Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähspezialitäten > Kostüme


Kostüme
Tanz, Theater, Karneval


Kimono - Kurs. Interesse??

Kostüme


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #6  
Alt 29.01.2005, 19:32
Benutzerbild von yayasister
yayasister yayasister ist offline
arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.11.2004
Ort: stuttgart
Beiträge: 14.869
Downloads: 1
Uploads: 0
AW: Kimono - Kurs. Interesse??

oh jajajajajaj, was für eine tolle idee. hatte mein göga doch eine gute idee als er sagte"frag doch mal die mädels im forum - die wissen echt alles..." daaaaaaaaaanke.
yayasister
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.01.2005, 20:25
Benutzerbild von SweetLadyViola
SweetLadyViola SweetLadyViola ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 12.01.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 14.869
Downloads: 0
Uploads: 0
Pfeil Kimono - Kurs 1. Lektion

AAALLLSSSOOO!!

Dieser Kimono ist über 100 Jahre alt. Die Jacke stammt etwa aus den 50ern.
Erstanden in Japan. Samt Zubehör.
Es ist KEIN Festtagskimono, sondern aus einer Zeit, als der Kimono noch "Alltagsmode" war. Das Zubehör ist modern, mit einigen Vereinfachungen, z.B. fällt hier ein Unterkimono weg und der Obikboten ist ein fake, eben kein langes Tuch umständlich geknotet, sondern ein fertig zusammengenähtes Extrateil. Sicher gibt es reichlich Obi-Knot-Anleitungen im Internet.
Es gibt mehrere Arten von Kimono und verschiedene Trageweisen. Diese ist nur EINE. (Für alle die es besser wissen )

Hier ist eine Übersicht für den hier vorgestellten Kimono.

Die Jacke: zieht am am Ende über den Kimono und ist für wenn es kälter ist.
Der Kimono ist aus Tokyo, meistens läßt es sich dort ohne ganz gut aushalten.
Obi: breiter Gürtel, wird mehrfach um die Taille geschlungen, in dieser Variante mit Bindebändern an den Enden. Normalerweise länger, weil man mit dem Obi dann den Obi-Knoten macht. (hier nicht)
Obi-Knoten. Wird mit dem Rückenkissen ausgefüllt und hinten umgebunden.
Tabi: kommen an die Füße. Spezielle, an den Sohlen verstäkte Socken mit abgetrenntem großen Onkel für die Sandalen.
Rückenkissen: füllt den Obi-Knoten.
Obi-Verzierung: Eine spezielle Kordel mit verschiedenen Farben, die man um den Obi bindet und ein Tuch, das man oben in den Obi stopft und ein paar cm oben rausluken läßt.
Bauchverstärkung: Damit man grade sitzt und steht, sitzt ziemlich stramm um die Taille und drückt notfalls Bauch weg.
Kimono: naja Hauptkleidungsstück... was soll ich sagen.
Zori: Zehensandalen, auch für an die Füße, nach den Socken!
Bindebänder: Binden den Kimono fest. Hier braucht man 2.
Kragen: Stark verstärkt. Häkt den Nacken frei und ein weisser Rand soll aus dem Ausschnitt schauen. Auch hier ein vereinfachtes Modell, was das Anziehen alleine ermöglichen soll.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Kizusamenstellung.jpg (81,5 KB, 429x aufgerufen)
__________________
Only the gentle are ever really strong!

Still. Weich. Vio.
mein Blögchen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.01.2005, 21:37
Benutzerbild von SweetLadyViola
SweetLadyViola SweetLadyViola ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 12.01.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 14.869
Downloads: 0
Uploads: 0
Kimono - Kurs 2. Lektion

OK
Hier seht ihr wie man den Kragen anlegt.
Eigentlich hat man da einen Unterkimono, der ist kürzer, dünner als der eigentliche Kimono und wird mit einem Tuch, das wie ein Wickelrock um die Taille gelegt wird, als Untergewand getragen. Dazu benötigt man das 3. Bindeband.

Dieser Kragen ersetzt den Unterkimono, den man sonst als weissen Kragen sehen würde.

1. Der Kragen ist bis auf die letzen 20 cm an beiden Enden, stark verstärkt.
An den Enden sind kleine Laschen, in die die langen Bindebänder eingezogen werden.
Das lange Teil in der mitte hat auch drei Laschen, auch für die Bänder, dann aber am Rücken.

2. Das lange Teil in der Mitte des Kragens gehört auf den Rücken.

3. Die Enden des Kragens werden auf der Brust überkreuzt.

4. Der Kragen soll hinten vom Nacken abstehen und ein bisschen nach unten gezogen werden. Man sagt, dass auf Schulterhöhe eine Faust zwischen Nacken und Kragen passen soll.

