Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Bernina Auslaufmodell Aurora


Recommended Posts

Hallo zusammen

 

ich überlege ob ich mir das Auslaufmodell mit Stickmodul kaufe. Ich habe eine Innovis 1200 und hätte gerne eine 2. Maschine da man ja nicht Sticken und Nähen gleichzeitig kann.

 

Nun habe ich ein paar Fragen

Welches Format stickt/verwendet Bernina auch PES wie brother?

 

Wenn ich die Maschine kaufe was brauche ich dann als Software?

Bisher verwende ich das PE light das war bei meiner Maschine dabei?

 

Ich befürchte, dass nun weder meine bisherigen Dateien als auch die Software kompatibel ist stimmt das?

 

Dann wohl doch lieber eine weitere Brother

Da stellt sich nur die Frage eine gute Brother Nähmaschine zusätzlich oder eine Kombi oder nur eine Stickmaschine?

 

 

Viele Grüße

Martina

Link to post
Share on other sites
  • Replies 19
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

ich habe die Aurora 440 QE mit Stickmodul.

 

Ich käme gar nicht auf den Gedanken, zu nähen, wenn die Maschine stickt, selbst wenn ich könnte. Ich finde, dazu muss man einfach zu sehr ein Auge haben auf die Stickmaschine.

 

Bernina stickt mit .ART. Die Aurora stickt auch nur im Zusammenhang mit dem PC, sprich, du musst den Laptop immer angeschlossen haben an die Bernina, damit du sticken kannst.

 

Ich habe mir das kostenlose Artlink von der Bernina Homepage runter geladen. Es funktioniert gut und es hat alles, was ich persönlich brauche. Ich kann damit auch PES Stickmotive sticken, vielleicht in etwas verminderter Qualität, was ich allerdings nicht feststellen kann.

 

Nicht nur vom Sticken her, sondern auch vom Nähgefühl ist für mich persönlich die Bernina die beste Maschine, auf der ich bisher genäht habe.

 

LG Heike

Link to post
Share on other sites

@Heikejessi

Ich habe die gleiche Kombination (aurora 440 qe & Stickmodul). Bei mir war die EditorLite-V5-Software dabei; bei dir auch? Im Vergleich zur artlink-Software schneidet die EditorLite-Software wesentlich besser ab. Hier hab ich z.B. die Möglichkeit, mehrere Motive hintereinander einzuladen und zu einem "Gesamtbild" zu vereinen. Finde ich ganz nett - wenn man es braucht. Artlink kann das leider nicht.

Viele Grüße

stickamsel

Link to post
Share on other sites

Die Aurora stickt mit .exp :)

Aber mit Artlink kann man auch .pes Dateien laden und zur Maschine

übertragen, dabei wird das Muster automatisch in .exp umgewandelt.

 

Aber es stimmt, Artlink kann wirklich nicht so viel.

Muster gruppieren geht schon nicht mehr.

 

Pe-light kannst Du auch weiterhin verwenden, nur zum übertragen auf die Aurora und zum Stickablauf brauchst Du Artlink. Aber das ist, wie gesagt, kostenlos.

Link to post
Share on other sites

Hallo!

du bist mit der Brother als Stickmaschine zufrieden?

 

dann ist doch alles wunderbar!:D Warum überlegst du dann ob eine 2. Stickmaschine oder eine Kombi angeschafft werden soll?

 

ich würde mir dann eine gute "nur-Nähmaschine" kaufen. Die Aurora wäre ja da sicherlich nicht so verkehrt....

 

:o sorry - das ist jetzt nicht die Antwort auf deine Frage, aber vielleicht ein neuer Denkansatz

Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Ich habe zwei Kombimaschinen. Einmal die Pfaff 7570 und als neuere die Aurora 450.

Ich sticke schon auf der einen und nähe gleichzeitig auf der anderen. Wäre mir zuviel Zeit verloren, wenn ich sehr große, zeitintensive Muster habe. So habe ich die Stickmaschine im Auge und kann trotzdem nähen. Ausschlaggebend für den Kauf einer zweiten Kombimaschine war, das Argument meines Händlers. Der meinte, wenn mal eine der Maschinen defekt ist, dann kann ich trotzdem weiterarbeiten, was ja bei einer reinen Stick oder Nähmaschine nicht der Fall wäre. Inzwischen geniese ich es auch mit beiden Maschinen gleichzeitig zu nähen. Z.B wenn ich Jeans nähe. Da nähe ich mit der Pfaff die normalen Nähte, habe aber in der Aurora das Absteppgarn eingefädelt. So spare ich mir das Umfädeln und habe immer die richtigen Einstellungen. Auch ist es schon öfter vorgekommen, wenn ich auf der Auroa genäht habe, dass dann schnell was zwischendurch geflickt werden mußte.

