Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Empfohlene Beiträge

Und das hat er gar nicht geschnallt? Respekt! :D

 

Doch, das habe ich ganz offen gemacht, er kennt mich ja und meine Stoffeinkäufe! Er war schon oft mit zum Tragen auf dem Stoffmarkt!

 

Lieben Gruß,

nähfrau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nähfrau,

das hast Du gut gemacht.:klatschen:

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Er war schon oft mit zum Tragen auf dem Stoffmarkt!

 

Sehr gut gezogen :D

 

Ich hatte auf dem letzten Stoffmarkt meine Schwiegermutter dabei, was dazu führte, dass ich am Ende zwei Projekte mehr nähen durfte :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

 

hier mal eine die gerne kauft. Ich finde auch immer etwas das gut passt, das sich gut anfasst, das gut verarbeitet ist und das außergewöhnlich ist. Erst vor kurzem habe ich mir eine Lederleggings gegönnt. Klar, könnte ich die Nähen. Aber dieses feine bearbeitete Lammleder bekomme ich nicht überall. Außerdem bin ich mir bei der Verarbeitung von stretchigem Ledermaterial nicht sicher genug.

 

Im Büro trage ich gerne Twin-Sets (gerne auch in rentnerbeige ;)) in Wohlfühlfasern. Das sind für mich Seidenjerseys als auch Kashmirwolle. Die nähe ich mir auch nicht, die kaufe ich mir. Und wenn ich jetzt weiter überlege, finde ich noch mehr, das ich gerne kaufe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich kauf auch nichts mehr, passt eh nicht, und die Stoffe sind so oft mit Polyanteil, dass mir die Lust vergangen ist.

 

Auch meine Mama und mein Liebelein müssen nichts mehr kaufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen zusammen!

 

Mir geht es, wie vielen hier: meine Ansprüche an Kaufmode sind so gestiegen, dass ich so gut wie nichts mehr finde, was mir zusagt.

Hinzu kommt, dass mit 1,82m Körpergröße die Auswahl an passenden Klamotten eh arg eingeschränkt ist.

 

So kommt es, dass ich inzwischen 95% meiner Garderobe selber nähe und nur noch Schuhe und Dessous gekauft werden.

 

In Kürze steht dazu noch eine Großaktion an, da ich meinen Kleiderschrank gnadenlos ausmisten will und danach wohl gähnende Leere herrscht... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange Du die Dessous noch kaufst ...

 

Dabei macht das selbermachen doch soooo viel Spaß.

 

Wenn man noch jetzt irgendwie vernünftig Schuhe selber machen könnte ...

 

Grüßlis,

 

frieda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:) Ich überlege auch schon: Schuhe?????

(ist doch auch ein Handwerk und erlernbar)

 

lg

heidi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nähe 99 % meiner Sachen selber. Und seit ich FBA mache, bin ich von der Passform meiner Oberteile richtig begeistert. Soetwas bekomme ich nicht zu kaufen.

Und wenn ich bedenke wie lange ich gesucht habe, als ich mir im April eine Jeans kaufen wollte. Gr. 48 gab es so gut wie nicht. Hab dann im letzten Laden eine gefunden, die gut passte und auch super verarbeitet war. War aber schon kurz vorm Aufgeben.

Jetzt hab ich gut abgenommen und werde mich die nächsten Wochen mit dem Kopieren und Nähen neuer Teile für den Herbst/Winter beschäftigen. Denn ich mag nicht alles ändern und die angebotenen Sachen gefallen mir meist einfach nicht. Weder von der Passform noch vom Preis-Leistungsverhältnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Bei T-Shirts und so bin ich ein bisschen in der Zwickmühle: Ich suche noch einen schönen Basic-Schnitt, den ich leicht anpassen kann und den ich dann auch schön verarbeiten und variieren kann, aber ich übe in der hinsicht noch. In der Zeit komm ich nicht ums kaufen drumrum.

