Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Akasha31

Eure Erfahrungen mit Gritzner??

Recommended Posts

HI Leute,

bisher habe ich eine Singer-LIDL Maschine, die mir aber nicht mehr reicht, da diese Maschine zwar für Kissen etc. reicht, aber nicht zum Jeanskürzen und das ist echt blöd.

Ich möchte mir jetzt gerne was gescheites anlegen. Etwas was Jahre halten soll und für meine Haushaltsgeschichten und Mal dickere Stoffe reicht.

War dann heute beim Pfaff Laden hier. Er hat mri dann eher eine Gritzner empfohlen, da hier anscheinend auch das Gritzner Werk ist. Er meint diese wäre von der Qualität gleich wie eine Pfaff. Die Gritznermaschine hat 599 gekostet. und die Pfaff war eine der momentanen Modelle für 799 Euro, ich weiß die Nummer jetzt nicht mehr genau.

 

Ich weiß wozu ich die Maschine brauche und beide Maschinen können das sicherlich leisten, kommt nur drauf an wie lange und wie gut. Daher brauch ich eure Erfahrungen. ZU wissen was ich alles damit machen kann und wozu ich sie brauche, hilft mir bei meiner Entscheidung nicht, da einfach alle Maschinen angeblich super sind und meinen Anforderungen entsprechen.

Grüßle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich bin ein bisschen irritiert - eine Gritzner Maschine für 599 Euro ????

 

Entweder ist da was an mir vorbeigegangen oder Du hast dich verhört.

Gritzner war früher das, was heute Pfaff ist - zumindest das Werk in Karlsruhe - Durlach.

D.h. es gibt eigentlich nur noch alte Gritzner Nähmaschinen (ich habe meine letzten Herbst auf den Sperrmüll gestellt - sie wollte partout nicht mehr).

 

Aber vielleicht irre ich ja auch ?????:confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gut, ob ich eine solche Maschine will oder nicht, lasse ich mal dahingestellt. Der Mann hat mir halt diese Maschine mehr oder weniger empfohlen, weil Sie angeblich wie eine Pfaff ist, nur billiger. Da meine Frage, ob das so stimmt und ob die halten was er verspricht, oder ob ich doch besser auf eine Pfaff oder ähnliche Maschine zurückgreifen soll?? BIn da echt überfragt.

Grüßle

Aka

Share this post


Link to post
Share on other sites

:) ok, dann hab ich jetzt zwar geteilte Meinungen hier, aber immerhin schon eine Stimme, die die Maschine als robust kennt. Ich fürchte, dass mir auch nach einem Probenähen nicht geholfen wäre, weil beide wohl gut nähen. *grummel* Das ist echt nicht einfach.

Gruß

 

Für weitere Erfahrungen bin ich natürlich offen. Bisher war für mich PFaff immer so der Favorit und die Marke für die Qualität steht, Ähnlich Miele und Waschmaschinen. Ich lasse mich gerne aber auch von anderen Meinungen umstimmen. Ich kenne mich da einfach zu wenig aus und ich kenne zu wenig Händler, als das ich alle Modelle gut kennen lernen könnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich das richtig verfolgt habe, dann klebte der Name "Gritzner" in den letzten Jahren immer mal so an der einen oder anderen Maschine, die in dem einen oder anderen Supermarkt stand.

 

Da seit Januar die bisher als "New Life" vermarkteten Maschinen (gefertigt auf den alten Fertigungsstraßen von Pfaff, die verkauft wurden jetzt im Iran stehen) als "Gritzner" verkauft werden sollen dürfte beides mit Pfaff nichts mehr zu tun haben. Wobei auch mein Näma-Händler nichts negatives über diese Maschinen gehört hat (im gegensatz zu den neueren Pfaff Modellen aus der günstigeren Preiskategorie.)

 

Wobei Pfaff ja schon seit einiger Zeit mit Singer und Husquvarna eine Firma bildet.

