Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Epimedium

WIP - Mein Abiballkleid im Regency-Style

Recommended Posts

Hallo an alle!

 

Nachdem ich hier bisher immer nur eifrig gelesen habe, kommt hier jetzt mein erstes eigenes Projekt: Mein Abiballkleid!

 

Im Moment fasziniert mich die Regency/Empire-Mode und nachdem ich die letzten Tage schon ganz eifrig Jane Austen Filme geschaut habe, steht meine Entscheidung jetzt fest: Ein Regency-Kleid soll es werden! Nicht absolut historisch korrekt, aber doch einigermaßen.

 

Den Schnitt werde ich selbst erstellen und morgen möchte ich schonmal einen billigen Probestoff zum Testen kaufen. Bisher habe ich nur eine Skizze, wie das ganze aussehen soll:

 

attachment.php?attachmentid=80320&stc=1&d=1263588196

 

Der Stoff sollte ein warmes, eher gelbliches grün haben, oder aber einen warmen braunton, ich bin eher ein Herbsttyp. ^^ Am Rand des Ausschnitts, an der Taille und am Ärmelsaum wird das ganze mit einer goldenen Verzierung bedacht (Kordel? Spitze?), ebenfalls wird diese über die Puffärmel einmal kreuzgeschnürt. Ganz besonders toll finde ich die Kordel mit den Quasten, die ziemlich lang werden soll.

 

Den Stil finde ich auch daher sehr toll, als dass er an mir eigentlich recht vorteilhaft aussehen müsste:

 

-Ich bin ziemlich klein, da sind lange Kleider ja problematisch, durch die hoch angesetzte Taille und den eher schmalen Schnitt soll das Kleid aber streckend wirken.

 

-Meine Figur ist A-Förmig, sprich schmale Schultern und ein breites Becken/großer Hintern: durch die Ärmelform wirken die Schultern breiter, das Oberteil betont meinen schmalen Oberkörper und der Rest verschwindet einfach unter dem Kleid. So habe ich mir das zumindest gedacht ;)

 

Ich habe das ganze mal zeichnerisch auf meine Figur übertragen:

 

attachment.php?attachmentid=80321&stc=1&d=1263588196

 

Außer dem Kleid, was aus dem Oberstoff und einer Schicht Futter bestehen soll, werde ich noch eine Chemise nähen und eine Art kurzes Korsett (wie nennt man sowas?) "short stay", sowie einige Accessoires (Haarband, Beutel, Handschuverzierung, sofern ich die Muße habe, ich muss nebenbei ja auch noch mein Abitur machen ;))

 

 

Das erste Problem, was sich mir schon vor der Schnitterstellung stellt, ist die des Verschlusses: Bisher kenne ich nur die Optionen eines "Frontlappenkleides" oder eben mit Knöpfen/Schnürung im Rücken.

Diese Frontlappenkleider haben in meinen Augen immer etwas schürzenhaftes und sehen daher mehr nach Alltagsbekleidung aus, das gefällt mir nicht so gut. Andererseits gefällt mir eine Unterbrechung im Rücken nicht so gut. Am ehesten noch eine Schnürung.

Doch diese könnte ich ja nur am Oberteil einarbeiten und müsste im Rock darunter dann sozusagen einen Schlitz lassen (?). Da hätte ich wiederum Angst, dass es

a) bei manchen Bewegungen ungewünschte Einblicke ins Innenleben des Kleides gewährt und

b)Probleme beim Faltenlegen des hinteren Rockteils bereitet, den ich dann ja nicht aus einem Stück arbeiten könnte, sondern nur mit einer Naht in der Mitte.

 

Dann dachte ich noch an eine seitliche Schnürung unter den Ärmeln, davon habe ich aber noch nie etwas gehört.

 

Habt ihr irgendwelche Ideen für eine perfekte Lösung?

 

Sobald ich Fortschritte mache, werde ich hier davon berichten! =)

Skizze1.jpg.5915e4c6c47447406a175f8116f40402.jpg

Skizze3.jpg.b1c1d6e331897e662817cb8b0d47dc9d.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich finde toll das du so gut zeichnen kannst,stellmir das Kleid wunderschön vor und werde fleisigmitlesen.

 

HM,also ich stell mir ein RV am unauffälligsten vor bei diesem Kleid,vielleicht verdeckt einnhen?

 

Micha

Share this post


Link to post
Share on other sites
Burda hat so ein ähnliches Kleid. Da gibts auch die Anleitung online.

Die machen einen RV in die Seite. Das ist sicher sehr unauffällig.

 

Stimmt hiess der Schnitt nicht auch mal "Josephine"?

Dieser Schnitt wäre ein schöner Grundstock und könnte sicher auch nach deinen Vorstellungen verändert werden.