 

schau Dich mal bei Butterick und McCall um. Wobei nach m.M. Butterick die besseren/ flotteren Schnitte hat. Melde Dich evtl. für ihren newsletter an, Du bekommst regelmäßig Infos über ihre recht häufigen Sonderaktionen: Vogue, Butterick und McCall.

Ich hatte mir mal eine Ein-Jahres-Mitgliedschaft geleistet für USD 15,-- Du kriegst damit zusätzliche info über Aktionen, die nur an Clubmitglieder gerichtet sind, genauso über zusätzliche Schnitte, die's auch nur günstiger für Mitglieder gibt und nochmal zusätzlichen Rabatt auf ALLE Schnitte von allen dreien. Ich hatte mich in diesem einen Jahr mit vielen Schnitten eingedeckt, die einerseits als Basis gut sind, andererseits mit wenig Aufwand in chice modische Teile verwandelt werden können. Meist ohne große Schnittveränderungen, einfach nur Kleinigkeiten und Deko. Trotz hoher Portokosten und Clubbeitrag habe ich einen Bruchteil dessen bezahlt, was ich hier sowohl für Burda oder eben auch Vogue gezahlt hätte. Und Dir steht das gesamte Sortiment zur Verfügung einschließlich der out of prints. Und wenn man dann noch den aktuellen Kurs in die Rechnung einbezieht und bei Bestellungen unter den zollfreien Beträgen bleibt, ist die Rechnung ganz einfach.

Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich kaufe nach wie vor Kleidung, aber ich finde die Preise einfach unverschämt.

 

Nähen ist mein liebstes Hobby, aber alles kann ich einfach nicht nähen.

 

1. ist der Stoff nicht immer so einfach zu bekommen. Unser Stoffladen in der Stadt hat nicht sooo tolle Stoffe.Bestellen ist o.K., aber ich streichel die Stöffchen sehr gern vorher.:)

2. ein schöner ausgefallener Stoff ist auch nicht gerade günstig. Bei einem Mtr. Preis von 20€ für einen Viscose-Jersey könnte ich auch ein Shirt im Geschäft kaufen.Da habe ich zwar nichts gespart, aber evtl. ein Unikat.

 

Diese Woche waren wir für 3 Tage in Hamburg.

Meine Tochter und mein Mann wollten bei Karstadt in die Multimedia-Abtlg.

und ich habe die Stoffabtlg. durchstöbert.

Ich habe einen schönen Stoff (lila-scharz) für eine Bluse gefunden und war richtig happy!

Eigentlich hatte ich gar nicht vor einen Stoffladen zu suchen, aber bei der Gelegenheit musste man doch die Chance nutzen.

 

In der Abtlg. von Cecil... habe ich mal kurz geguckt, aber nichts gefunden, was meinem Geschmack und Geldbtl. gefiel.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ha, bin noch mal bestätigt worden: ich hatte vor einiger Zeit beschlossen, dass meine Mama auch nur sehr schwer zu nähende und ev. Basics zu kaufen braucht (weiße Bluse). Hab ihr letzthin einen Leinenblazer aus einem sehr ausgefallenen Stoff gemacht, grossgemustert. Und was war? Eine Freundin von ihr hat sich, als sie ihn anhatte, auf sie gestürzt und gefragt, ob der denn von Gerry Weber sei, sie hätte da so einen gesehen und hätte ihn gekauft, wenn er in ihrer Größe dagewesen wär. Mama hat nur lakonisch gemeint: "Ist nicht Gerry Weber, meine Tochter hat den Blazer geschneidert" und kam sich SEHR cool vor :)

 

Mir Gerry Weber verwechselt, ist das nichts? Dann bin ich auf dem richtigen Weg. Gute Stoffe günstig kaufen (das Leinen hab ich von 27 auf 6 Euro herabgesetzt bekommen), ein paar gute Schnitte, die immer passen und ab und an mal was ausgefallenes ausprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chapeau, Rosie! :D

 

über die Preise in der Industrie ärgere ich mich eigentlich gar nicht.. wenn ich der Meinung bin, dass mir etwas preislich nicht zusagt, dann kaufe ich es nicht. Es ist aber auch einfach so, dass ich niemals den gedanken hatte ich könne mir etwas günstiger nachschneidern... denn wenn ich das mal durchkalkuliere, dann geht die Rechnung einfach nicht auf. Ich komme so gut wie immer teurer weg wenn ich selbst nähe.

