Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Korsett-Fan

Meine Anleitung zum selbst nähen eines Korsetts

Recommended Posts

Schnittmuster herstellen

Zuerst einmal stellst Du Dir Deinen Schnitt am besten selbst her. Das gelbe breite Tesa-Krepp-Klebeband aus dem Baumarkt ist dazu am besten geeignet, das paßt sich in den Kurven am besten an. Du ziehst ein altes, glattes, eng anliegendes T-Shirt an (geht normalerweise zwar bei meiner Methode nicht kaputt außer Du schneidest hinein, aber trotzdem). Darauf umwickelst Du Dich fest mit dem Klebeband. Die erste Lage solltest Du mit der Klebeseite nach außen wickeln, sonst ist das T-Shirt wirklich hinüber. Einfacher ist es noch wenn Du jemanden hast der das und auch die Kennzeichnungen dann für Dich macht, aber es geht auch alleine.

So eng umwickelt hast Du ein erstes Gefühl wie sich das später anfühlt.

Jetzt zeichnest Du mit einem Filz- oder Kugelschreiber die Taillenlinie rundherum ein.

Dann zeichnest Du vorne und hinten in der Mitte eine senkrechte Linie. Du kannst jetzt mit diesem Klebebandpanzer zwei verschiedene Schnitte machen, und zwar einen auf Deiner rechten und einen auf Deiner linken Körperhälfte, da Du das ganze ja symmetrisch verdoppeln kannst.

Dafür machst Du ca. 4-6 cm neben der hinteren senkrechten Mittellinie einen weiteren senkrechten Strich. Dieser markiert das spätere hintere Ende des Korsetts, da dort ja noch die Schnürung hinkommt. Dann teilst Du durch senkrecht verlaufende Linien jede Hälfte in 4 Teile ein. Jedes Teil solltest Du um spätere Vertauschungen und Verdrehungen zu verhindern, von vorne nach hinten durchnumerieren und auf der Taillenlinie mit einem Pfeil versehen, der nach hinten zeigt.

Jetzt solltest Du die Konturen des oberen und unteren Korsettrandes markieren z.B. auf der einen Seite ein Unterbrust- und auf der anderen Seite ein Vollbrustkorsett. Hinten ist es nach meiner Erfahrung unangenehm, wenn das Korsett die Schulterblätter einschließt, deshalb gehen meine Korsetts hinten nur bis unter die Schulterblätter. Vorne, unten, in der Mitte sollte das Korsett im Sitzen (was sicher jetzt mit dem Klebeband nicht gut geht) bis zum Schambein reichen, ist es kürzer wölbt sich der Bauch unter dem Korsett unschön heraus. Weiterhin sollte, wenn Du in der Mitte so weit nach unten gehst, für die Oberschenkel ein leicht halbrunder Ausschnitt gemacht werden, daß das Korsett später beim Sitzen nicht in die Oberschenkel einschneidet. Hinten, unten sollte das Korsett mit dem Steißbein abschließen, tiefergehende stören beim Sitzen. Du solltest darauf achten, daß die Teile Nr. 4 hinten direkt neben der Schnürung gleich sind, weil wir, wie Du später sehen wirst, das Rückenteil für mehrere Korsetts nur einmal machen wollen.

Ich glaube jetzt sind wir fertig, jetzt kannst Du das Klebebandkorsett vorne an der Mittellinie aufschneiden. Es sollte sich, da wir die innerste Lage ja mit der Klebeseite nach außen gemacht haben, leicht vom T-Shirt lösen. Du schneidest dann entlang der senkrechten Linien die einzelnen Stücke auseinander. Die hintersten Teile, die wir vor der 4er Einteilung abgeteilt haben, brauchst Du nicht mehr, da kommt ja später die Schnürung hin.

