Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Nähen in großen Größen ...


Recommended Posts

Wenn Du Deine OW nicht betonen möchtest, dann sind diese einfachen Shirts nichts für Dich. Günstig sind dann Oberteile, die im Bereich der OW entweder eine Wickeloptik oder eine Knopfleiste o-ä. haben. Das bietet dann immer noch ausreichend Platz für den Bauch.

 

Ich würde mal ohne Rücksicht auf die OW einen Ottobreschnitt mit Wickeleffekt wählen, und zwar ausgehend von der Taillenweite, nicht von der OW und eine FBA machen. Schliesslich sind wir hier ein Hobbyforum - bin zwar selbst kein FBA-Kunde, aber ich bin überzeugt, das bekommst Du hin und notfalls gibt es ja Hilfe.

 

Einfache Rundhalsshirts sind nichts für Dich, auch wenn Du noch so viele Zipfel einbaust. Für mich übrigens auch nicht, ich muss immer einen Kragen tragen - wegen rundem Rücken. Kann man sich aber dran gewöhnen und ist auf Dauer sogar hübscher als diese "Unterwäsche" - denn was anderes sind Rundhalsshirts nicht.

 

Isebill

Link to post
Share on other sites
  • Replies 203
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Liebe Isebill,

schön dass du mir das zutraust. Aber momentan befinde ich mich noch auf

"Shirt-Niveau". Aber ich habe schon einen Schnitt mit Kragen und Knopfleiste zu liegen. Auch will ich weg vom Jersey, weil ich mein, da öfter mal noch was zurechtschludern zu können.

Am Samstag ist Stoffmarkt ... Mir schweb für den Sommer ein leichter Leinenstoff vor ...

Glaub bitte weiter an mich, dann schaffe ich das!

LG, Andrea

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

@ Big Mama: Das Top ist ja genau meins :) Den Stoff habe ich mir auch schon ein paar Mal angeschaut und der Schnitt hebt den Stoff richtig schön hervor.

 

Bitte packe es schnell ein und schicke es zu mir 'rüber :D

 

@Gila: :stups: Los anfangen :)

Edited by Zippel01
Link to post
Share on other sites
@ Big Mama: Das Top ist ja genau meins :) Den Stoff habe ich mir auch schon ein paar Mal angeschaut und der Schnitt hebt den Stoff richtig schön hervor.

 

Bitte packe es schnell ein und schicke es zu mir 'rüber :D

 

@Gila: :stups: Los anfangen :)

 

nö! :p

Selbermachen heisst die Devise! Der Stoff lässt sich supergut verarbeiten, war aber auch mein erster Jersey! Also ran an den Speck äh..Stoff

 

:D

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Ihr Lieben,

hatte eine kreative Pause, solang ich auf meine neue Näma gewartet habe.

Nun präsentiere ich euch meinen neuen Kassak TUNIS von Schnittquelle.

Der Stoff ist ein fester, unstrechiger BW-Stoff, weshalb ich auch die Kapuze in einem passenden Jersey gemacht habe, damit sie besser fällt.

Am Armausschnitt hatte ich Probleme. Er war eng und ich bin zu doof, die Mehrweite einzuhalten. Deshalb habe ich den Armausschnitt an der Seitennaht erweitert, so dass die Ärmel genau passten. Jetzt passt alles und hat Luft. Im Original berühren sich die Kapuzenenden vor dem Hals, da ich aber Vorder- und Rückenteil erweitert habe und dies bei der Kapuze vergessen habe, fehlt da was. Aber das wisst nur ihr ... :rolleyes:

Der Schnitt hat Brustabnäher, die genau dort sitzen, wo sie hingehören.

Bin ganz gespannt, wie ihr den Schnitt findet ... Nein, ich werde ihn nicht mit Kapuze auf Kopf tragen ...

LG, Andrea

1325435736_Nhzeug048.jpg.568252a2bb1d0b40bc3b63f2b2510712.jpg

1466155551_Nhzeug051.jpg.cdd6b1123f2b0968f0c38fec9fc77e7b.jpg

Link to post
Share on other sites

Ist gut geworden :)

Mit "Kapuze unten" sieht es eindeutig besser aus ;)

 

Ein schickes Grün hast du da übrigens an den Wänden - und so herrlich schlanke Beine *ein ganz klein wenig neidisch guck*

Link to post
Share on other sites

Werner kam mit der Kamera nicht klar ... und ich musste ewig stehen, bis er es hingekriegt hat. Ist ein genervter Gesichtsausdruck ...

(Übrigens ist der Probe-Käsekuchen am Abkühlen und wird nachher zum Rennen verkostet!)

 

Ich habe keine FBA gemacht, sind nur ganz normale Brustabnäher ...

Und ich mag es etwas fluffig um den Bauch, kann es nicht haben, wenn beim Sitzen Rollen zu sehen sind und dies wird hiermit vertuscht. Aber man könnte ja in der Weite wegnehmen ...

 

Ich werde den Kassak auf jeden Fall noch mal mit anderen Stöffchen nähen!

