Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen zu Schnitten



Korrekter Sitz einer Hose?

Fragen zu Schnitten


Umfrageergebnis anzeigen: Muss eine Hose ohneElastan etwas Luft haben oder kann sie an der Hüfte eng anliegen?
Etwas weiter ist besser 10 34,48%
Anliegend ist in Ordnung 19 65,52%
Teilnehmer: 29. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 14.08.2008, 10:28
Benutzerbild von sikibo
sikibo sikibo ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 02.11.2004
Beiträge: 19.956
Downloads: 15
Uploads: 0
AW: Korrekter Sitz einer Hose?

Zitat:
Zitat von sikibo Beitrag anzeigen
Wenn ich meine Hose (die ich als an den Hüften anliegend bezeichnen würde) an den Seiten zusammenzwicke, könnte ich bis "knalleng" an jeder Seite ca 1cm abnähen.
Zitat:
Zitat von Luthien Beitrag anzeigen
Hallo Sikibo!
Du bist dann also eher für Luft lassen?
Da gibt es wohl wieder das Problem, was jede als anliegend bzw eng bezeichnet.
Ein bisschen Luft brauche ich, sonst kann ich nicht sitzen, bzw. habe nach spätestens einer Stunde Hüftschmerzen. Wenn ich diesen cm wegnähen würde, wäre das der Fall und ich würde die Hose als knalleng bezeichnen, so ist sie für mich anliegend.
Für dich scheint anliegend dann doch schon etwas enger zu sein.
Aber wichtig ist doch, dass du dich drin wohlfühlst und bewegen kannst. alles andere ist doch nur Theorie. Und was da für den einen Körper stimmt (z.B. die Hinterbeine sind üblicherweise weiter als vorne) kann für den anderen nicht passen (ich kann das am zum Beispiel getrost vergessen bzw. raus nehmen, sonst sind mir die Oberschenkel zu weit).
__________________
Viele Grüße, Heidrun
---------
Sieht gut aus, wenn die Naht nicht wär.
Zuckerpuppe - 2nd generation - frech, wild und wunderbar
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 14.08.2008, 10:52
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 23.985
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Korrekter Sitz einer Hose?

Zitat:
Zitat von Luthien Beitrag anzeigen
Ja, eigentlich möchte ich die Hose gern so haben, wie sie ist und möchte eine Information, ob ich später technische/Bequemlichkeitsprobleme mit der Hose kriegen kann. Das Wichtigste ist mir aber, ein absolut korrektes Schnittmuster zu haben. Wenn es ein Fehler ist, nur genau die eigene Hüftweite zu nehmen, werde ich das selbstverständlich ändern. Wenn es reine Geschmackssache ist, bleibt das Schnittmuster, wie es ist.
Die "normale" Bewegungszugabe bei Hosen an der Hüfte wird (z.B. in einer Sew News die ich hier liegen habe) mit 2'', also 5cm angegeben.

Aber... keine Regel ohne Ausnahme.

Bei engen Jeans (und allem was analog konstruiert ist) ist "null" Zugabe ein "korrektes" Maß, sogar ein bißchen enger, also negative Zugabe ist "erlaubt". (Bei einem festen Stoff wie Jeans führt das auch nicht automatisch zu Speckröllchen überhalb der Hose, sondern nur zu etwas zusammengepresstem Gewebe. Der menschliche Körper kann das ausgleichen, denn wir bestehen ja zu einem großen Teil aus Wasser, das dann gleichmäßig in andere Körpergewebe abtransportiert werden kann bzw. über die Haut oder die Nieren ausgeschieden wird. Wie gut das dann funktioniert ist natürlich wieder vom Körperbau abhängig, wer z.B. eh schon knochig ist, da ist natürlich weniger Gewebe zum verdrängen, dann zeichnen sich im schlimmsten Fall die Hüftknochen ab. Wer eher speckig ist, kann mehr "drücken", sollte aber eben gucken, daß er nur komprimiert, nicht die Speckschicht woandershin verschiebt.)

Ob eine "null" Zugabe funktioniert hängt auch vom Stoff ab. Jeans etwa hat aufgrund der Köperbindung automatisch eine gewisse Elastizität, Beweglichkeit bleibt also erhalten. Dazu kommt, daß Baumwolle bei Körperwärme schnell leiert, der eigentlich zu enge Schnitt berücksichtigt das bereits, nach einer Stunde am Körper soll die Hose ja nicht rutschen.

Machst du den gleichen Schnitt jetzt aus einem Microfasergewebe in schlichter Tuchbindung, dann wird das vermutlich gar nicht nachgeben und was bei der Jeans gut war, schränkt hier die Beweglichkeit sein.

Der gleiche Schnitt aus einem Wollgabardine wird sich wieder ganz anders verhalten, vermutlich wird das Material recht schnell kaputt gehen und ausgebeult sein.