Jetzt solltest Du pro Korsett 4 einzelne einigermaßen flache Stücke Klebeband haben. Diese übertrage ich zur einfacheren weiteren Bearbeitung auf einen großen Plakatkarton (nicht zu nahe beieinander wegen der Zugabe zum nähen). Dort kannst Du jetzt leicht Korrekturen z.B. zur stärkeren Betonung der Taille machen. Zu beachten ist hierbei, daß alles was Du wegnimmst später doppelt zu Buch schlägt, da Du ja nur eine Hälfte des jeweiligen Korsetts als Schnittmuster hast. Jetzt mußt Du noch um jedes Teil herum eine 1.5 cm breiten Rand zum vernähen hinzufügen. Wenn Du die Taillenlinie mit den Pfeilen und die Nummern übertragen hast kannst Du die Kartonteile ausschneiden und hast jetzt Dein fertiges Korsett-Schnittmuster das genau Deinem Körper entspricht.

 

01-Schnittmuster.jpg

02-Schnittmuster.jpg

 

Zuschneiden des Stoffes

Als Stoffe habe ich bisher für die Innenseite einen festen, nicht dehnbaren Baumwollstoff genommen, für die Außenseite meistens Satin (einmal Nappa-Leder). Beides bekommst Du in Stoffgeschäften oder den Stoffabteilungen der Kaufhäuser aber da weist Du sicher Bescheid. Das Leder habe ich über ***FORENREGELN BEACHTEN*** im Internet bestellt.

Beim Zuschneiden der Teile falte ich den Baumwollstoff zweimal, sodaß vier Lagen aufeinanderliegen (dann stimmt bei unterschiedlichen Oberflächen auf beiden Stoffseiten auch die Richtung), übertrage das Schnittmuster, stecke die Stofflagen mit Stecknadeln zusammen und schneide mit guter Schere alle Stofflagen auf einmal, wobei man die Schere nicht schräg halten sollte da die Teile sonst unterschiedlich groß werden. Den Satin falte ich einmal, weil wir davon nur von jedem Teil 2 brauchen und verfahre genauso. Um eine Nählinie auf dem Stoff zu haben, kannst Du jetzt am Schnittmuster das vom Klebeband direkt übertragene Innenteil jedes Schnittmusters noch herausschneiden, den äußeren Ring des Schnittmusters dann nocheinmal auf jedes Teil legen und innen entlang zeichnen. Dann ist der Nährand überall gleich breit und man kann zum vernähen die Linien aufeinander legen.

Vergiß nicht die Taillenlinie mit dem Pfeil und die Nummer auf jedem Teil einzuzeichnen, sonst könntest Du durcheinanderkommen.

Jetzt kannst Du die Teile schon einmal so auslegen, wie sie später vernäht werden, und zwar für die Innenseite eine Lage Baumwolle (bei unterschiedlicher Oberfläche mit der glatten Seite nach innen).

Für die Außenseite eine Lage Baumwolle mit einer Lage Satin darauf.

Jetzt kommt noch eine Besonderheit die ich sonst bisher noch nicht gesehen habe, und zwar mache ich meine Schließe vorne nicht mit einer Hakenleiste sonden mit einem Reißverschluß. Entgegen der in den Internet-Foren vorherrschenden Meinung der wäre nicht stark genug habe ich da bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Der Reißverschluß muß teilbar sein (so wie bei einem Anorak) und es gibt sie in jeder gewünschten Korsettfarbe. Weiterhin habe ich (zwar nicht gleich beim ersten Korsett, da ich nicht glaubte nacheinander soviele zu machen) hinten zwischen dem letzten und vorletzten Schnittmusterteil ebenfalls auf beiden Seiten einen Reißverschluß eingesetzt, dadurch kann man ein Rückenteil mit der Schnürung für mehrere Korsetts benutzen, und braucht die aufwendigen Ösen nicht bei jedem Korsett wieder neu zu machen.

