der Unterseite sind ständig Schlaufen und ganze Fadenknäule, irgendwann, so nach 5 cm etwa verheddert es sich so sehr, dass der Oberfaden reißt.

Ich habe schon so viel versucht und weiß einfach nicht mehr weiter.

 

- es ist definitiv der Oberfaden

- Unterfadenspannung etwas erhöht

- Oberfadenspannung auf festeste Einstellung (andere Einstellungen durchprobiert)

- alles an der Spule auseinander gebaut, gesäubert, geölt

- neue Nadel

 

 

Bitte, bitte helft mir, ich komme nicht mehr weiter :(

 

 

LG

Beansidhe

 

/Edit:

 

am Besten sah es noch mit Oberfadenspannung auf straffeste Spannung aus, aber selbst da lässt sich der Unterfaden noch locker aus dem Stoff ziehen und die Schlaufen sind zwar kleiner, aber durchgehend vorhanden...

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 21
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Der Oberfaden muß beim Einfädeln zwischen die Spannungsscheiben gefädelt werden. Probiere mal, wenn das Füßchen unten ist, ob Du den OFaden locker ziehen kannst, oder ob ein gewisser Widerstand vorhanden ist. Der muß sein, sonst gibt es Schlaufen. Fädle nochmals genau nach Gebrauchsanleitung ein!!

 

Es könnte auch sein, dass z´wischen den Spannungsscheiben Staub, Fadenreste o.ä. festsitzt. Dann können die Scheiben keinen Druck mehr auf den Oberfaden ausüben. Ziehe in diesem Fall mal mit z,.B. mit Zahnseide den Einfädelweg durch, um Fremdteile zu entfernen.

Schaue in der Gebrauchsanleitung nach, welche Oberfadenspannungseinstellung die richtige ist. Keinesfalls ist die festeste Einstellung richtig.

Die Spannung des Unterfadens ist richtig eingestellt, wenn die Spule richtig rum in die Spulenkapsel eingelegt ist (sie muß sich beim Fadenziehen im Uhrzeigersinn drehen lassen!!!) und wenn Du oben den Faden hälst, die Kapsel samt Spule frei hängen lässt und dann leicht ruckartig nach oben ziehst. Dann sollte bei jedem Ruck die Kapsel samt Spule leicht nach unten

gehen und wieder bis zum nächsten Ruck stehen bleiben.

 

Ich hoffe, Du konntest verstehen, was ich meine.

 

Gruß

annimaus

Link to comment
Share on other sites

Guest sanvean
Der Oberfaden muß beim Einfädeln zwischen die Spannungsscheiben gefädelt werden.

 

Wichtig dabei ist, daß Du den Nähfuß dabei hochstellst, damit Du den Faden durch die Spannungsscheiben führen kannst.

 

Liebe Grüße

Susanne

Link to comment
Share on other sites

Alles was Ihr hier beschreibt, habe ich gemacht :(

 

Was ich jetzt noch gesehen habe, ist, dass sich im Inneren der Maschine doch recht viel Staub befindet - kann man das komplette Gehäuse einfach aufschrauben und da mal vorsichtig säubern?

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
  • 1 month later...

Viele Leute haben das Problem.

Mir ist aufgefallen, dass die beim Kauf enthaltenen Nadeln kürzer sind als die standart 130/705 H für Haushaltsnähmaschinen.

Wenn ihr die einsetzt bekommt ihr dieses Problem.

 

Die Bedienungsanleitung nennt auf Seite 20 das Nadelsysthem: HA x 1 15 x 1

das ist eigentlich für Overlockmaschinen gedacht, aber die sind auf jeden Fall kürzer...

 

Mal probieren!

Edited by esta
Nadelsysthem überprüßen
Link to comment
Share on other sites

Viele Leute haben das Problem.

Mir ist aufgefallen, dass die beim Kauf enthaltenen Nadeln kürzer sind als die standart 130/705 H für Haushaltsnähmaschinen.

Wenn ihr die einsetzt bekommt ihr dieses Problem.

 

Die Bedienungsanleitung nennt auf Seite 20 das Nadelsysthem: HA x 1 15 x 1

das ist eigentlich für Overlockmaschinen gedacht, aber die sind auf jeden Fall kürzer...

 

Die HAx1 ist nicht dringend für Overlockmaschinen gedacht und sie ist auch nicht kürzer als die 130/705H. Wie kommst Du darauf?

Es kann Unterschiede in den Spitzenlängen geben, aber ansonsten sind die all in derselben Norm.

Link to comment
Share on other sites

Ich tippe mal, dass entweder der Oberfaden oder der Unterfaden nicht durch die Spannung läuft. Gefühlte 100 Mal die Woche wird dieses Problem geschildert und es war IMMER ein Einfädelfehler, auch wenn das 10 Seiten lang abgestritten wurde.

 

lg Nähbaerchen

Link to comment
Share on other sites

  • 6 years later...

Hallo,

Ich hatte das gleiche Problem bei meiner Bernina Activa 130:

  • Schlaufen an der Unterseite
  • Fäden richtig eingelegt
  • Nadeln gewechselt
  • Bestes Ergebnis bei Fadenspannung 10!!!
  • Alles nix gebracht

Habe bemerkt, dass die Stichlänge kürzer erschien als eingestellt. 