5. Die Bänder werden nach hinten gegeben und durch eine der Laschen auf dem Rückenteil gefädelt, (in welche hängt von der eigenen Statur ab) so dass sich die Bänder überkreuzen und wieder nach vorn geholt werden. (siehe Details hinten)

6.Vorne ebenfalls durch eine der Laschen ziehen (staturabhängig) und zubinden. Es gibt noch ganz kleine Bändchen, die dazu da sind den richtigen Winkel das Kragens zu halten. (Siehe Details vorne)

Am Ende soll wie beschrieben, viel vom Nacken zu sehen sein, während das Dekolleté völlig bedeckt ist.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Krageninternet.jpg (63,8 KB, 400x aufgerufen)
__________________
Only the gentle are ever really strong!

Still. Weich. Vio.
mein Blögchen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.01.2005, 22:39
Benutzerbild von SweetLadyViola
SweetLadyViola SweetLadyViola ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 12.01.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 14.869
Downloads: 0
Uploads: 0
Kimono - Kurs. 3.Lektion

Nun kommt das Herzstück: der Kimono.
1. Wie man sieht ist das ein Kimono mit Ärmeln nur bis zur Hüfte, gefüttert ist er z.T. mit Seide, aber dazu später in einem separaten Teil mehr.

2.Bei diesem Kimono ist der Kragen innen nicht aus dem gleichen Stoff. Er ist stattdessen doppelt so breit und hat 3 kleine Bändchen, die man zusammenbindet und so den Kragen während des Tragens dauerhaft faltet.

3. Man zieht ihn über und nimmt ihn an den Kragenenden. Man zieht ihn daran soweit hoch, dass er unten in der gewünschten Länge ist. Das ist eigentlich bei den Knöcheln.

4. Man klappt die Enden überkreuzt an die Hüften, das ist etwas schwierig, weil die Länge ja beibehalten werden soll und sich alles um die Mitte staut. Hierbei ist es wichtig, dass die linke Seite oben ist. Auf dem Bild ist es leider verkehrt herum. Sorry!

5. Dann bindet man da wo man gezogen hatte mit den Bindebändern fest und legt den Stoff der jetzt oberhalb des Bandes ist, in einer ordentlichen Falte über das Band nach unten.

6. Um diese Falte zu fixieren nimmt man das 2. Band. Nun sollte man alles glatt ziehen. Es sollen keine Falten auf dem Rücken oder vorne sein, sondern was an Mehrweite da ist, sammelt man unter den Armen.
Im Idealfall soll der Kimono so sitzen, dass die Seitennähte beidseitig ca 4 cm nach vorne verschoben sind und so die Front ganz glatt Körper und Beine doppelt bedeckt. Die Öffnungi st nicht vor dem Körper, wenn er richtig passt!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Anziehen2.jpg (57,1 KB, 385x aufgerufen)
__________________
Only the gentle are ever really strong!

Still. Weich. Vio.
mein Blögchen

Geändert von SweetLadyViola (30.01.2005 um 11:28 Uhr) Grund: Fehler
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.01.2005, 23:11
Benutzerbild von SweetLadyViola
SweetLadyViola SweetLadyViola ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 12.01.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 14.869
Downloads: 0
Uploads: 0
Kimono - Kurs. die 4.

Nun zum Obi.

1. Die Bauchverstärkung wird umgelegt. Sie begradigt den Bauch. Wenn man sie trägt ist man nach hinten flexibel, vorne jedoch nicht wirklich.

2. Sie hat hinten strammme Gummibänder und eine Schließe.

3. Obi: Wie gesagt, hat dieser hier an den Enden Bänder zum Schnüren. Ist also eine Abwandlung.

4. Obi mehrfach um die Taille schlingen und zubinden, möglichst und dem Arm und das Band hinter dem Obi verstecken.

5.Das Rückenkissen in den Fake-Obi-Knoten schieben. Die schmale Seite des Kissens nach oben.

6. Das Obi- Kissen umschnüren und die Bänder ebenfalls verstecken.

7. Das Ganze von hinten.

8. Die Verzierung; Ein einfaches, dünnes, edles, langes Tuch

9. Verzierung: Spezielle Kordel mit Troddel an einer und 4 dünnen Kordeln an der anderen Seite. Beides sind nur Beispiele und können durchaus variiert werden.

10. So siehts aus. Tuch wird nicht extrem ordentlich oben in den Obi gesteckt und die Kordel nach Belieben umgebunden.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg aNZIEHEN3.jpg (75,9 KB, 377x aufgerufen)
__________________
Only the gentle are ever really strong!

Still. Weich. Vio.
mein Blögchen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:09 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,12667 seconds with 13 queries