 

Schau mal dieses

 

oder dies hier

 

Vieleicht können Dir die drei Kostüme ja ein bischen weiter helfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wünsche Dir viel Erfolg für Dein Kleid, und fürs Abi natürlich auch.

Deine Zeichnungen gefallen mir sehr gut, und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Ich habe voriges Jahr das Abikleid für meine Tochter genäht, aber ein ganz anderes, schulterfrei mit Corsage.

Schön, dass Du jetzt schon mit dem Schnitt anfängst, denn es kann in der Endphase schon sehr stressig sein, wenn man auf dem letzten Drücker noch was umändern muss.

 

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie stellst du dir die Verzierungen vor? Gestickt, ein Bändchen?

 

ich könnte mir gut Samtbänder vorstellen-- gibts aber wahrscheinlich nicht in gold.

Aber etwas farblich passendes-- so ein zwei töne dunkler als der Grundstoff ist bestimmt auch edel..

nurmalsoangedacht----

 

 

gruß

petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war den ganzen Tag produktiv und habe das Schnitt für das "Mieder", was unter dem Kleid getragen wird, erstellt. Als Inspiration diente dabei der Sensibility-Schnitt, (der mir aber zu unauthentisch (und zu teuer) ist) von den Bildern habe ich mir etwas abgeschaut und zwei Illustrationen von wikipedia.

 

Aus Zeitung. Und Tesafilm. Was für ein Chaos das war, kann ich gerade noch nicht in Worte fassen, später gibt es Bilder.

 

Der Schnitt ist jedenfalls soweit fertig, passt hoffentlich auch einigermaßen. Jetzt werde ich erstmal eine Folge Desperate Housewifes schauen, danach noch etwas Mathe lernen und danach will ich das Ganze schonmal auf einen Probestoff übertragen und grob zusammennähen.

 

 

Das mit dem Reißverschluss wäre eine Möglichkeit. Der Vorteil ist, dass es ziemlich unsichtbar wäre, der Nachteil, dass ich keine nahtverdeckten Reißverschlüsse einnähen kann (bzw noch nie getan habe und bei unserer Nähmaschine kann man die Nadelposition über dem Füßchen nur in eine Richtung verstellen), und dass es eben vor zweihundert Jahren noch keine Reißverschlüsse gab :D

 

 

Der Schnitt für das Kleid sollte mir aber eigentlich weniger Probleme bereiten, ich hab schonmal nur zum Spaß etwas in einem mehr oder weniger ähnlichen Stil genäht, aber eben nur Knielang und mit weniger Stoff (siehe Bild).

 

Samt wäre auch eine Idee für die Verzierung. Sticken wäre mir aber zuviel Arbeit, also eher ein aufgenähtes Bändchen oder irgendeine schöne Saum-Einfassung. Ich bin mir da noch nicht so ganz sicher, vor allem, da ich ja bisher nichtmal einen Stoff habe.

Da ich sowohl bei Stoffen als auch bei allem anderen sowieso nur auf Karstadt zurückgreifen kann, muss ich mich wohl an dessen Sortiment orientieren. :falten:

 

Ihr seid wirklich motivierend, ich kann mich nicht erinnern, schonmal so viel Zeit am Stück an der Herstellung irgendeines Kleidungsstückes verbracht zu haben :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, weiter gehts. Nachdem ich gezielt und planvoll den Schnitt vollendet habe, habe ich ihn auf einen Probestoff übertragen und das ganze erstmal zusammengenäht.

In Ermangelung besseren Materials habe ich zur Verstärkung der Schnürung (die bei meinem Probemodell aber nichts zu suchen hat, zu viel Arbeit) einfach auf Stricknadeln zurückgegriffen, die dann mit zwei Haargummis zusammengehalten wurden... :razz:

 

Leider sind einige Probleme aufgetreten... Erstmal sah das Ganze so aus:

 

attachment.php?attachmentid=80500&stc=1&d=1263740136

 

An sich ganz in Ordnung, an der Seite fehlt etwas Stoff. Der schlaue Stoff ist aber sehr bequem und wählt natürlich den Weg des geringsten Widerstandes, daher die Falten an den "Körbchen", mit denen ich ganz und gar nicht einverstanden bin. Außerdem sitzt das Fiech zwar gut, mir fehlt aber der Push-Up Effekt.

 

attachment.php?attachmentid=80502&stc=1&d=1263740148

 

Meine Reaktion darauf war das Einsetzen von Zahnstochern (wie gesagt... kein Material :D) in die betroffenen Nähte, die hinterher auch schön faltenfrei waren. Außerdem habe ich etwas Stoff weggenommen. Dadurch ist die Front jetzt insgesammt zu kurz (von der Höhe her) und (tadaaa) es bildeten sich neue Falten, wieder rot. Wie ich die loswerden soll, ist mir nicht ganz klar.

