Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Ypanesa

Erstes Schnittmuster gekauft und ich kapier nix

Recommended Posts

Hallo,

 

Ich bin grad ziemlich verzweifelt. Ich habe mir zum ersten mal ein Schnittmuster gekauft für ein Pullover-Shirt und Top. Was für ein Produkt es genau ist, darf ich hier wohl nicht sagen. Vorne drauf steht "Kein Ausschneiden mehr - auspacken und nähen!" Auf der Verpackungsrückseite stehen Sachen, die verstehe ich überhaupt nicht.

 

Stoffverbrauch ohne Richtung

Was bedeutet das? Man muss doch immer im Fadenlauf auflegen.

 

Danach ist der Stoffverbrauch für jede Grösse angegeben. Da steht dann:

Shirt incl. Stoffstreifen Modell 1: 2,05 m x 1,14 m

Shirt incl. Stoffstreifen Modell 1: 1,40 m x 1,40 m

Im Stoffbruch Streifen für Halsausschnitt incl. Saum: 38,5 cm x 4,5 cm

usw.

 

Es ist dasselbe für Shirt Modell 2 aufgelistet. Weiter unten dann:

Top incl. Stoffstreifen: 1,35 m x 0,90 m

Top incl. Stoffstreifen: 1,35 m x 1,14 m

Top incl. Stoffstreifen: 0,75 m x 1,40 m

 

Das Schnittmuster ist mit leicht bezeichnet, aber ich fühle mich gerade total überfordert. Das sind nur mal die ersten Fragen. Wenn ich die Nähanleitung lese, wird mir schlecht.:confused::eek::kratzen::help: Da stehen Sachen drin, die in meinem Buch für Nähanfänger nicht vorkommen. Meine Güte! Kann mir jemand helfen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doch, du darfst uns den Hersteller sagen, z.B Burda XXXXX. Farbenmix, oder SimplicityXXXX

Ohne machts ja auch nicht viel Sinn.

Ich würde dazu tendieren, daß die ersten Zahlen der Verbrauch und die zweiten Zahlen die Stoffbreite ist. Kommt also drauf an wie breit dein Stoff ist.

Also bei Mod 1 2.05 m Stoffverbrauch, wenn der Stoff 1,14 breit ist

1,4m wenn der Stoff 140cm breit ist

Und das mit der Richtung, wenn du z.B Stoff mit Blummen hast und die in eine Richtung gehen, mußt du alle in eine Richtung zuschneiden sonst stehen die Blumen ja auf dem Kopf.

Grüße

Gabi

Edited by Nera

Share this post


Link to post
Share on other sites

du darfst sagen, welches schnittmuster du da hast. es kann dir bestimmt besser geholfen werden, wenn man weiß um was es sich handelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du darfst das Schnittmuster sogar verlinken – solange du auf die Herstellerseite verlinkst. Nur Händlerlinks sind nicht gestattet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

Ich bin grad ziemlich verzweifelt. Ich habe mir zum ersten mal ein Schnittmuster gekauft für ein Pullover-Shirt und Top. Was für ein Produkt es genau ist, darf ich hier wohl nicht sagen. Vorne drauf steht "Kein Ausschneiden mehr - auspacken und nähen!" Auf der Verpackungsrückseite stehen Sachen, die verstehe ich überhaupt nicht.

 

Stoffverbrauch ohne Richtung der Stoff sieht gleich aus, egal ob du ihn von unten nach oben oder von oben nach unten anschaust . Hat also kein Muster und keinen Flor der in eine Richtung zeigt

Was bedeutet das? Man muss doch immer im Fadenlauf auflegen. das hat mit dem Fadenlauf nichts zu tun. Manchmal passen Schnittteile auf den Stoff, wenn der Halsauschnitt einmal nach oben und einmal nach unten zeigt

 

Danach ist der Stoffverbrauch für jede Grösse angegeben. Da steht dann:

Shirt incl. Stoffstreifen Modell 1: 2,05 m x 1,14 m

Shirt incl. Stoffstreifen Modell 1: 1,40 m x 1,40 m das ist für verschiedene Stoffbreiten

