Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Fieberlein

Beim Tragen ausgedehnt- was hab ich falsch gemacht?

Recommended Posts

Hallo!

 

Da ich derzeit keine Näma habe, will ich jetzt die nächsten Projekte schonmal zuschneiden.

 

U.a. ein schönes Top aus Strickstoff. Es wird in einem stück geschnitten, versäubert und Bänder angenäht und sollte dann in Falten fallen.

 

Nun hab ich den Stoff zugeschnitten und das Teil angezogen- der Ärmelauschnitt wurde dann immer länger.

 

Hab ich etwas mit dem stoff falsch gemacht? Muss man ihn vielleicht vorher "aushängen"? Sowas hab ich mal bei irgendwelchen Stoffarten oder auch Nähtechniken gelesen.

Oder darf ich das Teil erst anziehn, wenn alles versäubert ist?

 

Achja, gewaschen war der stoff schon.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

manche Strickstoffe, meiner Erfahrung nach besonders solche aus Viskose die relativ schwer sind und locker gestrickt, neigen zum Ausleiern an den unverarbeiteten Schnittkanten. Daher solche Stoffe erst nähen bzw. wenigstens versäubern und dann anprobieren, das Ausgeleierte ist schwieriger wieder einzuhalten.

Bei der Verarbeitung nimmst du am besten die am Schnitt gemessenen Maße um z.B. Einfassstreifen zuzuschneiden und mußt das zuviel an Länge/Weite des zugeschnittenen Teils dann einhalten.

 

Ich würde keinesfalls zugeschnittene Strickstoffe "aushängen" lassen, u.U. ist es dann nicht mehr möglich das vorgesehene Modell zu nähen, weil alles zu sehr in die Länge gezogen/verzogen ist.

 

Gutes Gelingen

Brigitte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, Du schreibst es ja schon selbst:

 

Beim Tragen ausgedehnt!!

 

Nicht fertig vernähte Kanten und Ausschnitte können sich - je nach Material - ausdehnen bevor das Kleidungsstück überhaupt fertiggestellt ist.

Insbesondere Rundungen oder sonstige Partien, an denen der Fadenlauf schräg verläuft neigen dazu.

Je weicher oder lockerer ein Stoff ist, je höher sein Eigengewicht, das den Gesetzen der Schwerkraft folgt, desto eher kann so etwas passieren.

 

Du hast einen Strickstoff!!!

 

DER hat ja oft kaum Halt, bevor er gesäumt, gefasst, abgestrickt ist, weil sich die Maschen nahezu selbständig voneinander vertschüssen.(Laufmaschen!!!)

 

In Zukunft unbedingt Kanten mit Kantenband bebügeln oder eine Stütznaht arbeiten, bevor irgendein 'Zug' ausgeübt wird.

ZUG kann schon entstehen, wenn das Teil bloß hängt!!! (Kleiderbügel/Schneiderbüste.....)

 

Je schwerer und loser der Stoff, desto größer die Gefahr des Ausleierns.

Sollte man keine Möglichkeit / Zeit zum Sichern solcher Ausschnitte und Kanten haben, kann man sich behelfen, indem man solche Teile LIEGEND lagert.

(Wirklich optimal ist das aber auch nicht..... Oft räumt man solche Stapel dann von rechts nach links nach rechts......:-/

Besser gleich sichern!)

 

M.:)

Edited by rightguy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke!

 

Hmpf. Könnte waschen helfen, dass sich der stoff wieder etwas zusammenzieht? Na jedenfalls war das eine Lektion fürs Leben *lach*

 

Welche Naht nehme ich da am besten? Der Stoff ist wirklich grobmascig bzw mit Lochmustern. Kann ich das auch per Hand machen?

 

In der Anleitung vom Schnitt wird mal gleich von ner Ovi ausgegangen, aber duie hab ich ja nu nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Danke!

 

Hmpf. Könnte waschen helfen, dass sich der stoff wieder etwas zusammenzieht? Na jedenfalls war das eine Lektion fürs Leben *lach*

 

Welche Naht nehme ich da am besten? Der Stoff ist wirklich grobmascig bzw mit Lochmustern. Kann ich das auch per Hand machen?

