Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung

Hier klärt man Fragen, wie: Wie mach ich was? Was ist das? Ich mach das so!
Fragen wie: Woher? Wie teuer? Werden hier nicht geklärt, sondern über den Markt.
Fragen wegen defekter Maschinen oder Problemen mit Maschinen gehören auch nicht nach hier, sondern in den Bereich Maschinen.


Knopflochfrust

Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.09.2007, 22:08
Benutzerbild von Benedicta
Benedicta Benedicta ist offline
Kann beim Einrichten helfen
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.07.2005
Ort: Erlangen
Beiträge: 2.918
Downloads: 3
Uploads: 0
Knopflochfrust

Hallo,

ich hätt da mal ne Frage
Ich hab ne Bernina virtuosa, die im Prinzip automatisch Knopflöcher nähen kann. Nur halt irgendwie nicht da, wo ich üblicherweise Knopflöcher bräuchte...

- Nahtzugaben mag sie nicht, also fallen Knopflöcher bei Jeansbünden und an angesetzten Knopfleisten schonmal weg
- zu dicht an der Kante darfs auch nicht sein, ein Knopfloch mit 1cm Abstand in eine angeschnittene Knopfleiste nähen: keine Chance

Im Prinzip läuft es so, dass ich ein bildschönes Knopfloch in einen Probelappen nähe, und sowie ich damit ins Kleidungsstück gehe, gehts schief... die Raupen werden dann irgendwie auf der Stelle genäht, weil das Transportieren nicht richtig funktioniert.
Ich hab sogar so ne Zusatzschiene zum Knopflochfuß, aber damit funktionierts auch nicht wirklich besser

Hat irgendwer nen Tip für mich, was ich beachten muss, um doch noch ein automatisches Knopfloch hinzukriegen? Manuelle Knopfllöcher werden einfach nicht so schön gleichmäßig

Grüße,
Benedicta
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.09.2007, 23:32
zuckerpuppe zuckerpuppe ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.11.2001
Ort: MUC
Beiträge: 14.869
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Knopflochfrust

Hilf ihr ein bisschen. Übe mit dem Ausgleich (das Ding zum unterschieben).
Näh nicht zu nah an dicken Stoffbruch hin. Schneide dort, wo Knopflöcher hinsollen, die Nahtzugabe soweit wie möglich zurück. Und laß Füßchen und Transport nicht einseitig arbeiten, beide Fußstege resp. Transportfüßchen brauchen die gleiche Stoffdicke über sich. Nutz also den Ausgleich oder ein zusammengelegtes Stück Stoff oder ein Stückchen Karton.
Wenn Du zum Bruch hin nähst und merkst, die Maschine fängt an zu blockieren, näh langsam und schieb ihr vorsichtig den Stoff hin, auf dem "Rückweg" ziehst Du ein bisschen. Ganz minimal und vorsichtig. Und leg Stickvlies unter und obendrüber, den Stoff sozusagen als Fülle im Vliessandwich Je nach Stoff und Farbe kann das ausreißbares oder auswaschbares Stickvlies sein. Durchsichtige Stickfolie ist perfekt.
Eventuell kannst Du die Stichlänge minimal vergrößern, falls die Abstände zwischen den Stichen zu groß sind, näh ein zweites drüber. VOR dem aufschneiden und das gesamte Knopfloch, nicht nur eine Raupe.
Und nimm Maschinenstickgarn, kein Nähgarn, erst recht keine Knopflochseide. Die nur als Gimpe mitgeführt oder für's handgenähte Knopfloch.
Daß die Maschine gut in Schuss und ohne Fadenreste ist, setze ich voraus
Grüße
Kerstin

P.S. ich lese gerade: automatisches Knopfloch. Das automatische Knopfloch läßt sich wunderbar nähen bei glatten Geweben, an denen weit und breit kein Knubbel oder Stoffbruch zu sehen ist. Wie z.B. Längsknopflöcher an Blusenknopfleisten oder an Bettwäsche. Alles andere wie Jeansbund, Mantelkanten: vergiss die Automatik. Mach's manuell oder halbautomatisch mit dem normalen Knopflochfuß. Nicht mit der Schiene. Die ist dafür nicht vorgesehen. Manuell resp. halbautomatisch ist bei sowas die richtige Vorgehensweise und eine Sache der Übung und Vorbereitung. Mit den Tips von oben kriegst Du wunderschöne Knopflöcher. Alternativ paspelst Du.

