Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Plüschmonster

Probleme mit Schnittkonstruktion (Rock)

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe hier seit längerem das Buch "Building Patterns - The Architecture of Women's Clothing" von Susy Furrer rumliegen (kennt das jemand von euch?).

Da ich mir bald einen Rock nähen möchte und die Konstruktion eines Rockschnittes nicht so schwer sein sollte (dachte ich:rolleyes:) habe ich mich da mal drangesetzt. Ja ich weiß, andere Methoden zum gewünschten Schnitt zu kommen sind vermutlich einfacher, aber ich wollte das eben mal ausprobieren bevor ich mir an Hosen und Jacken die Zähne ausbeiße.:cool:

 

Ich habe also angefangen wie beschrieben einen Sloper (wie heißt denn das auf deutsch?) zu konstruieren. Siehe Photo. Ich hoffe ihr könnt etwas erkennen, sonst muß ich mir noch etwas einfallen lassen, wie ich eine bessere Abbildung hinbekomme.

Zur Erläuterung (da wahrscheinlich nicht lesbar):

Die linke Senkrechte ist die Vordere Mitte, rechts die Seitenlinie, die waagerechten Striche sind Hilfslinien, von oben nach unten: Taille, High Hip, Low Hip (k.A. wie das auf Deutsch heißt) und eine untere Begrenzung bei 20'', wobei die genaue Entfernung wohl relativ egal ist.

 

rockkonstruktion1a.jpg.e7b9e2f1641e99c2affb90b4dd5c11c9.jpg

 

Ich habe also die Taillen-Linie mit Abnäher eingezeichnet und jetzt müßte ich als nächstes die roten Punkte verbinden. Und das sollte eine leicht konvexe Linie ergeben. ...sollte... :rolleyes:

 

Habt ihr Vorschläge was ich machen kann? Mir fällt im Moment nur ein:

1. die Punkte so verbinden wie sie sind, dann hätte ich aber zwischen dem zweiten und dritten einen ziemlichen "Schlenker" drin.

2. das ganze irgendwie hinmogeln, so daß es doch leicht konvex oder zumindest gerade ist. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß das sinnvoll ist.

3. Das Buch in die Tonne kloppen :hammer: und mir etwas gescheites kaufen. Hoffe das ist nicht nötig! :falten::o

 

Bin gespannt auf eure Antworten!

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich bin kein Profi, aber ich würde einfach mal den Abnäher weglassen oder zumindest verkleinern und schauen, was dann passiert.

Ich denke, dann sähe die Seitenlinie eher so aus, wie es sein soll.

Woher hast Du denn die Breite des Abnähers? Wenn das ein Standard-Wert ist, dann ist das nur der Vorschlag des Buch-Autors - mehr nicht. Den tatsächlichen Wert gibt Dir Dein Körper vor! Und den kennt der Buch-Autor nicht.

 

Grüße von der Bastelliese

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest wildflower

Wie bist du zu den 2 verschiedenen Hüftmaßen gekommen - messen oder berechnen? Hast du sie evtl. verwechselt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

wenn du dich nicht vermessen hast, sieht dein Körper also so aus, dass du oben am Hüftknochen noch sehr schmal bist, und erst darunter wirst du dann etwas breiter?

 

In dem Fall würde ich die obere Hüftlinie ignorieren bzw. ca. einen cm nach außen versetzen, so dass du die geforderte Linie schöner zeichnen kannst. Dann erstmal anprobieren und gucken, wie es sitzt.