Im Stoffbruch Streifen für Halsausschnitt incl. Saum: 38,5 cm x 4,5 cm

usw. Stoffbruch heißt, dass der Stoff zusammengelegt ist und an der Bruchkante nicht aufgeschnitten wird, (also in Wirklichkeit 77x 4,5 cm)

 

Es ist dasselbe für Shirt Modell 2 aufgelistet. Weiter unten dann:

Top incl. Stoffstreifen: 1,35 m x 0,90 m

Top incl. Stoffstreifen: 1,35 m x 1,14 m

Top incl. Stoffstreifen: 0,75 m x 1,40 m siehe oben

 

Das Schnittmuster ist mit leicht bezeichnet, aber ich fühle mich gerade total überfordert. Das sind nur mal die ersten Fragen. Wenn ich die Nähanleitung lese, wird mir schlecht.:confused::eek::kratzen::help: Da stehen Sachen drin, die in meinem Buch für Nähanfänger nicht vorkommen. Meine Güte! Kann mir jemand helfen?

 

Gib den Schnitthersteller und das Model an ;), dann können wir sicher eher helfen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stoffverbrauch ohne Richtung

Was bedeutet das? Man muss doch immer im Fadenlauf auflegen.

 

Aber ich fang dann schonmal an. Das geht hier auch ohne Kenntnis des Schnittmusters.

 

Richtung und Fadenlauf sind nicht identisch!

 

Ein Stoff hat eine Richtung, wenn man sich entscheiden muss, ob der Stoff nach unten oder nach oben läuft. Du hast zum Beispiel einen Stoff, auf dem lauter Strichmännchen abgebildet sind, die alle in einer Reihe stehen. Wenn du nun möchtest, dass die Strichmännchen auf ihren Füßen stehen und nicht kopfüber auf deinem Shirt sind, dann hat dein Stoff eine Richtung. :D Das hat zur Folge, dass du die Schnittteile alle in eine Richtung legen musst, Halsausschnitt oben, Saum unten. Dies hat unter Umständen einen größeren Stroffverbrauch zur Folge da bei Stoffen ohne Richtung Schnitteile so günstig auf dem Stoff aufgelegt werden können, dass beim Rückenteil der Halsausschnitt neben dem Saum vom Vorderteil liegt beispielsweise.

 

Apropos Strichmännchen: bei Stoffen wie Cord oder Samt nennt man die Richtung auch Strich. Etwas mit dem Strich oder gegen den Strich zuschneiden ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh, ihr seid wunderbar! Vielen Dank! :hug: Jetzt kann ich wenigstens hoffnungsfroh einschlafen. Bevor ich weiter Fragen zur Nähanleitung stelle, werde ich mein Nähbuch (Grundkurs Nähen von Burda) nochmals detailliert durcharbeiten und hoffe, dass ich die Stichworte, die ich in der Anleitung nicht verstehe, finde.

 

Vorerst herzlichen Dank an Euch. Jetzt seh ich das Licht am Ende des Tunnels. Hoffentlich ist das kein Zug... :D :rolleyes: :hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

also, ich finde die ausgeschnittenen Schnittmuster von Olympia ganz nett, bin auch mit der Passform zufrieden, aber die Anleitungen sind 'n WITZ!

Gerade bei "leichten" Schnitten sollte der Verlag Wert auf eine ordentliche Anleitung legen, denn die werden doch gerne mal von Anfängern gekauft.

Wenn ich nicht im Nähkurs das ein oder andere gelernt hätte, mit DER Anleitung hätte ich den Olympia-Schnitt nicht umsetzen können....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Stoffbruch Streifen für Halsausschnitt incl. Saum: 38,5 cm x 4,5 cm

usw. Stoffbruch heißt, dass der Stoff zusammengelegt ist und an der Bruchkante nicht aufgeschnitten wird, (also in Wirklichkeit 77x 4,5 cm)

 

Ich vermute, dass der Stoffbruch eher über die Länge geht - in Wirklichkeit also 38,5 x 9 cm.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich vermute, dass der Stoffbruch eher über die Länge geht - in Wirklichkeit also 38,5 x 9 cm.