 

=>Lag wohl daran, dass ich einen ziemlich rutschigen Syntetikstoff eines Aldi-Sonnensegels bearbeiten wollte.

=> Transporteur konnte Stoff nicht weit genug weiter schieben und so hat der überschüssige Faden unten Schlaufen gebildet.

 

Lösung: Druck des Nähfußes erhöht und immer manuell den Vorschub unterstützt. Fadenspannung trotzdem recht hoch gelassen. Jetzt läuft's.

 

Vielleicht müsste meine Maschine in der Hinsicht mal gewartet werden.

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 3 years later...

Hallo zusammen, hab auch das Problem, dass der Oberfaden an der Unterseite Schlaufen bildet. 
 

Ich nähe gerade eine Jeans  und hab als Oberfaden das Jeansgarn drin. Meine Maschine ist der Schnellnäher von Juki, also sind auch dicke Stofflagen prinzipiell nicht problematisch. 
 

Hab einige Probenähte gemacht um die Oberfadenspannung einzustellen. Hab das jetzt so eingestellt, dass an der Stoffunterseite rin ganz kleiner Punkt des Oberfadens (Kontrastfarbe) sichtbar ist. 
 

Was ich nicht verstehe, alle paar cm gibts eine größere Schlaufe vom Oberfaden an der Rückseite. Die Gürtelschlaufen mußte ich mit Hand annähen, weil da der reinste Fadensalat hinten war. 
 

Was hab ich da falsch gemacht? Prinzipiell krabbelt die Maschine auch über dicke Stofflagen problemlos drüber, weswegen ich keine Hebamme genommen habe. Könnten das das Problem sein? 

 

Komme heute leider nicht mehr zum Probieren. Was könnte ich sonst noch probieren, falls die Hebamme das nicht löst? 
 

Liebe Grüße

Link to comment
Share on other sites

Schlaufen auf der Unterseite sind allermeistens ein Zeichen für eine zu lockere Oberfadenspannung.

 

Wenn die Schlaufen alle paar Stiche auftreten: kann es sein, dass das Garn nicht gut abläuft? Oder ist etwas nicht richtig eingefädelt oder defekt?

 

Zeige auch gerne gute Fotos von den Problemstellen Ober- und  Unterseite und von der eingefädelten Maschine.

Link to comment
Share on other sites

Ich lese gerade noch mal und sehe Jeansgarn. Nimm für Jeansgarn eine Topstitch Nadel. Die hat ein dickeres Öhr als normal, so das dicke Fäden besser durchlaufen. Ich nehme die auch erfolgreich für Steppnähte mit dicken Garnen z.B auf Jeans.

Edited by Großefüß
Link to comment
Share on other sites

Hab derzeit eine 90er Jeansnadel drin. Mal schauen ob ich vielleicht eine 100er finden, dann kann ichs morgen gleich nochmal damit probieren. Die Topstich werd ich mir auf jeden Fall nächste Woche auch besorgen. 
 

Dass die Oberfadenspannung zu locker ist glaube ich nicht, weil wenn ich sie etwas stärker stellen hab ich den Unterfaden oben und das sieht nicht gut aus. 

Link to comment
Share on other sites

@Steinradlerin  Ich hatte das Wort Jeansgarn zuerst überlesen. Die Wahrscheinlichkeit ist doch höher, dass es an der Dicke des Garnes liegt, das nicht gut durch die Nadel rutscht und nicht an der Oberfadenspannung.

 

Jedenfalls seit ich in meiner guten Haushaltsmaschine Topstitch-Nadeln nehme, macht sie mit dicken Garn oben und normalen Faden unten wunderschöne Steppnähte.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

es kann auch sein, dass der Fadenspalt am Greifer zu knapp ist, dann bleibt der Oberfaden hängen und bildet Schlaufen.

 

Wenn dickere Nadeln keinen Erfolg bringen würde ich an der Stelle auch mal schauen.

 

Gruß

Detlef

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb det:

Hallo,

es kann auch sein, dass der Fadenspalt am Greifer zu knapp ist, dann bleibt der Oberfaden hängen und bildet Schlaufen.

 

Wenn dickere Nadeln keinen Erfolg bringen würde ich an der Stelle auch mal schauen.

 

Gruß

Detlef

 

ist eigentlich beim CB-System eher selten der Fall, andererseits kanns nicht schaden, das Abweisblech auf Gratstellen (als Folge eines Nadelbruchs) zu untersuchen;

der 0,7 mm Fadenspalt sollte im Umkehrpunkt zwischen Greifer und Greifertreiber vorhanden sein bzw. sich dort öffnen;

neues Justieren des 0,7 mm Fadenspalts ist nicht ganz einfach, da hierzu der Greifertreiber nachgebogen werden muss...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vor 2 Stunden schrieb jettaweg:

ist eigentlich beim CB-System eher selten der Fall

Du bist gedanklich wahrscheinlich bei der Bernette 50 aus dem 10 Jahre alten Startpost, aber

 

vor 16 Stunden schrieb Steinradlerin:

Meine Maschine ist der Schnellnäher von Juki

 

Das dürfte eine Maschine mit Doppelumlaufgreifer Typ Singer sein.

 

Gruß

Detlef

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.