 

Was genau ist denn die Definition der low hip? Ist das die Stelle, wo du den breitesten Punkt hast, an Hüfte bzw. Oberschenkeln, evtl. auch Po? Das heißt, wo genau sitzt die Mehrweite; ist die wirklich außen an der Seite, oder mehr hinten Richtung Po/Oberschenkel? - Ich habe nämlich dieses "Problem", dass ich die Mehrweite nur hinten brauche, meine Hüftlinie selbst dafür sehr flach bzw. steil abfallend ist, ohne die typische Rockrundung; daher muss ich zwar immer den Rock im Hüftbereich hinten weiter machen, damit ich da genug Stoff habe, an der Hüftlinie selbst dann aber wieder was begradigen, weil da sonst nur Luft untendrunter ist. Falls du eine ähnliche Körperform hast, helfen daher die reinen Umfangsmaße nicht ganz weiter, weil man in der Konstruktion eben davon ausgeht, dass da eine Außenrundung ist, und das ist vielleicht nicht der Fall, aber die Weite brauchst du trotzdem. Uff, war das verständlich? :rolleyes: - Beim Nähen lernt man seinen Körper sehr genau kennen, manchmal genauer, als einem lieb ist... ;) Und die Konstruktion geht auch immer erstmal von einem Idealkörper aus, trotz der eigenen Maße, die man verwendet. An solchen Stellen merkt man dann, dass man abweicht, und wenn man weiß, woran es liegt, kann man das Schnittmuster dann passend machen. :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo petra,

 

hast du schon mal überprüft,ob du deine masse auch richtig übertragen hast auf den sloper ( grundschnitt ) ?

 

ich denke,da liegt der fehler .

 

liebe grüsse

karin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und danke für eure Antworten!:hug:

 

hallo petra,

 

hast du schon mal überprüft,ob du deine masse auch richtig übertragen hast auf den sloper ( grundschnitt ) ?

 

ich denke,da liegt der fehler .

 

liebe grüsse

karin

 

Die Maße (und auch meine Berechnungen) hab ich schon mehrfach überprüft. Das sollte mir (hoffentlich:cool:) aufgefallen sein wenn ich da einen Fehler gemacht hätte.

 

Wie bist du zu den 2 verschiedenen Hüftmaßen gekommen - messen oder berechnen? Hast du sie evtl. verwechselt?

 

Nein, verwechselt habe ich die sicher nicht, die untere Linie muß schon die breitere sein.

Nochmal etwas ausführlicher zu den Linien: Meine Taille habe ich mit der "Gummiband-Methode" bestimmt, also Gummi rumgeknotet und mich etwas bewegt damit es an die richtige Stelle rutscht, das steht so auch im Buch drin. Die beiden anderen Linien wurden von dort aus gemessen: High Hip 4,5'' (11,4cm) unterhalb der Taille (wieso ausgerechnet an dieser Stelle weiß ich ehrlich gesagt nicht), Low Hip 8,5''(21,6cm) unter der Taille. Auf dieser Höhe liegt auch die die dickste Stelle meines Hintern, also wird die Entfernung schon passen. Dazu kamen dann noch Bequemlichkeitszugaben, die aber so gering sind, daß sie hier auch keine Probleme bereiten sollten. Dann wird das ganze durch vier geteilt weil ja für vorne und hinten je eine Hälfte gezeichnet wird und dann noch vorne ein bisschen was dazugerechnet was hinten wieder abgezogen wird, um die Seitenlinie etwas nach hinten zu verlagern. Aber das hat ja keine Auswirkung auf die Form der Kurve. Hoffe das war halbwegs verständlich.:rolleyes:

 

Also ich bin kein Profi, aber ich würde einfach mal den Abnäher weglassen oder zumindest verkleinern und schauen, was dann passiert.

Ich denke, dann sähe die Seitenlinie eher so aus, wie es sein soll.

Woher hast Du denn die Breite des Abnähers? Wenn das ein Standard-Wert ist, dann ist das nur der Vorschlag des Buch-Autors - mehr nicht. Den tatsächlichen Wert gibt Dir Dein Körper vor! Und den kennt der Buch-Autor nicht.

 

Grüße von der Bastelliese

Rita

 

ja, die Abnäherbreite und Länge sind Standart-Werte aus einer Tabelle, d.h. wenn die Differenz zwischen unterem Hüftmaß und Taille in einem bestimmten Bereich liegt wählt man die entsprechende Breite aus.