 

Mein Plan sieht erstmal folgendermaßen aus:

 

attachment.php?attachmentid=80501&stc=1&d=1263740140

 

Oben und an den Seiten kommt etwas Stoff dazu. Das gelbe wäre eine Mögliche Verstärkung, ich bin mir aber nicht sicher, ob das mein Problem beheben würde.

Das fertige Objekt besteht ja dann aus mehreren Lagen Stoff, der auch etwas fester ist, als der meiner grünen Gardine hier... Vielleicht wird das Problem schon allein dadurch behoben? Oder indem ich die Zahnstocher einfach nach unten etwas verlängere? (da hätte ich aber Angst, dass sie mich pieksen :D)

 

Ich habe noch nie etwas mit Verstrebung in irgendeiner Form genäht. Bei einem Korsett stelle ich mir das einfacher vor, da sind die Federn ja einfach durchgehend. Wenn ich das hier machen würde, wäre die Front aber einfach gerade. Dadurch hätte ich zwar frontal gesehen ein tolles Dekolleté aber von der Seite wohl eher nicht ;)

 

Habt ihr vielleicht noch ein paar Vorschläge für mich?

DSC07827P.JPG.a037beeeb6ab6850f3e2c5f4aaca1d05.JPG

DSC07829P.jpg.4acf647f6e4aad78baa54d78df5d1556.jpg

DSC07831P.jpg.8ef6d52d8639032f5cca2b3088ad22cf.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu den Faltenproplemen kann ich leider nichts sagen, aber ich schaue hier gern weiter zu. Das Projekt gefällt mir und deine Zeichnungen finde ich zauberhaft!

Einen nahtverdeckten RV einzunähen ist übrigens ganz einfach. Irgendwo gibt es hier auch Anleitungen dazu... Das mit der Authentizität ist natürlich etwas anderes...;)

Liebe Grüße

Katharina

 

edit: hier: Nahtverdeckter Reißverschluss ohne Sonderfüßchen - Hobbyschneiderin + Forum

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann dir leider auch nicht bei deinen Faltenproblem helfen, wollte dir aber unbdingt mitteilen, wie begeistert ich von deinem Projekt bin und mit Freude verfolgen werde, wie du dein Projekt umsetzt, bin jetzt schon vollkommen fasziniert von deinem grünen Mieder, und das ganze noch im Abistress

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es geht weiter! :)

 

Ich bin mit meinem Probeschnitt jetzt so gut wie fertig - mir ist auch eingefallen wie man so etwas nennt: Schnürbrust! Da sich das aber irgendwie wir künstliche Brüste zum Umschnüren anhört, nenne ich es einfach mal Empire-BH ;)

 

attachment.php?attachmentid=80975&stc=1&d=1264195583

 

Das Vorderteil habe ich nochmal geändert, da es irgendwie überhaupt nicht gepasst hat und mir auch zu kompliziert zu nähen war. Statt das Ganze auf die schmalste Breite zuzuschneiden und oben Keile einzufügen, habe ich es auf die breiteste Breite geschnitten und unten einfach Abnäher gesetzt. Das mag zwar nicht ganz authentisch sein, sieht aber besser aus.

 

attachment.php?attachmentid=80976&stc=1&d=1264195587

 

Angezogen sah es dann so aus. Dort, wo das Bild rot markiert ist, habe ich Tunnel genäht und Stäbe reingeschoben, bei der blauen Markierung habe ich dann noch etwas weggenommen, da es die Brust eher flach- als hochgedrückt hat.

 

attachment.php?attachmentid=80977&stc=1&d=1264195593 attachment.php?attachmentid=80978&stc=1&d=1264195596

 

attachment.php?attachmentid=80979&stc=1&d=1264195600

 

Ich bin eigentlich sehr zufrieden und es ist schön zu sehen, dass sich die Mühe irgendwie gelohnt hat. An der roten Stelle kommt noch ein Stab rein, da sich dort manchmal Falten bilden. Im Rücken passt es auch wunderbar, davon habe ich kein Photo.

 

Achja, die Stricknadeln werden natürlich später durch Plastikfischbein ersetzt. ;)

 

Jetzt überlege ich, was für Stoff ich wähle. Ich schätze mal, weiße Baumwolle (oder Leinen?). Die Frage ist aber, ob ich "Futter - festen Stoff zur Verstärkung - Außenstoff" nähe oder einfach "Futter - Außenstoff" bzw den Stoff einfach doppelt nehme (sollte dann natürlich ein etwas festerer sein, als bei der dreilagigen Variante.