 

Wenn du eine stabile mechanische Maschine suchst dann wären Janome und Elna auch einen Blick wert. Janome ist ein sehr renomierter japanischer Hersteller, der nur in Deutschland erst seit einigen Jahren auch unter eigenem Namen verkaufen darf. (Aber vorher schon für andere Marken gefertigt hat.)

 

Elan ist eigentlich eine Schweizer Firma, wobei auch hier nur der Markenname übrig ist und unter der Haube Janome steckt.

 

Neu auf dem Markt für Haushaltsmaschinen ist Juki, auch aus Japan, die bislang nur Industrienähmaschinen gebaut haben. (Und da ebenfalls einen guten Ruf haben.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

HI Marion,

 

ok, ich höre also raus, dass es eigentlich nichts einzuwenden gibt gegen Gritzner, aber das ich mit ruhigem Gewissen auch mal zu Janome und Elna rüberschauen soll. Hmm...

Du sagst von den neuen Modellen der Pfaff sollte man Abstand halten? Aus welchen Gründen?

Wie gesagt für mich war Pfaff immer eine Name für qualitative Nähmaschinen. Andererseits kann ich mir gut vorstellen, dass die nun auch Billigfabrikate für "Jedermann" anbieten möchte und so ihre Zielgruppe vergrößern möchten.

Ich sehe schon, es wird nicht unbedingt leichter.

In einem Preisrahmen von 300 - 600/700 Euro, was kann man denn bei den genannten Marken empfehlen?

Grüßle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe meine Gritzner 1997 gekauft (Modell 4220) und sie näht immer noch! Sie ist tatsächlich sehr robust. Mit Jeansstoffen habe ich sie bislang nicht gequält, aber meine dicken Übergardinen schaffte sie letztes Jahr mit 4 Mal Nadel wechseln (ich habe noch eine billige Penny-Maschine, die komplett versagt hat). Okay, meine Maschine hat nicht all zu viele Stiche, aber ich bin trotzdem mit ihr zufrieden. Sie ist recht wartungsarm. Mein Mann musste sie in all den Jahren vielleicht 2 Mal genauer unter die Lupe nehmen - letztendlich brauchte sie aber nur ein Schlückchen Öl... Im Vergleich zu den Billigmaschinen ist sie bedeutend leiser und laufruhiger. Aus meiner Sicht kann ich dir die NäMa wirklich empfehlen.

 

LG Kathi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Akasha,

 

ich kann über Pfaff ja auch nur weitergeben, was mir Fachleute erzählen. (Nur daß ich eine Vorstellung habe, wem ich diesbezüglich trauen kann und wem nicht. Aber Garantie ist das keine.)

 

Gebaut werden die Geräte, zumindest aus der günstigeren Klasse, in China. Und da scheint es eben mit der Qualität im Moment nicht so hinzuhauen.

 

Mit mechanischen Maschinen ist das halt so eine Sache, wer Geld ausgibt und wofür.

 

Man darf nicht vergessen, daß die langlebigen Modelle, egal welcher Marke, in den 60ern halt mehr oder weniger ein komplettes Monatseinkommen gekostet haben. Oder noch mehr. Un konnten im Prinzip dafür noch nicht nennenswert mehr als Gradstich und Zickzack und das ganze Vorwärts und Rückwärts. Vielleicht noch ein Blindstich.

 

Und heute "darf" eine einfache Maschine dann aus Käufersicht nur noch 200 EUR kosten, am besten weniger, und das bei gestiegenen Lohnkosten und Materialkosten.

 

Dann kann man sich ausrechnen, wie viel so eine Maschine noch taugen kann, die heute bei den gleichen Funktionen im Prinzip nur einen Bruchteil von dem kostet, was eine Maschine mit den gleichen Funktionen in den 60er Jahren gekostet hat.

 

Was eine Nähmaschine teuer macht ist die Mechanik, wie gut sie ist,wie langlebig und wie gut die Bauteile aufeinander abgestimmt sind. Damit sind aber viele Kunden die 500 oder 600 EUR ausgeben wollen nicht zufrieden, sie wollen lieber noch viele Zierstiche dazu. Und am liebsten noch weniger Geld ausgeben.

