Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Verwertet ihr auch alles mögliche von ausgemusterten Stücken?

Ich schnippel neuerdings die Bündchen von Tennissocken und reanimiere

die als Ärmelbündchen.

Nun suche ich weitere Ideen......

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Masimba,

 

ich nehme gerne die Umschlagsocken und verwende die als Ärmelbündchen, bringe mir immer welche aus Holland mit, die sind dann noch schön bunt und

haben tolle Farben. Gut erhaltene Sachen schnibbel ich auseinander und verwende Sie weiter. Ganz aktuell nehme ich meine alten Leinenröcke auseinander und versuche mir ein Wickeldingsbums zu nähen. Aus alten Jeanshosen habe ich einen Sitzsack genäht und für meine kleinen Handwerker

einen Werkzeuggürtel wo Säge, Schraubenzieher, Hammer und Handschuhe untergebracht werden können.

 

Liebe Grüße

Tabimaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

-ich säbel die Halsauschnittkanten von Papa`s T-Shirts ab und schneide sie für den Junior neu zu,

-ich schneide grundsätzlich von verschrammelten Cargohosen die Taschen raus, die dann noch als kleine Innen- (aber auch Aussen-) taschen für großraumige Beutel dienen,

-ich schnibbel immer Knöpfe und Reisser raus, Knöpfe lassen sich, auch wenn hässlich noch schön überziehen,

- ich färbe Spitzenstoffe in Knallfarben als Applikationen,

-ich sammel jeden Schnippel Band, als Aufhänger für Jacken oder zum Draufnähen auf Kleinigkeiten...

mehr fällt mir jetzt nicht ein!

lg wunnerbar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Reißverschlüsse soweit nicht wellig trenne ich raus... Knöpfe werden auch abgetrennt (man weiß ja nie)...

 

Bänder wenn sie mir gefallen trenne ich auch ab... Und Alte Kleidung die ich nicht mehr modisch finde aber noch gut erhalten werden auch zerlegt und zu Kinderkleidung umgearbeitet...

 

Ich habe jetzt zb einen ganzen Stapel edle Strickpullover von meiner Oma bekommen... Die sind teilweise ungetragen, die Farben überhaupt nicht Altbatsch und Qualitativ hochwertig (soll heißen unter 30 Euro hat da kein Pullover gekostet)...

 

Das Hobby ist schon teuer genug warum also nicht so sparen und etwas sinnvolles für die Umwelt tun...:hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Reißverschlüsse und Knöpfe werden immer nochmal verwendet. Die trenne ich sogar aus den Winterjacken raus.

Aus Jeanshosen lassen sich noch wunderbare Beutel und Taschen anfertigen.

 

Für Kissen und andere Dekodinge hole ich mir die aussortierten Stoffmusterkollektionen aus einem Möbelhaus. Die geben die meistens kostenlos ab und es sind wirklich schöne Stücke dabei. Die "Fetzen" haben meist eine Größe von 30 x 40 cm bzw. 20 x 15 cm und eignen sich gut für Patchworkkissen u.ä. .

 

Geiz ist manchmal doch "geil" *gg* Und unser Hobby ist schon teuer genug.

 

LG Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites

-ich schneide grundsätzlich von verschrammelten Cargohosen die Taschen raus, die dann noch als kleine Innen- (aber auch Aussen-) taschen für großraumige Beutel dienen,

 

-ich sammel jeden Schnippel Band, als Aufhänger für Jacken oder zum Draufnähen auf Kleinigkeiten...

mehr fällt mir jetzt nicht ein!

lg wunnerbar

 

Hast du mal was zum Zeigen? Würde mich interessieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Für Kissen und andere Dekodinge hole ich mir die aussortierten Stoffmusterkollektionen aus einem Möbelhaus. Die geben die meistens kostenlos ab und es sind wirklich schöne Stücke dabei. Die "Fetzen" haben meist eine Größe von 30 x 40 cm bzw. 20 x 15 cm und eignen sich gut für Patchworkkissen u.ä. .

 

LG Antje

 

Da könntest du doch mal einen WIP machen oder zeigen, was du für Kissen gemacht hast. Würde mich sehr interessieren, da ich noch Anfänger bin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus Jeanshosen lassen sich noch wunderbare Beutel und Taschen anfertigen.