Das einzige bei dem sich das vielleicht wieder aufhebt ist wenn ich einen Designerschnitt von Vogue nähe, denn ein AKO Kleid oder eine Issey Miyake Jäckchen ist gekauft unter Garantie teurer als genäht. Selbst wenn ich super teure Stoffe dafür hernehme.

Ich verzichte meist auf den Kauf wenn mir die Passform nicht zusagt.

Ich muss auch gestehen, dass ich mich teilweise öfter ärgere wenn ich bei dawanda stöbere und die Preise sehe... liegt aber vielleicht eher dran, dass ich dann denke: Ach das kannste selbst doch auch, warum also X euro bezahlen? :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)
schau Dich mal bei Butterick und McCall um. Wobei nach m.M. Butterick die besseren/ flotteren Schnitte hat. Melde Dich evtl. für ihren newsletter an, Du bekommst regelmäßig Infos über ihre recht häufigen Sonderaktionen: Vogue, Butterick und McCall.

Ich hatte mir mal eine Ein-Jahres-Mitgliedschaft [...]

Kerstin

 

Danke für den Tipp!

Ja, die Schnitte der Amis find ich generell etwas flotter, als das was man hier so von der Burda gewöhnt ist. Ich bin auch totaler New-Look und Simplicity Fan.

Ich probiere grade aus interesse alle möglichen Schnitte, und zu denen komm ich auch noch :D (Mccalls 5979 ist mir da schon ins Auge gesprungen)

 

On Topic:

Ich war einkaufen, und zwar ausnahmsweise mal beim Adler und gaaanz weit weg von H&M und C&A und Pimkie und Konsorten. Ergebnis: 5 Teile, die allesamt meiner Family Begeisterungsschreie entlockten und die mir wohl in meiner Umgebung eher nicht begegnen werden :D Normalerweise hab ich mich auch immer geweigert, da rein zu gehen, aber die Qualität gefällt mir viel besser, denn in anderen Läden kann ich manche Sachen gar nicht anfassen, dann stellts mir die Nackenhaare auf (ja, sogar bei manchen Baumwollshirts)

 

Ach, da fällt mir noch, was glaub ich gar nicht angesprochen wurde: Die Kaufgrößen! Ich hab in dem Geschäft die Teile von 3 verschiedenen Marken gekauft, einen Pulli in 34, drei teile in 36 und eins in 38, und alle sitzen prima :o Ich find das immer ultranervig dass die Größen immer so unterschiedlich ausfallen, da muss ich immer mit 3 Größen von einem Teil in die Umkleide :rolleyes:

 

Oh, und zum Thema Umkleidekabinen: Ich hab grad Oberteile anprobiert und steh im BH in der Kabine, da kommt plötzlich eine Kundin, reißt den Vorhang zur Seite, zuckt die Schultern, macht den Vorhang wieder zu und meint nur "Die ist schon besetzt" :cool:

bearbeitet von MerryGold

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klamotten kaufen???

Ich??????

 

 

Aber klar!

Bestimmte Klassiker will ich mit meinen stümperhaften Selbstversuchen schlichtweg nicht ersetzen: Eine 501 würde ich niemals nie selber zu nähen versuchen, ein Burberry ist ein Burberry, den krieg ich weder so hin, noch bekomme ich das Material dafür, Barbour sehe ich genauso....

T-Shirts, Piqué und Co. hapern auch an den nicht zu bekommenden Bündchen oder Kragenteilen....

Zu einem 'normalen' Oberhemd bin ich schlicht zu faul.....:o

 

Hosen, Jacken, Mäntel aller anderen Art mache ich selbst.

