Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

jule_voigt

Vogue 1073 - Kleidnähversuch mit Fertigstellungsabsichten

Recommended Posts

Und das dann alles mit der Hand genäht? Fleißig, fleißig! :)

Willst du das dann am eigentlichen Kleid auch so machen? Ich hatte mir das Modell auch vorgenommen, aber mit der Hand nähen ist echt nicht mein Ding...:o

 

Mal sehen, Lust hätt ich schon, sowohl Probeteil als auch echtes Kleid mit Hand zu nähen. Irgendwie ist man da näher am Teil dran... finde ich :rolleyes:

Außerdem hat es auch ganz pragmatische Gründe: 1. weiß ich nicht, ob meine Nähmaschine den Stoff nicht sowieso fressen würde und 2. hat meine Mutter sie sich geschnappt, als sie von meinem Vorhaben hörte, dass ich eigentlich erstmal mein Studienkram machen muss :boese:;)

Also... nur falls ich nach dem Probeteil keine Ausdauer mehr haben sollte, werd ich mich nach einer Maschine umsehen :p

 

@Stacheligel: Wie die Anderen bereits sagten: den Saum bilden geflochtene Kordeln aus dem selben Stoff wie das Kleid selbst ist. In der Vogueanleitung wird der Saum zuerst schmal umgeschlagen und mit einem normalen Geradstich genäht, dann wird daran die Kordel von Hand geheftet. Es gibt demnach also trotzdem eine Saumnaht - mal sehen, vielleicht mach ich die dennoch mit einem Blindstich, falls der Unterschied signifikant ist.

 

Ach ja... ich verspreche mir von dem geflochtenen Saum, dass er dem Kleid zusätzliche Form gibt. Der Saum hat einen Umfang von ca. 1,70m und der Stoff nicht so dick sein, durch den festen Saum bildet sich dann hoffentlich ein schöner Kreis :)

Edited by jule_voigt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt kommen die Schnittbilder nochmal in Bunt:

 

IMG_0033.jpg.26be817f8423a29c512b759da9f19de8.jpg

 

Die rückwärtigen Ärmelteile habe ich versehentlich mit der anderen Stoffseite nach oben gelegt, daher der Farbunterschied.

 

Stoff für das Probestück ist ein sehr dunkler lilaner Polyesterinterlock - jedenfalls bin ich der Meinung, dass es ein Interlockstoff ist! Die Verkäuferin in unserem gloreichen Stoffladen hat mir vehement einzureden versucht, dass Interlock die Maschine ist, mit der elastische Stoffe genäht werden und elastische Stoffe Jersey heißen :banghead: (ich hab mich dann gar nicht mehr getraut, nach Nähnadeln mit runder Spitze zu fragen :rolleyes:)

 

Daher die Frage an euch: erkennt man doch einen Unterschied zwischen den beiden Seiten eines Interlockstoffes? Ich hab bei dem hier gesucht und gesucht und nichts erkennen können. Und ist es dann egal, welche Stoffseite ich als Rechte nehme?

 

Und hat jemand eine gute Idee, wie ich die Markierungen für die Biesen auf den Stoff bekomme? Ansonsten werde ich dann mal anfangen, Schablonen zu basteln... Dummerweise haben die einzelnen Biesen auch unterschiedliche Formen :mad:

Edited by jule_voigt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aufmalen mit schwarzem Kinderfilzstift.

 

Ich lege dazu de Folie mit den Linien auf den Stoff, Gewichte drauf damit sich nichts verschiebt (Tassen, Marmeladengläser), dann an einer Ecke anfangen und die Folie wegklappen, dabei mit dem Stift den Linien folgen - kann man rechts oder links auf dem Stoff machen.

Gläser anders stellen, nächste Linie usw.

 

Vorher aber das auswaschen testen - also einen Rest bemalen und in Wasser legen.

