Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Stoffmaus

Abnäher auf Stoff übertragen- wie mache ich es am besten?

Recommended Posts

Hallo,

 

wie übertrage ich die Abnäher am besten auf den Stoff?

 

Ich meine nicht die seitlichen ( z.B. Brustabnäher) sondern die genau in der Mitte sind ( Rücken oder Taillenabnäher).

 

Ach, noch was: Ich benutze zum kopieren Folie(ich weiß nicht ob das wichtig ist.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tolle Idee !!!!

werd ich mir merken!!!!!

 

Tja egal wie alt man ist man lernt nie aus :klatsch1: :klatsch1: :klatsch1: :super: :super: :super:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist eine tolle Idee!

 

Liegt schon ausgedruckt neben mir.

 

Aber eine Frage habe ich noch: Könnte man nicht, wenn die oberen Nadeln mit Folie entfernt sind die Markierung mit Kreide nachziehen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man kann auch eine Lage Kopierpapier auf bzw. zwischen die Stoffteile legen und die Abnäher mit einem Rädchen durchradeln. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Könnte man nicht, wenn die oberen Nadeln mit Folie entfernt sind die Markierung mit Kreide nachziehen?

klar könnte man das - ich spar mir das allerdings meist und orientiere mich auch beim Nähen nur an den Nadeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

...und ich mach´das in der Regel mit einem sogenannten "Phantomstift" bekannt z.B. aus der Seidenmalerei. Verschwindet bei Feuchtigkeit von selbst (bei mir innerhalb ca. 10 Min. da subtropisches Klima!), aber da hab´ich die Abnäher dann schon abgesteppt.....! :)

 

Lieben gruss

 

Judy :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim Markieren mit Stecknadeln noch einen Steroporblock unterlegen.

Da kann man schön senkrecht einstechen

 

l.g.

eroth

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ehrlich gesagt,versteh ich die Problematik nicht.Ich kopier doch die Nahtlinien sowieso mit dem Kopierpapier und dem Rädelrad,also was liegt dann näher,als die Abnäherlinien mitzukopieren.Ich finde jedenfalls,daß es schneller und genauer geht,als mit Stecknadeln die Umrisse einzustecken.

Einen schönen Sonntag noch,

 

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich kopier doch die Nahtlinien sowieso mit dem Kopierpapier und dem Rädelrad

 

Ich benutze weder Kopierpapier noch Rädelrad...

Ich schneide nach Augenmaß. Markierungen am Schnittrand werden mit der Schere eingeknipst und Abnäher oder Markierungen "mittendrin" kennzeichne ich wie Rosa mit Stecknadeln.

 

Früher habe ich auch gerädelt... Wir hatten einen relativ neuen Kiefern-eßtisch und ich habe vergessen etwas unterzulegen. Auch Jahre später hätte ich mit Folie noch ein Jeansjackenschnitt in Größe 42 vom Tisch abnehmen konnen :banghead:

Letzte Woche hat mein Mann mich und mein Gewissen erlöst. Nach 12 Jahren haben wir einen neuen Eßtisch bekommen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

mit dem Kopierpapier ist die "neuere" Art sowas zu machen, habe ich auch schon gemacht und geht ganz prima. Aber meistens mache ich es so wie Rosa. So habe ich es gelernt von meiner Mutter und die von meiner Oma, die Schneiderin war. Da gabs noch kein Kopierpapier. :)

 

Liebe Grüße

Iris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh ja, einen Kerstin-markiert-Abnäher-Gedächtnistisch haben meine Eltern auch noch. :o

 

Ich markiere auf meinem Nähtisch (einer Küchenarbeitsplatte), die ist hart genug. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem Kopierpapier funktionierte bei mir nur bei wenigen Stoffen. Oft hab ich die Markierungen nicht mehr gesehen. Deshalb knipse ich jetzt auch nur am Rand und markiere die Spitze der Abnäher mit Stecknadeln.