 

Und: Hand auf's Herz - um sehr passformintensive Sachen (Sakko, Anzug) für mich selber zu machen, fehlt mir meist die Geduld!

So'n Zeug mache ich gern für andere Leute!!

An mir selber abstecken zu wollen, überschreitet meine Fähigkeiten/Durchhaltevermögen.........:o

 

M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Hosen, Jacken, Mäntel aller anderen Art mache ich selbst. ...

M.

 

Liebelein, was ist mit sexy Nightware? :D

Grinsegrüßchen

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
An mir selber abstecken zu wollen, überschreitet meine Fähigkeiten/Durchhaltevermögen....

 

DAS macht mir auch zu schaffen!

gottlob hab ich einen ziemlich gut burda-compatiblen Astralkörper - die 46 passt meist feinstens, aber es wäre schon toll, wenn man gelegentlich Hilfe hätte.

Leider befasst sich aus meinem Umfeld niemand mit unserem schönen Hobby :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

 

versuche seit 4 Wochen ein Sommerkleid zu nähen. Heute habe ich es geschafft, den Schnitt aufzustecken und bei den ersten Schnittteilen die Nahtzugabe anzuzeichnen.

 

Kaufen geht definitiv schneller! Letzte Woche zwei T-Shirts von Vögele (ist hier vor Ort und ja, ich mag die T-Shirts von denen), eine Jeans von C & A (bei dem Preis habe ich überhaupt nicht nachgedacht), eine Jeans für gut von Salsa und eine Korsage von Triumph (Ich mag amerikanische Ausschnitte allerdings ohne dass man die BH-Träger sieht.). Das waren die Kaufsachen für mich. Da meine Tochter momentan keine selbstgenähten Sachen möchte, wurde die ebenfalls mit Kaufkleidung versorgt.

 

Ich nähe wirklich gerne, aber leider bin ich nicht so schnell wie die nötigen Anziehsachen gebraucht werden. Außerdem nähe ich gerne Kostüme, Blazer und Kleider. Halt Dinge, die ich in meinem Büroalltag nicht täglich brauche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

im Prinzip kaufe ich schon. Wenn ich mich überwinden kann um in einer Umkleide etwas anzuprobieren, was eher selten vorkommt. Außer der paar Strickjacken die ich mir letzten Winter gekauft habe, habe ich in der Praxis schon ziemlich lange nichts mehr gekauft, einfach weil ich keine Lust hatte in die Stadt zu fahren.... die schönsten Läden in unser Stadt haben dicht gemacht. Schuhe kaufe ich lieber, da muss ich nicht so viel aus- und anziehen.

Und meistens lasse ich mein ganzes Budget schon im Stoffladen, da bleibt nichts mehr für Kaufklamotten übrig.

 

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Hallo,

 

ach ja, die Kaufmode...

 

Bewust Kleidung gekauft habe ich schon lange nicht mehr. Das liegt jetzt nicht unbedingt an der Verarbeitung. In Läden, bei denen ich vorher schon weiß, wie die Sachen verarbeitet sind, gehe ich erst gar nicht rein, wobei ich auch schon manch ein Teil in "meinen" Läden wieder weggehängt habe, da sich mir der modische Aspekt von schiefen und verdrehten Nähten bis heute nicht erschossen hat. ;) Ich weiß ja das ich es besser kann und nehme mir dann vor es selbst zu nähen. Dass es meist bei dem Vorsatz bleibt, erwähne ich aber nicht weiter. :rolleyes: Kleidungskäufe sind bei mir reiner Zufall!

 

Meine Kauf-Unlust hat zwei ganz einfache Gründe: Passform und Farben!

 

Da entspreche ich einfach nicht der Norm und meist auch nicht der aktuellen Mode. Man versuche mal mit 1,78 m Körperlänge und einem D-Körbchen eine Bluse zu finden, mit der ich nicht sofort zur Schützenkönigin ernannt werden würde, aufgrund abspringender Knöpfe! Die Taile hängt meist überall, nur nicht da wo sie hin gehört, von der Länge der Ärmel rede ich erst gar nicht. Und weit fallende Blusen und alles was sich so Tunika nennt, ist einfach nicht mein Fall.

