Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
LadyMacabre

Singer Overlock (Aldi) blockiert plötzlich

Recommended Posts

Liebste Nähfreunde,

vor Kurzem habe ich mir eine Singer Overlock bei Aldi gegönnt, einfach um mich mal in die Materie einzufinden.

Bisher war ich zufrieden, seine Einarbeitungszeit braucht man ja immer.

 

Nun wollte ich heute mal wieder etwas nähen, stelle meine Fadenspannung ein, Probenaht wie man das eben so macht,

und nachdem ich die Fadenspannung korrigiert habe blockierte die Maschine plötzlich, sie dreht sich nicht mehr komplett rum sondern stoppt auf dem höchsten Nadelpunkt und "brummt" wenn man auf das Pedal tritt....

 

Ich habe jetzt schon alles ausporbiert was mir eingefallen ist, komme aber nicht weiter :( (Fäden raus, neu rein, Fußspannung, Fadenspannung, mit und ohne Faden gedreht,....)

Vielleicht hilft es euch noch zu wissen, dass sich der Stoff in der Maschine befand als ich die Fadenspannung geändert habe (ich weiß nicht ob das problematisch ist?)

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin grade kurz vor der vollkommenen Verzweiflung!

 

Liebe Grüße

Lisa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

das klingt leider nicht so schön. Ferndiagnose ist im Moment von meiner Seite auch etwas schwierig da ich derzeit meine Kristallkugel an eine Faschingshexe verlieh.........

 

Aber deswegen müssen wir noch lange nicht den Kopf in den Sand stecken: Zuerst würde ich den Netzstecker ziehen, dann versuchen mal am Handrad zu drehen (geht vorwärts oder rückwärts = vermutlich nicht) und eben schauen warum WO etwas blockiert.

 

Ich hoffe, dass es nur Fadenschlingen/-knoten sind die sich irgendwo festgesetzt haben und die es zu lösen gilt.

 

Auf keinen Fall Gewalt anwenden (z.B. einfach Motor draufloshageln lassen) damit riskiert man nur den Schaden zu vergrößern. Mit viel Gefühl und den sprichwörtlichen "Geduld und Spucke" BEOBACHTEN was klemmt.

Am Besten alle Fäden kappen damit von daher der Fehlerkreis eingrenzbar wird. Eventuell auch vorsichtig (!!!) die Stichplatte lösen und ggf. entfernen um freie Sicht auf alle beweglichen Greifer und Gestänge zu bekommen.

 

Wie geschrieben: ich hoffe, dass sich nur der Stoff, die Fäden an einer Stelle verknotet haben und vorsichtig entfernt werden wollen.

 

Viel Erfolg --- und: bitte berichte uns wie´s weitergeht. Wir alle lernen stets hinzu, danke

 

"Stichelin"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, ich werde das alles mal probieren...

sichtbare Fäden oder Stoffreste sind keine Vorhanden, per Hand lässt sich das Rad auch nicht komplett rumdrehen, also werde ich mal das mit der Stichplatte versuchen...

wenn da auch nicht hilft muss der Nähmaschinendoktor ran :(

 

ich melde mich nach vollendeter tat zurück!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte letzte Woche im Aldi eine reduzierte Singer gekauft. Nach zwei Tagen - Freitag der 13.! - hatte sie plötzlich blockiert! Ich hatte vorher die Nahtbreite verstellt, dann verbog sich eine Nadel, sie ratterte kurz mit der neuen Nadel und dann war Ende.... Gut, ich bin Overlock-Anfänger, aber so ganz dumm stelle ich mich nicht an.

 

Im Inneren der Maschine habe ich entdeckt, dass der Obergeifer verbogen war. Beim Bewegen des Handrades sah ich, dass der Obergeifer Kontakt mit dem Untergreifer hatte.

 

Den Service habe ich angemailt, ans Telefon ging nie jemand....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Liebste Nähfreunde,

vor Kurzem habe ich mir eine Singer Overlock bei Aldi gegönnt, einfach um mich mal in die Materie einzufinden.

Bisher war ich zufrieden, seine Einarbeitungszeit braucht man ja immer.

 

Nun wollte ich heute mal wieder etwas nähen, stelle meine Fadenspannung ein, Probenaht wie man das eben so macht,

und nachdem ich die Fadenspannung korrigiert habe blockierte die Maschine plötzlich, sie dreht sich nicht mehr komplett rum sondern stoppt auf dem höchsten Nadelpunkt und "brummt" wenn man auf das Pedal tritt....

 

Ich habe jetzt schon alles ausporbiert was mir eingefallen ist, komme aber nicht weiter :( (Fäden raus, neu rein, Fußspannung, Fadenspannung, mit und ohne Faden gedreht,....)