 

Nö, im Stoffbruch 38,5 cm lang und 4,5cm hoch, weil doppelt liegend

ausgeklappt 77cm lang und immer noch 4,5cm hoch;)

@Ika

Hier hat uns Peter mal was ans Herz gelegt zum Thema zitieren.

Edited by Nera

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hier hat uns Peter mal was ans Herz gelegt zum Thema zitieren.

 

Danke schön!!! So eine Erklärung/Anleitung hab ich seit :confused: ... keine Ahnung wie lange schon gesucht :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, nun habe ich eine Frage zum Nahtband. In der Anleitung steht, man braucht ein Nahtband 30cm lang und 1 cm breit. Das soll man auf die jeweilige Schulterbreite zuschneiden und auf den Saum, schmal, entlang auf vorhandener Naht von Schulter gegensteppen. Was bedeutet das genau?

 

Muss ich links und rechts der Naht nochmals steppen?

Wieso muss ich vorher die Saumkante mit Zick-Zack-Stich versäubern? Wäre es nicht weniger dick, wenn ich die Saumkanten auseinander bügeln und dann das Saumband drauf nähen würde?

Ich werde einen Baumwollstoff verwenden. Kann ich trotzdem ein Vlies-Nahtband zum aufbügeln verwenden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lies das nochmal genau - Saum oder Naht? Das sind verschiedene Dinge.

 

An der Schulternaht von Jersey- und Strickstoffteilen dient ein Nahtband dazu, dass die Schulternaht ihre Breite behält, auch wenn das Gewicht der Ärmel daran zieht. Du lässt die Teile rechts auf rechts liegen, so wie Du sie gesteppt hast, legst das (abgemessene!) Nahtband darauf und steckst es sorgfältig fest, so dass der Jersey keine Falten bekommt. Dann evtl. heften und von der anderen Seite aus (wo Du die Schulternaht siehst) steppen. Du kannst auch einen Streifen Vlieseline aufbügeln, anstatt ein Nahtband zu verwenden.

 

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Satz (kursiv) steht genau so in der Anleitung. Vielleicht ist mit Saum die Nahtzugabe gemeint, die dann zusammen genäht werden muss?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde ja sagen, die Beschreibung ist von einem ausländischen Schnittmuster ausgehend dilettantisch übersetzt, aber der Hersteller wirbt auf seiner Seite mit "Deutsches Qualitätsprodukt Deutsche Passform" :rolleyes::lachen::klatsch:

auf den Saum, schmal, entlang auf vorhandener Naht von Schulter gegensteppen. Sorry, das ist weder Deutsch noch eine korrekte Anleitung.

 

Was ich Dir im letzten Beitrag geschrieben habe, ist die normale Vorgehensweise an dieser Stelle. Hast Du kein Nähbuch, in dem Du mal nachlesen könntest?

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

In meinem Lernbuch kommt das Wort "Nahtband" leider nicht vor. Also habe ich über Google versucht, ein Bild zu finden, damit ich kapier, wie das genau angenäht werden muss. Ich bin auf dieses Bild gestossen. Muss ich das Nahtband so auf die genähte Schulternaht legen, dass die Stoffkante (der überstehende Teil der Naht) bündig ist mit dem Nahtband? So wie das braune Band um den Hausausschnitt hier auf dem Bild?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, so kannst du das Nahtband auflegen.

Und du kannst es auch schon gleich mitfassen, wenn du die Schulternaht nähst. Dann kann es auch nicht passieren, dass du die Naht dehnst beim Nähen.

(So mach ich das bei Jersey.)

 

LG

Barbara

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du musst es halt so auflegen, dass es beim Steppen gut erfasst wird (nicht nur ganz knapp am Rand). Es dient ja lediglich dazu, die Schulternaht am Ausdehnen zu hindern.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stell mich schon blöd an. Sorry!

 

Soeben habe ich diesen Beitrag gefunden. Das sieht ganz einfach aus. Steppe ich dann schlussendlich ungefähr in der Mitte vom Nahtband? So scheint es auf dem kleinen Bild beim Nähen gemacht zu werden.

 

Den nächsten Schritt verstehe ich schon wieder nicht.

Die Nähte versäubere ich mit Zickzack, schneide anschließend die Nahtzugabe zurück und bügele die Nahtzugaben nach hinten.