 

LG Antje

 

Au ja, das würde mich auch noch interessieren;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich schneide die Webkanten ab und hebe sie auf - für unterschiedliche Zwecke. Zum Beispiel um Nähte zu verstärken die sich nicht dehnen sollen, oder auch mal um Tomatenpflanzen fest zu binden.

Gruß (eine andere)

Antje

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mache es genauso, hebe grundsätzlich alles auf, was ich noch weiterverwenden könnte. Auch Hausschuhsohlen.

Habe gerade Schlappen aus Jeansresten , Klammerbeutel(schürzen), Mehrzweckbeutel genäht, Gardinenreste benutze ich für Applikationen ebenso sehr kleine Stoffreste.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nehme alle unpassenden oder alten BH´s auseinander und habe dadurch einen reichhaltigen Fundus an Bügeln, Ringen, Bügelbändern und Verschlüssen.

Na Knöpfe, Reißverschlüsse und Schnallen werden sowieso rausgetrennt. Alle Kleidung wird auf Wiederverwertung überprüft und die Stoffe ggf. zum Patchworken genommen. Ausnahmen sind nur modische und ganz einwandfreie Kleidung, die kann ich nicht so auseinandernehmen - kommen in den Umsonstladen bei uns. Da finden die Sachen immer noch einen Abnehmer.

 

Gruß Silvia

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich bekomme sämtliche Männerjeans aus meinem Umfeld. Je nach Stoff werden Hosen für den jüngsten draus oder ich nehme sie als Futterstoff für Utensilos. Da geben sie Stand und macht das Innenleben strapazierfähig. Die Potaschen werden mit eingearbeitet, als Extra Täschchen für Kleinigkeiten.

 

Auch lauer ich auf die Sweatshirts vom großen, die kann ich super für den kleinen umarbeiten. Drucke aus seinen T-Shirts schneide ich oft raus, für Applies.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich seh schon - danke euch - Resteverwertung muss nicht peinlich sein.

RV, Knöpfe etc. verstehen sich von selbst, die Idee mit den Stoffmustern ist genial, die Webkanten zur Nahtverstärkung- klasse! Da muss frau/man erstmal drauf kommen.Hausschuhsohlen hab ich auch abgespeichert! Jo Jeans lassen sich immer irgendwie verwursten und wenn nix mehr geht als Flicken...

Übrigens auch bestickte Tischdecken sind ein reicher Fundus.

Schnallen etc. sind auch immer gut für HUndehalsbänder etc.

 

ich habe da auch eher ein Platzproblem....

 

Hach es ist toll hier zu sein. Das befruchtet doch ungemein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

meine Mutter zerschneidet ihre alten Strumpfhosen (ich ziehe keine an). Etwa 5 bis 10 cm breite Bänder daraus sind prima um etwas zusammenzuhalten, besser als alle Gummis und brechen nicht. Die Strumpfhosenoberteile knotet sie an den Beinen zusammen und verwahrt darin allerhand auf von den neuen Strumpfhosen, Armstößchen, Kleinkram, Bügeleisen...

 

Ach ja: aus alten Leintüchern wurden Geschirrtücher, dann Putzlappen. Aber ihre Generation (Jahrgang 1916) hat sowieso noch alles aufgehoben. Sie hat auch früher aus Uniformmäntel Mäntel für uns Kinder gemacht (Habe ich für meine auch schon gemacht), aus alten Hosen Röcke für sich....

Edited by Ika

Share this post


Link to post
Share on other sites

ach ja Strumpfhosen und Nylons zerschnitt meine Mutti auch - so spiralförmig rundum und hat ganze Teppiche davon gestrickt. (Jahrgang 1917....)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit zerschnittenen Strumpfhosen kann man ganz prima Stuhlkissen füllen (eventuell mit Nähten in "Felder" aufgeteilt). Die sind nicht "aufgebauscht" wie Sofakissen, sondern eher etwas schwer und bleiben somit gut liegen.

 

Damit füllen tu ich ein "Inlett" aus altem Stoff (Bettwäsche o. ähnl.), darüber kommt ein Bezug zum Wechseln.

 

Bild 1 ist so ein Kissen. Der Bezug ist aus Resten von grünen Vorhängen (aus den 70-er Jahren): Darauf Grobstore-Reste, die ich mal von einem Raumausstatter geschenkt bekam.