Bei manchen Stoff muss flüssige Seife für's Händewaschen mit rein, damit die Farbe sich löst. Nach dem Spülen trocknen lassen, abundan verschwinden die Striche erst beim Trocknen, aber bisher ist bei mir noch jede Farbe aus jedem Stoff rausgegangen. Beim Baimwolle bügele ich sogar drüber, bei Polytierchen weiß ich nicht, ob ich das machen würde.

 

Viel Erfolg

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich würde die Linien mit Heftstichen anzeichnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest thimble

Wenn es Interlock ist, sollte man da nicht die Maschen (wie beim Stricken rechte Maschen) erkennen können, oder liege ich da komplett falsch?

Zum Anzeichnen evtl. Gelstifte? Vorher ausprobieren, ob sie sich auswaschen lassen.

 

Interlock

 

Nach einer "runden Spitze" zu fragen ist ja auch seltsam.;)

Edited by thimble
Edit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fürs Zeichnen von feinen Linien nehme ich einen Stift extra für so etwas. Der verblasst von selbst nach einer Weile. Gibt es in jedem Stoffgeschäft in der Abteilung wo all die kleinen Nützlichen Dinge liegen^^.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwo hab ich den Schnitt die letzten Tage doch schon mal gesehn :kratzen:

 

Ich bin noch unschlüssig ob mir das Kleid gefallen soll :confused: auf der einen Seite sag ich "boa, toll" und dann wieder... "ich weiß nicht recht". :confused:

Sieht auf jeden Fall sehr vielversprechend aus und ich freu mich auf's Zuschaun.

 

Ich wünsch Dir gutes Gelingen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich lege dazu de Folie mit den Linien auf den Stoff, Gewichte drauf damit sich nichts verschiebt (Tassen, Marmeladengläser), dann an einer Ecke anfangen und die Folie wegklappen, dabei mit dem Stift den Linien folgen

 

Danke Rita, das probiere ich mal aus - vll reicht das ja schon und ich muss keine Schablonen zuschneiden :)

 

Wenn es Interlock ist, sollte man da nicht die Maschen (wie beim Stricken rechte Maschen) erkennen können, oder liege ich da komplett falsch?

 

Nein, liegst du nicht. Auf beiden Seiten sollten rechte Maschen zu sehen sein, ich hatte nur noch keinen klar als Interlock definierten Stoff vor mir liegen um zu wissen, genau so und nicht anders sieht das aus ;)

Mich würde nur interesieren, ob die beiden Seiten dann ECHT gleich sind oder nur ähnlich oder was weiß ich :o:rolleyes:

 

Nach einer "runden Spitze" zu fragen ist ja auch seltsam.;)

 

Ach Quatsch! Wenn ich mir ansehe, was es für kurioses Nähzubehör gibt, finde ich runde Spitzen noch ganz human :p Und was bei der Nähmaschine genommen wird, kann doch für Hand nicht falsch sein?!

 

Irgendwo hab ich den Schnitt die letzten Tage doch schon mal gesehn :kratzen:

 

Vielleich hier? Den Link hatte sperlari gepostet und ich finde Catherines Version sehr schön und motivierend.

 

Ich bin noch unschlüssig ob mir das Kleid gefallen soll :confused: auf der einen Seite sag ich "boa, toll" und dann wieder... "ich weiß nicht recht". :confused:

 

Darf ich mich outen, dass es mir auch so ging/geht? Auf der Vogueseite ist es mir sofort ins Auge gesprungen und ich dachte "krasses kleid, brauch ich" und dann "irgendwie komisch, vll ein bisschen zusehr wie filmraumschiffuniformen?". Hab mich dann aber von meinem ersten Eindruck leiten lassen :cool:

Und vor allem ist der Herstellungsprozess so spannend, dass es sich doch allein deswegen zu nähen lohnt!

 

Danke daher für die guten Wünsche :zahn:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Wirbelwind

Interlock kann auch zwei unterschiedliche Seiten haben, z.B. mit zwei verschiedenen Farben.

 

Es gibt von Prym auch Jerseyhandnähnadeln. Die sind wirklich klasse.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Haha :bier: witzig, dass es Dir auch so geht.

Dann bin ich ja doppelt gespannt, ob Du am Ende zufrieden bist und das Teil auch trägst.