Wenn du dich in dem Schnitt so wie er ist wohl fühlst und der Stoff dazu paßt, dann laß es so. (Ach ja. Photos von der Rückansicht machen lassen, auch beim Bewegen, das klärt sehr oft die Frage, ob da noch Zugabe hin muß oder nicht...) Es kann aber sein, daß die gleiche Hose aus einem anderen Stoff zu eng ist. Ich würde mir eine entsprechende Markierung auf dem Schnitt anbringen und bei unbekannten Stoffen einfach mit eineinhalb Zentimeter Nahtzugabe mehr an der Hüfte zuschneiden und bei der Anprobe entscheiden, ob es bleiben kann oder ob der Stoff etwas mehr Platz erfordert.
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Revue de Presse: Meine Nähmode 3/2017
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 14.08.2008, 12:25
Isebill Isebill ist offline
Lebendes Inventar
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 03.11.2004
Beiträge: 3.018
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Korrekter Sitz einer Hose?

Ich finde, die Kombination Material/Schnitt ist nirgendwo so schwierig wie bei einer Hose, da kommt es zwischen Wow und Oops nämlich auf den halben Zentimeter an. Deshalb sollte man es sich zur Regel machen, die Angaben im Heft oder auf der Tüte schon ernst zu nehmen und nicht zu viel zu experimentieren. Ich selbst habe ja einen perfekten Hosenschnitt für Wollstoffe, aber einen Jeansstoff kann ich mit diesem Schnitt nicht verarbeiten.

Meiner Meinung nach stimmt das mit den 5 cm Mehrweite in der Hüfte bei Wollhosen absolut. Das sind, wenn man den Stoff wegzieht rechts und links von der Hüfte, jeweils gut ein cm und das ist dann noch nicht wirklich viel. Also bei meine HW von 111 cm messe ich den Schnitt aus, wenn es nicht mindestens 115 cm sind in der Hüfte, muss ich was zugeben am Schnitt. Da reichen dann schon Millimeter, denn diese sind ja mal vier zu nehmen.

Gruss Isebill
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 14.08.2008, 12:34
Benutzerbild von banni
banni banni ist offline
OnT-user
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 20.04.2007
Beiträge: 14.872
Downloads: 6
Uploads: 0
AW: Korrekter Sitz einer Hose?

Zitat von Nowak: Ich würde mir eine entsprechende Markierung auf dem Schnitt anbringen und bei unbekannten Stoffen einfach mit eineinhalb Zentimeter Nahtzugabe mehr an der Hüfte zuschneiden und bei der Anprobe entscheiden, ob es bleiben kann oder ob der Stoff etwas mehr Platz erfordert.

Das finde ich genau so auch. Schneide doch die Nahtzugabe an der Hüfte erstmal nicht weg. Nähe aber die Hose fertig (an der Taille bist du dir doch sicher wie es sein soll) und trage ein paar mal "Probe". Erst dann entscheide endgültig. Ich habe so schon mehrmals eine Hose, je nach Stoff doch noch etwas enger oder weiter gemacht.
Auch mit dem Engerwerden beim Waschen habe ich trotz guter Vorwäsche schon schlechte Erfahrungen gemacht , also bleibt immer erstmal ein wenig Nahtzugabe und ein etwas breiterer Saum zur Rettung stehen.
__________________
Grüße von Andrea

... wer los lässt, hat die Hände frei .....
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 14.08.2008, 15:24
Luthien Luthien ist offline
Kann beim Einrichten helfen
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 16.11.2004
Beiträge: 2.576
Downloads: 3
Uploads: 0
AW: Korrekter Sitz einer Hose?

Zitat:
Zitat von Isebill Beitrag anzeigen
Deshalb sollte man es sich zur Regel machen, die Angaben im Heft oder auf der Tüte schon ernst zu nehmen und nicht zu viel zu experimentieren.
Geht schlecht,weil ich meine Schnittmuster selbst konstruiere.
Interessant. Dass Stoff in Körperbindung von Natur aus auch ohne Elastan nachgibt, wußte ich bisher nicht. Man lernt nie aus.
__________________
Viele Grüsse an alle im Forum! Und danke für alle Antworten!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schnittkorrekturen bei einer Hose Vemara Fragen zu Schnitten 4 07.06.2008 15:18
Sitz an meiner ersten Hose und find keinen Anfang bima76 Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung 11 22.03.2008 15:04
Innenbeinnähte an einer Hose juwi88 Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung 5 09.10.2007 13:36
Änderung einer gekauften Hose Sunny15 Andere Diskussionen rund um unser Hobby 6 16.08.2006 19:44
Sitz einer Umstandshose liederstern Fragen zu Schnitten 2 02.08.2005 10:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:44 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,10105 seconds with 14 queries