Wenn ich den Abnäher komplett weglassen würde hätte ich zwischen den oberen drei Punkten eine fast gerade Linie. Beim Hinteren Teil (hab davon jetzt noch kein Photo gemacht, kann ich noch nachholen wenn gewünscht) würde es erst recht nicht ausreichen, da der Abnäher dort schmäler ist und dafür in der hinteren Mitte oben schon etwas Weite weggenommen wird.

Ich könnte es wohl so versuchen, aber ich befürchte, daß noch andere Änderungen nötig sein werden. Ich glaube ich hab eine komische Anatomie.:D

 

 

Hallo,

 

wenn du dich nicht vermessen hast, sieht dein Körper also so aus, dass du oben am Hüftknochen noch sehr schmal bist, und erst darunter wirst du dann etwas breiter?

Ich denke die Beschreibung triffts ganz gut.

 

In dem Fall würde ich die obere Hüftlinie ignorieren bzw. ca. einen cm nach außen versetzen, so dass du die geforderte Linie schöner zeichnen kannst. Dann erstmal anprobieren und gucken, wie es sitzt.

 

Was genau ist denn die Definition der low hip? Ist das die Stelle, wo du den breitesten Punkt hast, an Hüfte bzw. Oberschenkeln, evtl. auch Po? Das heißt, wo genau sitzt die Mehrweite; ist die wirklich außen an der Seite, oder mehr hinten Richtung Po/Oberschenkel? - Ich habe nämlich dieses "Problem", dass ich die Mehrweite nur hinten brauche, meine Hüftlinie selbst dafür sehr flach bzw. steil abfallend ist, ohne die typische Rockrundung; daher muss ich zwar immer den Rock im Hüftbereich hinten weiter machen, damit ich da genug Stoff habe, an der Hüftlinie selbst dann aber wieder was begradigen, weil da sonst nur Luft untendrunter ist. Falls du eine ähnliche Körperform hast, helfen daher die reinen Umfangsmaße nicht ganz weiter, weil man in der Konstruktion eben davon ausgeht, dass da eine Außenrundung ist, und das ist vielleicht nicht der Fall, aber die Weite brauchst du trotzdem. Uff, war das verständlich? :rolleyes:

ja, ich glaube ich hab verstanden was du meinst. Bei mir ist es so, daß ich erstmal hinten die Weite brauch, also ziemlich genau dort wo ich die untere Hüftweite gemessen habe, und dann (ca. 5cm?) weiter unten habe ich immer noch denselben Umfang, aber eher in die Breite. War das verständlich???

Wobei mir noch einfällt: ich habe bei Kaufhosen immer das Problem, daß hinten der Bund viel zu weit ist (der liegt meistens ungefähr auf Höhe des High Hip Maßes). Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob da wirklich hinten zu viel Stoff ist (ich hab kein Hohlkreuz), oder ob es mir eher seitlich auf dieser Höhe an Breite fehlt. Ich würde fast auf letzteres tippen, verstehe allerdings nicht, wieso das dann immer hinten Falten wirft.

 

Beim Nähen lernt man seinen Körper sehr genau kennen, manchmal genauer, als einem lieb ist... ;) Und die Konstruktion geht auch immer erstmal von einem Idealkörper aus, trotz der eigenen Maße, die man verwendet. An solchen Stellen merkt man dann, dass man abweicht, und wenn man weiß, woran es liegt, kann man das Schnittmuster dann passend machen. :)

Genau deshalb wollte ich das mit der Konstruktion endlich einmal ausprobieren. Weil Schnittmuster "auf gut Glück" zu verändern macht keinen Spaß - vor allem wenn es dann trotzdem nicht paßt.

 

 

Ich hoffe ich habe jetzt alle Fragen beantwortet, ansonsten einfach nochmal nachfragen.:) Wenn ihr meint, daß es hilft könnte ich auch noch Photos von mir reinstellen.:freak::cool:

 

Freue mich auf weiter Antworten!

