Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Recommended Posts

Wer den Thread in der Stilberatung mitverfolgt hat (Schwester des Bräutigams - Hobbyschneiderin + Forum) weiß ja, daß mein favorisierter Schnitt ein Vintage Schnitt von Vogue war, den ich jedoch erst mal Probe nähen wollte, weil ich keine Vorstellung hatte, wie sich der an einem deutlich weniger schlanken Körper als auf der Schnittzeichnung macht.

 

Nun, die Seitennähte des Testkleides wurden heute geschlossen, zwar ist noch kein Reißverschluss drin und es ist nicht sicher, ob ich es mit RV so noch schließen kann (wegen Passungsproblemen der Seitennähte mußte ich auf jeder Seite etwa 2cm vom Vorderteil wegnehmen.... Die Geschichte des Probekleides ist ab Beitrag 115 im oben verlinkten Thread beschrieben, falls jemand das wissen will (Schwester des Bräutigams - Seite 12 - Hobbyschneiderin + Forum)), aber die Richtung stimmt und ich kann den Schnitt nehmen. :jump:

 

Da das ein größeres Projekt wird und ich vorher auch noch eine Seidenjacke nähen muß (die muß bis Ende Juli fertig werden, das Hochzeitskleid hat dann noch mit Mitte August Zeit, zumindest alles was mit Maschine gemacht werden muß, Handnähen geht im Hotel ja immer noch), werde ich das hier als WIP begleiten.

Zur Eigenmotivation.

Zum Mitlesen, falls es jemanden interessiert.

Und hoffentlich zum Mitlesen für die, die meine entstehenden Fragen dann beantworten können. :rolleyes: Da tauchen nämlich schon welche auf, aber dazu später oder in den nächsten Tagen mehr. :o

 

Damit ihr seht, um welchen Schnitt es geht, erst mal ein Bild von der Tüte.

 

klho1102.jpg

 

Bild vom Testkleid kommt, wenn es fertig ist. (Wer mein Bog verfolgt hat glaube ich schon mal ein Bild vom Stoff gesehen.) Da fehlen aber noch der Reißverschluss, Ärmelsäume und Saum sowie handgenähte Fadenschlingen und bezogene Knöpfe für den Halsausschnitt. Und ein paar Handstiche für die Drapierungen....

Link to post
Share on other sites
  • Replies 186
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Guest thimble

... das Hochzeitskleid hat dann noch mit Mitte August Zeit, zumindest alles was mit Maschine gemacht werden muß, Handnähen geht im Hotel ja immer noch...

 

Na, du hast Nerven wie Drahtseile! Ich wäre ja eher der Typ, der in den Flieger ein fertiges Kleid mitnehmen möchte. Vor Ort würde ich die Zeit doch lieber anderweitig nutzen wollen.

 

Da fehlen aber noch der Reißverschluss, Ärmelsäume und Saum sowie handgenähte Fadenschlingen und bezogene Knöpfe für den Halsausschnitt. Und ein paar Handstiche für die Drapierungen....

 

Für das Probekleid, dass du nach eigener Einschätzung wahrscheinlich nie tragen wirst, beziehst du Knöpfe und nähst Fadenschlingen als Verschluss?

Link to post
Share on other sites
Für das Probekleid, dass du nach eigener Einschätzung wahrscheinlich nie tragen wirst, beziehst du Knöpfe und nähst Fadenschlingen als Verschluss?

 

Die Technik mit den Knöpfen wollte ich eh schon immer mal ausprobieren und ich hatte keine anderen auch nur halbwegs passenden.

 

Und bei den Fadenschlingen steht die Entscheidung an, ob ich beim "richtigen" Kleid Fadenschlingen mache oder Stoffschlingen. Deswegen wollte ich das mal sehen.