 

03-Stoffteile.jpg

 

 

Vernähen der Einzelteile

Die drei vorderen Einzelteile der Innenseite werden so vernäht, daß die Nahtränder nach außen zeigen. Da das Korsett einem ziemlich hohen Druck ausgesetzt ist setzte ich neben jeder Naht noch eine zweite wobei die Nahtränder bei der Innenseite in eine andere Richtung gelegt werden, als auf der Außenseite, daß später nicht zwei Nahtrandleisten aufeinanderliegen.

Die drei vorderen Baumwoll-Außenteile werden zusammen mit dem Satin ebenfalls mit ihrem Nachbar vernäht, diesmal mit den Nahträndern nach innen, sodaß nach dem Zusammenfügen die Nahtränder nicht mehr zu sehen sind. Man kann zur Verstärkung zwischen die Innen- und Außenseite auf der Taillenlinie noch einen Streifen Stoff einnähen, aber das ist nicht zwingend erforderlich.

Zu beachten ist dabei, daß die eingezeichneten Taillenlinien aufeinanderfallen und natürlich, daß die Pfeile alle nach hinten zeigen.

Jetzt nähst Du die oberen und unteren überstehenden Nahträndern um und nähst die Innen- und Außenseite, mit dem in der Länge passenden Reißverschluß vorne und hinten zusammen. Den unteren Korsettrand kannst Du ebenfalls schon zunähen, während Du den oberen wegen der Stäbe noch offen lassen solltest.

Ecken solltest Du immer rund nähen, da sich spitze Ecken später unter der Kleidung abzeichnen könnten.

Die Innen- und Außenteile des Rückenteils Nr.4 kannst du am hinteren Rand zusammennähen und am vorderen mit der zweiten Hälfte des an Nr.3 eingenähten Reißverschlusses ebenfalls zusammennähen. Der obere Rand bleibt auch hier wieder offen, wegen der Stäbe.

 

04-Erste_Naehte_von_innen.jpg

05-Erste_Naehte_von_aussen.jpg

06-Zweite_Naehte_von_innen.jpg

07-Zweite_Naehte_von_aussen.jpg

 

Die Ösen

Die Ösen gibt es in jedem Kurzwarenladen auch mit einer entsprechenden Zange. Für die Löcher in die die Ösen eingesetzt werden, solltest Du außer bei Leder keine Lochzange verwenden, das franst bei Stoff zu sehr aus. Eine Ahle zu Vorstechen und ein konisch zulaufendes Rund-Metall (z.B. ein Körner) auf der Bohrmaschine zum aufdehnen der Löcher bis auf Ösengröße ist da wesentlich stoffschonender.

Die Löcher sollten einen Abstand von 2,5 cm haben die vier taillennächsten nur 2 cm.

 

Die Schnur

Im Internet gibt es spezielle Korsettschnur, die ist flach, es geht aber auch mit normaler Baumwoll- oder Polyesterschnur aus Baumarkt oder Kurzwarenladen, wenn Dich die runde Schnur nicht stört. Zum einfädeln fängst Du unten an und fädelst von innen durch die erste Öse, dann am anderen Teil ebenfalls von innen in die 2.Öse, dann wieder auf der ersten Seite in die 3. Öse (eine überspringen), auf der zweiten Seite in die 4. usw bis zur Taille.

Dort wird nach dem durchfädeln durch die Öse direkt unter der Taillenlinie von innen in die nächste Öse auf der gleichen Seite von außen durchgefädelt, so, daß eine Schlaufe entsteht, dann werden auf der gegenüberliegenden Seite die beiden Taillenösen übersprungen und in die darauffolgende von außen eingefädelt. Dann wieder weiter wie gehabt mit jeweils einer übersprungenen Öse, diesmal aber von außen nach innen. Das gleiche wiederholt sich auf dem Rückweg von oben nach unten.

Die beiden Schlaufen in der Mitte sollten immer gleich lang sein. Am Ende kann man die beiden Enden unten miteinander verknoten, noch nicht abschneiden, vielleicht brauchst Du es ja zum anziehen lockerer als beim einfädeln gedacht.