Dann war die Paff dran. Ich habe es noch nicht bereut, zwei Kombimaschinen zu haben. Allerdings muß ich gestehen, dass ich auf der Paff nicht mehr sticke, weil mir das mit diesem Uraltprogramm zu umständlich ist.

 

Elsnadel

Link to post
Share on other sites

Ich danke euch schon mal.

Ich glaube das mit den unterschiedlichen Programmen und dann brauche ich dann ja auch die Nähfüße wieder neu sprechen eigentlich gegen eine Bernina.

Ich werde mir wohl doch überlegen, ob ich noch mal so viel für eine Kombi investiere oder nur eine Stickmaschine zusätzlich kaufe. Denn ich habe ja auch noch die Anniversary und die Overlock. Eine reine Nähmaschine wäre ja dann doppelt. Oder ich verkaufe die eine?

Mhm schwere Entscheidung

 

LG Martina

Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Was bitte ist eine Anniversary?

Sollte das eine gute Näma, sein, dann würde ich alles lassen wie es ist. Eine reine gute Stickmaschine kostet ja auch schon eine hübsche Stange Geld und du kannst nur sticken.

Wenn du schon so gut ausgestattet bist und mit deinen Maschinen zufrieden bist und zurecht kommst, warum willst du dann was neues?

 

LG Elsnadel

Link to post
Share on other sites

Hallo Elsnadel

 

die Brother Innov-is NV-10A (Anniversary) ist meine Zweitnähmaschine.

Die habe ich mir gekauft, weil ich mich immer geärgert habe nicht nähen zu können während ich sticke. Und ich dachte diese reicht mir. Tut sie aber nicht.

Die Stichauswahl ist mir zu wenig aber was am schlimmsten ist, ist der Transport. Sie gibt so schnell dem Druck nach und so ist es teilweise schwer bei mehreren Lagen gerade Linien etc zu nähen.

Jetzt ärgere ich mich, dass ich damals hier nicht gleich mehr Geld in die Hand genommen habe :-(

Da ist die Innovis 1200 viel besser, aber die ist ja mit sticken beschäftigt meistens jedenfalls.

Nun will ich eben entweder noch eine Stickmaschine um meine Innovis 1200 zum nähen nutzen zu können oder eine bessere Nähmaschine, wobei ich denke, dass eine Stickmaschine oder eine weitere Kombi doch die bessere Lösung wären so kann ich auch mal auf 2 Maschinen sticken und hab Notfalls ja noch die kleine zum nähen. (Auf der NV10A näht auch meine kleine Tochter ab und zu daher will ich die eigentlich behalten)

Viele Grüße

Martina

Link to post
Share on other sites
Die Aurora stickt mit .exp :)

.

 

Ich muß mich verbessern (danke Machi für den Hinweis)

Die Aurora stickt doch mit art

Aber ist eigentlich auch egal, mit Artlink kann man ja alle Formate außer jef verarbeiten.

Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Wenn du ausser aufs Sticken auch noch Wert auf gutes Nähen legst, dann gäbe es für mich nur die Entscheidung eine Aurora zu nehmen. Die näht selbst dicksten Jeans mehrlagig problemlos. Das Beste aber sind die Knopflöcher. Solche habe ich noch nirgends gesehen. Hast du einen Händler in der Nähe? Geh mal hin und laß dir die Knopflöcher zeigen. Achtung bei der Aurora! Die Modelle haben unterschiedliche Stichbreiten. Die 430 z. B nur 5 mm, während die 450 er 9mm hat. Ich habe deshalb meine 430 gegen die 450 getauscht.

Auch sind die Greifer unterschiedlich!

 

LG Elsnadel

Link to post
Share on other sites
  • 2 years later...

Hi allerseits!

 

Ich weiß, wie schwierig so eine Entscheidung seien kann!!... Es ist fast unmöglich, alles haben zu dürfen, und nach sehr reifen Überlegung, habe ich mich nach 5 glücklichen Jahre von meiner Brother innov-is 1200 getrennt und eine Bernina Aurora 450 mit Stickmodul zugelegt.

