Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

habe soeben den Dachbodenfund meines Schwiegersohnes in spe bekommen.

 

Vielleicht kann mir jemand sagen was das für eine Maschine ist, wie alt und wie sie eingefädelt werden kann?Motor läuft. Was bedeutet der Schalter mit dem weißen Rand? Und wie kann ich spulen? Das Teilchen scheint zu funktionieren. Geht aber wohl nur Gradstich? In der Platte ist nämlich nur ein kleines Loch.

von unten habe ich ihr schon mal ein wenig Fett gegönnt, ansonsten weiß ich nicht wie ich den Unterfaden hoch bekomme. Das geht nicht wie bei den älteren Maschinen die ich so kenne........

Kann mir jemand helfen?

 

vielen Dank,

 

xquadrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hat hier nicht jemand zuletzt ne glaskugel gehabt? vielleicht kann die das auch so sehen :D :p

 

sorry nicht ernst gemeint!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm...bei einer alten von mir ist an der Stelle wo der Schalter mit dem weißen Ring sitzt, die Möglichkeit zur Transporteurverstellung. Ob diese eine hat weiß ich aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

das mit dem Transporteur dachte ich auch. Aber irgendwie tut sich da nix.

 

Nachdem ich die Nadel etwas nach unten verschoben habe (also nicht bis zum Anschlag oben) konnte ich den Unterfaden hochholen. Vorausgesetzt ich habe richtig eingefädelt, transportiert sie wenigstens, nähen tut sie nicht:(

Vom Unterfaden keine Spur.

Welche Nadel bräuchte ich für so eine Maschine, und woran könnte es liegen das sie nicht wirklich näht?

So viele Fragen, hoffentlich kommt hier ein Profi vorbei;)

 

lg

 

xquadrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

fig54.gif

 

jedenfalls ist das der fernostnachbau einer alten singer mit kurvenfadenhebel

 

ich brauch ein foto von der linken seite mit spulenkapsel und greifer

 

es könnte sein, das eine von der sorte ist, die die singerkonstrukteure nach ein paar durchgesoffenen nächten gebastelt haben und deswegen diese kopie eben auch falschrum arbeitet :D

 

das würde auch erklären warum die ums v*******n nicht näht (bis jetzt)

 

gruß josef

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

 

schön das du wenigstens eine Idee hast was das für eine Maschine ist.

 

deswegen diese kopie eben auch falschrum arbeitet

wie falsch herum?:confused:

Naja, jedenfalls habe ich versucht Bilder zu machen. Sind nicht wirklich gut, liegt aber wohl an der Kamera. Bräuchte wohl eine neue:rolleyes:

 

Ich hoffe die Bilder reichen dir erstmal. Bin gespannt wie ich die hinkriegen soll.

Und wie ist das mit der Nadel? Wenn sie bis oben drin ist, kommt die Spitze nicht wirklich dorthin wo sie soll. Verschwindet zwar noch im Loch der Stichplatte, aber das war´s schon.

Und was denkste wie alt die ist? Finde solche alten Teile einfach toll. Wenn sie nähen noch viel mehr:D

 

So, nun warte ich gespannt auf Nachricht.

 

lg

 

xquadrat

IMG_3932.jpg.921aee4cf542a933b2868de92f5cb297.jpg

IMG_3936.jpg.62f35520fa324cb0046e6513e6e39355.jpg

IMG_3938.jpg.011a034904e9b3708432a454f3f23001.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen!

 

Vielen Dank lieber Josef, jetzt näht sie wieder!:)

Als ich sie bekommen habe, war die Nadel auch so drin wie sie sein soll;), nur dachte ich eben das es so falsch ist!

Der Unterfaden ist oben minimal zu sehen. Weiß aber nicht wirklich (trau mich nicht so) wie rum ich die Oberfadenspannung drehen soll. Wenn ich davor stehe nach hinten lockerer, oder nach vorne?

 

Der Stichlängenwahlhelbel lässt sich zwar verstellen, die Schraube aber nicht. Wenn ich ihn ganz unten habe, dann näht sie recht schön, allerdings transportiert sie fast gar nicht mehr wenn der Stich kleiner wird.. Geht eigentlich auch rückwärts? Muss ich gleich mal ausprobieren.

 

Und wie ist das jetzt mit diesem Schalter unten am Boden (mit dem weißen Ring) der ist doch sicher für den Transporteur. Bei mir tut sich da nichts. Wie kann ich das beheben?