 

Wegen dem Durchpausen der Linien...

weiß nicht, ob ich da in Euren Überlgungen vielleicht was falsch verstanden hab... :confused: aber weggnicken und daneben malen scheint mir doch friemelig und schierig. Ich würde den Schnitt an den Linien aufschneiden - bisserl breiter, damit der Stift dazwischen passt - und dann einfach die Linien nachmalen. Wenn ich einen Abnäher habe schneide ich den ja auch auf dem Schnitt auf, damit ich ihn einzeichnen kann und mach keine komplizierte Falttechnik.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht hier wirklich mal Kopierpapier? Oder halt mit Reihgarn durchschlagen, was ich aber bei Interlock nur so, ähm , mäßig gern machen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde mit Kopierpapier auf die linke Stoffseite übertragen und dann mit Reihgarn nach rechts durchschlagen. Auf der rechten Stoffseite zu malen wäre mir zu riskant....

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kopierpapier habe ich leider nicht da (und auch, ehrlich gesagt, bisher noch nie benutzt :o).

Daher habe ich zuerst das mit dem Umklappen versucht, aber bei den gebogenen Linien krieg ich das Ergebnis nicht sauber genug hin :mad:

Also doch Schnittfolie einschneiden und so auf der linken Seite anmalen:

 

markierungen_anzeichnen.jpg.db99bf642b1c9b98a1041dc2f096683e.jpg

 

Das ging gut. Weil ich Angst hab, dass die Linien auf den unterschiedlichen Seiten/Teilen nicht gleich werden, habe ich die Markierungen nur auf einer Seite/einem Teil gemacht. Dann habe ich die Teile zusammengesteckt und durch beide hindurch geheftet:

 

tuck_markiert.jpg.cbb2a295b51fc2951a4645898b3ab3ee.jpg

 

Dann vorsichtig die Naht zwischen den Teilen durchschnitten – das ist nur semigut, da ich ja dann auf der rechten Stoffseite nur die Fadenenden rausschauen habe. Zudem ist mir der Faden meist an der einen bzw. anderen Seite herausgerutscht :mad:

Aber die Linie war dennoch ganz gut zu erkennen und mit dem Kreidestift nochmal nachgezeichnet ging des Nachnähen ganz gut.

 

Wie ihr seht, habe ich mich zuerst an der Biese inkl. Abnäher auf dem Rücken versucht. Zuerst Abnäher genäht (dann das Bügeln vergessen – mach ich nicht nochmal :rolleyes:) und dann von Rechts entlang der Abnähernaht und später der Markierung die Biese genäht. Hier die (gebügelte) linke Stoffseite mit Abnäher:

 

1789490471_abnher.jpg.ee4cce8fa04874ac4321228244f3e232.jpg

 

Das Ergebnis gefällt mir gar nicht, nicht wegen der Technik, sondern wegen meiner nicht vorhandenen Nähkünste. Die Biese ist auf der rechten Seite unregelmäßig und teilweise zu dick (der eine Abdruck ist aber der Abnäher, ganz so dick ist die Biese dann doch nicht :)):

 

Biese.jpg.072e3f8bef9a13532b67374be3e92799.jpg

 

Zuerst habe ich überlegt, die Biese gleich nochmal aufzutrennen - Aber Hei, das ist das Probekleid und so kann ich am Ende (nach 16 Biesen) meine Entwicklung genau nachverfolgen!

 

Dann habe ich die Einlage aufgebügelt – jetzt muss der Stoff brav bis morgen liegenbleiben, damit sich der Kleber gut setzt.

 

Mal ne Frage an versierte Vogue-Näherinnen: Ich hab das Gefühl, dass die einzelnen Schnitteile manchmal nicht exakt aufeinander passen. Besonders bei Schnitt für Stoff und Schnitt für Einlage ist es bei diesem Schnitt zweimal so, dass die Teile nicht exakt passen - auch nach mehrmaligem Nachmessen nicht :mad: (und ja, ich hab meine Größe beachtet und eingehalten muss hier auch nichts werden :rolleyes:). Ist das euch auch schonmal passiert? (Oder bin ich zu dusselig?)