 

Also stellen viele Hersteller schlechte, einfache Maschinen für wenig Geld her und klatschen dann lieber einen vergleichsweise billigen Computerchip auf eine mittelmäßige Mechanik, weil sich eine "30 Zierstiche" Versprechen besser verkauft als ein "unsere Maschine kann nicht so viel, das aber dafür gut und zuverlässig." Und deswegen sind die mechanischen Maschinen bei vielen Herstellern halt entsprechend lieblos gebaut, weil sie hinterher im Laden nichts kosten dürfen.

 

Wenn du in der Preisklasse 300 - 600 EUR aber lieber was solides suchst und nicht hömmele Zierstiche haben mußt, dann wären meine Tips eben Janome, Elna und Juki. (Wobei dir andere sicher anderes raten werden, das ist auch immer Ansichtssache.) Wobei man sich davor setzen muß und sehen, welche einem am besten liegt.

 

Das heißt guck mal nach einem Laden der von den obigen Marken die eine oder andere hat (eventuell empfiehlt sich auch ein Besuch einer Verbrauchermesse, wenn da ein Nähmaschinenladen ist) und probier aus, mit welcher du dich wohl fühlst. Wenn du weißt was du willst und deinen Preisrahmen kennst, kann dir ein Händler auch was passendes empfehlen, du mußt nicht alle Modelle jeder Marke testen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Ostseesternchen,

 

freut mich zu hören, dass du mit deiner Maschine zufrieden bist. Sag mal, hast du bei der Maschine auch Erfahrungen mit ganz dünnen und feinen Stoffen. Wie sieht es da aus? Aber die Dauer spricht schon einmal für die Maschine.

 

Hallo Nowak,

natürlich ist mir klar, dass je nach Preis und mit wachsender Stichanzahl, irgendwann die Qualität drunter leiden muss. Würde ich genauso machen. Die Frage ist dann halt wo die Grenze zwischen gut und schlecht ist, wo fangen die guten Maschinen bei jeweiligem Händler an. Ich kann mir vorstellen, dass es da jedem Käufer und Anfänger genauso geht. Die Marken sind einfach vielfältig, genauso wie das Angebot und die verschiedenen Modelle.

 

Ich kann mich nur wiederholen. Ich will eine Maschine die sauber arbeitet und das lange ohne Probleme. Zierstiche sind Nebensache. Ich möcht gerne mal Kleidung damit nähen und natürlich Arbeiten für den Haushalt damit umsetzen. Ist ja schließlich ein Hobby.

Grüßle

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hi Ostseesternchen,

 

freut mich zu hören, dass du mit deiner Maschine zufrieden bist. Sag mal, hast du bei der Maschine auch Erfahrungen mit ganz dünnen und feinen Stoffen. Wie sieht es da aus? Aber die Dauer spricht schon einmal für die Maschine.

Ostseesternchens Maschine ist 13 Jahre alt - die heute angebotenen Maschinen haben damit wahrscheinlich nichts oder fast nichts gemein; es sei denn, es handelt sich um dasselbe Modell.

 

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo Akasha,

 

ich hab eine der neueren Gritzner Tipmatic 6122 mit dem (DFT)

bei Pfaff heißt es halt IDT, ist aber haargenau das Gleiche

die Maschine ist baugleich mit den Pfaff Select Maschinen, nur die Gritzner hat wesentlich mehr Stiche für Zier u.Stretch

sie hat diesen integrierten Stoffobertransport wie die Pfaff, wobei die Select 2.0 damit noch nicht ausgestattet ist, erst ab der Select 3.0 ist er vorhanden

 

probegenäht habe ich auch auf der Select und gar keinen Unterschied zur Gritzner festgestellt

die Maschine ist sehr robust und wartungsarm, braucht etwas Öl und muss mal vom Nähstaub befreit werden, es ist eine mechanische Maschine mit Umlaufgreifer und Metallspulenkapsel und die Programme sind einfach zu bedienen, sie ist für mich ideal als Zweitmaschine und für Kurse rumzuschleppen (festes Gehäuse mit Tragegriff, gut zu transportieren)

da sie relativ schmal und auch leicht ist..