 

Schönen Restsonntag

Andrea

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

etwas fluffig ist ok, Speckröllchen oder nicht ordentlich sitzen können finde ich auch keine Option:). Du könntest auf jeder Seite sicher einige cm wegnehmen, ohne in den Presswurstbereich zu kommen und trotzdem wäre der Kontrast zwischen Deinen schlanken Beinen und der Hüftweite beim Kasack nicht mehr so groß.

 

LG Stichling

Link to post
Share on other sites

Ich finde ehrlich gesagt gerade den Kontrast zwischen dem an der Hüfte etwas weiteren Kleidungsstück und den schlanken Beinen vorteilhaft.

 

Denn das Auge "denkt" sich Hüften und Bauch drunter dann auch schlank, weil man die Beine optisch nach oben verlängert und sich sozusagen die Proportionen der Beine weiter denkt. Wirkt wie ein weiteres Oberteil an einem schlanken Körper.

Link to post
Share on other sites

Ich fühl mich in dem Teil pudelwohl, da ich ja nicht den Busen, sondern die Beine betonen will. :rolleyes:

 

:hug: Ich habe eine neue Freundin ..., die mir im Zukunft beim Abstecken und so helfen wird.

 

LG, Andrea

892527323_Nelli001.jpg.7b652a26566780206dfaddcfaed22b6b.jpg

Link to post
Share on other sites

Ein schickes Teil, dieser Stoff - ich liebe Paisley ;)

 

Allerdings würde ich auch etwas Weite im Bauch/Hüftbereich wegnehmen, nach meinem Empfinden lässt es dich fülliger wirken als Du wahrscheinlich bist. Meistens ist es besser, die Formen eher zu betonen, als sie zu sehr zu verhüllen - auch wenn die übliche Übergrößenkleidung eher diese völlig verhüllende Form hat. Entscheidend können da nur wenige cm sein, ein vorderer Abnäher wirkt manchmal Wunder, oder eine angedeutete Taillenlinie (auch wenn man keine so ausgeprägte Taille hat)

 

Die schlanken Beine betonen ist nicht ganz so einfach, ohne den Oberkörper massig wirken zu lassen. Ich würde mit einer anderen Hosenbeinform experimentieren (z.B. Beine nach unten ausgestellt? oder länger?), oder doch einen Rock? Es gibt so viele Möglichkeiten.

 

Fest steht: ein toller Stoff!

 

LG

 

Ulrike

Link to post
Share on other sites
Ich fühl mich in dem Teil pudelwohl, da ich ja nicht den Busen, sondern die Beine betonen will. :rolleyes:

 

:hug: Ich habe eine neue Freundin ..., die mir im Zukunft beim Abstecken und so helfen wird.

 

LG, Andrea

 

Für mich sieht das halt sehr toplastig aus und Deine schlanken Beine werden eher versteckt als betont.

 

Hat die Dame Deine Maße?

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Ich 1,68 bei groesse 54 mache eigentlich eher selten etwas fuer mich. Irgendwie bin ich aber rundherum wohl gerundet ... grosse Oberweite/Gesaess, Oberschenkel und nach den Kids nun auch Bauch ... Ich wuerde ja gerne abnehmen - naja die Sache mit der Wille ist da aber der Geist schwach. Ich hoffe irgendwann krieg ich die Kurve.

 

Nachdem ich hier ein wenig durchgestoebert habe ist mir aber klar geworden ich brauch wohl doch eine Schneiderpuppe fuer mich ... ansonsten naehe ich wohl halt mehr oder blind. Sobald die Kids wieder im Kiga sind werde ich mir auch mal eure Meinung einholen - manchmal sieht man selber ja dann nicht so wirklich eine Loesung!

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Hallo,

endlich habe ich es geschafft neue Kleidungsstücke in mein Album zu stellen.

Eigentlich sollte das schon im Juni passieren, nun ist es eben September geworden.

Anfänglich war schon ein wenig orientierungslos wegen der vielen Ratschläge und Hinweise. Habe viel angefangen, wieder verworfen usw. letztendlich habe ich das zu Ende genäht, was bereits angefangen war. Wirklich Neues ist gar nicht entstanden. Das hebe ich mir für die Wintermonate auf. Vielleicht schaffe ich ja noch das Sommerkleid, welches auch schon 1 Sommer schlummert.

Mal sehen. Ich weiß der Sommer ist zu Ende, aber wenn ich es nicht nähe, liegt es wieder über den Winter und es kommt der dritte Sommer.Also werde ich mich dran setzen.

Die Kleidungswahl ist ausgerichtet auf meinen Alltag.

Da ich nicht mehr berufstätig bin, viel mit Rad fahre und immer auf dem Sprung mal hier und mal dorthin bin, lege ich viel Wert auf praktische unkomplizierte Kleidung. Deswegen fehlen die weiße Bluse und der schwarze Rock u.ä. Kleidungsstücke. Nicht das ich diese nicht mag, nur für mich ist das halt nichts. Ich möchte nicht nur gut aussehen, ich muss mich auch wohlfühlen.