 

Handsäume im Hotelzimmer haben, zusammen mit Sicherheitsnadeln an strategischen Stellen, bei mir eine lange Tradition. Geht meinem Göttergatten tierisch auf den Senkel... aber da muß er durch. :rolleyes:

(Und für den allergrößten Notfall....... könnte ich dann immer noch das Probekleid mitnehmen und anziehen. :rolleyes: :D Ein Grund mehr, es fertig zu nähen. :rolleyes: )

 

(Außerdem... ein fertiges Kleid bekomme ich vielleicht bei Ravelry noch gegen ein nettes Lace Garn eingetausch oder so. :o ):o

Link to post
Share on other sites

freue mich schon und ich werde diesen Thread neugierig mitlesen. Den anderen hatte ich auch gelesen, und dieses Kleid war auch mein Favorit da der Schnitt wirlich was besonderes ist.

Zeigst Du uns auch die Innenverarbeitung? Die interessiert mich nämlich sehr, da ich weiss dass Du ohne Ovi arbeitest.

Antje

Link to post
Share on other sites

Das mit der Innenverarbeitung wird relativ einfach. Alles andere als Hongkong Einfassung wäre ein Sakrileg. Das Kleid wird nämlich nicht gefüttert.

 

Aber ich versuche dran zu denken, ein Bild zu machen. :)

Link to post
Share on other sites
Guck mal hier: Klick.

 

Wobei ich das Hongkong Finish im Gegensatz zu dort eigentlich so kenne, daß man auf der verdeckten Seite das Schrägband nicht auch noch einschlägt, damit das nicht so aufträgt. Also nur einmal um die Kante bügeln und dann einfach so festnähen. (in dem PDF sind meiner Meinung ja auch die Kappnähte falsch herum ... aber sonst ist das ein schönes Dokument)

 

Grüßlis,

 

frieda

Link to post
Share on other sites
Wobei ich das Hongkong Finish im Gegensatz zu dort eigentlich so kenne, daß man auf der verdeckten Seite das Schrägband nicht auch noch einschlägt, damit das nicht so aufträgt.

 

Ja, so mache ich das auch.

 

Was das Futter betrifft habe ich schon öfter gelesen, daß das früher nicht immer so war, weil die Frauen ja sowieso noch einen Unterrock/ Unterkleid trugen.

 

Was ich dann wohl auch noch nähen muß... :rolleyes:

Link to post
Share on other sites
Wobei ich das Hongkong Finish im Gegensatz zu dort eigentlich so kenne, daß man auf der verdeckten Seite das Schrägband nicht auch noch einschlägt, damit das nicht so aufträgt. Also nur einmal um die Kante bügeln und dann einfach so festnähen. (in dem PDF sind meiner Meinung ja auch die Kappnähte falsch herum ... aber sonst ist das ein schönes Dokument)

 

Grüßlis,

 

frieda

 

Das ist interessant, werde ich mir merken. Ich habe bei einem Mantel das wie in dem pdf gemacht und hatte dann immer Probleme, auf der anderen Seite das Schrägband richtig zu erwischen, wenn ich im Nahtschatten genäht habe.

Link to post
Share on other sites

Ich kenne das als zwei verschiedene Techniken:

 

Beim Einfassen mit dem Schrägband wird ein beidseitig gefalstes Schrägband (also letztendlich vier Lagen Stoff) um die Kante gelegt, bei der Hongkong Einfassung liegt der Stoff des Schrägbandes nur dreilagig, weil die Schnittkante des Schrägbandes auf der Seite, die zwischen Nahtzugabe und Oberstoff liegt NICHT eingeschlagen wird.

 

Aber ich sehe schon... davon sollte ich dann ein paar Bilder machen.

 

Ach ja, zum Futter: So wie das Kleid geschnitten und konstruiert ist könnte man auch kein sinnvolles Futter einarbeiten. Es sei denn, als extra geschnittenes Achsel- oder Trägerhemd. Und dann kann man es gleich separat tragen.