 

Das es eine "fernöstliche Singer" ist weiß ich ja nun. Würde mich aber interessieren ob das damals (wann eigentlich genau ?) eine ordentliche Maschine war?

 

Wäre klasse wenn ich auf die Fragen auch noch Antwort bekommen könnte...

 

lg

 

xquadrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)
Guten Morgen!

 

Vielen Dank lieber Josef, jetzt näht sie wieder!:)

1.) Als ich sie bekommen habe, war die Nadel auch so drin wie sie sein soll;), nur dachte ich eben das es so falsch ist!

2.) Der Unterfaden ist oben minimal zu sehen. Weiß aber nicht wirklich (trau mich nicht so) wie rum ich die Oberfadenspannung drehen soll. Wenn ich davor stehe nach hinten lockerer, oder nach vorne?

3.) Der Stichlängenwahlhelbel lässt sich zwar verstellen, die Schraube aber nicht. Wenn ich ihn ganz unten habe, dann näht sie recht schön, allerdings transportiert sie fast gar nicht mehr wenn der Stich kleiner wird.. Geht eigentlich auch rückwärts? Muss ich gleich mal ausprobieren.

4.) Und wie ist das jetzt mit diesem Schalter unten am Boden (mit dem weißen Ring) der ist doch sicher für den Transporteur. Bei mir tut sich da nichts. Wie kann ich das beheben?

5.) Das es eine "fernöstliche Singer" ist weiß ich ja nun. Würde mich aber interessieren ob das damals (wann eigentlich genau ?) eine ordentliche Maschine war?

 

Wäre klasse wenn ich auf die Fragen auch noch Antwort bekommen könnte...

 

lg xquadrat

 

sd14.gif

 

2. die spannungs-schraube funzt normal : im uhrzeigersinn (rechtsrum) fester

 

3. der hebel ist die umschaltung für vorwärts- rückwärts-nähen

die schraube daneben lockern, dann kann man/frau das begrenzungs-blech dahinter verdrehen

 

4. auf dem angehängten foto hab ich die versenkeinrichtung markiert

die "weichst" du am besten mit WD40 ein und "spielst" damit herum

wenn die wieder gängig ist, sollte sie mit dem drehknopf betätigt werden können

 

1. + 5. ich halte diese maschinen für die fehlkonstruktionen, die den damaligen singer-ingenieuren nach durchzechten nächten par15.gif aus jux und dollerei eingefallen sind (dann war aber auch der chef-konstrukteur mit dabei)

die verkäufer mußten dann mit missionarischem eifer den käufern einreden, daß die dinger das gelbe vom ei wären

es ist schlicht schwachfug eine maschine zu bauen, blos damit sie anders und einzigartig ist

als beispiel könnte man ja auch auf die idee kommen, ein fahrrad zu bauen, das mit der hand gekurbelt wird und mit den füßen gelenkt

oder eines, wo die beiden räder nicht hintereinander sondern nebeneinander ...

oder die kurbel muß rückwärts gedreht werden, damit man vorwärtskommt ...

 

anderes beispiel :

eine schreibmaschine, bei der die tasten nicht gedrückt, sondern angehoben werden ...

 

(josef hör auf hier herum zu albern)

 

gruß josef

1063958325_IMG_3936-m.jpg.563aab563e7720311c4f9f01a5589ad8.jpg

NM2.jpg.52db976ac0692f47044bfd1dbdfa9a12.jpg

SIL10-2665-33a.jpg.150461e26ce31acf727842fd8b010e07.jpg

bearbeitet von josef
bilder vergessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Josef,

 

 

 

der Drehknopf ist gängig. Ich kann ich gut drehen. Nur am Transporteur kann man keine Veränderung feststellen. Das ist ja das Problem.

 

Durch Mr. Google habe die Vermutung das die Maschine so in den 30er Jahren gebaut wurde?

3. der hebel ist die umschaltung für vorwärts- rückwärts-nähen

die schraube daneben lockern, dann kann man/frau das begrenzungs-blech dahinter verdrehen

das habe ich nun auch hinbekommen. Hat irgendwie geklemmt.

Aber - erkläre mir bitte wieso - das Maschinchennur wirklich näht wenn der Stich auf 4 steht. Einigermaßen noch bei 3. Alles darunter geht nicht wirklich. Sie näht fast nur auf der STelle.

Dann ist mir aufgefallen das am Anfang das Handrad (das kleine da, welches man zum spulen lockern muss) sich selbst lockert. Wenn ich bei den ersten STichen festhalte, geht es. Normal?