Das gute Stück wird mit Schrägband gesäumt, daher muss ich mir ums Futter stürzen (sagt man das so?) keine Gedanken machen. ^^

 

Wenn ich etwas mehrlagiges nähe, in welche Schicht nähe ich dann die Stäbe ein? Vermutlich ins Futter, oder nicht?

 

PS.: Danke für den Reißverschluss-Link, das werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. Das Problem bei meiner Nähmaschine ist nur, dass man die Nadel zwar nach rechts, aber nicht nach links stellen kann. Dann muss ich wohl einfach vom anderen Ende des Reißverschlusses anfangen.

 

Den Tunnel nähe ich vielleicht morgen noch, dann muss ich Mathe lernen ;) Und Fischbein wird auch schonmal bestellt hehe

Bild12.jpg.df84ceb318dfd47ea2893941297df23c.jpg

Bild13.jpg.eed30a67ea625c6208b12a5b2519432e.jpg

Bild14.jpg.e7f46e17305d0521f8c09a1efdf9d037.jpg

Bild15.jpg.e414980515c15d13bb7b66c35b07c239.jpg

Bild16.jpg.52d84592878257abb90775a0168d283f.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, das sieht doch schon toll aus. Übrigens kenne ich es unter der Bezeichnung Empire-Mieder ;) und es wird eigentlich, wie du es ursprünglich gemacht hast, mit oben eingefügten Keilen genäht. Aber ich sehe es wie du: die aktuelle Variante sieht deutlich besser aus. :)

 

Zum Futter: Zwei Lagen fester BW-Stoff genügen. (Ich hab mein Empiremieder aus einem alten Bettlaken genäht, das hält bombenfest :D ).

Für die vorderen Tunnel genügt es, durch die zwei Lagen durchzusteppen und das Fischbein zwischen die zwei Stofflagen zu schieben (Ecken abrunden nicht vergessen. :o ). Du kannst aber auch mit Nahtband oder festen Stoffstreifen extra Tunnel aufnähen (so wie bei deinem Probemodell) und diese optisch zwischen den Lagen "verschwinden" lassen.

 

Die Idee mit den Stricknadeln ist übrigens genial! Muß ich mir merken. :)

 

Und jetzt schau ich dir weiter gespannt über die Schulter. :)

Edited by running_inch
Worttausch

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sieht supertoll aus. Wunderbar gelöst das Problem.

 

Du kannst die ja such überlegen, das Plastikfischbein gegen dünnere (7mm)Spiralfedern zu ersetzen. Die haben den Vorteil, dass sie nahezu unkapputtbar, aber trotzdem noch relativ bequem sind... nur so als kleiner Tipp...:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich bin auch schon ganz gespannt und finde es super das du mal eben einfach so ohne Schnitt und alles dieses Kleid nähst.

 

Super!!

 

Guck mal hier im Nähkästchen und unter den Sewing Secrets findest du auch einen Bericht über alle Stäbchen und Federn und welche wofür geeignet sind.

 

Für die Brust sind die Spiralfedern besser, da sie sich den Körperformen anpassen :D

 

Ich hätte mir wahrscheinlich einfach einen ähnlichen Schnitt besorgt und das dann passend gemacht.

 

Es gibt schöne "Schnürbrüste" :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, nach einer langen Pause geht es mal wieder weiter, sind ja nur noch knapp zwei Wochen bis zum Ball (in denen ich aber keine Schule mehr habe, also viel Zeit zum Nähen!)

 

Stoff habe ich schon gekauft, und zwar (ganz unkonventionell) einen foldgelben Baumwollsatin als Futterstoff und einen "kupferfarbenen" Futterstoff (aus ? - in meiner grenzenlosen Klugheit, habe ich mir das leider nicht gemerkt...) als Oberstoff. Kommentar meiner Mutter: So geht das doch nicht. ;)

 

Ich hoffe aber, es geht doch. Wie auch immer, hier erst mal ein paar Bilder:

 

attachment.php?attachmentid=90600&stc=1&d=1276442803

 

Georginas erster bedeutender Einsatz! Das ist der Futterstoff, grob an der Puppe festgesteckt. Der Oberstoff sieht etwa so aus:

 

attachment.php?attachmentid=90601&stc=1&d=1276442811

 

...nur, dass er in Wirklichkeit etwas weniger rot und etwas mehr orange ist. Er hat einen unebenen Glanz, ist recht dünn und undurchsichtig, aber gegen das Licht ziemlich durchscheinend.