Die Nähte versäubere ich mit Zickzack, heisst doch, dass man alle Schnittkanten mit Zickzack vor dem Ausfransen schützt.

Nahtzugabe zurück schneiden, heisst, nach dem Nähen der Naht schneidet man die übrigbleibenden Stoffstreifchen ab. Dann ist die Versäuberung aber auch weg.

...bügele die Nahtzugabe nach hinten. Wo ist hinten?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soeben habe ich diesen Beitrag gefunden. Das sieht ganz einfach aus. Steppe ich dann schlussendlich ungefähr in der Mitte vom Nahtband? So scheint es auf dem kleinen Bild beim Nähen gemacht zu werden.

Wenn die Schulternaht am Shirt schon gesteppt ist, darfst Du nicht weiter innen nähen. Stepp doch von der anderen Seite, wo Du die Naht siehst. Dann kannst Du direkt auf der Naht steppen.

Oder Du steppst die Schulternaht am Shirt gleich zusammen mit dem Nahtband - dann muss die Naht halt da sein, wo sie im Schnitt vorgesehen ist und Du musst Dein Band entsprechend auflegen.

Die Nähte versäubere ich mit Zickzack, heisst doch, dass man alle Schnittkanten mit Zickzack vor dem Ausfransen schützt.

Nahtzugabe zurück schneiden, heisst, nach dem Nähen der Naht schneidet man die übrigbleibenden Stoffstreifchen ab. Dann ist die Versäuberung aber auch weg.

...bügele die Nahtzugabe nach hinten. Wo ist hinten?

 

Auf Jersey wird es manchmal schöner, wenn man den Zickzack nicht am Rand sondern ein bisschen weiter innen näht und den Rest (ausserhalb des Zickzacks) danach vorsichtig mit der Schere abschneidet.

Du kannst aber ruhig am Rand versäubern.

Wenn es kein sehr dicker, grober Jersey ist, würde ich beide NZG zusammen auf ca. 1cm zurückschneiden und dann zusammen mit Zickzack oder Trikotstich (genähter Zickzack) versäubern.

 

Und hinten ist, wo Dein Rücken ist :D

 

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, dass man das Nahtband am Besten gleich mitnäht. Alles andere ist doch nur Mehrarbeit und sinnlos.

Aber ich verstehe noch immer nicht, wie ich das Nahtband auflegen muss. Bündig mit der Schnittkante. Wird es dann zusammen mit dieser versäubert.

 

Ich heul gleich. So blöd kann man doch gar nicht sein. In meinem Buch "Grundkurs Nähen" von Burda kommt das Nahtband nicht vor. Jetzt habe ich hier im Forum drei Bücher gefunden. Weisst Du, ob in einem davon das Nahtband erklärt wird?

 

  • Nähen leicht gemacht (Burda)
  • Handbuch Nähen (Marie Clayton)
  • Nähen für Dummies

Share this post


Link to post
Share on other sites

:hug:

Das ist völlig wurst. Nun mach mal keine Wissenschaft daraus :)

Wenn Du das Nahtband bündig mit der Schnittkante auflegen möchtest, muss es halt so breit sein, dass die Schulternaht es auch sicher erfasst. Ich weiss ja nicht, wie breit Deine NZG ist.

Bänder haben ja eine gewebte Kante und brauchen deshalb nicht versäubert zu werden.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich hab mal nachgesehen: Habe Die große Burda Nähschule als Lizensausgabe aus dem Weltbildverlag.

Dort kommen Schulternähte nicht als Thema vor, weil da quasi nicht viel dran ist ;) Im Kapitel Maschinennähte steht dann die einfache Naht, das wäre das ja, nur dass du noch ein Nahtband mit fasst. Bei mir ist das Nahtband (noch) schmaler als die NZ, darum leg ich es mir auf die Nählinie und näh mit drüber.

 

Ansonsten, wie Lea schon sagte: Das ist alles nicht dramatisch. Nimm etwas Abstand zur Anleitung, überleg dir, wie der Pulli zusammen kommt, und lies dann die Anleitung nochmal und frag ruhig auch! Das wird schon :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.