Vielleicht hilft es euch noch zu wissen, dass sich der Stoff in der Maschine befand als ich die Fadenspannung geändert habe (ich weiß nicht ob das problematisch ist?)

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin grade kurz vor der vollkommenen Verzweiflung!

 

Liebe Grüße

Lisa

 

Hallo, kannst du mir sagen, ob sich deine Problematik gelöst hat und wenn ja wie. Habe nämlich genau das gleiche Problem :(

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Threaderöffnerin LadyMacabre hat genau 2 Beiträge und war zum letzten Mal am 20.01.2012 hier angemeldet.

Wird also nix mehr werden, mit Feedback und so.

N.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo, kannst du mir sagen, ob sich deine Problematik gelöst hat und wenn ja wie. Habe nämlich genau das gleiche Problem :(

 

Liebe Grüße

 

Schau Dir mal deine beiden Greifer an, vermutlich kollidieren die.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Inlovewithayden

 

Ich hatte dasselbe Problem, habe es dann aber relativ schnell gefunden. Ich hatte vor dem Einfädeln an der Maschine rumgefummelt und versehentlich den "Nahtbreitenfingerschalter" verstellt. In der Anleitung meiner Singer 14SH754 ist es im Kapitel "Rollsäume nähen" erklärt.

 

Es ist der kleine weisse Schieber. Wenn man den Greiferraumdeckel öffnet ist er gerade vor dem Nähfüsschen. Man kann ihn vor und zurück schieben. Bei vorgeschobener Position kommt er dem Obergreifer in den Weg.

 

Vor der Singer hatte ich eine viel teurere Bernina, mit der ich aber von Anfang an nicht so zufrieden. Die Singer ist etwas weniger komfortabel, näht aber sehr schön. Bei der Bernina hiess der Schieber "Stichwahlhebel Rollsaum".

 

Liebe Grüsse

Edited by Philanthropa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Philanthropa, ich habe das selbe Problem, wie du es schilderst. Aber man muss doch mit vorgeschobenem Nahtbreitenfingerschalter nähen können, ohne dass das Ding (Nahbreitenzugen oder so ähnlich heisst es) gegen den Greifer knallt ?:confused: Die andere Einstellung wäre ja Rollsaum, dass will ich aber nicht. Wie nähst du denn dann mit der Maschine? Ich hoffe, du kannst mir helfen!

 

Liebe Inlovewithayden

 

Ich hatte dasselbe Problem, habe es dann aber relativ schnell gefunden. Ich hatte vor dem Einfädeln an der Maschine rumgefummelt und versehentlich den "Nahtbreitenfingerschalter" verstellt. In der Anleitung meiner Singer 14SH754 ist es im Kapitel "Rollsäume nähen" erklärt.

 

Es ist der kleine weisse Schieber. Wenn man den Greiferraumdeckel öffnet ist er gerade vor dem Nähfüsschen. Man kann ihn vor und zurück schieben. Bei vorgeschobener Position kommt er dem Obergreifer in den Weg.

 

Vor der Singer hatte ich eine viel teurere Bernina, mit der ich aber von Anfang an nicht so zufrieden. Die Singer ist etwas weniger komfortabel, näht aber sehr schön. Bei der Bernina hiess der Schieber "Stichwahlhebel Rollsaum".

 

Liebe Grüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hello, 

 

ich hatte dieses Problem heute bei der Maschine meiner Freundin. 

 

Diese stand seit der letzten Benutzung einige Monate im Karton. Heute ausgepackt und nichts rührte sich. Das Drehrad ließ sich max nen Millimeter vor und zurück bewegen. Es gab keine offensichtliche Blockierung. 

 

Ich habe die komplette Verkleidung entfernt und am Ende ein wenig sanfte Gewalt mit einer Zange anwenden müssen. Einige bewegliche Teile, insbesondere Führungen von Metallrohren hatten sich festgesetzt. 

 

Nach der Gewalt ließen sich die Teile ausreichend bewegen um ein Tröpfchen Öl dran zu geben. 

 

Nun fluppts wieder 😊

 

Nachtrag:

Selbstverständlich sollte man bei der Anwendung von Gewalt Vorsicht walten lassen. Und diese nur an stabilen Bauteilen anwenden! Dazu zählen keinerlei Greifer oder andere filigrane Dinge!! 

Ich habe bspw. die Zange am oberen Ende des Nadelhebemoppets angesetzt und und andere Seite der Zange an einem gusseisernem Bauteil und damit das Nadelhebemoppet nach unten gedrückt. 

 

Alles auf eigene Gefahr und so.. 

Edited by Freund0815

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.