 

Von meiner ursprünglichen Idee, das ganze "Ensemble" aus Chemise, Corsage, Unterkleid und Oberkleid zusammenzusetzen, bin ich inzwischen wieder abgekommen. Der Grund: Im Juni und mit den ganzen Scheinwerfern in der Halle (und dann noch das Tanzen ;)) ist es doch sehr heiß - da wäre das einfach zu viel! Ein langes Kleid ist ja überhaupt schon recht warm. Daher auch der Baumwollsatin, ich glaube, der trägt sich sehr angenehm und fühlt sich auch immer schön "kühl" an. Wie Bettwäsche =)

Ich entferne mich von der Authentizität, aber die ist mir bei den Teilen, die man sowieso nicht sieht, auch unwichtig.

 

Der Plan lautet also jetzt: Das Kleid wird gefüttert (mit Ausnahme der Ärmel vielleicht) und für darunter nähe ich noch diese Corsage. Stäbe hab ich auch schon - ich bin eurem Rat gefolgt und habe Spiralfedern genommen. Wenn er reicht, nehme ich dafür den gelben Stoff.

 

So, jetzt zum eigentlichen Problem: Die Schnitterstellung. Dabei werde ich erst einmal dem Rockteil zuwenden. Da stellen sich mir viele Möglichkeiten und auch recht viele Fragen...

Was ich erreichen möchte, ist, dass

-ich von vorne in dem Kleid eine schmale Silhouette habe, sprich, dass der aufgebauschte Stoff vom Rückenteil sich nicht an den Seiten bemerktbar macht.

-man im Profil nicht erkennt, wo mein Hintern anfängt (kurze Beine kaschieren ^^) und dass der vordere Teil des Kleides körpernah liegt.

 

Wenn ich also als Vorderteil ein einfaches Rechteck nehme, reicht das natürlich unter der Brüst, aber an der Hüfte nicht, ergo die Seitennaht kommt mit dem Hinterteil des Kleides nach vorne. Das will ich natürlich nicht.

Eventuelle Lösung: ein Trapezförmiges Vorderteil.

 

attachment.php?attachmentid=90602&stc=1&d=1276442818

 

Da könnte wiederum das Problem auftreten, dass der Stoff trotzdem hinwandert wo er will, sich eventuell noch Falten bilden (wie bei eingesetzten Keilen) und das Kleid eine "A-Linie" bekommt, dabei soll es von vorne ja eher zylinderförmig geschnitten sein.

 

Zwei weitere Varianten für das Vorderteil wären diese hier:

 

attachment.php?attachmentid=90603&stc=1&d=1276442825 attachment.php?attachmentid=90604&stc=1&d=1276442831

 

Da wäre unten nicht so viel zusätzlicher Stoff. Die nächsten Tage werde ich wohl damit zubringen, aus Zeitung oder Folie verschiedene Schnitte auszuprobieren (traurigerweise ist das nämlich meine Methode der Schnittmustererstellung :D).

 

Die zweite Frage lautet: Was mache ich mit dem Futter und dem Oberstoff? Auch hier hab ich schon ein bischen überlegt...

 

1.Variante: Futterrock und Oberrock sind identisch (bzw. zweiterer ein paar Millimeter weiter). Irgendwie habe ich aber ein schlechtes Gefühl dabei.

 

2.Variante: Ein körpernah geschnittenes Futter mit dem Rock in der gewünschten Form darüber.

attachment.php?attachmentid=90605&stc=1&d=1276442849

Je nachdem, wie eng das Futterkleid ist, könnte man seitlich einen Schlitz einarbeiten oder die Länge etwas kürzer halten, als die des Oberkleides.

 

Dazu hatte ich folgende Idee, um das Verschieben des Stoffes nach vorne zu verhindern:

 

attachment.php?attachmentid=90606&stc=1&d=1276442861

 

An der seitlichen Naht werden Futter- und Oberstoff gemeinsam gefasst. Durch das enge Futter bleibt diese dann dort, wo sie hingehört. Hinten könnte man im Oberstoff aber trotzdem die schönen Falten einarbeiten.

Eventuell könnte man die Nähte auch nur bis zur Hüfte zusammenfassen.

 

Außerdem gäbe es noch die Möglichkeit, am hinteren Rockteil des Unterrockes Volants anzunähen:

 

attachment.php?attachmentid=90607&stc=1&d=1276442869

 

...um das gewollte Volumen und einen schönen Fall des Oberstoffes zu erreichen.

 

 

So, ich hoffe, ich konnte meine seltsamen Gedankenkonstrukte einigermaßen strukturiert hier rüberbringen. ;) Was meint ihr? Habt ihr irgendwelche Warnungen oder Tipps für mich? Ich freue mich über jedliche Art von Anregungen und halten euch natürlich auf dem Laufenden!