 

Die Stäbe

Bisher habe ich vorne neben dem Reißverschluß und hinten direkt neben den Ösen jeweils 2 Alustäbe 2-2,5 cm breit aus dem Baumarkt (auf die passende Länge abgesägt, rund gefeilt und glatt geschliffen) eingesetzt. Die kann man durch biegen der gewünschten Körperform anpassen. Aluminium ist aber sehr steif und nicht jeder mag diese Bewegungseinschränkung, wichtig ist daß die vorderen Stäbe so stabil sind, daß sie beim vorbeugen nicht einknicken, denn das tut weh und kann auch zu inneren Verletzungen führen.

Für die dazwischenliegenden Stäbe kannst Du entweder Kunststoffstreifen (aus Kunststoff-Winkel-Profil-Leisten aus dem Baumarkt geschnitten) oder aus echten Korsettfederstäben (im Internet zu bestellen) verwenden. Die Stäbe füge ich einfach zwischen die innere und äußere Korsettlage und nähe rechts und links davon durch das gesamte Korsett, damit die Stäbe an ihrem gewünschten Platz bleiben. Nach dem Einsetzen der Stäbe kannst Du den oberen Korsettrand ebenfalls zunähen.

 

Das Schnüren

Grundsätzlich solltest Du unter dem Korsett ein glattes Unterhemnd, T-Shirt oder einen speziellen Stoffschlauch (ich weiß den richtigen Ausdruck nicht) ohne Träger extra für unters Korsett tragen, da erstens das Korsett durch Hautsekrete angegriffen wird und es zweitens auch angenehmer ist.

Zum Schnüren legst Du das Korsett zuerst einmal locker um, schließt vorne den Reißverschluß, hängst die Schlaufen in eine Türklinke und läufst solange nach vorne bis die Schnüre gespannt sind, nicht weiter, sonst könnte durch den ungleichen Zug etwas kaputtgehen. Dann greifst du nach hinten und wirst, wenn Du richtig eingefädelt hast in der senkrechten Mitte immer zwei sich kreuzende Schnüre finden, an diesen Kreuzungspunkten kannst Du jetzt mit den Daumen ziehen. Von unten an jedem Kreuzungspunkt nacheinander bis zur Mitte, ein Stück vorlaufen bis die Schnüre wieder gespannt sind. Dann von oben bis zur Mitte, wieder spannen. Zwischendurch wenn es noch nicht gar zu fest ist das Unterhemd glattziehen. Dies wird abwechselnd so oft wiederholt bis die gewünschte Schnürung erreicht ist, evtl. kann man nach einer halben Stunde nochmal nachspannen wenn man sich an das Korsett gewöhnt hat. Die lang heraushängenden Schlaufen werden einfach hinten mit einem Knoten mit Schleife verknotet und dann wickele ich den Rest um die Taille und verknote das Ende nocheinmal.

Die ersten Male nicht gar zu fest schnüren, damit sich das Korsett langsam an den Druck gewöhnen kann. Dir sollte das Korsett bequem sein, nicht gleich zu eng da eine langsame Steigerung mit konstantem Druck besser ist als kurzfristig zu eng geschnürt und dann wieder aufgegeben, weil es weh tut. Wenn es bequem sitzt und Du es eine Weile trägst wirst Du es gar nicht mehr merken oder sogar vermissen wenn Du es nicht trägst.

 

08-Oesen_und_Reissverschluss_von_innen.jpg

09-Oesen_und_Reissverschluss_von_aussen.jpg

10-Fast_fertig_von_innen.jpg

11-Fast_fertig_von_aussen.jpg

 

Wie gewünscht noch Bilder im getragenen Zustand.