 

Nicht, daß ich mit der Brother nicht zufrieden wäre. Sie war supertreu und zuverlässig, wobei ich selten damit genäht habe. Sie war rein als Stickmaschine in Einsatz. Als Nähma dann eine Smarter bei Pfaff Pro C1100.

Aber da ich umgezogen bin und fast nur eine "Besenkammer" als Nähzimmer jetzt habe :( müsste ich leider eine eierlegende Wollmilchsau suchen. Ich habe Platz für die Overlock (Bernina 800DL) und für eine Kombi-Maschine, mehr nicht. Deswegen habe ich mich für die Aurora 450 + Stickkit entschieden.

 

Daher habe ich den Vergleich und hoffe, hier vielleicht helfen zu dürfen.

 

Also, zuerst zum Thema Nähmaschine in sich:

 

Obwohl ich wenig mit der Brother genäht habe und nicht alle Features ausprobieren könnte (wie seitwärts Transport, z.B., unter anderen), kann ich aber sagen, daß die Aurora viel kompakter, stabiler und robuster ist. Sie hat auch mehr Kraft (innov-is 1200 =50W, Aurora 450= 90W, glaube ich). Und das merkt man wirklich bei der Stichkraft. Die Aurora transportiert präziser, das Stichbild ist absolut zuverlässig und die Stichbreite ein Traum ( Zig-zag und Zierstiche bis 9mm, die innov-is 1200 kommt auf maximalen 7mm ). Man merkt von vornerein, daß die aurora stark und zugleich genau näht. Das Ergebnis: ordentliche, mühelose saubere Nähte, wie es seien sollte.

 

Geschwindigkeit spielte bei mir nie eine Rolle, ich kann selber nicht merken, ob die Maschine gerade 900 oder 1000 Stiche/Minute näht... Wenn ich nähe merke ich die Zeit eh nicht ;))

 

Von Stichenanzahl her, die Nutz- und Dekorstiche gleichen sich ungefähr. Man kann immer noch diesen oder den anderen Stich bevorzugen, aber ich glaube, bei beiden Maschinen hat man eine sehr gute Auswahl. Die Knopflöcher sind aber bei der Aurora 450 ein Highlight. Wenn man diese Funktion öfters braucht, wird man hier mit Sicherheit zufrieden sein.

 

Was mir bei der Aurora im Vergleich zu der innov-is 1200 wiederum NICHT gefällt: die Funktion "Nadelsenken" bleibt nicht eingestellt, also, man musst jedes Mal am Ende einer Nahtstrecke den Knopf drücken, damit die Nadel wieder runter geht (oder mache ich da was falsches?...). Das ist nervig, weil ich total oft appliziere und da möchte ich, daß die Nadel am Ende der Naht immer gesenkt bleibt, damit ich ohne zu verrutschten den Stoff drehen darf! :(

Die Aurora hat ebenso keinen automatischen Fadenabschneider (den fand ich immer ganz angenehmen) Aber, es lässt sich ohne auch gut leben ;)

 

Die innov-is 1200 kommt mit einer Traumausstattung: mehrere Rahmen, allen möglichen Füßen, und bietet die Möglichkeit sowohl über Kabel wie über Karte ein Muster zur Maschine zu übertragen... und vieles mehr. Die Aurora ist daher im Vergleich sehr "basic". Zumal, die Bernina Zubehör ist in der Verarbeitung qualitativ hochwertiger.

Und das Wichtigste: ich fand persönlich den PE-Lite unvergleichlich einfacher und benutzerfreundlicher als Bernina ARTDesign, was mit der Aurora geliefert würde. Ich war immer noch am rattern, wie konvertiere ich alle meine PES Dateien in EXP.... Zum Glück habe ich diesen Thread gefunden, hier habe ich schon viele wertvollen Tipps gelesen, also Danke an dieser Stelle ;) Dennoch weiß ich immer noch nicht, ob ich die Stickreihenfolge ändern kann und wie. Bei PE-Lite geschieht das über einfachste "drag und drop" (markieren, verschieben, fertig). Ich schätze, es müsste bei ArtDesign auch möglich sein... Gut, daß morgen Sonntag ist, denn bei meiner ausgeprägten Software-Dechiffrierungsfähigkeiten werde ich wohl den ganzen Tag ausschließlich damit verbringen... ;)

 