Bild17.jpg.c84e6836b83305e7b37102ded7cf441c.jpg

Bild18.jpg.6b3a48bbd6d96aeb3462986c63971a9c.jpg

Bild19.jpg.a4d095a2d98af7fb50518d7cfb233d31.jpg

Bild20.jpg.fbfb6000e89ecc54e0dd999b77fd9f43.jpg

Bild21.jpg.fa75a0f0df8ed83275760e8432ec48b1.jpg

Bild22.jpg.99c5948ceae4e36a673ef4301511a655.jpg

Bild23.jpg.5a233552b1cc1f1e970a67c2c81bdca6.jpg

Bild24.jpg.de2e52dc48bfdf8fe8d537a618e2534e.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

also ich finde dein Projekt super und werde mich mal hier einklinken :)

 

Für den Rock hätte ich noch eine Idee:

 

Einfach einen Zylinder aus stoff herstellen. Und dann nur oben, da wo das Mieder angenäht wird, hinten den Stoff kräuseln.

Dadurch entstehen dann auf der Rückseite die typischen Empire-Falten und vorne hast du eine Körpernahe Silouhette. Mit Abnähern im Unterbrustbereich und genauerem Einstellen der Kräuselung kann man dann noch ein wenig feinarbeiten.

 

Das ist aber nur so eine Idee, ich weiß nicht, ob das dann wirklich so klappt.

 

Beim Unterrock kommt es halt drauf an, wenn du den Unterrock genauso nähst, dann trägt das wahrscheinlich hinten am Hintern mehr auf, dafür hast du aber auch insgesamt mehr Volumen, das vielleicht ganz schön aussieht.

Ich würde aber wohl auch die Varaiante mit dem schlichten Unterrock bevorzugen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gwenhwyfar ich hab schon so ein ähnliches Kleid gemacht aus Taft mal schauen ob ich´s noch im Computer habe. :chat:

 

Da ist es. :freu:

 

Das ist vorne

 

picture.php?albumid=1689&pictureid=15246

 

Und das hinten

 

picture.php?albumid=1689&pictureid=15247

 

Ich hab hier einen steifen Taft verwendet und hinten die Falten gemacht aber ich habe für den Rock die Ganze Breite des Stoff genutzt und über vorne glatt angenäht und die Restweite einfach nach hinten geschoben den dieses Modell hat keine Seitennächt nur eine Rücken Mittenaht. ;)

 

Und lass dich nicht von der Puppie schockieren ist nämlich ein 36 und das Kleid für eine Kundin war Gr.42 und es hat ihr sehr gut gepasst. ;)

 

Wenn du willst kann ich in einem von meinen Schlauen Büchern noch nachsehen wie die das gelöst haben musst aber warten biss ich wieder in die Arbeit gehe kann vielleicht schon morgen sein. :o

 

Ich hoffe ich kann dir damit weiter helfen. :hug:

 

Liebe Grüße die Hexenschneiderin.

 

:schneider:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wegen dem vorderen Unterkleid: Ich habe ein Empirekostüm nach einem Schnittschema von 1808 genäht. Das Schema enthielt nur das Oberteil und eine "Umfangangabe" für das Unterteil, also dass man hinten kräuseln und vorne glatt lassen soll.

 

Ich habe mir bezüglich der Form des vorderen Unterteils die gleichen Überlegungen wie du gemacht und es trapezförmig zu geschnitten.

Resultat: Das Kleid wirkte schwanger, obwohl ich einen flachen Bauch habe.

 

Daraufhin habe ich das untere Vorderteil ganz grad zugeschnitten (also eigentlich für die Hüfte zu schmal) - und so passt es, es sieht nicht mehr schwanger aus.

Natürlich "brauche" ich an der Hüfte etwas Stoff von hinten, aber da dieser dort reichlich vorhanden ist, fällt das gar nicht auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Schnittlos-glücklich

Erst mal ein großes Lob. Ich finde, du machst das fantastisch und ich werde deinen WIP gespannt verfolgen.

 

Wegen dem Vorderteil: Spricht was dagegen, es einfach mal trapezförmig auszuschneiden und es im Zweifelsfall doch noch zu begradigen? Ich arbeite ja meistens nach dem Prinzip Trial And Error...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super bisher!

 

Sehr gut selbst erarbeitet, eigenständig gedacht und eigenhändig ausprobiert, wirklich große Klasse! (Und das während der Abi-Vorbereitung, Respekt!!!):hug:

 

Jetzt möchte ich aber 'eingreifen' und Dich vor einem großen Fehler bewahren:

 

Wenn ich das richtig verstanden habe, planst Du für das obenliegende Kleid, einen Futterstoff zu nehmen!

 

Tu das bloß nicht!!!

 

Auch wenn er sich jetzt schön anfühlt und gut aussieht, knautscht und knubbelt der sich derartig, daß das Kleid schon völlig unansehnlich ist, bevor Du überhaupt im Ballsaal aufkreuzt!