Lg, Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine kurze Frage: arbeitest Du mit Umfang-Maßen, die Du durch 2 oder 4 teilst?

 

Wenn ich das machen würde, käme bei mir nur Schrott raus.

Ich muss immer eine Seitennaht "definieren" - am besten mit einem Lot - und dann Bauch-Maße nehmen und getrennt davon Po-Maße - alles andere kann bei mir nichts werden. Auch arbbeite ich mit unterschiedlichen Höhe. Das größte Bauchmaß sitzt sehr viel höher als das größte Po-Maß.

 

Liegt das Proböem vielleicht da?

 

Viel Erfolg

Rita

Edited by 3kids
spezifiziert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei einer problematischen Figur kommt man mit der einfachen Schnittkonstruktion auch nicht direkt zum Ziel.

 

Wenn Du die Weite hinten brauchst, nimm doch vom Vorderteil an den Seitennähten je 1 cm weg und füge sie ans rückwärtige Teil an. Dann müssen die Abnäher vorne neu mittig gezeichnet werden. Bei mir z. B. ist er vorteilhaft vorne 1 und hinten je 2 Abnäher zu zeichnen. Allerdings habe ich ein Hohlkreuz.

 

Hast Du vielleicht breite Oberschenkel?

Die Seitenlinie würde ich in sanftem Bogen zeichnen. Wenn Du Dich nach den Punkten richtest und eine Beule reinzeichnest, hast Du die nachher auch auf dem Schnitt.

 

Liebe Grüße

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich würde Taillenpunkt mit Hüftpunkt verbinden und dann eine kleine Kurve darauf setzen. Dann mußt Du hinten am besten mit 2 Abnähern arbeiten. Die müßen tiefer sein als angegeben,da ja bei Dir die Weite erst später kommt. Außerdem mußt Du diese Abnäher formen, also nicht wie eine Spitztüte nähen, sondern die Abnäherweite ziemlich nach unten ziehen. Dazu zerst in der in der high hip Höhe ausmessen und dann den zuviel Betrag verteilen. (Nicht vergessen das Du mind. 2 cm Zugabe brauchst). Ich habe Dir eine Skizze mit normaler Konstruktion (rot) und eine, wie Du sie brauchen könntest angehängt (oder so ähnlich).:-)

Lg

heidi

rock.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wobei mir noch einfällt: ich habe bei Kaufhosen immer das Problem, daß hinten der Bund viel zu weit ist (der liegt meistens ungefähr auf Höhe des High Hip Maßes). Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob da wirklich hinten zu viel Stoff ist (ich hab kein Hohlkreuz), oder ob es mir eher seitlich auf dieser Höhe an Breite fehlt. Ich würde fast auf letzteres tippen, verstehe allerdings nicht, wieso das dann immer hinten Falten wirft.

 

Ja, eine Mischung aus beidem, vermutlich. Wenn du deine Maße mit einer Tabelle vergleichst, liegst du in der Hüfte vermutlich eine oder zwei Größen über dem Maß für die Taille. Schnittmuster und die meisten Kaufklamotten gehen aber nicht von solchen "Größendifferenzen" innerhalb eines Kleidungsstückes aus, sondern denken, dass man von Kopf bis Fuß in ein Schema passt. Deine Kaufhosen sind in der Hüfte wahrscheinlich so gerade eben breit genug, eigentlich bräuchtest du aber noch einen Tick mehr Weite (deswegen die Schrägfalten zur Seite hin). Da aber die Taille bei dir im Verhältnis viel schmaler als die Hüfte ist, hast du hinten zuviel Stoff; auch, wenn du kein Hohlkreuz hast, ist der Effekt trotzdem der gleiche.