 

12-Schnuerung_von hinten.jpg

13-getragen_von_vorne.jpg

 

Weitere Korsetts

Wahrscheinlich wirst Du bei häufigem Tragen je nach aktueller Figur unterschiedlich viel abnehmen und dann ein neues Korsett brauchen, so war es jedenfalls bei mir. Aber das kannst Du ja dank unserem wiederverwendbaren Rückenteil jetzt schneller erledigen als beim ersten.

Du brauchst deshalb allerdings kein ganz neues Schnittmuster zu machen, du merkst sehr schnell wo die Schnürung weiter zusammengeht und kannst nachdem Du dein aktuelles Schnittmuster auf einen neuen Plakatkarton übertragen hast, für das neue an diesen Stellen etwas mehr wegnehmen, sodaß die Schnürung dann wieder gleichmäßiger geschlossen werden kann. Auch hier ist wieder darauf zu achten, daß alles was Du wegnimmst doppelt zu Buch schlägt.

 

Viel Spaß beim lesen, umwickeln, zuschneiden und nähen. Es wäre schön wenn Du ab und zu berichten würdest wie es klappt, ob alle Ausführungen verständlich sind usw.

Für noch offene Fragen stehe ich immer gern zur Verfügung.

 

Viele Grüße

 

Korsett-Fan

Edited by peterle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Supertolle Anleitung, danke.:hug: Aber wärs möglich noch ein Bild im getragenen Zustand dranzuhängen, das wäre toll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also ich hab letztes Jahr in Stolberg ein bischen gespickelt, wie sie sich gegenseitig umwickelt haben - alleine schafft man das doch eher nicht...

 

Hast du keine Bilder zum Einwickeln? Das wäre auch interessant!

 

Greets

 

Leider habe ich vom Klebeband wickeln keine Bilder.

 

 

 

Supertolle Anleitung, danke.:hug: Aber wärs möglich noch ein Bild im getragenen Zustand dranzuhängen, das wäre toll.

 

Zwei Bilder im getragenen Zustand habe ich oben eingefügt.

 

Viele Grüße

 

Korsett-Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, Danke für die anleitung. Habe mal schnell überflogen und (fast) alles verstanden.

Muss mir alles mal ausdrucken und in Ruhe lesen.

 

Toller Trick mit dem Klebeband, dem wiederverwendbaren Rückenteil und einfach alles! Dankeschön...:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für das Lob, ich habe mich auch bemüht es möglichst verständlich zu schreiben.

Viele Grüße

Karsett-Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Stäbe

Bisher habe ich vorne neben dem Reißverschluß und hinten direkt neben den Ösen jeweils 2 Alustäbe 2-2,5 cm breit aus dem Baumarkt (auf die passende Länge abgesägt, rund gefeilt und glatt geschliffen) eingesetzt. Die kann man durch biegen der gewünschten Körperform anpassen. Aluminium ist aber sehr steif und nicht jeder mag diese Bewegungseinschränkung, wichtig ist daß die vorderen Stäbe so stabil sind, daß sie beim vorbeugen nicht einknicken, denn das tut weh und kann auch zu inneren Verletzungen führen.

 

:freak::freak::freak:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo. Bin eigentlich stille Leserin, aber dieses Korsett ist einfach umwerfend.

Sehr gute Anleitung auch für einen Neuling.

Mach weiter so.

LG Taging:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Friesenhexlein

hallo

danke für die Anleitung. Ich frage mich nur, ob man das wirklich alleine hinkriegt. Wie soll ich z.B. hinten die Mitte durch eine Linie makieren? Oder stehe ich irgendwie auf dem Schlauch?

Aber gut aussehen tut das Teil. Huch, 20 kg leichter oder 10 cm größer und ich würde es probieren :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi^^,

hab die Anleitung grad auch mal überflogen.

