Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
  • Corona Oster-Mitmach-Kalender - 21. März 2020 - Tag 1 - Let's have a party!


    peterle
     Share

    Ihr Lieben,

     

    wir leben ja gerade in eigentümlichen Zeiten.
    Unser aller Leben wird angehalten, wir treffen uns nicht mehr in Parks, Gaststätten, sonstwo. Viele sind in ihrer Existenz bedroht, wenn nicht gar schon vernichtet. Ausgangs"beschränkungen" stehen vor der Türe oder werden schon umgesetzt, denn ein Virus geht um.

     

    Mir kommt als Christ da spontan der erste Brief Petrus in den Sinn:
    "Seid nüchtern, wacht! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann."

     

    Nüchtern und wacht! Das kriegen wir doch hin und ich zumindest habe keine Lust mich in Hysterie, Panik oder sonstwas zu verstricken, also machen wir doch statt einem Adventskalender, den ich letztes Jahr nicht schrieb einen Corona Oster-Mitmach-Kalender.

    Im Adventskalender warten wir auf die Ankunft des Herrn und in unserem Osterkalender warten wir jetzt auf die Auferstehung des Herrn und das Ende der Einschränkungen. Ich bin gespannt, wohin uns das alle führen wird und freue mich auf Euch und was ihr einbringen werdet.

     

    Zu gewinnen wird es auch was geben, Garn von Ackermann, die ein oder andere Nähmaschine und ich bin mir sicher, es werden sich noch weitere Sachen finden.

     

    So ... und was machen wir heute?
    Zum einen habe ich Euch ein Licht in der Dunkelheit mitgebracht und es heißt Hoffnung. Ich teile es mit einer lieben Freundin, die die Schwester dazu bei sich brennen hat und wir erfreuen uns immer wieder neu an dem goldenen, warmen Glanz der kleinen Kerze, die so tapfer in der Dunkelheit brennt.

     

    IMG_20200321_1144599.jpg

     

    Zum anderen machen wir hier aber nicht nur besinnliches, sondern feiern auch das Leben ... schon alleine damit wir es nicht verlernen. ;)

     

    Also lassen wir die Party beginnen! 

     

    Nun wünsche ich Euch für heute immer ein Licht der Hoffnung und eine zumindest virtuelle Party mit netten Leuten und guter Musik!

     

    Welches Lied kommt Euch heute, jetzt und hier spontan in den Sinn?

     

    Euer Peter

     

     Share


    User Feedback

    Recommended Comments

    Wie schön! Das hört sich nach einer netten Idee an. Wie läuft das mit dem Kalender genau ab ?
     

    Ich bin neu hier und habe keine Ahnung, wie die Community funktioniert, aber ich  fühle mich von der Hoffnung angesprochen und schreibe daher einfach mal frei heraus :-)

     

    ... mit dem Bibelzitat kann ich allerdings wenig anfangen. Seid ihr hier alle religiös?

     

    Einen schönen Tag!! :)

    Link to comment
    Share on other sites

    @peterle das ist aber mal eine tolle Idee von Dir! Vielen Dank!

     

    Gerade jetzt hat man ein bisserl Aufmunterung dringend nötig und mir gibt der rege Austausch hier im Forum auch viel.

    Gerade heute hatte ich hier ein nettes Erlebnis:

    Ich schrieb im Corona-Beitrag u.a., dass ich seit 2 Wochen nach Trockenhefe suche und kein Laden hätte sie. Da meldete sich per PN eine  nette HSerin (mit der ich noch nie näheren Kontakt hatte) und will mir einige Tütchen zuschicken.

    Das ist doch wahre Hilfsbereitschaft und hat mich wirklich sehr, sehr gefreut.

    Und dann kam noch deine tolle Party-Musik dazu.....

    Link to comment
    Share on other sites

    Nein, wir sind nicht alle religiös und es muß auch keiner religiös sein oder werden. ;)

    Hier können Gäste schreiben, wie interessant, das hatten wir noch nicht, mal schauen, was das mit uns macht.