 

Um von "wenig" auf "viel" Stoff zu kommen und für eine Rundung, die der Körper ja dort hat, zu sorgen, braucht man bei der Schnittkonstruktion einen Abnäher. Bei einer großen Taille-Hüfte-Differenz fährt man mit zwei hinteren Abnähern, die auch länger sein können als Standard, oft besser. (siehe stofftantes Beitrag, sehe ich gerade :) )Das ist aber oft nicht in der Standardkonstruktion drin, weil die eben auch erstmal von einem Ideal ausgeht. - Aus dem gleichen Grund wird die high hip und low hip im Beispiel in den angegebenen Entfernungen gemessen; das passt für viele Frauen, ist also Standard geworden, bei dir führt es aber auf den ersten Blick zu "komischen" Ergebnissen, weil du eben nicht so ganz wie der angenommene Standard gebaut bist. - Und tröste dich, es gibt keinen einzigen Menschen auf der Erde, der so ideal gebaut ist, jeder weicht mehr oder weniger davon ab. :)

(Wie hieß es neulich mal, nur Models sehen aus wie Models... :rolleyes: )

 

Um die Abnäher dann zu "verstecken", heißt die Lösung oft Formbund; das sieht etwas "eleganter" aus. Schau mal in deinem Buch, ob das auch beschrieben wird. :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

puh, so viel Info auf einmal... :)

 

@Rita: ja, das sind Umfangs-Maße, die durch 4 geteilt werden.

Daß das nicht ganz optimal sein kann ist mir schon klar, andererseits ist das denke ich mal bei allen Menschen so (der Bauch ist nun mal vorne und der Po hinten, und der sitzt ein ganzes Stück tiefer. Sähe sonst auch etwas seltsam aus. :D)

 

Wie wird das denn bei anderen Schnittsystemen (Müller & Sohn etc.) gemacht? Gibt es da getrennte Maße für vorne und hinten?

 

Andererseits würde weder diese Einzelmessung noch eine Verschiebung der Seitennaht mein Problem beheben, weil es dann evtl. bei einem Teil (vorne o. hinten) besser stimmen würde, dafür aber beim anderen noch weniger, da ich ja trotzdem irgendwie auf meinen Gesamtumfang kommen muß.

 

@Heidi: klasse Grafik! Mit welchem Programm hast Du die gezeichnet?

Was meinst Du denn mit "mind. 2 cm Zugabe"?

 

Ich werde es jetzt erstmal mit zwei längeren Abnähern hinten probieren. Das ist im Buch sogar beschrieben wenn auch nur in Standarlänge und -breite. Da werd ich wohl etwas rumprobieren müssen. Am liebsten würde ich mich sofort dransetzen:jump: aber wenn ich nicht gleich mit meinen Spanisch-Hausaufgaben anfange, die ich ja eigentlich schon gestern gemacht haben wollte...

 

 

Wünsche euch einen schönen Abend!

Gruß,

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

como se dice - tengo il mismo problemo - zumindest mit den Kaufhosen (oh je ist das spanisch lange her, hoffentlich habe ich nicht zuviel italienisch reingemischt).

 

Wieso wird es bei dem einen Teil besser und bei dem anderen schlimmer?

Guck die mal spaßeshalber die Standard-Figurinen bei burda u.a. an - die haben keinen Bauch, allerhöchstens eine leichte Wölbung und der Po - naja, dafür gibt es eben diese Abnäher.

 

Ein echter Bauch und eine echter Po - das sich Herausforderungen!

Meine Nähkusrsleiterin meinte beim vorletzten Mal, dass sie für einen echten Maßschnitt eine ganze Liste von Maßen nimmt und trotzdem noch ein Probemodell nähen muss, wenn sie die Person und ihre spezifischen Probleme nicht "kennt".

 

Viel Erfolg

LG RIta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaub da hast Du wirklich etwas Italienisch reingemischt.:) Das muß wenn ich mich nicht irre "el problema" heißen (endet zwar auf -a aber Probleme sind trotzdem männlich:D).