 

Oder Jeans/Hosen, auch ein Thema für sich! Mein Prachtpopo hat da so seine eigenen Vorstellungen, die meist auch nicht mit der aktuellen Mode übereinstimmen. Wenn ich da zufällig welche finde, mit der ich und meine Kerhseite leben können, kaufe ich auch gerne mal zwei und freue mich wie ein Schneekönig. Sicherlich, die könnte ich mir auch Hosen nähen, habe auch Stoffe und Schnitte hier liegen, aber mir fehlt da einfach die Zeit, oder auch die Lust. Liegt vielleicht auch daran, dass ich lieber Röcke trage. Nach denen schaue ich erst gar nicht im Laden, da die mir stets zu kurz sind! Überhaupt kann man das alles auch auf Kleider, Jacken etc. übertragen.

 

Bei Shirts hingegen, wobei ich da die meisten selbst nähe, habe ich schon mehr Glück. Da erwische ich durchaus auch schon mal welche, bei denen die Ärmel die richtige Länge haben, weil zu lange Ärmel grad "in" sind. ;) Wenn der Preis und die Verarbeitung halbwegs stimmt, macht es mir auch nichts aus, wenn sie nach einem Jahr aus der Form geraten sind. Jahrelang die selben Sachen anziehen mag ich auch nicht, abgesehen von Basisstücken.

Andererseits nähe ich aus dem Grund mache Stücke wiederrum auch nicht. Eine ehemalige Kollegin hat mich gerne mit folgendem Satz aufgezogen: Dein Kram überlebt selbst die nächste Appocalypse! :rolleyes: Mir fällt es da doch wensentlich leichter z.B. eine gekaufte Hose auszumisten, als eine selbst genähte.

 

Wenn ich dann doch mal ein Teil finde, bei dem die Passform stimmt, hapert es an der Farbe! Diesen Winter ist da auch wieder nichts für mich dabei. Alles so trist und dunkel, Muster sind bei mir auch schwierig. Da können die Verkäuferinnen auch noch so oft sagen wie gut mir das angeblich steht. Ich fühle mich darin einfach nicht wohl. Wobei ich bei Winterstoffen auch so meine Probleme habe, da finde ich meist auch nicht auf Anhieb etwas, was mich gleich anspringt. Zum Glück habe ich mein Lager! ;)

 

Hinzu kommt noch, dass ich teilweise schon einen etwas eigenen Geschmack habe, der so gar nicht mit dem Angebot in den meisten Geschäften übereinstimmt. Ganz zu schweigen vom nicht vorhandenen Goldesel! ;)

 

Fazit: Auch diesen Winter werde ich nicht groß den Umsatz von Bekleidungsgeschäften steigern. Aber was soll´s, Kurzwaren- und Stoffhändler werden sich freuen... :D

 

Viele Grüße,

 

Ulrike

bearbeitet von Emaranda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :)

 

Mit Kaufkleidung habe ich Größentechnich eigentlich keine Probleme, solange ich darauf achte das ich 2-teilig trage, heißt Rock/ Bluse oder T-shirt- 2-teilige Kleider, Hosen, Oberteile ec.

 

Bei einteiligen Kleidungsstücken, hängt die Taille werweiswo, und meine schiefe Hüfte lacht mich sofort an.:mad:, darauf muss ich aber auch bei meinen genähten Sachen drauf achten. :cool:

 

Ja, ich kaufe Konfektion, allerdings im Versandhandel bei 2- 3 ausgewählten Versendern, da Preis- und Qualität für mich stimmen, allerdings keine Massen, sondern fast immer ergänzend zur bestehenden Garderobe, egal ob Sommer- oder Winterkollektion, meine Kleidung für Sommer und Winter paßt auf eine 1m Kleiderstange, 4 Jacken und 3 Kleider sind im mittleren Schrank untergebracht.