Edited by jule_voigt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Stacheligel

Ich find die Farbe echt toll, das währe genau meine Farbe.

 

Und wegen der Borte: Für mich sah das wirklich nach Overlocknaht aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei patternreview hat auch jemand dieses Kleid genäht und beschrieben: klick

 

(die gleiche Dame hat auch V1239 genäht...)

Edited by Rumpelstilz

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Stacheligel: schön, dass dir die Farbe gefällt :) Ich habe bestimmt seit 10 Jahren nichts mehr in Lila getragen ;) Aber beim Stoffkaufen wurde ich verpflichtet, immer eine Freundin dabei zu haben, da ich sonst zum Kauf von Stoffen in Grau + Nuancen neige - und das wurde verboten :p

Das eigentliche Kleid soll dann aber doch in Grau (:nana:), oder Dunkelblau werden - es sei denn, das Lila gefällt mir plötzlich nicht nur an sich, sondern sogar einmal an mir :rolleyes:

 

@Rumpelstilz: Ah, jetzt hat sie es auch hier eingestallt, ich kannte es bisher nur vom Blog. Wobei sie eher Maße wie auf dem Schnittcover mitbringt, ich bin gespannt, wie das Kleid an anderen Menschen (wie mir) aussehen kann.

 

 

Nebenbei war ich auch ein bisschen fleißig (Hand dauert doch so seine Zeit...), aber drei Filme später kann ich wieder ein bisschen zeigen:

 

Zunächst haben alle Ärmelteile gerade Biesen bekommen. Danach habe ich an den gekennzeichneten Linien an den Achseln Stütznähte genäht und den Stoff dazwischen aufgeschnitten:

 

einschnitt_achseln.jpg.c0d0c34a2096b979ff94bf999e172c8b.jpg

 

Nächster Schritt: zuerst Markierungen der Schulterbiesen auf alle Teile übetragen, dann die Schulterabnäher in die Rückenteile nähen.

 

Dann wird die obere Ärmelnaht geschlossen (unten bleibt ein Schlitz offen) und schon war ich bei der fiesesten Biese des ganzen Kleides angelangt:

 

Biese mit Abnäher, die über die Schulternaht führt (also störende Nahtzugabe) und die ganz enge Ecken hat :mad: - böse Biese!!!

 

schulterbiesen.jpg.7b4b603f224a00b87480e7e08a79841e.jpg

 

... Auf dem Bild sieht es so aus, als ob die Biesenteile oben nicht genau aufeinanderstoßen. Ist aber nicht so, da die Biese aus einem Stück genäht wird, aber so richtig legen will sie sich auf der Naht eben nicht :(

 

Danach wird die untere Ärmelnaht geschlossen (dabei bleibt die zuvor eingeschnittene Ecke im Achselbereich offen).

 

Als ich die zwei Zwickelteile zusammengenäht hatte, bin ich erstmal kurz an der Anleitung bzw. meinem Vorstellungsvermögen gescheitert, wie diese jetzt in den Rest angenäht werden könnten.

Das Bild bei Vogue gibt darüber nur bedingt Aufschluss, aber mit viel hin- und herdrehen des Zwickels habe ich am Ende die Position gefunden, wie er eingesetzt werden muss – eigentlich völlig logisch

 

zwickel_innen.jpg.d3a5f62357df892a8e33614b206fa9c7.jpg

IMG_0041.jpg.c4c42c05effe6309dbd767ecf5d22e67.jpg

 

Jetzt kann man das Teil bereits anziehen – sieht aus wie ein verhindertes Bolerojäckchen, bei dem der Stoff nur für eine Seite gereicht hat.

Foto davon gibt’s später.

 

Auf den Bildern sieht alles immer ganz schön schief und krumm aus, in Wirklichkeit ist es aber nicht ganz so schlimm. Der Stoff hat mittlerweile so viele Rundungen, dass er sich mehr schön flach fotografieren lassen will und Puppe hab ich nicht.