 

lg

 

xquadrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sd14.gif

 

also nochmal :

 

diese dinger sind

 

FEHL-KONSTRUKTIONEN

 

und hätten bei vernünftiger betrachtung niemals gebaut werden dürfen

 

du siehst doch selber, welche probleme da auftauchen

 

ich HOFFE, daß du dafür kein geld ausgegeben hast

 

gruß josef

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja,ja, schon gut.

Nun habe ich den Greifer noch gesäubert - jetzt transportiert sie gar nicht mehr:confused:

Gott sei Dank muss ich darauf keine Kleidung nähen.

Trotzdem - jemand hat darauf wohl viel genäht. Und irgendwie (aber wie?) ging es wohl.

 

Nein, ausgegeben habe ich dafür nichts. Hat ja der Freund meiner Tochter bei sich auf dem Dachboden gefunden. Und da er von der Schule aus irgendeine alte Maschine mit einer neun vergleichen musste, hat er die alte und meine Bernina verglichen und fotografiert. Und jetzt gehört das alte Teil mir. Und ich sehe schon, ich werde Sammler. Irgendetwas muss der Mensch doch sammeln oder?

Mir schwebt ja noch so eine Pfaff 360 o.ä. vor. Und mittlerweile möchte ich noch eine Tretmaschine.

Aber vielleicht kündigt mir mein Mann schon vorher?:cool::D

 

Verrätst du mir trotzdem noch auf welcher Position der Transporteur eigentlich stehen sollte?:hug:

 

Lieben Dank,

 

xquadrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo xquadrat!

 

 

der Drehknopf ist gängig. Ich kann ich gut drehen. Nur am Transporteur kann man keine Veränderung feststellen. Das ist ja das Problem.

Schau Dir bitte einmal den von josef markierten Bereich unter der Nähfläche (unter der Maschine) an!

Wenn der Drehknopf gängig ist, liegt es meist am Mechanismus an sich.

Ich nehme an, daß sogar der Bolzen, welcher den Transporteur fixiert, gängig ist.

 

Betätige den Drehknopf einmal so, daß der Bolzen nach hinten gezogen ist und drücke von oben gegen den Transporteur.

Er wird sicher nachgeben.

Dann die Drehpunkte und Gleitflächen gut ölen und betätigen, bis sie butterweich gehen und der Transporteur von selber nach unten fällt.

 

Ich habe hier gerade eine Victoria Fashion 900 (Victoria 235), welche den gleichen Greifer (natürlich spiegelverkehrt) hat, allerdings für Zickzack geeignet ist.

Da war der Transporteur auch völlig schwergängig. Selbst als er wieder leicht ging, klemmte er, so daß er nicht von selber herunterfiel.

Ich mußte also sogar einen Stellring lösen, damit ich alles richtig ölen konnte.

 

Diese Greiferanordnung ist bei Zickzack völlig urig!

(Man kann keine Doppelnadel verwenden!)

Bei Zickzack muß sich der gesamte Greifer synchron mit der Nadel hin und her bewegen.

Soetwas habe ich vorher noch nie gesehen! :eek:

 

 

Alles Gute!

 

Ramses298.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war noch Technik, gell?

 

 

Ich versuche es mal. Und warum löst sich das Handrad beim nähen?

 

lg

 

xquadrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, ich denke das liegt am Antriebsriemen. Der dreht immer wieder mal durch. wie fest muss der sitzen?

Transporteur bewegt sich nur minimal.

Irgendwie komme ich mir vor wie damals, als ich noch eine einfache Privileg hatte. Da hatte ich mehr probiert, ein und umgefädelt, Fadenspannung verstellt etc. Zum nähen kam ich damals gar nicht.:p

 

lg

 

xqadrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[diese dinger sind

 

FEHL-KONSTRUKTIONEN

 

 

Da meine Neugier jetzt geweckt ist: Kannst du mal für Laien verständlich erklären, was genau da die Fehlkonstruktion ist?

 

Wenn eine uralte Maschine nicht mehr näht oder Probleme beim Nähen macht dann ist das ja irgendwie keine schlüssige Begründung dafür.

(Ich hätte da Zuhause noch eine alte Pfaff Tretmaschine, die näht auch nicht mehr... wäre daraus abzuleiten, daß Pfaff da eine Fehlkonstruktion gebaut hat? :lachen: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Josef meinte wohl weil die Nadel andersrum eingesetzt wird und von rechts nach linkes eingefädelt wird.....

 

xquadrat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ja,ja, schon gut.

Nun habe ich den Greifer noch gesäubert - jetzt transportiert sie gar nicht mehr:confused:

...

