Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Wann verwendet Ihr Eure Coverlock


Recommended Posts

Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Coverlock zuzulegen, bin aber nicht sicher, ob ich sie mir wirklich leisten soll/darf.

Könnt ihr mir sagen, wann ihr Eure Coverlock verwendet, außer zum Säumen von Shirts etc.? Oder steht sie die meiste Zeit im Winkerl und wartet auf den nächsten Saum?

Danke für Eure Hilfe!

nadelnixe

Link to post
Share on other sites
  • Replies 45
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich habe auch schon damit abgesteppt - statt versäubern und normal absteppen nur mit der Cover drüber und einen Arbeitsgang gespart - ansonsten "JA" sie steht viel rum.

Deshalb habe ich lange überlegt, bevor ich sie gekauft habe.

 

Allerdings, wenn ich sie dann brauche, möchte ich sie nicht missen ...

 

Rita

Link to post
Share on other sites

Meinst du jetzt eine Overlock, eine Cover oder eine Kombination von beiden?

 

Meine Overlock nutze ich fast bei allen Nähprojekten, vor allem beim Zusammennähen von T-Shirts und Hemden.

 

Meine Cover nutze ich zum Säumen von elastischen Stoffen und manchmal auch für Ziernähte.

 

Michael

Link to post
Share on other sites
Ich meine definitiv eine COverlock, denn ein Overlock habe ich schon :D die möchte ich nicht mehr missen.

 

na aber eine

Overlock ist eine Overlock

eine Cover ist eine Cover

und eine Coverlock ist ein Kombi,Overlock-Cover

Link to post
Share on other sites
Durch die Zierstich die meine normale Nähma hat, brauch ich die Cover eigentlich gar nicht mehr

 

das klingt aber sehr interessant, wie säumst du dann die t-shirt nähte? ich hab nämlich auch recht viele Zierstiche...vielleicht komme ich auch ohne cover aus?

lg

nadelnixe

Link to post
Share on other sites

ich overlocke den unteren Rand des Shirts und dann schlag ich um und nehme einen dehnbaren Zierstich, z.B den Stich Nr 55 bei meiner Veritas.

 

Das klappt auch beim Bund für Leggings, weil ich da mit Knopfloch im Bund und Einziehgummi arbeite.

 

Für Buben-Shirts nehme ich den geteilten 3-fach-Zick-Zack...(die Buben stehen sich nicht so auf Blümchen-Zierstiche ;) )

Edited by Nähspule
Link to post
Share on other sites

eine Cover ist eine Cover

und eine Coverlock ist ein Kombi,Overlock-Cover

 

Nein! - Bei Elna heißt die Cover-Maschine "Coverlock" - der Begriff wird offensichtlich unterschiedlich verwendet;)

 

Und meine Elna 434 steht wirklich viel rum und wartet eben auf den nächsten Saum an Trikot-Stoffen (Sweat, T-Shirts, Unterhemden, Schlafanzüge.....).

Nach längerem Rumprobieren und Hilfe hier aus dem Forum macht sie zwar mittlerweile, was sie soll, und ich bin froh, dass ich sie habe, weil meine Näma nicht so schön mit der Zwillingsnadel näht, wie ich es gerne hätte.

Aber wirklich nötig ist sie nicht. Und auch nicht gerade billig - ob du das Geld dafür ausgeben möchtest, kannst du allerdings nur selbst entscheiden. Frau kann eine Menge andere schöne Dinge dafür bekommen........

 

LG

gundi

Link to post
Share on other sites

Ich breche eine Lanze für die Covermaschine, auch wenn ich sicherlich die anderen Maschinen viel häufiger benutze. Aber da ich oft Jerseys nähe, vor allem auch diese flutschigen, elastischen, ist die Cover ne echte Hilfe, mag ja auch an meiner Nähmaschine liegen:o Es liegt im Großen und Ganzen also daran, was und wie oft Du was nähst. Ich mag sie nicht mehr missen und bin auch froh, dass ich eine seperate Overlock hier stehen habe. Auf Umbauen hab ich mit meiner Ungeduld keine Lust;)

Link to post
Share on other sites

Danke für die vielen Infos!

Ich glaube, dass ich doch noch ein paar Kilometer nähen sollte, bis bei mir eine Cover am Programm steht. Im Moment wäre es wirklich noch Luxus.

Ich werde mal sehen, wie gut ich auf Dauer mit meiner Zwillingsnadel zurecht komme.

 

Und danke auch für die Korrektur bzw. Aufklärung bzgl. CoverLOCK: ich hab bis jetzt gedacht, dass "Cover" eine Abkürzung sei und deshalb auch die erste Frage nicht verstanden ;) ab jetzt weiß ich, was der Unterschied ist!