 

Bei einem Abnäher mitten im Teil oder längeren Taillenabnähern markiere ich mit der Fadenmethode. Ich nähe die Abnäherlinie mit großen Stichen und mit großen Fadenschningen nach (durch den Schnitt). Dann schneide ich die Fadenschlingen über den Schnitt durch, ziehe den Stoff vorsichtig auseinander und schneide die Fäden zwischen dem Stoff durch. Klingt zwar nicht nach der praktischsten Methode, hat bei mir aber die besten Ergebnisse gebracht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Früher habe ich auch gerädelt... Wir hatten einen relativ neuen Kiefern-eßtisch und ich habe vergessen etwas unterzulegen. Auch Jahre später hätte ich mit Folie noch ein Jeansjackenschnitt in Größe 42 vom Tisch abnehmen konnen :banghead:

 

Hallo,

 

genau das ist mir auch schon passiert. Auf dem Tisch lag eine dünne Tischdecke und ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass sich da was durchdrücken könnte. Deshalb habe ich es natürlich auch erst gemerkt, als der Schnitt komplett übertragen war und ich die Tischdecke abgenommen habe. :banghead: :banghead: :banghead:

Der Tisch war damals auch noch ziemlich neu und blieb und danach noch 8 Jahre erhalten - mit dem Muster von der Jacke.

 

lg

Mango

Share this post


Link to post
Share on other sites

okay, es ist umständlich, aber ich plädiere immer gerne fürs DURCHSCHLAGEN :D genauer gehts nun wirklich nicht...

 

kopierpapier find ich doof, weil man ja jedes teil zweimal "radeln" muß, und das mit rumdrehen und schnitteile wieder aufstecken und blahfaselblubb find ich auch nicht sonderlich zeitsparend.

 

lg,

katrin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem bei Kopierpapier ist auch, dass man die Striche nicht mehr rauskriegt, wenn man erst mal darüber gebügelt hat. Bei dünnen Stoffen sieht das sehr originell aus. :freak:

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich schneide die Abnäher auf dem Schnittmuster halb aus, so dass ich sie wegcknicken kann, und kann dann ganz normal mit Schneiderkreide arbeiten.

 

LG Katrin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo !

 

Also ich knipse mir auch die Markierungen am Stoffrand ein. In die Spitze des Abnähers stecke ich eine Nadel, dann markiere ich mir diesen Punkt auf beiden Stofflagen mit einem Kreidestift. Wenn ich nun den Abnäher entsprechend gefalten habe und er bereit ist zum nähen, steche ich mit der Nähnadel in die markierte Spitze, lege mir dann diese biegsame Saumlineal an von der Nadel bis zur Knipsmarkierung, und nähe vorsichtig neben der Linealkante lang. So bekomme ich immer 1a gerade Abnäher !

 

Noch einen schönen Muttertag !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich knipse mir auch die Markierungen am Stoffrand ein. In die Spitze des Abnähers stecke ich eine Nadel, dann markiere ich mir diesen Punkt auf beiden Stofflagen mit einem Kreidestift. Wenn ich nun den Abnäher entsprechend gefalten habe und er bereit ist zum nähen,

 

Genau so mach ich das auch, nur das ich nacher nicht mit dem Kurvenlineal arbeite... Das ist für mich die schnellste Möglichkeit und hat bisher noch immer super geklappt...

 

Gruss: Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Ich arbeite mit Kopierpapier bei problemlosen Stoffen oder mit der durchschlagen. Wobei ich fnde das es genau so schnell geht wie das mit den Stecknadeln.

Christina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich nehme die Stecknadeln. Da habe ich als Kind schon bei meiner Mutter gesehen und auch in meiner "Nählosen Zeit" nicht vergessen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

das ich auf die Idee von Katrin nicht eher gekommen bin. Ich könnte doch ganz einfach den Taillenabnäher aus der Folie ausschneiden. Dann habe ich zwar ein Loch in der Folie aber kann doch am Rand ganz einfach mit Kreide entlangzeichnen. Manchmal hat man wirklich ein Brett vor dem Kopf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

das ich auf die Idee von Katrin nicht eher gekommen bin. Ich könnte doch ganz einfach den Taillenabnäher aus der Folie ausschneiden. Dann habe ich zwar ein Loch in der Folie aber kann doch am Rand ganz einfach mit Kreide entlangzeichnen. Manchmal hat man wirklich ein Brett vor dem Kopf.

 

Ja, so mache ich es auch. Früher habe ich mit Stecknadeln gearbeitet - irgendwann habe ich sie einfach ausgeschnitten. Das geht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.