Was das Sticken betrifft: bei der Aurora 450 kann man den Mega-Hoop einsetzen. Sie teilt das Muster in 3, zentriert jedes Teil und wenn ein Teil fertig ist, stickt sie automatisch das nächste Teil nahtlos weiter. Somit kann man leicht ein Muster bis 15 X 40cm sticken. Bei der innov-is war ich auf der Größe von 13 X 18cm begrenzt. Es gibt anscheint auch eine Möglichkeit, mit der innov-is 1200 ein Muster in einer Größe von 15 x 30cm (glaube ich) zu sticken, aber man müsste selber teilen und zentrieren. Das geht mit PE-Lite schon gar nicht, man müsste zuerst mit Embird das Muster verarbeiten und dann zum PE-Lite und Maschine. Oder vielleicht ging es mit dem nächsten besseren Software von Brother, aber den hatte ich nicht. Deswegen habe ich einfach drauf verzichtet.

 

Nur die Zeit wird mir sagen, ob die Aurora 450 bei der Umsetzung der Dateien in die Stickerei qualitativ so viel besser als die innov-is 1200 ist, aber eins kann ich schon feststellen: wenn der Faden beim Sticken reißt, beide Maschine melden es zwar, nur, bei der innov-is 1200 kann man den Stickablauf nicht bis zum Punkt des Fadenabreissens rückgängig machen und von da aus weitersticken. Man musst einfach von dem Punkt aus weitersticken, wo die Nadel gerade ist. Normalerweise, nach dem Abreißen, stickt die Maschine immer schätzungsweise 7 bis 10 Stiche "leer", bis die Nadel endlich zum Stillstand kommt. Manchmal hatte ich deswegen Lücken, die ich per Handsticken schließen müsste. Wie man sich vorstellen kann, das Ergebnis war alles andere als regelmäßig und ordentlich. Mit der Aurora gibt's die Möglichkeit, die Nadel manuell "zurück zu manövrieren" bis zum Punkt, wo die Stickerei aufgehört hat und sie ab dem Punkt tadellos weiter zu sticken. Das fand ich klasse!

 

Wenn ich beide Maschinen schnell beschreiben sollte, würde ich sagen, die innov-is 1200 ist komfortabler und benutzerfreundlicher sowohl als Näh- wie als Stickmaschine und hat etwas mehr Funktionen und Features, die Aurora 450 ist aber als Nähmaschine präziser, kann als Stickmaschine mehr und -ich hoffe- bleibt sie mir lange treu :)

 

Schöne Grüße aus dem Bodensee!

Chris

Edited by Felicidade
Link to post
Share on other sites
Hi allerseits!

 

Was mir bei der Aurora im Vergleich zu der innov-is 1200 wiederum NICHT gefällt: die Funktion "Nadelsenken" bleibt nicht eingestellt, also, man musst jedes Mal am Ende einer Nahtstrecke den Knopf drücken, damit die Nadel wieder runter geht (oder mache ich da was falsches?...). Das ist nervig, weil ich total oft appliziere und da möchte ich, daß die Nadel am Ende der Naht immer gesenkt bleibt, damit ich ohne zu verrutschten den Stoff drehen darf! :(

 

Du musst länger auf den Knopf drücken, eventuell 'piept' es, dann ist die Funktion permanent eingestellt. Für das rückwärts nähen funktioniert das auch.

Link to post
Share on other sites

Die Aurora 450 ist die besten Maschine, auf der ich jemals genäht habe (mal abgesehen vielleicht von der 830 ;) .

Ich finde sie total komfortabel und den Fadenabschneider halte ich sowieso für total überbewertet.

Link to post
Share on other sites
...wenn der Faden beim Sticken reißt, beide Maschine melden es zwar, nur, bei der innov-is 1200 kann man den Stickablauf nicht bis zum Punkt des Fadenabreissens rückgängig machen und von da aus weitersticken. Man musst einfach von dem Punkt aus weitersticken, wo die Nadel gerade ist. Normalerweise, nach dem Abreißen, stickt die Maschine immer schätzungsweise 7 bis 10 Stiche "leer", bis die Nadel endlich zum Stillstand kommt. Manchmal hatte ich deswegen Lücken, die ich per Handsticken schließen müsste. Wie man sich vorstellen kann, das Ergebnis war alles andere als regelmäßig und ordentlich. Mit der Aurora gibt's die Möglichkeit, die Nadel manuell "zurück zu manövrieren" bis zum Punkt, wo die Stickerei aufgehört hat und sie ab dem Punkt tadellos weiter zu sticken. Das fand ich klasse!

 

Das geht mit der Brother Maschine ganz sicher auch!