    Unsere Adventskalender haben jeden Tag eine Geschichte, eine Anekdote, etwas, was wir zusammen machen können, eine Frage, die uns begleiten kann und oft auch ein Geschenk, was wir verlosen und genau das machen wir hier jetzt auch, nur aus anderem Anlass.

    Willkommen, schön, daß Du da bist! :)

    Link to comment
    Share on other sites

    Danke für die Initiative, Peter, das finde ich auch eine super Idee!

     

    Hier scheint die Sonne, es blüht fleißig, und ich war gerade ein bißchen im Garten und habe einiges zurückgeschnitten, das  ich bislang noch gelassen hatte. Da fühlt sich das Leben dann fast normal an :)

     

    Die Frage, ob wir alle religiös sind, ist nett... Ganz sicher nicht, aber hier darf man sich trauen und auch über solche Themen schreiben, ohne blöde Kommentare oder gar einen Shitstorm zu ernten. Das finde ich schon sehr schön, und es prägt die eher respektvolle Grundstimmung der Unterhaltungen hier (zumindest im Idealfall, Ausnahmen gibt's überall...). Einer der Gründe, warum ich hier immer wieder gerne unterwegs bin.

     

    LG Junipau

    Edited by Junipau
    Link to comment
    Share on other sites

    Welch eine schöne Idee, danke lieber Peterle !

     

    Gestern wurde auf vielen Radiosendern um 8.45 der selbe Song gespielt: You‘ll Never Walk Alone in der Version von  Gerry and The Peacemaker.

     

    Ich hab das zufälligerweise mitbekommen und war wirklich sehr berührt.

    Noch besser gefällt mir allerdings die Version der Toten Hosen. Und das passt auch besser zur Party 


    Einen lieben Gruß aus Düsseldorf und beste Wünsche für eure Gesundheit

    Ich bin gespannt auf weiter Party-Lieder!

     

     

    Edited by Bavoni
    Schreibfehler
    Link to comment
    Share on other sites

    Vielen Dank @peterle und  @Junipau für die Erklärung! Das hört sich nach einem tollen Miteinander hier an!!

     Und .... You’ll never walk alone. Sooo schön - in jeder Version! :classic_love:

    Link to comment
    Share on other sites

    Ich sitz gerade im Schlafzimmer auf dem Bett - und mach jetzt gleich das große Fenster hier auf - dann hab ich nämlich nicht nur Sonne durchs Fenster - sondern so richtig - und dass werde ich dann mal ein bißchen geniessen. Für draußen in der Sonne sitzen wäre es sowieso zu kalt :-) Hier lief die letzten Tage viel Keb Mo - Erinnerung an das letzte Konzert, dass noch stattgefunden hat ...

     

    Sabine

    Link to comment
    Share on other sites

    Super Aktion, danke dafür!

     

    Seitdem ich gestern eine entsprechende Ulkversion des Helene Fischer Hits gehört habe, geht es mir im Kopf rum:

     

    Mit Atemschutz durch die Stadt  :roller:

    Link to comment
    Share on other sites

    "Von guten Mächten wunderbar geborgen, behütet und getrostet jeden Tag. Gott ist bei dir am Abend und am Morgen und ganz bestimmt an jedem neuen Tag"

     

    Dies war lange, lange Zeit eines meiner Lieblingslieder, obwohl es auch oft bei Bestattungen gesungen wird. Dann gab es zwei schwere Schicksalsschläge für mich und meine Kinder und ich habe an meinem Gott gezweifelt und habe lange gehadert. Ich weiss nicht warum, aber seit Silvester/Neujahr habe ich festgestellt, dass mich das Lied wieder bewegt und ermutigt. Ich hab es immer wieder vor mich hingesungen. Es ist gut so.

     

    Ich wünsche euch allen, dass ihr in dieser Zeit die Hoffnung nicht aufgebt und auch in irgend einer Weise, die für euch gut ist, Trost findet.

    Bleibt gesund,

    Andrea

     

     

    Link to comment
    Share on other sites

    EIne schöne Idee, danke Peterle, und auch schön, Dich hier wieder als Initiator zu sehen! 