Link to post
Share on other sites
Ich kenne das als zwei verschiedene Techniken:

 

Beim Einfassen mit dem Schrägband wird ein beidseitig gefalstes Schrägband (also letztendlich vier Lagen Stoff) um die Kante gelegt, bei der Hongkong Einfassung liegt der Stoff des Schrägbandes nur dreilagig, weil die Schnittkante des Schrägbandes auf der Seite, die zwischen Nahtzugabe und Oberstoff liegt NICHT eingeschlagen wird.

 

Aber ich sehe schon... davon sollte ich dann ein paar Bilder machen.

 

Das wäre super. Inzwischen habe ich in einem anderen Buch gelesen, dass das Schrägband an der Seite die nicht eingeschlagen wird, nach dem nähen zurück geschnitten wird. Ich bin gespannt auf Deine Bilder.

Liebe Grüße

Link to post
Share on other sites

So, jetzt gibt es endlich mal ein Bild vom fertigen Probekleid.

 

Am Oberkörper, so in Taillenhöhe, ist irgendwas schief gegangen, so daß ich im ganzen etwa 4cm rausnehmen mußte, um die Seitennähten aufeinander nähen zu können.

 

Am Testkleid habe ich jetzt noch abgenadelt, was am Schnitt noch verändert wird. Und zwar wird oberhalb der Taille rundum noch 1,5cm Länge rausgenommen, von der Seitennaht zur rückwärtigen Mittelnaht noch auf 2,5cm gesteigert. Außerdem über dem Steiß in der Mitte (zur Ansatznaht des Rockes verlaufend) 1.5cm.

 

Um der dann immer noch verbleibenden Mehrlänge im Oberkörper zu begegnen werde ich an den Seitennähten noch je 1cm zugeben. Das Kleid wird dann ab Taille also noch mal 4cm rundum weiter. (Ich will meinen kurzen Oberkörper eher etwas strecken, deswegen soll das Kleid nicht ganz so kurz werden wie es eigentlich müßte. Also muß das mit etwas mehr Weite überspielt werden.)

 

An der Brust sieht man, daß die mir die FBA gespart habe, aber zum Stil des Kleides paßt das eigentlich. Außerdem ist noch kein optimaler BH drunter und auch noch kein Unterkleid. Jedenfalls werde ich damit leben können.

 

Außerdem werde ich 4 oder 5cm an der Gesamtlänge am Saum zugeben, wegnehmen kann man immer noch.

 

Den Schlingenverschluss im Rücken werde ich nicht mit Garnschlingen machen, sondern mit Stoffschlingen und in die Seitennaht kommt wohl eher ein moderner Nahtreißverschluss, statt eines handeingenähten. (Wobei das gar nicht so zeitaufwendig war. aber es braucht mehr Nahtzugabe und falls ich am Ende doch noch was ändern mußt, wird das dann schon arg knapp.)

 

Damit kann ich dann jedenfalls am Wochenende auf Stoffjagd gehen. Im Moment schwebt mir blau vor, eher ungemustert und dafür mit Struktur am Stoff. Georgette oder ein nicht zu leichter Crêpe, bitte aus Seide und dann noch halbwegs bezahlbar.

(Ich bin beinahe sicher, daß es am Ende was ganz anderes wird...)

klho1103.jpg

Link to post
Share on other sites

Ich finde das Kleid auch sehr schön und mit den von Dir geschilderten Änderungen und dem passenden Untendrunter wird es perfekt aussehen!

 

Es zeigt sich einmal mehr, dass man nicht immer Modelmaße haben muss, damit ein Schnitt an einem gut aussieht.

 

Viele Grüße

Erika

Link to post
Share on other sites

Oh, wow, ich staune grad sehr! Ich hätte nicht gedacht, dass das Kleid so toll wirkt. Die Länge ist phantastisch. Und stimmt, deine Änderungen werden es noch perfektionieren.

 

Ich freue mich sehr darauf, dieses Projekt weiterverfolgen zu können!

Link to post
Share on other sites

So, wir haben einen Stoff...... und er ist dunkelblau.