Komisch das du das nach 5 Jahren noch nicht herausbekommen hast.

Auch sonst scheinst du ja einige Dinge mit der Brother nicht wirklich intensiv getestet zu haben.

Davon mal ab ist bei einem Vergleich imho auch der Preisvergleich interessant - sonst sind wir ganz schnell bei Äpfel und Birnen...

Link to post
Share on other sites

Hi Sticki,

ja, Du hast Recht, ich habe nicht so oft mit der Brother gearbeitet. Sicherlich hätte ich mich viel tiefer einarbeiten dürfen und die viele Möglichkeiten der Maschine entdecken können. Dazwischen haben wir aber ein Haus gebaut, SELBER, und da würde mir die Zeit für etwas anderes etwas knapp... :) Aber jetzt sind wir fertig, ich habe zwar ein kleineres Nähzimmer aber immerhin, und die Bernina schmückt es hervorragend ;)

 

Wenn die Funktion, die Nadel zurückzufahren, auch bei der Brother möglich ist, habe ich sicherlich was verpasst! Ich fand aber nie eine Hinweisung oder Anleitung dafür. Bei der Bernina habe ich das sofort gesehen, ganz einfach bei der Anleitung sofort gefunden. Bei der Brother habe ich es entweder übersehen oder es war nicht so einfach zu finden... Vielleicht könnte eine innov-is 1200 Besitzerin ein bisschen darüber erklären ;)

 

Was der Preis betrifft, vor 5 Jahre habe ich ungefähr 1500 € für die Brother innov-is beim Internethändler bezahlt. Sie kostete ursprünglich 1700€, aber gerade war das nächste Modell (Innov-is 1250, glaube ich) rausgekommen, und daher kriegte ich sie etwas günstiger. PE-Lite war dabei. Normalerweise hätte es zusätzlichen 300€ gekostet.

 

Bei der Aurora 450 habe ich etwa 2800€ beim lokalen Händler in Konstanz bezahlt. BerninaARTDesign war inklusive. Es war die letzte Maschine, der Händler bekommt keine mehr. Es gibt noch einigen im Internet, aber nicht mehr viele. Natürlich handelt es sich hier um eine andere Preisklasse, aber ich kann noch nicht beurteilen, ob die Berninas tatsächlich überteuert sind (wie fast alles, was aus der Schweiz kommt, weil die Löhne dort so unglaublich hoch im Vergleich zum D sind, aber soweit ich weiß, die Maschine wird seit ein Paar Jahre nicht mehr ganz in der Schweiz produziert...) oder ob sie qualitativ wirklich so hochwertiger sind. Dafür brauche ich Zeit. Wenn die Maschine in ein Paar Jahre alle Mögliche "Kinderkrankheiten" manifestiert, dann wird sich feststellen, daß sie doch nicht so hochwertig war, wie es allgemein gepriesen wird. Aber das glaube ich persönlich nicht. Es ist schon bekannt, daß die Berninas langlebig sind und viel Freude bereiten. Das war für mich auch ein Kriterium, diese Maschine zu kaufen und die Brother nach 5 Jahre zu ersetzen... Obwohl die Brother tadellos treu wie eine Uhr funktioniert hat, habe ich schon erwähnt..

Lustigerweise wohnen wir seit 7 Jahre direkt an der Schweizer Grenze und die Bernina Fabrik in Steckborn liegt ungefähr nur 20km von uns entfernt :) Fast alle Näherinnen, die ich hier in der Nähe kenne, nähen seit immer mit Berninas. Ausnahme: Meine Nachbarin hat eine sehr sehr coole Pfaff 362, die wie ein Kätzchen zuverlässig schnurrt :) Die finde ich auch sensationell und wenn ich Platz hätte würde ich auf jeden Fall nur aus Genuss mit so einer hin und wieder nähen ;) Also, ich könnte öfters rumfragen und alle sagten, die Berninas lohnen sich auf Zeit. Die bereiten selten Kopfschmerzen und sich qualitativ wirklich lohnen. Hier im Forum wird sowas ebenso öfters erwähnt.

Auf alle Fälle, das bisschen, was ich bis jetzt erleben könnte, hat mir gut gefallen ;) Sie ist ein bisschen "härter" und kantiger als die Brother bei der Handhabung (nur mein Eindrück) aber dafür genauer und stärker. Morgen werde ich damit crazypatchen. Bin ich gespannt ;))

 

Schöne Ostern an alle!

Chris

Edited by Felicidade
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.