 

Bittte überdenke das auf jeden Fall nocheinmal, bevor Du zuschneidest!!

 

(Wasserränder und -flecken sind meist auch vorprogrammiert....)

 

Liebe Grüße aus Wien,

 

Martin:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gwenhwyfar, ich stimme rightguy vollkommen zu wenn du das Futter als Oberstoff verwendest ist wirklich nicht schön.

 

Also ich hab in meinen Schlauen Büchern mal nach gesehen und in meinen Historischen Müller und Sohn Buch hab die das Empierkleid aus Mousseline gemacht um so mehr weite rein zu bekommen und das Futter auch als ganzes wie den Mousseline genommen. :confused:

 

Also im Klartext heißt das wenn der Oberstoff z.B. 3m ist sollte das Futter auch 3m sein und hinten mit Falten.

 

Man kann aber auch das Futter als normales Kleid ansetzten so wie du es in deiner Variante 2 machen willlst und dann denn Oberstoff daraufannnähen. ;)

 

Aber ich sehe gerade die haben vorne auch rüschen eingezogen aber die würde ich nicht machen wenn kein Mousline ist den sonst Schaut es wirklich aus als wärst du Schwanger. :(

 

picture.php?albumid=2121&pictureid=20230

 

Ich hoffe man sieht was.

 

In meinen anderen Buch Pattern of Fashion von Janet Arnold habe die hier sowohl eins mit als auch ohne Seitennaht und mit Schleppe. :cool:

 

picture.php?albumid=2121&pictureid=20231

 

Ich weiß noch eine Freundin von mir hat sich mal so ein Kleid genäht, du die hat über 5m Stoff hinten mit Falten gelegt ich muss aber dazusagen der Stoff war ein Seidenmousline und sie hat den noch mit Seidenfarben bemalt, bei dem Futter weiß ich nicht mehr was sie da genommen hat. :klatsch:

 

Das Kleid sah wirklich toll aus. :ohnmacht:

 

Ich hoffe ich konnte dir soweit helfen, solltest du noch Hilfe brauchen schreib einfach wir können dir sicher helfen. :hug:

 

Liebe Grüße Die Hexenschneiderin

 

:schneider:

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rumpelstitz: Hattest du zu deinem Kleid auch ein WIP gemacht? Wenn ja, dann habe ich das glaube ich sogar gelesen.

 

Wow, vielen Dank für die Unterstützung! Ihr bewahrt mich vor der gefürchteten Demotivation! :)

 

Ich werde jetzt wohl wirklich einen Zylinder nähen, an einem Stück, ohne Seitennähte und nur mit einer Mittelnaht hinten (da das Kleid sowieso hinten mittig geschlossen wird, kommt das sehr gelegen.)

 

Ich hatte nur etwas Angst davor, es so zu machen, da ich schonmal ein ähnliches Kleid genäht habe (allerdings nur knielang), welches dann überhaupt nicht schön gefallen ist. Da hatte ich das Problem, dass der Stoff unten wieder näher am Körper anlag, wodurch eine ganz seltsame Form entstanden ist:

attachment.php?attachmentid=90667&stc=1&d=1276523617

 

Ich vermute aber, dass es daran lag, dass der Stoff hinten nicht in Falten gelegt, sondern nur ganz leicht (zu leicht) eingekraust war.

Wie du ja schriebst, Hexenschneiderin, man braucht dort wirklich sehr viel Stoff. Da meiner jetzt nicht so fein ist, wären 5m sicherlich zu viel.

Ich muss insgesamt mit 3m Oberstoff und 1,5m Baumwollsatin auskommen, die Breite ist glaube ich jeweils 1,40m.

 

Daher fällt die Variante Ober- und Unterstoff gleich zu arbeiten, wohl leider auch raus. Ich kann aber den Unterstoff leicht ankrausen und dann den Oberstoff richtig in Falten legen.

 

Zum Oberstoff: Vielen Dank für die Warnung! Ob es wirklich ein Futterstoff ist, weiß ich leider nicht ganau. Dafür, dass er mehrere Tage recht verknautscht in der Tüte lag ist er aber recht faltenfrei, nur dort wo er wirklich geknickt war, sind jetzt Falten im Stoff.

Ob man Wasserflecken darauf sieht, werde ich aber auf jeden Fall nochmal an einer Ecke testen, bevor ich ihn verwende.

Da ich 30€ dafür ausgegeben habe, will/muss ich ihn jetzt eigentlich schon verwenden... Ein bischen Angst habe ich jetzt trotzdem. Woran erkenne ich denn, ob ein Stoff als "Futterstoff" gedacht ist oder nicht?