der Transporteur lässt sich versenken zum Sticken, jede Menge Füsschen und Zubehör sind in einem integrierten Fach dabei, auch Zwillingsnadel nähen ist mit ihr möglich, der Fussanlasser hat 2 Geschwindigkeitsstufen, das fand ich witzig und einen sehr schlanken Freiarm hat sie auch

einen Nadeleinfädler hat sie dran (Vorteil zur Select)

den hat nicht jede Select und einen seitlichen Fadenabschneider hat sie auch noch

 

hauptsächlich wollte ich sie für Jersey und Dessousstoffe haben, gerade weil sie diesen DFT hat, den man zuschalten kann

diese Stoffe vernäht sie prima, aber genauso gut Dickeres wie BW Stoffe, auch mehrere Lagen Jeans, hier kann man wieder den DFT (dual.feet.transport) zuschalten

super klappt auf meiner aber auch Steppstoff zu vernähen, der ja schon

3lagig ist.. auch Fleecestoff

die Stretchstiche für Dessous und Jersey finde ich sehr schön und gut dehnbar

 

ich nähe ansonsten auf der Brother Innovis 600, das ist natürlich durch die viele Elektronik und den Preisunterschied ein hinkender Vergleich, aber mir ist auf dieser Maschine echt lästig, ständig den Stoffobertransortfuss an u.wieder abschrauben zu müssen

so kann ich jetzt bei ganz dicken, wie auch ganz dünnen Stoffen auf die Gritzner ausweichen, ohne umbauen zu müssen, zudem hat sie Zier und Elastikstiche, die meine Brother nicht hat

also für mich ist sie eine super Ergänzung zur teuren Maschine, auch hab ich dann nicht mehr die Transportspuren an der Brother durch das Kurse besuchen

zudem bin ich bei der Brother etwas unzufrieden, wie sie dünne Dessousstoffe und Mikrofaser vernäht, immer wieder muss ich dann oft Seidenpapier oder Vlies unterlegen und später abreissen..

was mich somit letztendlich zum Gritznerkauf gebracht hat

 

das einzige was ich an der Gritzner ausgetauscht habe, ist das Nählicht..

sie hat noch das alte gelbliche Nählicht, hier hab ich mir im I-Net ein Tageslichtbirnchen bestellt, damit sehe ich einfach besser beim Nähen (werde ich an meiner Ovi u.Cover auch noch austauschen)

gegönnt hab ich mir noch einen zusätzlichen PW Fuss und einen Teflonfuss optional, damit hat sie alles was man braucht (viele sonstige Füsschen sind im Zubehör dabei)

sämtliches Zubehör aus der Pfaff Select-Baureihe passt an diese Maschine dran und ist in der Code-Liste der einzelnen Pfaffmaschinen auch separat für die Gritzner zu finden

 

es gibt ziemliche Preisunterschiede zu diesen Gritzner

google mal ;) und ruf die Händler persönlich an, dadurch hatte ich ein tolles Angebot erhalten und rund 100€ war sie dann günstiger, als der von dir genannte Preis

 

wie gesagt, sie ersetzt für mich natürlich nicht meine teure Maschine, aber ist für mich mit meinen Nähansprüchen eine gute robuste Ergänzung und Ausweichmöglichkeit, auch für duales Nähen :) und eben für Kurse

 

für jemanden, der keinen elektronischen Schnickschnack braucht, reicht sie zum Nähen aus

 

ich hoffe, das hilft dir ein wenig weiter :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Och menno, Lea, musstest du so genau nachrechnen? Jetzt komm ich mir irgendwie so alt vor... und mein Maschinchen erst...:beleidigt Aber du hast völlig Recht, mit den neuen Modellen kann ich wahrscheinlich nicht mithalten. Ich mag mich aber auch gar nicht auf dem Markt umsehen, da werden bloß wieder Begehrlichkeiten geweckt... :ohnmacht:

 

Also mit den dünnen Stoffen hat meine Gritzner selbst keine Probleme - nur ich. Bis ich die richtige Ober- und Unterfadenspannung gefunden habe, von einer geeigneten dünnen Nadel mal abgesehen, kann durchaus ein Stündchen ins Land gehen. Meistens nähe ich deshalb Baumwollstoffe oder zumindest Stoffe, die nicht so stretchig sind.