 

In der Anleitung vom Schnitt wird mal gleich von ner Ovi ausgegangen, aber duie hab ich ja nu nicht.

 

Ist der Stoff tatsächlich GESTRICKT oder ist er gewirkt???

 

STRICK würde ich SO keinesfalls in die Maschine stecken, da wird er ja noch mehr hin- und hergezogen, die Maschen noch mehr auseinandergenommen.

 

Stoff möglichst flach hinlegen, wieder in Form ziehen und dämpfen, GANZ ausdampfen/trocknen lassen. Danach unter der Maschine mit mittlerer bis großer Stichlänge und wenig Füßchendruck rundherum steppen.

 

By the way: Ich getraue mich mit einer normalen Maschine GAR nicht an Strick!!

(Und mit der Overlock vielleicht BALD mal, wenn ich das Ding beherrsche! NUR: Was ich mit Säumen/Abschlüssen mache, ist dann noch immer jeweils eine Frage für sich.....)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oki.

Näma hab ich wie gesagt grad nicht. Wäre also eher etwas für die Hand. Vielleicht auch komplett, hm ich hab noch nie per Hand genäht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was wäre mit Kantenband?

Dann müsstest du die Kanten mit dem Band einhalten, also ausmessen, das Kantenband im ursprünglichen Maß schneiden, am Anfang und Ende zB vom Armloch aufstecken, danach den Rest dazwischenfummeln. Das geht nur, wenn du den Stoff so zusammenschieben kannst, dass keine Falten entstehen. Dann aufbügeln.

 

Und vorher so bügeln wie Martin schrieb.

 

Und eine genähte Stütznaht sollte auch mit der Hand gehen. Faden am Ende gut befestigen, auf der Nahtlinie bleiben oder außen davon. Da kannst du den Stoff auch zusammenschieben.

 

Kommt alles ein bisschen drauf an, wie sehr das ausgeleiert ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Passt der Schnitt überhaupt zu dem Strickstoff.

 

Bei Strickstoff muss nämlich das Schnittmuster immer individuell auf die Strickart konstruiert werden.

Das kann z.B. bedeuten, dass der Schnitt viel enger oder auch mal viel kürzer ist, als das fertig angezogene Teil.

 

Die meisten Schnitte sind für grobe Strickstoffe zu weit.

 

LG Ursel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

was die Säume etc. angeht, habe ich neulich bei einem Feinstrick Ärmelsaum und Bund mit einem Streifen farblich passenden Jerseys eingefasst. :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Werde das gleich erstmal dämpfen- da kann ich dann gleich mal die dampfstation ausprobieren, die wir geschenkt bekommen haben.

 

Der Schnitt ist gedacht für feine Stoffe, dünner Strick war auch angegeben. Von den Maßen her passt es auch gut, dass es so ausleiert damit habe ich nicht gerechnet. Unerfahrenheit :rolleyes: ich hatte selbst noch nie etwas aus so einem Stoff, aber als ich ihn sah, musste ich ihn einfach haben und er passt klasse zu dem Teil.

 

Wenn es zu arg ausgekleiert ist und das dämpfen nichts bringt, wäre ich unterhalb der Ärmelausschnitte den Stoff etwas raffen und in die raffung dann die Bänder einnähen, die da hinsollen. Ich glaube sogar, dass es dann schöner fällt als jetzt.

 

Aufbügeln ist glaub ich keine so gute Idee, das würde ja dann doch irgendwann reißen. Die Idee mit dem Jersey ist garnicht schlecht. Aber ich glaube, dass das bei dem Teil nicht so gut aussehen würde.

 

Laut anleitung soll man einen Rollsaum nähen (Ärmel) (die gehen aber auch davon aus, dass man eine Ovi hat :rolleyes: ). Den Rollsaum werde ich jetzt per hand mit unsichtbaren Stichen nähen.

Für den rest hat sie mir geraten beim Versäubern Wäscheband mitzunähen es dann so zu versäumen.

 

Ich berichte euch dann, wie ier weitergeht :-) geh jetzt erstmal dämpfen. Mal sehn, ob ich dann noch zum heften komme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.