     

    Corona ist bei mir in eine Zeit geplatzt, in der sich mein Leben gerade ohnehin in etwas wilderem Fahrtwasser befand: ein eng getakteter, fordernder Alltag, die tägliche Ladung an der Grenze zur Überladung, ein unerwarteter und eigentlich unerfreulicher Wendepunkt beruflich, der mich zu einer Entscheidung gezwungen hat, die ich von alleine so nicht getroffen hätte, verbunden mit vielen Tränen, Verletztheit, Enttäuschung, Wut - und dabei das Alltags-Hamsterrad, das trotzdem weiter läuft. Weiter lief. 

     

    Dann kam Corona und mit der Schließung der Schulen und Kindergärten war es für mich vorbei mit „ich halte das durch und mache weiter“.

     

    Homeoffice. Nicht jeden Tag, aber die letzten zwei. Mit zwei Kindern zu Hause. Und nicht mehr in der Situation im Büro. Die sich sogar mit der getroffenen Entscheidung für mich schon etwas gelöst hatte, weil die Entscheidung und der damit verbundene Richtungswechsel endlich wieder eine Perspektive geben. 

     

    Auf einmal das Leben entschleunigt. Ich kann vieles nicht machen. Ich muss vieles nicht machen. Alle Termine abgesagt, aller Sport, alles „muss“ - is‘ grad nich. 

     

    Ich werde die Pandemie-Zeit ganz sicher nicht verklären. Es wäre schön gewesen, wäre uns das erspart geblieben. Ich fürchte jeden Tag um Menschen, die mir nahe stehen, und bete, dass sie nach Corona auch noch um uns sind. 

     

    Aber ich werde die zeit auch nutzen. Ich bin erstaunlicherweise viel geduldiger mit den Kindern. Die Wohnung ist auf einmal ein Chaos, aber auf einmal leben wir auch viel intensiver miteinander gemeinsame Spielregeln und Tagesabläufe. Das hat was. Ich koche jeden Tag für uns und das große Kind hat auf einmal nicht mehr jeden Tag Bauchschmerzen. Heute gab es Königsberger Klopse, ein Lieblingsessen von mir, das zuzubereiten ich mir bisher eher nicht die Zeit genommen habe. Das große Kind kann viel konzentrierter arbeiten als in der Hausaufgabenzeit in der Schule. Selbst Homeoffice klappt ganz gut mir zwei Kindern. Wir müssen morgens nicht zackzack zusehen, dass wir in den Tag kommen. Keine Hobbies zu haben bedeutet auch, sich überlegen zu können, was man machen will (sofern es zu den Corona-Verhaltensregeln passt ....). 

     

    Ein konkretes Lieb habe ich nicht, aber ich werde die Zeit nutzen, wenn sie mir schon so aufgedrängt wird. Auch wenn sich draußen alles etwas unwirklich anfühlt. Das Virus kann ich nicht beeinflussen, aber was ich mit meiner Zeit mache. 

    Link to comment
    Share on other sites

    Super Idee!

    Mir geht es wie Andrea_ml "Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost was kommen mag" habe ich gerade ständig im Ohr und ein Lied aus Kindergottesdienstzeiten: " Danke für diesen guten Morgen......".

    Ansonsten bin ich gerade dabei die Schockstarre zu überwinden und das Positive zu sehen: keine Hetzte wegen Terminen, mein Mann, der sonst mehr unterwegs ist, als zu Hause ist im Home Office und wir können jetzt 3 mal am Tag gemeinsamm Essen. Heute Mittag gab es Nudeln mit Bolognese und ein Glas Rotwein dazu.....

    Ich genieße die Ruhe und bin erstaunt wie laut die Natur ist, die man jetzt gut hören kann.

    Natürlich fehlt mir der Kontakt zu meinen Mitmenschen und Angst und Sorgen mache ich mir zur Zeit auch massiv. Und ich fühle mich hilflos, ich würde gerade gerne irgendwo helfen, weiß aber nicht wirklich wo und wie.