 

Ich meinte wenn ich bei einem Teil (ohne die Abnäher zu verändern) die Seitenlinie verändere, also sagen wir mal beim Vorderteil das obere Hüftmaß länger mache um dort eine schöne Kurve zu erhalten, dann muß ich ja den selben Betrag beim hinteren Teil abziehen damit mein Gesamtumfang auf dieser Höhe wieder stimmt. Dann hätte ich dort aber eine noch stärkere Krümmung nach innen als ich eh schon habe. War das jetzt verständlicher? Ich denke ich komm um eine Änderung der Abnäher nicht herum.

 

So arg viel Bauch und Po habe ich eigentlich nicht (oder sieht das von hinten ganz anders aus:p). Dafür aber ziemlich breite Hüften und eine im Verhältnis dazu sehr schmale Taille. Also eine Standard-Figur ist das bestimmt nicht.:D

 

Wenn ich Zeit hab werd ich heute Nachmittag weiter probieren.

 

Lg, Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo - die richtige Verteilung des Gesamtumfanges auf vorne und hinten ist aber schon wichtig... Die Seitennaht Deines Rockes soll ja idealerweise senkrecht nach unten laufen - und keine Kurven nach vorne und hinten beschreiben. Das kriegst Du aber nur hin, wenn Vorderteil und Hinterteil des Rockes so aufgeteilt sind, wie Du es auch bist.

 

Wenn man nicht so halbwegs den "Normalproportionen" entspricht - dann hilft irgendwann sowieso nur noch - Probemodell nähen :D

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, Plüschmonster!

 

Ich kann dir jetzt zwar keine Tipps bei deinem Schnittmuster geben, aber fürs nächste Mal schau doch mal hier:

 

picture.php?albumid=1275&pictureid=12350

 

Für ein Schnittkonstruktionsbuch kostet es mit seinen 48,00 Euronen echt nicht die Welt und es ist super erklärt - und das auf Deutsch ... Es wird hauptsächlich mit Müller & Sohn konstruiert.

 

Hier gibt es eine Leseprobe.

 

Und wenn du deinen Rock fertig hast, kannst du dich auch an schwierige Sachen wie Oberteile und Hosen machen!!!

 

Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg,

Lotosblüte

Share this post


Link to post
Share on other sites

so, da bin ich wieder. Und ich bin ein Stück weiter gekommen. :)

 

Da meine bisherige Zeichnung doch recht seltsam aussah habe ich meine Vorgehensweise "etwas" geändert: Ich hab mir ein Stück Abdeckfolie genommen und an mein leicht schiefes Bauschaum-Double gepinnt. Also erst Mittel- und Seitenlinien mit Stecktnadeln und Gummiband (lag gerade rum) markiert, dann für das Vorderteil ein Stück Folie möglichst faltenfrei zwischen vordere Mittellinie und Seitenlinie gesteckt und die Linien angezeichnet . Dann dasselbe hinten. Dort habe ich zwei Abnäher reingefaltet, der eine hatte aber durchgehend die selbe Breite, war also eigentlich völlig überflüssig.:p Dann habe ich nochmal ein neues hinteres Teil festgesteckt und gezeichnet, weil mir eingefallen war, daß ich die Seitenlinie vom Vorderteil übernehmen wollte.:rolleyes:

Das Ergebnis habe ich dann ordentlich auf Papier übertragen und als Vorlage für einen Proberock verwendet. Anprobiert: viel zu weit:banghead: Vor allem wenn man bedenkt, daß ich keine Bequemlichkeitszugabe dran hatte. Meinem Double passt der Rock deutlich besser. Also entweder habe ich seit ich das Ding gebastelt habe abgenommen, oder die Maße haben schon am Anfang nicht gestimmt.:confused: Die extrabreite Nahtzugabe hätte ich mir jedenfalls sparen können.