Das mit den Reißverschlüssen ist ganz interessant, hab ich so auch das erste Mal gesehen. Ich stell mir das aber mit Reißverschlüssen die eine Metallzahnung haben und einem etwas breiteren Mittelteil mit vielleicht einem sich absetzendem Stoff als schöneren Blickfang vor^^

Das mit den späteren Korsetts versteh ich nicht so ganz, hast du dann da 4 Reißverschlüsse drin?^^???

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Weitere Korsetts

Wahrscheinlich wirst Du bei häufigem Tragen je nach aktueller Figur unterschiedlich viel abnehmen

 

Wieso nimmt man durch Korsetttragen ab - oder versteh ich das jetzt irgendwie völlig falsch? :kratzen: Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es eine positive Wirkung auf Leute hat, die immer sehr krumm sitzen *hüstel*

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht ißt man weniger, wenn man eingeschnürt ist. :confused:

Was bei mir aber nicht klappt, ich kann selbst im stark geschnürten Zustand große Portionen verdrücken, darf dann nur keinen Sprudel trinken. :o

 

Viele Grüße

Caroline

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

danke für die interessante Anleitung. Ich hab da nur ein Problem. Kann frau die Metallösen auch gegen etwas anderes austauschen? Also die Idee mit dem Reißer finde ich zwar nicht schlecht, aber ich hätte dann doch lieber etwas stilechtes zum schnüren.

Meint ihr es gingen auch genähte Schnurlöcher?

Das wären Löcher die umnäht sind und in der Mitte für´s Band halt ausgestanzt.

Ich hab nämlich eine Niclkelallergie und da möchte ich kein Metall auf meiner Haut haben, deshalb die etwas komische Frage.

Viele liebe Grüße

Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

gut gemacht deine Anleitung

 

ich nähe schon lange Korsetts aus Leder und verwende ebenfalls für mich sehr gerne einen Reißverschluss vorne. Bei 2 Modellen habe ich auch ein Mittelteil mit 2. Reißverschluss zusätlich genäht .... für den Fall von ab und zunahmen meinerseits.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

 

"stilecht" sind bei diesen (victorianischen) Korsetts die Metallösen. Die gabs damals schon.

 

So weit ich weiß, sind die Ösen von Prym nickelfrei. Sonst sind die schwarzen Ösen vom Lederhaus (Google) garantiert nickelfrei. Gehen wahrscheinlich aber nicht mit der Prymzange.

 

Viele Grüße

Caroline

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

wow, ich bin ganz überwältigt von den vielen Reaktionen auf meine Anleitung.

Jetzt will ich mal versuchen alle gestellten Fragen zu beantworten.

 

hallo

danke für die Anleitung. Ich frage mich nur, ob man das wirklich alleine hinkriegt. Wie soll ich z.B. hinten die Mitte durch eine Linie makieren? Oder stehe ich irgendwie auf dem Schlauch?

Aber gut aussehen tut das Teil. Huch, 20 kg leichter oder 10 cm größer und ich würde es probieren :-)

 

Hallo Friesenhexlein,

das ist gar nicht so schwer. Man fühlt mit dem Finger die Wirbelsäule und macht dort in verschiedenen Höhen ein paar Markierungen. Später nachdem man das Klebeband dann aufgeschnitten hat, kann man die Linie ja durchziehen.

Ein gut passendes Korsett sieht immer gut aus. Die paar kg zuviel sind doch gerade mit Korsett gut zu kaschieren und der gute Anblick im Korsett ist doch sicher auch ein Anreiz dann etwas abzunehmen.

 

 

 

Hi^^,

hab die Anleitung grad auch mal überflogen.

Das mit den Reißverschlüssen ist ganz interessant, hab ich so auch das erste Mal gesehen. Ich stell mir das aber mit Reißverschlüssen die eine Metallzahnung haben und einem etwas breiteren Mittelteil mit vielleicht einem sich absetzendem Stoff als schöneren Blickfang vor^^

Das mit den späteren Korsetts versteh ich nicht so ganz, hast du dann da 4 Reißverschlüsse drin?^^???