 

LG Kathi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Och menno, Lea, musstest du so genau nachrechnen? Jetzt komm ich mir irgendwie so alt vor... und mein Maschinchen erst...:beleidigt Aber du hast völlig Recht, mit den neuen Modellen kann ich wahrscheinlich nicht mithalten.

 

Oh nein, so meinte ich das ganz und gar nicht!

Ich habe eher den Verdacht, dass die Maschinen immer liederlicher werden,

da immer billiger produziert (und verkauft :rolleyes:) wird.

Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo 3fachmutti,

 

deine Tipmatic ist wohl das aktuelle Modell, welches auch mir empfohlen wurde. Zwar bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, aber ich sehe dann einem Ausprobieren nicht mehr ganz so kritisch entgegen. Kann ja auch sein, dass mir die Maschine nicht liegt. Aber von euren Erfahrungen her und von der Minivorführung im Laden her, find ich die Maschine schon ausreichend für mich. Muss mich nur noch praktisch von überzeugen. Zuerst muss ich aber auch noch etwas sparen und ein zwei Maschinen ausprobieren. Zum Glück gibts dort auch noch andere Maschinen, die ich dann im Vergleich ausprobieren kann.

Danke schon einmal für eure Erfahrungen mit dem Maschinentyp.

 

Ostseesternchen: Ich denke nicht, dass du dich für deine Maschine schämen musst. Außerdem glaube ich bei der Gritzner nicht, das sich so ewig viel in den Jahren geändert hat. Die sehen immer noch ähnlich aus und haben sich von den Funktionen nicht großartig verändert. Bei anderen Maschinen bin ich da kritischer in der Hinsicht, z.B. Pfaff und Singer. So zumindest meine Vermutung.

 

Ich freu mich auf weitere Erlebnisse und Erfahrungen

 

Aka

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Aka,

 

hast Du Dich eigentlich mittlerweile entschieden?

 

Ich bin inzwischen glückliche Besitzerin einer Gritzner 1035.

Wurde mir wärmstes von meinem NähMa-Händler empfohlen.

 

Er hat davon in letzter Zeit ein paar verkauft und alle waren zufrieden.

 

Ich bis jetzt auch :-)

 

Wollte halt unbedingt eine mit Oberstofftransport, da war das auch irgendwie die günstigste und beste :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Inki,

 

ich schlage mich immer noch mit meinen Gedanken herum und hole mir Appetit, wobei ich zwischendurch eigentlich felsenfest überzeugt war und diese Maschine kaufen wollte. Deine Meinung bestärkt mich nun wieder darin, weil dieses ganze TamTam bei den Maschinen zwar toll zum Anschauen ist, mir eine robuste Maschine aber wichtiger ist.

 

Ich werde am Freitag noch mal zu dem Händler gehen, in Durlach ist ja das Werk und dann Probenähen. Heute gehe ich noch zu einem anderen Händler.

 

Dann habe ich auch einen Vergleich.

 

Im Moment spare ich noch ein bisschen auf die Maschine. Nächsten Monat dürfte es dann soweit sein. Hoffe ich. Bin echt schon die ganzen Wochen auf der Lauer und kann kaum noch warten. Wenn cih die Maschine im März oder so kaufe, habe ich dann noch einen Monat um meinen Stoffvorrat zu hause zu reduzieren, damit ich dann auf dem Stoffmarkt neuen kaufen kann hihi...:D

 

Danke, dass ihr mir bei meiner Entscheidung helft. Bis jetzt gibt es ja wenig negatives von dieser Maschine zu hören.

 

Gruß

Agnes

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.