 

schönes WOE noch

nadelnixe

Link to post
Share on other sites

Hi,

 

ich habe die reine Covermaschine von Babylock und die ist echt super (o.k. auch superteuer!), aber besonders toll finde ich die perfekten Einfassungen mit dem Bandeinfasser. Dieser legt das entsprechende "Band" um und näht es fest. Damit kann man auch super Spaghettiträger (an)nähen.

 

So perfekt bekommst Du es mit der normalen Nähmaschine nicht hin!

 

Ich habe übrigens nicht den von Babylock, sondern einen von ebay.com.

 

LG, Simone

Link to post
Share on other sites

Ich verarbeite hauptsächlich dehnbare Stoffe und bei allen, egal ob gewebt oder gewirkt leistet mir meine Covermaschine beim Säumen und Ziersteppen bei fast jedem Projetkt gute Dienste. Vor allem bleiben die Säume elastisch!

Momentan ist der Kettestich mit Ziergarn im Greifer falschrum verwendet mein mein Lieblingsstich zum absteppen.

Meine Jeans haben fast alle doppelte oder dreifache Ziernähte. das würde ich mit der Nähmaschien nie so schön und schnell hinbekommen.

und übrigens kann man mit einer Covermaschine auch tolle Biesen nähen, und Gürtelschlaufen oder breitere Bänder.

Edited by Ulla
Link to post
Share on other sites
Ich verarbeite hauptsächlich dehnbare Stoffe und bei allen, egal ob gewebt oder gewirkt leistet mir meine Covermaschine beim Säumen und Ziersteppen bei fast jedem Projetkt gute Dienste. Vor allem bleiben die Säume elastisch!

Momentan ist der Kettestich mit Ziergarn im Greifer falschrum verwendet mein mein Lieblingsstich zum absteppen.

Meine Jeans haben fast alle doppelte oder dreifache Ziernähte. das würde ich mit der Nähmaschien nie so schön und schnell hinbekommen.

und übrigens kann man mit einer Covermaschine auch tolle Biesen nähen, und Gürtelschlaufen oder breitere Bänder.

 

und diese elastizität bekommst du, meiner meinung nach, mit keinem zierstich hin. ich jedenfalls nicht. bei fast allen shirts die ich vor der cover mit der nähma gesäumt habe, ist die saumnaht an ein oder mehreren stellen gerissen..............ok, meine kids handhaben die kleidung jetzt auch nicht vorschriftsmäßig, aber welches kind macht das?

 

ich nutze die maschine auch bei jedem shirt. mittlerweile auch zum abstppen und nicht nur zum säumen.............die normale nähma kommt lediglich noch zum anheften der bündchen zum einsatz ansonsten nur noch ovi und cover.

Link to post
Share on other sites
Ich verarbeite hauptsächlich dehnbare Stoffe und bei allen, egal ob gewebt oder gewirkt leistet mir meine Covermaschine beim Säumen und Ziersteppen bei fast jedem Projetkt gute Dienste. Vor allem bleiben die Säume elastisch!

Momentan ist der Kettestich mit Ziergarn im Greifer falschrum verwendet mein mein Lieblingsstich zum absteppen.

Meine Jeans haben fast alle doppelte oder dreifache Ziernähte. das würde ich mit der Nähmaschien nie so schön und schnell hinbekommen.

und übrigens kann man mit einer Covermaschine auch tolle Biesen nähen, und Gürtelschlaufen oder breitere Bänder.

 

Ich muß jetzt mal ganz dumm was fragen- mein Händler hat gesagt- eine Cover ist nur für Jerseys usw- also keinen Jeans und dicke BW Stoffe usw

 

jetzt lese ich Jeans ???- kann das auch am Modell liegen ??:confused:

Link to post
Share on other sites

Daß man mit einer Cover nur Jerseys nähen kann, ist mir neu. Gerade für die seitlichen Jeansnähte kann man eine Covermaschine gut gebrauchen.

Mit meiner Cover kann ich alle Stoffe covern und ich habe eine sehr günstige Covermaschine.