 

Seide mit Struktur ist nicht wirklich einfach und das war die Farbe, die zumindest mir schon mal steht. Und dass es ein Seidengemisch ist ist hier kein Nachteil, Stichwort "Koffer" :-)

 

Für das Unterkleid und das Versäubern der Schnittkanten gab es dann noch passende Pongé Seide.

 

Jetzt gibt es irgendwann einen Waschtest und wenn der nicht katastrophal ausgeht, dann fliegt erst mal alles in die Waschmaschine.

 

Allerdings brauche ich irgendeine Deko... damit es nicht ganz so schlicht ist. So um den Ausschnitt herum, das Drapé Teil runter und wieder rauf und zurück zum Ausschnitt. Nach Perlen habe ich schon geguckt, aber nichts gefunden, was mir so gefiel. Außerdem geht Borte aufnähen natürlich schneller.

 

Mal sehen, ob ich da was finde... morgen will ich ja noch die Knöpfe kaufen, damit ich dann alles beisammen habe.

 

Ach ja, es gab goldene Sandalen mit bequemer 3cm Absatzhöhe... es lebe der Schlußverkauf in Paris! :-)

Link to post
Share on other sites

*ächz* Heute bin ich auf dem Fußboden herumgekrochen und habe die abgesteckten Änderungen vom Probekleid endlich mal auf den Folienschnitt übertragen. Quer zum Abnäher zu kürzen und gleichzeitig die Seitennaht weiter zu machen ist kein Vergnügen... zum Glück nehme ich dicke Malerfolie und hatte viel Tesafilm.

 

Bevor ich es vergesse hier die gesamten Änderungen:

 

Den Schnitt in Gr. 20 kopiert, dabei zur Hüfte hin auf Gr. 22 gewechselt.

Die Schultern 1cm schmaler, am Vorderteil durch wegfalten eines "Abnähers" im Schnitt, am Rückenteil habe ich den Abnäher einfach entsprechen verbreitert.

Oberhalb der Taille im Vorderteil 3,5cm gekürzt (dabei die auf dem Schnitt angegebene Änderungslinie benutzt), dabei den Brustabnäher gekreuzt und entsprechend angepaßt.

Im Rückenteil auf Höhe der Seitennaht 3,5cm gekürzt, was zur Mittelnaht auf 5,5 cm gesteigert wird. Dabei beachten, daß der Längsabnäher noch passend bleibt. Zusätzlich etwa im "Rückenknick" an der hinteren Mitte noch mal 1cm rausgefaltet, quer rüber, zur geschwungenen Unterkante des Rückenteils verlaufend. Die Kante hier bleibt also unverändert.

Dann noch an allen Seitennähten 1cm zugegeben, beginnend oberhalb der Taille, wobei die maximale Zugabebreite (1cm) erst unterhalb der Taille erreicht wird.

Die 4cm die ich den Saum sicherheitshalber verlängern will habe ich nicht angezeichnet, sondern nur auf dem Schnitt notiert. Ich hoffe, ich vergesse das dann beim zuschneiden nicht.

 

Als nächstes werde ich mich erst mal dem Bernina "Seidenträume" Projekt zuwenden, denn da ist "Abgabeschluss" am 23.7 bzw. 27.7.

 

Derweil werde ich aber den Stoff für das Kleid waschen, damit ich danach gleich mit dem Zuschnitt loslegen kann.

und dann auch endlich mal ein Bild vom Stoff und den sonstigen Zutaten machen... :o

Link to post
Share on other sites

Allerdings brauche ich irgendeine Deko... damit es nicht ganz so schlicht ist. So um den Ausschnitt herum, das Drapé Teil runter und wieder rauf und zurück zum Ausschnitt. Nach Perlen habe ich schon geguckt, aber nichts gefunden, was mir so gefiel. Außerdem geht Borte aufnähen natürlich schneller.

Mach es aber nicht billig! Borte vom Ausschnitt bis zum Drapé runter könnte auch reichen.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.