 

Hallo laurenz,

die Reisverschlüsse sollten eigentlich gar nicht besonders auffallen, sondern eher praktisch sein. Es geht so viel schneller mit dem Ausziehen. Der Mittelstreifen ist auch nur ein Zugeständnis an ein etwas zu dickes Bäuchlein. Als das wieder weg war habe ich diesen wieder entfernt.

Wenn man mit dem Korsetttragen beginnt wird das erste meist sehr schnell zu weit da man sich daran gewöhnt, der Körper sich darauf einstellt, man etwas abnimmt. Dadurch ist bald ein zweites, drittes, viertes... fällig. Ich habe mittlerweile 16 verschiedene Korsetts genäht. Da bot es sich irgendwann an hinten neben der Schnürung auf jeder Seite noch einen Reißverschluß einzubauen, damit man die aufwändige Ösenleiste nicht immer neu machen mußte wenn man ein engeres Korsett genäht hat.

 

 

 

Wieso nimmt man durch Korsetttragen ab - oder versteh ich das jetzt irgendwie völlig falsch? :kratzen: Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es eine positive Wirkung auf Leute hat, die immer sehr krumm sitzen *hüstel*

 

Hallo Willem,

das mit dem Abnehmen betrifft sicher nicht die schon ganz Schlanken, da reduziert sich nur mit der Zeit aber auch die Taille. Im Korsett kann man, wenn es eng geschnürt ist nur kleinere Portionen essen, oder zumindest ist es unangenehm wenn die Portion zu groß war. Das geht eigentlich ganz automatisch mit dem Abnehmen.

 

 

Vielleicht ißt man weniger, wenn man eingeschnürt ist. :conf

used:

Was bei mir aber nicht klappt, ich kann selbst im stark geschnürten Zustand große Portionen verdrücken, darf dann nur keinen Sprudel trinken. :o

 

Hallo Caroline,

nach einer zu üppigen Mahlzeit muß ich das Korsett immer ausziehen, da es unangenehm wird.

 

 

 

Hallo zusammen,

danke für die interessante Anleitung. Ich hab da nur ein Problem. Kann frau die Metallösen auch gegen etwas anderes austauschen? Also die Idee mit dem Reißer finde ich zwar nicht schlecht, aber ich hätte dann doch lieber etwas stilechtes zum schnüren.

Meint ihr es gingen auch genähte Schnurlöcher?

Das wären Löcher die umnäht sind und in der Mitte für´s Band halt ausgestanzt.

Ich hab nämlich eine Niclkelallergie und da möchte ich kein Metall auf meiner Haut haben, deshalb die etwas komische Frage.

Viele liebe Grüße

Sandra

 

Hallo Sandra,

an den Ösen führt, wenn Du etwas enger schnüren willst eigentlich kein Weg vorbei, aber erstens gibt es die bestimmt Nickelfrei und zweitens liegt das Korsett ja nach Möglichkeit nicht direkt auf der Haut auf, denn dadurch wird es sehr schnell ruiniert. Genähte Ösen werden wahrscheinlich dem Zug nicht standhalten, aber das habe ich noch nicht probiert.

Bei dem Reißverschluß ging es wie oben schon erwähnt eher um praktische Erwägungen.

 

Ich hoffe Eure bisherigen Fragen damit beantwortete zu haben.

 

Viele Grüße

 

Korsett-Fan

Share this post


Link to post
Share on other sites

das ist aber eine super Anleitung :D die habe ich mir gleich mal ausgedruckt...werde ich später auch mal ausprobieren...ganz ehrlich am meisten freue ich mich auf die klebebandumwicklung mit meinem Freund *lacht* :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo korsett-fan

deine anleitung ist klasse und ich möchte es gern mal ausprobieren ein korsett zu nähen. ich bin aber noch unsicher was ich für stäbe benutzen soll, ich habe leider kein werkzeug zu schleifen sägen usw. und papa mit dem werkzeugschuppen ist weit weg.

kannst du mir vielleicht noch einen tip geben?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

google mal nach Korsettstäbchen oder Plastik-Fischbein, die gibt es als Meterware und können mit einem kraftigen Seitenschneider auf die gewünschte Länge gekürzt werden. Du mußt sie aber noch mit einer Feile aus dem Baumarkt rund feilen, sonst bohren sie sich mit den scharfen Kanten durch den Stoff.