T-shirts, Pullis ec. verteilen sich auf 2 Schrankböden, dass wars. Für Winterjacken und Mäntel haben ( Familie) einen separaten Garderobenschrank.:)

 

Da ich in den letzten 2 Jahren wieder vermehrt nähe, kaufe ich etwas weniger, ich habe meistens Jacken, und einige Röcke und Blusen, Hosen (Jeans kaufe ich grundsätzlich, besitze z.Zt. 3 Stk.) genäht die sich wiederum in meine bestehende Garberobe einpassen. Exclusive Einzelstücke ob früher gekauft oder genäht haben bei mir eine zulange "Lagerzeit", will heißen, ich trage solche Teile einmal und dann "vergammeln" sie in meinem Schrank, das wollte ich nicht mehr, da 1. zu schade, 2. zu teuer, 3. Platzverschwendung.

 

Gerne würde ich mir meine Garberobe komplett selber nähen, aber da geht es mir wie den meisten, Zeitmangel. :cool:

 

LG

Stecki:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei 1,58 Zwergenmetern und Herbstfarben ist die Auswahl auch begrenzt. Ich kaufe fast nichts mehr und wenn, sind es meist "Schnellschüsse", bei denen ich mich hinterher über die miese Qualität ärgere.

Vor einiger Zeit habe ich in meinem Kleiderschrank ein schönes Beispiel für Qualität gefunden: Ich besitze schon seit ca. 15 Jahren ein Lieblings-Sommerkleid, das ich als nichtnähende Studentin in einem Second-Hand-Shop gekauft habe. Beim letzten Tragen ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass es sich wohl um ein selbstgenähtes und nicht um ein Kaufkleid handelt (kein Etikett, Bügeleinlage im Beleg, RV-Naht...). Ich würde mich gerne bei der Schneiderin bedanken, DER Kauf hat sich wirklich gelohnt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es total interessant das es auch noch anderen so geht - die Klamotten die in den Geschäften hängen sind meist total langweilig und austauschbar Wenn nicht die unterschiedlichen Labels drauf weren könnte man es auch als Einheitsbrei bezeichnen.

Mitlerweile nähe ich so ziemlich alles selbst.Mein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten.Aber wenn ich schönen Stoff sehe muß ich einfach kaufen(und natürlich auch was daraus machen)

Ich habe schon so viele Komplimente für meine Sachen bekommen und das spornt mich immer wieder an. Es ist halt ein tolles Hobby!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Willkommen Leopold - das hört sich ja nach einem eifrigen Hobbyschneider an.

 

Einheitsbrei - stimmt sicher. Je nach Preisklasse mehr oder weniger, wobei sich das immer mehr mischt. Aber wenn man mal infiziert ist, dann kann man nix mehr kaufen. Ist eben leider so. Manchmal möchte ich gerne fertige Kleidung kaufen können, aber es ist dann nie das richtige dabei, denn unsereiner ist so gewohnt, es genau nach den eigenen Vorstellungen von Farben, Passform und Stil zu bekommen, da mag man keine Kompromisse machen.

 

Isebill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es da etwas anders-ich LIEBE Klamotten: gekauft, selbstgenäht, auf dem Trödelmarkt gefunden...:D

Allerdings bin ich seitdem ich wieder soviel selber nähe viel kritischer mit der

Verabeitung und der Passform geworden und lasse jetzt öfter mal ein Schnäppchen im Laden. Ich gehe auch gerne in Geschäfte, (Bekleidungs und Stoffläden:)), da packt mich das Jagfieber und die Inspiration gleichermaßen.

Aber: es gibt nichts schöneres als ein selbstgenähtes und wirklich orginelles Stückchen herumzutragen:freu:

 

P.S. Kleidung verändern oder passend zu machen war aber auch schon immer eine Leidenschaft von mir, ist das nicht auch ein bißchen selbstgemacht?;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.