 

Bild 2 (meine 1. Wimpelkette) war ein Geburtstagsgeschenk an unsere 3-jährige Enkelin, aus einer Tischdecke vom Flohmarkt und BW-Resten aus meiner Patchworkschachtel.

 

Grüße Annemarie

P1160057.jpg.d08e774a178a701b6321833b6a5532a4.jpg

P1160085.jpg.76bb031ef134dd79ec6fd1aeb35e262f.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Doro-macht-mit
ach ja Strumpfhosen und Nylons zerschnitt meine Mutti auch - so spiralförmig rundum und hat ganze Teppiche davon gestrickt.

 

in meiner Kindheit wurde daraus Hausschuhe gestrickt. Die waren sehr haltbar.

 

Grüße Doro

Share this post


Link to post
Share on other sites
in meiner Kindheit wurde daraus Hausschuhe gestrickt. Die waren sehr haltbar.

 

Grüße Doro

 

ja, das Zeugs verrottet halt nicht :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Strumpfhosen benutze ich zum Hochbinden und Festbinden von Pflanzen. Ich schneide die Beine in ca. 2-3 cm breite Streifen, die ich dann an einer Seite aufschneide. So lassen sich z.B. Triebe von Hochstämmchen flexibel hoch- oder festbinden und das Wachstum der Pflanzen wird nicht durch zu enges Binden behindert.

 

Die Hose der Strumpfhosen kann man als Abdeckung von Drainagematerial in Blumentöpfen verwenden.

 

lg Näbaerchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

aus durchgescheuerten Socken/Strümpfen lässt sich prima ein Kissen für den Sockendutt machen. Das sieht niemand mehr, dass das mal Strümpfe waren und es ist stabil und hält supergut, egal wieviele Haarnadeln man da reinjagt. :)

 

Tamsin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt muss ich doch mal nachfragen. Was ist ein Sockendutt?

LG angeli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alte T-Shirt´s habe ich in Streifen geschnitten und daraus farbenfrohe Badvorleger gehäkelt. Auf der Unterseite mit Latex bestrichen damit sie nicht rutschen.

 

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön, das doch so viele Recycling betreiben.:D

 

Ich "schlachte" so gut wie jedes ausragnierte Kleidungsstück aus.

 

Abgetrennte Hosentaschen werden zu Flicken oder zu Organizer Taschen, Knöpfe Schnallen und was sonst so anfällt kommt in den Fundus. Braucht man immer mal.;)

 

Aus alten Handtüchern hab ich schon Waschlappen genäht und alte Jeanshosen (in meinem Fall meine Umstandsjeans) werden nach und nach zum Stofflieferanten für Kinderjeans.

Baumwollstoffe aus Hemden usw. wandern in die Patchworkkiste und so mancher Fleecerest lässt sich noch zu Puppenkleidung umarbeiten.

 

Strumphosen trage ich selten aber wenn dann werden die auch meistens im Garten irgendwie weiterverwendet.

 

Ich finde Recycling überhaupt nicht peinlich. Im Gegenteil!!! Als meine Jungs noch Babys waren wurde ich glühend um die Pumphöschen beneidet die ich aus alten T´Shirts genäht hatte. ;)

Vielmehr stört mich das wir in so einer Wegwerfgesellschaft leben. :rolleyes:

 

Auf die Idee Sockenbünchen zu Ärmelbündchen zu machen bin ich noch nicht gekommen. Vielen Dank für den Tipp. Wird ab sofort umgesetzt! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alte T-Shirt´s habe ich in Streifen geschnitten und daraus farbenfrohe Badvorleger gehäkelt. Auf der Unterseite mit Latex bestrichen damit sie nicht rutschen.

 

Hallo Petra, das klingt sehr interessant. Gibt es Bilder davon? Wie breit sind die Streifen und welche Stärke hatte die Häkelnadel?

LG, Andrea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Fisole,

leider habe ich keine Digicam. Ich muß mal nach einer Möglichkeit suchen hier Bilder einzustellen.

Ich habe ca. 2 cm breite Streifen (kurze/lange) zugeschnitten und diese zusammengenäht und dann mit einer 5er Häkelnadel locker gehäckelt.

Genaueres wenn ich die Bilder einstellen kann.

 

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.