Die zwei Werkzeuge kosten nicht die Welt und halten dich ewig;)

 

Viel Spaß:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo, danke für deine antwort. ich habe jetzt spiralfederstäbe gefunden, die es schon in bestimmten längen gibt und passende endstücke. ist das richtig? und brauche ich für vorne neben dem rv und hinten neben den ösen die gleichen oder wären da diese platten metallstäbchen besser?

lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Anna,

ja das geht auch.

Ich zähle mal kurz auf warum ich die Plastikstäbe als Meterware lieber mag:D:

1. Ich kann die Meterware genau meiner Länge anpassen. Wenn dein Oberkörper die Standartlänge hat wie im Schnittmuster kann es sein dass dir der Schnitt passt ohne dass du von der Höhe kürzen mußt (ist leider selten der Fall:(). Dann sind fertige Stäbchen in einer Länge nicht wirklich optimal...

Und wenn sie zu kurz sind sieht es auch nicht wirklich schön aus, wenn sich oben oder unten der Stoff drüber wölbt.

2. Wenn man die Enden mit einer Feile rund feilt, dann stechen sie nirgends durch den Stoff und ich brauche keine Kappen.

3. Irgendwie passen sie sich besser an den Körper an (finde ich) als die aus Metall.

4. Wenn ich es mal, auch wenn es nur Handwäsche ist, wasche riskiere ich nicht das die Stäbe rosten...es wäre sehr schade, so ein Korsett dauert schon seine Stunden;)

5. Mehr fällt mir gerade nicht ein:D

 

Du solltest auf jeden Fall neben den Ösen links und rechts jeweils Stäbchen einziehen, d.h. die Ösenreihe liegt zwischen zwei Stäbchen.

Neben dem RV wäre es auch ratsam, sonst verliert es an Stabilität.

Welche Art von Stäbchen du nehmen möchtest liegt eigentlich bei dir, kann sein dass du erstmal ausprobieren mußt was für dich am angenehmsten ist...

 

@korsett-fan: Die Anleitung ist sehr schön erklärt:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
hallo, danke für deine antwort. ich habe jetzt spiralfederstäbe gefunden, die es schon in bestimmten längen gibt und passende endstücke. ist das richtig? und brauche ich für vorne neben dem rv und hinten neben den ösen die gleichen oder wären da diese platten metallstäbchen besser?

lg

 

Ich habe hiervon schon einige Meter daheim, die werden von vielen Korsettnäherinnen empfohlen.

Leuchtet mir auch ein, lieber Metall (ist kein starres Metall) als Plastik und fertige Längen würde ich sein lassen - kauf lieber am meter:

 

Spiralfedern

dspiralst.jpg

Kappen

endst.jpg

 

...und zum anfänglichen Durchlesen hilft noch:

Habe ein paar Korsett-links gefunden... - Hobbyschneiderin + Forum

Share this post


Link to post
Share on other sites

...und hier gibts ein Filmchen zum Korsett-tapen:

Edited by Catweasel

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Danke, die Tips sind ja sehr aufschlussreich. Sinngemäß: "Tragen Sie das Korsett, halten Sie eine ballaststoffreiche Diät ein, trinken Sie viel Wasser und machen Sie täglich Kardio- und Muskeltraining." Liest sich wie jede halbwegs vernünftige Diät. :rolleyes:

 

Nichts, was mit ein bisschen Disziplin nicht auch ohne Korsett zu Erfolg führen dürfte. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.