    Ganz wichtig ist in diesen Zeiten auch unsere seelische Gesundheit, denn Stress schwächt auch das Imunsystsem.

     

    Also Lets habe a Corona Party, ganz legal....

    Link to comment
    Share on other sites

    Was für eine wundervolle Idee!

    Vielen Dank an Dich Peterle und alle die sich beteiligen.

    Egal ob sie lesen, kommentieren oder etwas bereitstellen.

    :jump: Lets have a party....all together! :bussi:

    Gruß Myrin

    Link to comment
    Share on other sites

    Nein, wir sind hier nicht alle religiös, haben aber in einem Adventskalender schon mal bewiesen, daß wir recht gut darüber diskutieren können ohne uns an die Kehle zu gehen.:classic_biggrin:

    Ja, was macht das Virus mit mir?

    Seit gestern hat es auch unser 800 Seelendorf erwischt, 2 Infizierte.

    Die Ausgangssperre tangiert uns jetzt nicht so, Vorräte sind im Haus und wir sinds gewohnt, weil wir in manchem Winter schon mal 3 Wochen eingeschneit sind und jetzt ist ja Frühling und man kann in den Garten.

    Überall wird geräumt, geschnitten und verbrannt.

    Fast könnte man meinen es findet ein Wettbewerb statt, wer hat danach den schönsten Garten ohne, daß er im Gartencenter war.;)

    Ich mache mir Gedanken über das Danach, das Jetzt kann ich nicht ändern.

    Wird sich das Höher, weiter, schneller, ändern, werden wir unsren systemrelevant Beschäftigten endlich den gebührenden Respekt zollen, auch im Hinblick auf die Gehälter?

    Oder werden wir weiter machen wie vorher " Geiz ist geil", "jedem das seine und mir das Meiste", werden wir in absehbarer Zeit  3x jährlich in Urlaub fliegen, für Preise wo kein Mensch davon leben kann?

    Werden wir weiter Produktionen outsourcen, damit die Schweinereien nicht in unsrer Nähe stattfindet?

    Ich fürchte auch aus dieser Krise werden wir nichts lernen, wie aus sovielen anderen Krisen und Kriegen.

    Mich machts jedenfalls nachdenklich.

    und deshalb von mir ein Reinhard Mey

    Alles Gute für alle

    Nera

     

    Link to comment
    Share on other sites

    Schöne Idee, Peter!

    Da werde ich mal ganz pathetisch und teile eins meiner Lieblingsstücke.

    Das singe ich gerne im Auto. Schon lange, nicht erst jetzt.

    Aber ganz unpassend ist es nicht.

    Am Anfang steht die Aufforderung an die „eingesperrten Gedanken“, auf goldenen Flügeln davonzufliegen, und am Schluss der Wunsch nach der Einmütigkeit, die uns die Fähigkeit zum Erdulden, Aushalten gibt.

    Klingt natürlich auf Italienisch ungleich schöner.

     

    Ein Gruß nach Italien, nach Babylon und zu allen, die leiden:

     

    https://www.youtube.com/watch?v=aiSSz0snWzA

    Link to comment
    Share on other sites

    Schöne Idee, Peter. :)

     

    Ich sitze hier gerade und höre meine Zumbalieder rauf und runter - und tanze in Gedanken die Choreos durch, soweit ich sie im Kopf habe... Meine kleine private Zumba-Party, wenn man so will. :D  Das hilft mir ein bisschen, denn gerade meinen Sport vermisse ich im Moment sehr. Und den Spanischkurs. - Hier habe ich dann beides zusammen. :classic_happy:

     

    @Nera Ich vermute leider auch, dass es nach der Krise recht bald wieder so sein wird, wie es vorher war. Und nach meiner Erfahrung sind Dankbarkeit und Respekt für die systemrelevanten Berufe ganz schnell wieder vergessen, sobald es um die nächsten Gehaltsverhandlungen geht. :( ABER: Vielleicht überrascht man uns ja auch, wer weiß? Ich würde mich in diesem Fall sooooo gerne irren! :o

     

    Ansonsten merke ich, dass ich mich mehr und mehr mit der Situation abfinde und, wie Gundel, beginne, die positiven Aspekte daran mehr zu genießen. Beruflich setze ich auf den Schutz, der mir möglich ist - und ansonsten eben auf Gottvertrauen. Was anderes kann ich eh nicht tun. :nix:

    Link to comment
    Share on other sites

    @peterle Danke sehr für das Eröffnen dieses Themas.