Wer nun Lust und Laune verspürt kann mal reinschauen und gern seine Meinung kund tun. Ich freue mich und bin gespannt.

Link to post
Share on other sites

Hallo Ute,

deine "neuen" Kleider gefallen mir insgesamt gut, nur finde ich immer noch zu dunkel und die Leggins :D na du weißt ja schon. Du hast so tolle braune Haut, das würden hellere Farben betonen.

Du kannst Deine Beine ruhig zeigen, die Kleiderlänge ist sehr gut!

Lagenlook finde ich an Dir auch gut, das steht dir. Man muss nur aufpassen, dass man es nicht zuuu weit macht.

LG

Ulrike

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

hallo,da habe ich ja die richtige sparte gefunden, bin 1,65 kleidergroesse 50-52:)

habe erst vor ein paar monaten wieder angefangen zu naehen,mehr schlecht als recht-bislang habe ich nur kissenhuellen genaeht, moechte mich aber demnaechst an ein t-shirt wagen -am besten ohne schicki-micki -so einfach wie moeglich, kann mir jemand von euch schnittmuster empfehlen?

Link to post
Share on other sites

Einen bestimmten Schnitt zu empfehlen wird schwierig, da keiner deine Proportionen kennt, da hat ja jeder seinen individuellen Lieblingsschnitt, der gut passt oder passend gemacht wurde.

Am einfachsten nimmst du den Schnitt von einem gut sitzenden Shirt ab.

In der Zeitschrift Meine Nähmode plus ist ein einfacher Shirtschnitt drin, aber der Schnittmusterbogen ist für Anfänger evtl. etwas abschreckend.

Schnittmusteranbieter gibts ja viele, die man übers Internet bekommen kann, Burda hat bestimmt im Plusprogramm einen Shirtschnitt, aber andere Anbieter sicherlich auch.

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...

Grüß Gott in die Runde der Runden ......

 

:D Rubens, ja zu seinen Zeiten hätten wir es noch einfach gehabt.

 

Nun wie dem auch sei, immer öfter habe ich festgestellt, die Modeeinkäufer und die Hersteller entsprechen in keiner Weise meinem Geschmack, bzw. meiner Figurqualität (oder sollte ich eher -Quantität schreiben? )

 

Mit 52 Jahren, verteilt auf 1,67 cm, und Kleidergröße mittlerweile 50 werden einem eher Babyhänger oder 2-Mannzelte angeboten. Und wenn man dann noch nach den pudrig-pastelligen oder gedämpften Sommerpalettenfarben gehen möchte - tja dann ist es ganz aus. Ich hab das Gefühl alles was angeboten wird für uns ist schwarz, weil wir eh nur auf Beerdigungen zu Kaffee und Sahnetorten gehen sollen.

 

Ich suche aber was fließendes drapiertes das in Wadenlänge meine schlanken Fesseln zeigt, und trotzdem meine Piratenstümpfen gleichenden Waden verdeckt.

 

Bisher habe ich sowas nur ein einziges Mal zu kaufen bekommen.

Doch dieses Schmuckstück löst sich auch irgendwann in ein Alltagskleid auf.

Nun würde ich zu gerne eins nachnähen in diesem Stil ebenfalls aus weichfallendem Slinkyjersey.

Das Foto entstand vor 3 Jahren

 

19784859ua.jpg

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...

Ich habe gerade diesen Thread gelesen und möchte etwas zu Fotos und Spiegeln anmerken. Tatsächlich ist es nicht das gleiche, ob man sich in einem Spiegel oder auf einem Foto betrachtet. Fotos bilden eine dreidimensionale Welt auf zwei Dimensionen ab, nämlich flach auf dem Fotopapier oder Display. Spiegel dagegen behalten die drei Raumdimensionen bei. Sie sind also "realistischer". Fotos machen tatsächlich "dicker". Hinzu kommt, dass die verwendete Brennweite des Objektivs (alles unter 50mm verzerrt Körper auf die eine oder andere Weise; die meisten Handycameras liegen so um 30mm), die Auswahl der Beleuchtung (Licht und Schatten im Foto), die Körperhaltung während des Fotos, die Kamerahaltung und vieles andere mehr die Wahrnehmung des dargestellten Körpers zu seinen Gunsten oder Ungunsten beeinflussen können. Fotos frieren außerdem einen Moment ein, den wir ansonsten so nie wahrnehmen. Aber auch niemand, der uns betrachtet, nimmt ihn wahr. Wir sind in Wirklichkeit ständig in Bewegung, unsere Mimik ändert sich ständig. Fotos sind in dieser Hinsicht sehr unrealistisch. Es ist auch ein Irrtum zu glauben, sie seien neutral. Es ist also keine gute Idee, von einem schlecht ausgeleuchteten Foto mit einer schlecht gewählten Brennweite, aufgenommen aus einem merkwürdigen Blickwinkel auf das Aussehen oder die Wirkung der eigenen Person zu schließen. Im übrigen mögen sich die meisten Menschen auf Fotos nicht. Und dieses Gefühl beeinflusst die Wahrnehmung zusätzlich.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.