Egal, ich habs dann nochmal an mir abgesteckt, neu zusammengenäht (an den Seiten insgesam 4cm enger und die Abnäher breiter), und hier ist das Ergebnis ich seh gerade, daß ich den Rock besser nochmal gebügelt hätte:

 

rockgrundschnitt2_hinten.JPG.1344465897619d769e80ac6c43479d5f.JPG

 

und die abgeänderte Schnittzeichnung:

 

rockgrundschnitt2_hinterteil.JPG.f8bd5e55d970b1dc7052ea497163ca61.JPG

 

Links die vorder Hälfte, rechts die hintere. Bei der vorderen ist noch die alte Seitennahtlinie zu sehen (äußere Linie, enspricht der grünen Linie die so schön auf der Nahtzugabe zu sehen ist). Die untere der beiden Linien am Bund entspricht dem grünen Strich auf dem Rock und hätte eigentlich in der Taille liegen sollen. Beim Abstecken hat es sich aber so ergeben, daß sie tiefer liegt und die Stoffkante auf meine Taille trifft. Deshalb in der Zeichnung noch die höhere Linie=Stoffkante.

 

Also, was meint ihr: Ist die Seitenlinie an der richtigen Stelle? Ist die Form der Seitenlinie so ok, oder sollte ich die besser noch verändern und das dann an den Abnähern ausgleichen? Währe es besser die Abnäher anders zu verteilen? Also doch 4 statt 2 (+ den der eigentlich in der hinteren Mittelnaht verschwindet). Oder die Abnäher erstmal so lassen und dann abhängig vom verwendeten Stoff ändern? Habt ihr sonst noch Verbesserungsvorschläge/Anmerkungen/...?

 

Habe ich noch etwas vergessen? Bestimmt! :p

 

 

Liebe Grüße,

Petra

rockgrundschnitt2_vorne.JPG.d678896275fb97b3e6779c2a476e5a4d.JPG

rockgrundschnitt2_seite.JPG.737debad629059871fd675e696dd3088.JPG

rockgrundschnitt2_vorderteil.JPG.09ccc0c70f1d36b5ad0ea5858ff267d6.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde die Seitenlinie etwas nach vorne verlegen - nicht viel: 5mm oder 1cm höchstens. Die Seitennaht soll den Körper hälftig teilen - auf dem Bild wirkt es auf mich so, als sei vorne mehr Bein und auch im Taillenbereich ist vorne mehr als die Hälfte.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, ist doch prima. Lage der Seitennaht ist gut für mich (wenn Du die Naht runterlotest, triffst Du auf den Knöchel, fein). Was ich ändern würde, ist die Lage des vorderen Abnähers und zwar mehr nach außen hin. Dieser Abnäher soll auf den Hüftkamm zulaufen. Er wird etwas parallel zur Seitennaht eingezeichnet - also etwas schief. Wenn Du genau hinschaust, siehst Du die "Delle" neben dem Hüftknochen weiter außen (siehe Vorderansicht ca. 2-3 cm). Der Unterschied Taille - Hüfte ist nicht so groß, daß Du 2 Abnäher hinten brauchst.

Du hast fertig.

 

LG

heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und danke für eure Antworten!

 

 

Ich bin ja froh, daß ich jetzt schonmal ein halbwegs passables Ergebnis habe, das nach ein paar Änderungen dann hoffentlich ein brauchbarer Grundchnitt wird. :)

Das Einzige was mich an meiner Vorgehensweise wirklich stört, ist daß es nicht mehr viel mit Konstruktion zu tun hat. Und bei Hosen und Jacken werde ich das mit "nur" abstecken wohl nicht mehr machen können, oder? :( Naja, mal sehen wenn es soweit ist und ich mich mit diesen Dingen beschäftige.:rolleyes:

 

 

Bzgl. Seitennaht: War ja klar, daß ich hier auch widersprüchliche Antworten bekomme.:D Aber so ganz daneben ist sie wohl immerhin nicht. Ich werd mir nochmal durch den Kopf gehen lassen, ob ich sie (ein kleines bisschen) verschiebe.

 

@stofftante: Was genau meinst Du mit Hüftkamm? Die Stelle an der man den Hüftknochen spüren kann?