 

Ich glaube, es ist irgendein Viskose-Polyester-Gemisch. Vor dem Nähen will ich ihn sowieso nochmal dampfbügeln, damit er nicht später einläuft oder so. Ich glaube zwar nicht, dass ich das Kleid in der Waschmaschine wasche, aber sicher ist sicher.

Wisst ihr, ob es eine absolut sichere Temperatur dafür gibt, wo auch synthetische Stoffe nicht kaputt gehen, aber trotzdem "einlaufen", falls sie es denn tun sollten?

 

Hier ist nochmal ein Bild vom gesteckten Oberstoff:

 

attachment.php?attachmentid=90662&stc=1&d=1276523592

 

Das ist die Volle Länge von 3 Metern. Ist mir hinten sogar etwas zu viel, (und sowieso zu lang) daher bleibt auch noch genügend Stoff für die Ärmel und das Oberteil übrig.

 

Danke für die Bilder, Hexenschneiderin, die sind wirklich sehr hilfreich. :) Da sieht man auch ganz gut, was mir sehr wichtig ist: Dass der Rockteil hinten weiter oben angesetzt ist, als vorne (z.B. bei dem Salisbury Museum Kleid). Mein Schnitt für den Rock würde dann also in etwa so aussehen:

 

attachment.php?attachmentid=90664&stc=1&d=1276523600

 

Eventuell könnte ich noch eine leichte Schleppe einarbeiten. Also auf keinen Fall so ein Riesendings, ist ja ein Ball (wo ich mich auch bewegen können will :D) und keine Hochzeit. Aber einfach nur, damit es schöner fällt:

 

attachment.php?attachmentid=90663&stc=1&d=1276523596

 

Sieht eine Schleppe technisch etwa so aus? Ich habe noch nie eine genäht.

 

Auch soll der Rock hinten nicht nur im geraden, sondern auch teilweise in dem schrägen Teil Falten haben. Da stellt sich dann das Problem, dass eine leichte "Stufe" entsteht. Aber da könnte man den Stoff ja einfach erst in Falten legen und dann hinterher gerade absteppen und -schneiden:

 

attachment.php?attachmentid=90666&stc=1&d=1276523611

 

Soweit meine Überlegungen zu dem Rock. Da das ja bis auf die Sache mit der Schleppe und dem richtigen Oberstoff ja jetzt eigentlich geklärt sind, werde ich doch zuerst mit dem Oberteil anfangen.

Dann kann ich nämlich den Rockschnitt hinten an den Abschluss des Oberteils anpassen, was sicherlich einfacher ist, als andersrum!

 

Falls ich die Motivation dazu finde, mach ich nachher schonmal eine lustige Zeitungs-Kleb-und-Steck-Aktion, mal sehen, was dabei herauskommt.

Bei der Ärmelkonstruktion werde ich auf jeden Fall noch Hilfe brauchen, da weiß ich nämlich gar nicht, welche Änderung sich später wie auf den fertigen Ärmel auswirkt.

 

Liebe Grüße,

Gwen

Bild25.jpg.0a976d63f2d672ed355ce1ca8d1b5606.jpg

Bild26.jpg.db149ff0c2a82b7e59b297cf4cc6413b.jpg

Bild27.jpg.f50e8d3439c04690f43082e8d40fab5c.jpg

Bild28.jpg.060b1a460943e7df17a2ea68a8906ac8.jpg

Bild29.jpg.5bc3f3c157a7fd243254314a4edd1285.jpg

Bild30.jpg.95a5bf616000663e11bf48d624714a1e.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

zum Stoff: Ich glaube, das Knitterproblem verstärkt sich erheblich durch Feuchtigkeit und besonders Wärme, also beim Tragen. Ist wohl gar kein Vergleich mit InderTüterumliegen.

 

Zu Schnittsachen kann ich gar nichts sagen, find ich sehr beeindruckend!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi wenn du wilst kann ich dir den Schnitt heute noch zeigen du Must aber bis um 21 Uhr warten denn ich bin noch auf einem Trefen.

 

Liebe Grüße Die Hexenschneiderin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Welchen Schnitt meinst du? Heute abend bin ich bestimmt nochmal da.

 

Ich habe mir jetzt die ganze Zeit den Kopf wegen der Knittersache zerbrochen, und die ultimative Lösung gefunden: Ich nähe es einfach trotzdem! :D

Nicht "egal wie es aussieht", sondern: Da der Rockteil sowieso nur aus einem Stück besteht, habe ich kaum Verschnitt. Wenn das Kleid also aus dem Stoff wirklich blöd aussehen sollte, kann ich immernoch einen anderen nehmen und den möglicherweise-Futterstoff für etwas anderes verwenden, ohne alles "verschwendet" zu haben. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.