Meine Coverlock steht meistens rum, das wußte ich aber vorher schon, deshalb habe ich mich für die günstige Merrylock entschieden. Aber z.B. bei Leggins ist die dreifache Covernaht unschlagbar, da habe ich mit der Zwillingsnadel immer eine Biese bekommen. :(

Ansonsten komme ich prima mit Overlock und Näma zurecht, bei Shirts nähe ich sowieso am Liebsten einen Rollsaum und ansonsten finde ich den 3-fach Zickzack sehr elstisch und dekorativ und dann habe ich noch so einen ähnlichen Stich, der wellenförmig ist, die Zwillingsnadel habe ich selten benutzt.:cool:

Seitdem ich die Coverlock habe, benutze ich sie zwar bei einigen Sachen, stelle aber fest, daß es mich viel mehr Zeit kostet. Erst muß ich das Garn wechseln, dann covern und anschließend den Saum nachschneiden. Da bin ich mit Ovi und Näma schneller. :rolleyes:

Link to post
Share on other sites

Hi,

 

die Covermaschine ist grundsätzlich für dehnbare Stoffe gedacht, damit die Elastizität der Nähte auch erhalten bleibt.

 

Aber Du kannst mit der Cover natürlich auch nicht dehnbare Stoffe nähen. Ulla hat recht, den 3-fach Stich bekommt Du mit der Nähmaschine nicht so toll hin, es sei denn Du hast eine Drillingsnadel.

 

LG, Simone

Link to post
Share on other sites

Ich liebe meine Cover Pro! Damit fang ich mal an :D

Ich verarbeite sehr viel Jersey und Strickstoff, da will natürlich auch professionelle, elestische Säume. Dann nähe ich viel Unterwäsche und liebe meinen Gummiband-Füßchen.

Natürlich nutze ich sie auch für Hosen und alles, was Doppelnähte braucht.

Ohne? Auf gar keinen Fall!

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

für meine Cover habe ich auch den Bandeinfasser gekauft. Nicht mehr wegzudenken! Der Halsabschluss und bei Tops die Armabschlüsse sind damit fix eingefasst. Mit der Näma ist mir der Aufwand viel zu groß. So habe ich mal ganz fix ein Shirt fertig, ohne ausmessen und ausrechnen der Länge von Stoffstreifen.

Klar, von meinen Maschinchen (Näma, Ovi und Cover) benutze ich die Cover am wenigsten. Aber die möchte ich nie mehr missen. Mit der Zwillingsnadel stehe ich auf Kriegsfuß, da die Säume auch nicht so elastisch werden. Das Einstellen des Nähfußdrucks ist auch eine ewige Hin- und Herprobiererei. Da lobe ich mir den Differenzialtransport meiner Cover. Meine Nähmaschine bleibt dann normal eingestellt.

Mit Kettstich und Perlgarn habe ich auch schon Verzierungen an Shirts gearbeitet. So habe ich einfache Shirts veredelt.

Natürlich kann man auch ohne Cover leben. Aber wenn man ein Vielnäher ist, ist so eine Maschine schon lohnenswert.

 

LG

Angie

Link to post
Share on other sites

Ich covere auch (nicht zu runde) Halsausschnitte (sauber umbügeln, dann einfach drüber, ohne Nahtband, Framilon) in elastischen Stoffen, z. B. bei Wickelshirts, wo ein Beleg oder eine Kanteneinfassung stören würde; manchmal auch von links zur Deko mit Kontrastgarn.

Geht schnell, bleibt elastisch.

 

Achja, Abnäher in Wolljersey-Shiftkleid hab ich auch schon damit verziert. War stellenweise mühsam, weil ja bei Babylock der Platz rechts des Füßchenbereichs (Durchlass?) bekanntlich knapp ist. Wurde aber schön und was mir wichtig war, elastisch.

 

Aus Wolle/Ziergarn kann man auch Kordeln selbst gestalten, die dann optimal zum Stoff passen, beispielsweise zur weiteren Verwendung mit Kordelaufnähfuß/Sticksoftware...

 

Liebe Grüße

Samba

Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe mir meine Coverlock (Janome pro 1000 cpx) gerade erst vor 14 Tagen gegönnt und bin total zufrieden damit. Als erstes habe ich einen Pulli aus Jersey (die Kapuze ist mit Nicky gefüttert) für unsere Kleine genäht und dafür nur die Overlock und die Coverlock benutzt - sieht super aus.

 

Heute habe ich den Saum meines Amy-Cordrocks mit der Coverlock genäht. Sieht auch super aus. Noch habe ich zwar Ton in Ton genäht, aber beim nächsten Mal werde ich kontrastfarbiges Nähgarn nehmen und die Naht dann damit als Nutz- und Ziernaht nähen.

 

Wirtschaftlich gesehen lohnt sich eine Cover bei mir sicherlich nicht, aber so gesehen lohnen sich meine Maschinen alle nicht. Dafür habe ich aber sooooo viel Spaß beim nähen - und somit lohnen sich alle Maschinen.

 

Liebe Grüße vom Nordlicht

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.