     

    Ich bin froh, dass ich an meinem Gott glauben und jederzeit zu ihm beten kann.

     

    Es fühlt sich für mich eher gut an, dass die Regierung uns durch den Massnahmen vor der Ansteckung schützen will. 

     

    Im den letzten Tagen kam mir folgender Spruch häufiger in den Sinn: "Werfet eure Sorgen auf den Herrn, er wird es wohl machen."

     

    @margret99 Interessant, der Gefangenenchor aus Nabucco kam mir letzte Tage auch in den Sinn, ich hab ihn mir extra bei Spotify herausgesucht. Allerdings hbe ich dann dort den Chor der Deutschen Oper Berlin bervorzugt.

     

    Bleibt zuhause.

    Link to comment
    Share on other sites

    Hallo Peter,

     

    das ist eine schöne Idee, sicher können wir in dieser merkwürdigen Zeit eine schöne Ablenkung gebrauchen, und ich bin gespannt, wo der Weg uns gemeinsam hinführt. :)

     

    Natürlich gibt es auch bei uns "Veränderungen" und die nächsten Wochen werden sicher noch manche Herausforderung bringen - und auch wenn mich das ganze beunruhigt, bin ich zuversichtlich das es zu schaffen ist.

     

    Heute habe ich eine schöne Veränderung in meiner Familie gehabt:

    meine Mutter ist ein sehr offener Mensch, aber mit neuer Technik tut sie sich schwer. Ich hatte ihr schon früher vorgeschlagen, dass wir Videoanrufe machen könnten (da wir etwas weiter voneinander entfernt wohnen), aber sie fand das immer unnötig.

    Heute habe ich dann einen Videoanruf gestartet (in der Hoffnung, dass ihr Handy das kann), und wir haben dann eine gute Stunde "video-riert", und sie fing an daran Spass zu entwickeln.

    Das werden wir nun regelmäßig machen, Treffen geht ja nicht, und ich finde das richtig gut und freue mich darüber.

     

    Liebe Grüsse

    Silvia

    Link to comment
    Share on other sites

    Was für eine schöne Idee, da möchte ich gerne etwas beitragen.

    Eine sehr gute Freundin hat mir heute einen Link geschickt, den ich gerne mit Euch teilen möchte. 

    https://www.horx.com/48-die-welt-nach-corona/

    Ich finde den Text dort sehr tröstlich und nach dem Lesen der Passage "Wir haben alte Freunde wieder häufiger kontaktiert, Bindungen verstärkt, die lose und locker geworden waren. Familien, Nachbarn, Freunde, sind näher gerückt und haben bisweilen sogar verborgene Konflikte gelöst." habe ich innegehalten und für mich festgestellt, dass das tatsächlich ein Nebeneffekt von Corona ist. 

    Vieles von dem was Herr Horx schreibt, scheint möglich und auch wenn die jetzige Zeit nicht viel mit der Fußballweltmeisterschaft 2006 zu tun hat, gibt es doch eine Gemeinsamkeit:

    Das Gefühl für ein gemeinsames Ziel zu brennen. 

    Und dann denke ich daran, wie lange die WM 2006 positiv nachgewirkt hat und hoffe, dass das für Corona 2020 auch gelten wird. 

    Nicht die schlechten Sachen, wie das Hamstern oder die Unvernunft einiger und auch die vielen Verstorbenen, aber das Zusammenrücken, das sich gegenseitig Unterstützen und die Sorge für einander. 

    Mir hat der Perspektivenwechsel geholfen, wie geht es Euch? 

    Viele Grüße aus dem Rheinland, ohne Musik

    Kira

    Edited by KiraMG
    Link to comment
    Share on other sites



    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.