Verrätst du mir trotzdem noch auf welcher Position der Transporteur eigentlich stehen sollte?:hug:

 

Lieben Dank xquadrat

 

dieser drehknopf betätigt untendrunter eine stange, die den dorn mehr oder weniger weit in das "auge" (auf dem foto) schiebt. ist diese mechanik denn leichtgängig ?

ansonsten, wie ramses schon schrieb : reinigen, ölen

ich kann nicht erkennen, welche markierungen bei deinem drehknopf drauf sind : ich meine der "dorn" muß ganz ins auge, dann ist der transporteur "oben" und beim drehen mit der hand kommen die beißerchen über die stichplatte raus (wenn jahrzehnte-schmodder das nicht behindert)

 

gruß josef

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo xquadrat!

...

1.) Ich habe hier gerade eine Victoria Fashion 900 (Victoria 235), welche den gleichen Greifer (natürlich spiegelverkehrt) hat, allerdings für Zickzack

...

2.) Diese Greiferanordnung ist bei Zickzack völlig urig!

(Man kann keine Doppelnadel verwenden!)

Bei Zickzack muß sich der gesamte Greifer synchron mit der Nadel hin und her bewegen.

Soetwas habe ich vorher noch nie gesehen! :eek:

 

Alles Gute Ramses298.

 

1. deine maschine verwendet die genormte CB-spule und Kapsel

die kapsel und der greifer von xquadrat sind spiegelverkehrt gebaut (wie gesagt besoffene konstrukteure = fehlkonstruktion)

2. der "mitgehende Greifer" war stand der versandhaustechnik

und damit seit 1920 bereits überholt

 

gruß josef

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Und warum löst sich das Handrad beim nähen?

 

lg xquadrat

 

ich denke, daß das gewinde zum festdrehen eine falsche steigung hat

mit dem riemen hat das in erster linie nix zu tun

 

gruß josef

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da meine Neugier jetzt geweckt ist: Kannst du mal für Laien verständlich erklären, was genau da die Fehlkonstruktion ist?

...

 

"@ ramses "

1. deine maschine verwendet die genormte CB-spule und Kapsel

die kapsel und der greifer von xquadrat sind spiegelverkehrt gebaut (wie gesagt besoffene konstrukteure = fehlkonstruktion)

2. der "mitgehende Greifer" war stand der versandhaustechnik

und damit seit 1920 bereits überholt

 

"xquadrat"

ich denke, daß das gewinde zum festdrehen eine falsche steigung hat

mit dem riemen hat das in erster linie nix zu tun

 

sd14.gif

 

wir reden hier über maschinen, die spiegelverkehrt gebaut sind und daher für verwirrung sorgen

 

genauso isses mit der alten phoenix kl 81, deren handrad rückwärts gedreht werden mußte, weil sonst der technisch überholte brillengreifer den nadelfaden nicht mitnahm

 

von urigen ZZ-maschinen, die mit den stoffen wackelten

und nachträglich anschraub-baren "obertransporteuren" die garnix transportieren, sondern blos passiv mitgehen

ist hier nicht die rede

 

gruß josef

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo josef!

 

 

1. deine maschine verwendet die genormte CB-spule und Kapsel

die kapsel und der greifer von xquadrat sind spiegelverkehrt gebaut (wie gesagt besoffene konstrukteure = fehlkonstruktion)

Ich meinte natürlich spiegelverkehrt zu der hier vorgestellten Maschine!

Daß meine die verbreitete Norm verwendet, ist mir natürlich klar!

 

Den "mitgehenden Greifer" finde ich jedenfalls urig!

Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß der in meiner Maschine für die Ewigkeit gebaut ist - der rutscht (betriebsmäßig) im Chassis!

 

 

Alles Gute!

 

Ramses298.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Öh... aber funktioniert spiegelverkehrt denn im Prinzip schlechter?

 

Klar, wenn jemand was anders baut als die anderen, dann erschwert das die Bedienung, zumindest wenn man nicht darüber informiert ist.

 

Aber wenn man sich damit mal auskennt... sollte das dann doch keinen Unterschied machen?

(Ich meine, wer einen Führerschein hat darf ja auch rechtsgesteuerte Autos fahren. Etwas Umgewöhnung, gut, aber vom Prinzip her... wird ein VW mit rechtssteuerung ja auch nicht schlechter sein, als einer mit linkssteuerung. Also sollte es für die Funktion an sich doch egal sein, wie rum das eingebaut ist?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.