Ansonsten liegt es an meinen Hand-Nähten, die müssen noch besser werden, falls sie auch am echten Kleid mitmachen wollen ;), und am Stoff - das Polytier weigert sich, so gebügelt zu werden, wie ich es will (und gut riechen tuts danach auch nicht :p), aber ich denke, es entwickelt sich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Kleid wär zwar so gar nicht meins, aber ich finde die Verarbeitung sehr spannend, und deshalb guck ich Dir mal über die Schulter. Finde den Schnitt übrigens sehr anspruchsvoll und anpassen möchte ich den nicht, stelle ich mir bei der Schnittführung sehr schwierig vor.

 

 

Mal ne Frage an versierte Vogue-Näherinnen: Ich hab das Gefühl, dass die einzelnen Schnitteile manchmal nicht exakt aufeinander passen. Besonders bei Schnitt für Stoff und Schnitt für Einlage ist es bei diesem Schnitt zweimal so, dass die Teile nicht exakt passen - auch nach mehrmaligem Nachmessen nicht :mad: (und ja, ich hab meine Größe beachtet und eingehalten muss hier auch nichts werden :rolleyes:). Ist das euch auch schonmal passiert? (Oder bin ich zu dusselig?)

 

Ich bin zwar jetzt keine versierte Vogue-Näherin, aber bei den beiden Schnitten, die ich bisher genäht habe, hatte ich das Gefühl, dass alles sehr gut und exakt zusammenpasst. Außerdem haben die Vogue-Muster im Vergleich zu Burda viel mehr Markierungspunkte, an denen man sich orientieren kann.

 

Zu Deiner Durchschlagtechnik: Wenn Du durch beide Stoffteile durchschlägst, dann lass Schlaufen zwischen den einzelnen Stichen. Dadurch hast Du mehr Spiel später beim Auseinanderschneiden und auf dem zweiten Stoffteil zwar immer noch nur die Fadenenden, die sind dann aber etwas länger und verschwinden nicht sofort.

 

Weiterhin viel Erfolg :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@egwene2211: Das die Vogueschnitte an sich besser sind als Burda glaube ich auch. Daher hat es mich ja gewundert, dass es bei meinem Abweichungen gab - aber gravierend waren die nicht, also geschenkt ;)

 

Ansonsten gibts zum Abend noch ein Bild von mir in Bolerojäckchen:

 

ganz.jpg.8a9a9fe59d43bbd0bcf5a1a30bf55d03.jpg

 

Viel sieht man nicht, zumal alles noch schlabberig herunterhängt. Das Einzige, was mir bereits jetzt auffällt, sind die Ärmel.

Der linke, knittrige ist der "Echte", bei dem Rechten musste die Nahtzugabe der äußeren Naht um 5 mm nachgeben, daher ist der jetzt weiter und faltet nicht mehr ganz so. Ideal ist er aber noch nicht, am Oberarm hat er nun genug Weite, aber unten ist er nach wie vor recht eng.

 

Mein Freund konnte es sich mal wieder nicht verkneifen, zum Fotografieren folgendes Lied zu spielen:

 

Gogo Bordello - Start wearing Purple

 

... hab ich mir die letzten Tage schon 2, 3 mal anhören dürfen, seit ich an dem Kleid nähe... :rolleyes: Viel Spaß damit und schönen Abend noch!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hol mal den Fred wieder aus der Versenkung...:D Gibt's irgendwelche Fortschritte oder hast du nicht weitergenäht?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja - wie geht's denn?

Ich bin doch auch so gespannt.

Und 'ne Frage hab ich. Läuft eine Biese aus (so wie ein Abnäher) oder hört die einfach auf? Ich mach grad 'ne Jacke mit Biesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

es ist ja schon ein Weilchen her, aber ist das kleid fertig geworden?

 

wenn ja, wie hast du die Anpassung gestaltet?

 

wie vergrößert man von A-Körbchen auf C-Körbchen.

 

viele grüße

 

heidi aus "BÄrlin"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.