 

 

Was mir noch aufgefallen ist: Nachdem ich die Abdeckfolie an mein Bauschaum-Double gesteckt hatte habe ich auch Hilfslinien auf Höhe der beiden Hüftmaße angezeichnet. Also auf entsprechender Höhe das Maßband waagerecht um die Hüfte gelegt und an der Kante entlanggezeichnet. Als die Folie dann auf dem Tisch lag waren diese Linien aber keine Geraden wie in der Konstruktionszeichnung sondern stark gebogen. Ist ja eigentlich auch logisch, da die Hüfte ja (stark vereinfacht) ein Kegelstumpf ist, Geraden würden nur bei einem Zylinder rauskommen. Ich frage mich jetzt, ob das nicht Auswirkungen auf die Konstruktion hat. :confused: Wie wird das denn bei anderen Schnittsystemen gemacht?

 

 

Lg,

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hätte ich fast vergessen:

 

@Lotosblüte: Danke für den Tip. Hast Du schon mit dem Buch gearbeitet? Funktioniert das auch für "Nicht-Standart-Körper"? Ich habe gerade die Suche bemüht, das Buch wurde hier vor ein paar Monaten besprochen, aber da hatte wohl noch niemand ausprobiert, ob man damit auch wirklich brauchbare Schnitte konstruieren kann, da es recht neu ist. Wie man aus einem Grunschnitt verschiedene Varianten basteln kann ist in "meinem" Buch eigentlich ganz gut beschrieben (glaube ich jedenfalls, ich habe es noch nicht wirklich ausprobiert), aber die Konstruktion des Grundschnittes haut bei mir leider nicht hin, eben weil ich anscheinend keine Standart-Maße habe.

 

Lg,

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Petra!

Eigentlich ist an Deinem Modell genau das eingetroffen, was ich vermutet hatte: Deine anfängliche Taillenlinie lag sehr hoch, deshalb auch die nach innen gewandten Seitennähte.

Bei einer Freundin von mir habe ich oft die gleiche Situation, die ist sogar soo schlank und mag ihre oberkante gern etwas tiefergelegt, daß ich mir bei ihren Röcken den vorderen Abnäher ersparen kann.

Allerdings will sie auch nie einen Bund.

M.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja Hüftkamm ist der obere Hüftschaufelteil. Bei Dir kommt danacheine kleine Kuhle und dann die Andeutung von Bäuchlein. Meist kann man sich den Abnäher schenken (lies bei Martin) und hält den Stoff dort ein bißchen ein. Ist aber die vordere Hüftkurve zu stark, macht man lieber den Abnäher. Manche wollen ihn auch unbedingt haben.

 

Für Jacken, Hosen und anderes: Den Teil des Schnittes von Taille bis Hüfte gut aufheben. Den kannst Du dort immer wieder einsetzen, da ändert sich ja nichts.

Normalerweise wird die Rockkonstruktion (bei einer guten) mit den Balancemaßen aufgestellt. Die werden vom Boden hoch bis Taille VM, SN links und SN rechts und HM gemessen. Danach wird die Konstruktion gemacht. Bei mir sind z.B zwischen vorne und hinten 4 cm Unterschied und zwischen links und rechts 1.5 cm. Würde kein Rock nach einer einfachen Konstruktion passen.

 

LG

heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Bei meinen (gekauften) Röcken und Hosen liegt die Oberkante auch viel tiefer, meistens ca. 8cm unter der Taille. Die vorderen Abnäher brauch ich bei dieser Höhe wirklich nicht. Aber ich wollte den Grundschnitt erstmal bis oben rauf haben, vielleicht kann ich das ja doch mal brauchen (wegschmeißen werd ich ihn also bestimmt nicht :cool:).

 

Nochmal @Stofftante: Der Abnäher soll dann auf den Hüftkamm zulaufen? Oder in der Mulde zwischen Hüftkamm und Bauch? Sorry, wenn ich nerve! :o

 

Lg,

Petra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.