Geändert von zuckerpuppe (01.09.2007 um 23:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.09.2007, 12:17
Benutzerbild von Benedicta
Benedicta Benedicta ist offline
Kann beim Einrichten helfen
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.07.2005
Ort: Erlangen
Beiträge: 2.918
Downloads: 3
Uploads: 0
AW: Knopflochfrust

Zitat:
Zitat von zuckerpuppe Beitrag anzeigen
P.S. ich lese gerade: automatisches Knopfloch. Das automatische Knopfloch läßt sich wunderbar nähen bei glatten Geweben, an denen weit und breit kein Knubbel oder Stoffbruch zu sehen ist. Wie z.B. Längsknopflöcher an Blusenknopfleisten oder an Bettwäsche.
Nunja - genau das wollte ich ja gestern nähen: Längsknopflöcher an eine Blusenknopfleiste.
Hemdenstoff, ganz leicht stretchig (wirklich minimal), doppelte Stofflage. Meine Knopfleiste ist 3 cm breit und angeschnitten. Die Nahtzugabe war 1 cm, mein Knopflochfuß hat 2 cm Breite, das Knopfloch sollte 1 cm vom Rand entfernt hin - also war das Füßchen eigentlich nicht auf der Nahtzugabe
Meinst du mit "Ausgleich" dieses Höhenausgleichsteil? Das wär mir für den dünnen Hemdenstoff eigentlich zu dick...
Verwendet hab ich normales Nähgarn - Maschinenstickgarn hab ich leider keins.

Das manuelle Knopfloch näht sie anstandslos - auch mit Knopflochseide, überhaupt kein Problem. Nur bei der Automatik zickt sie rum

Was ich mir gestern noch überlegt hab: mein Stoff ist gestreift. Auf dem Probeläppchen hat sie das Knopfloch quer zu den Streifen anstandslos genäht, längs zu den Streifen (wie auch an der Knopfleiste) gabs Geknubbel. Wärs möglich, dass die dunklen Streifen die Bilderkennung stören?

Nunja, morgen werd ich mir mal Stickvlies besorgen, vielleicht hilft das ja
(Wobei - mein zweiter Blusenstoff ist auch gestreift, und zwar mit so Crincle-Effekt, also knubbelig. Kann ich dann wohl auch vergessen, oder? )

Danke übrigens für den Tipp, beim Knopfloch mit der Stichlänge zu spielen - ob dus glaubst oder nicht, auf die Idee wär ich nie gekommen

Grüße,
Benedicta
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.09.2007, 13:32
zuckerpuppe zuckerpuppe ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.11.2001
Ort: MUC
Beiträge: 14.869
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Knopflochfrust

Grüss Dich Benedicta, ich hab keine Ahnung, ob Stoffmuster -die Streifen z.B. - den Sensor stören. Was ich geschrieben hatte, sind allgemeine Näherfahrungen mit meiner 1530, die auch für meine anderen Maschinen mehr oder weniger anstehen. Vielleicht liest ja noch jemand aus der entsprechenden Fraktion zu diesem Problem.
Zum Garn: Knopflochseide würde ich auch beim regulären Fuß nicht verwenden, die ist für's handnähen vorgesehen. Die Knopflöcher werden damit zu dick. Wenn Du Stickvlies besorgst, schau auch mal nach Maschinenstickgarn. Die Knopflöcher damit werden im allgemeinen ausgesprochen schön. Vieles aus dem Stickbereich ist beim nähen eine große Hilfe. Und Maschinenstickgarn gibt's schon ewig, wenn auch nicht in dieser großen Auswahl seit es Haushaltsstickmaschinen gibt.
Schau mal farblich passendem Baumwollmaschinenstickgarn, 50er Stärke. Anchor Coats hat das meines Wissens im Programm. Es ist gedacht für Stickarbeiten mit der Nähmaschine und ich finde es ideal für Knopflöcher.

Zum aktuellen Blusenproblem fällt mir momentan nichts weiter ein. Tut mir leid.
Schönen Sonntag noch
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.09.2007, 13:47
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 22.642
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Knopflochfrust

Noch ein Tip aus eigener Erfahrung (sonst hat Kerstin eigentlich schon alles erschöpfend beschrieben... ): Das Probeläppchen sollte die gleichen "bedingungen" aufweisen wie das Nähstück später: gleicher Stoff, gleiche Einlage, gleiche Anzahl der Stofflagen, gleiche Nährichtung (im Fadenlauf und quer zum Fadenlauf macht oft einen großen Unterschied, auch im Kräuselverhalten eines Stoffes) UND wenn man an einer Kante entlang näht, dann auch eine entpsrechende Kante an den Problappen nähen. Also quasi Probelappen mit Beleg.

Seit ich das mache, stimmen meine Probeknopflöcher besser mit den endgültig genähten überein. Auch bei manuellen. (So was schickes wie eine Schiene habe ich gar nicht...)
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Revue de Presse: Burdastyle Dezember 2016
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:33 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,07638 seconds with 13 queries