Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähspezialitäten > Dessous



Stretch ist nicht Stretch

Dessous


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #6  
Alt 01.06.2007, 20:15
Benutzerbild von 3kids
3kids 3kids ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 15.04.2003
Ort: ganz weit im Westen
Beiträge: 16.085
Downloads: 15
Uploads: 0
AW: Stretch ist nicht Stretch

Danke für die Blumen.
Ich habe heute schon was rumgemengt - und natürlich fotografiert. Die Bilder gibt es, wenn ich genug Zeit habe, auch einen sinnreichen Text dazu zu schreiben.
bis dann
Rita
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.06.2007, 15:45
Benutzerbild von 3kids
3kids 3kids ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 15.04.2003
Ort: ganz weit im Westen
Beiträge: 16.085
Downloads: 15
Uploads: 0
AW: Stretch ist nicht Stretch

Hier mein Versuch, das Problem zu lösen:

Alle meine BH bisher habe ich aus ein und dem selben weißen Stoff genäht – davon gibt es nur noch ein Restchen – aber genau den gleichen Stoff habe ich noch in einem Farbton, der irgendwo zwischen haut und orange liegt. Diesen habe ich herausgesucht und dazu einen grünen, den ich nehmen will für das Probe-Bikini-Oberteil.
Dazu kommen noch zwei Ess-Teller mit glattem Boden und Abbindefäden. Hier die „Versuchsanordnung“ und was dann passiert:
stretch1.JPE stretch2.JPE

Ich habe jeden Stoff über einen Teller gespannt – schön straff und ordentlich – und abgebunden. So gedehnt sitzt der Stoff dann wohl an meinem Körper!

Als nächstes mit Hilfe des Maschenzählrahmens vom Stricken ein 10cm-Quadrat im Maschenlauf und eines diagonal dazu aufmalen (wie immer mit Filzer) - danach den Abbindefaden entfernen, den Stoff zurückspringen lassen und gucken was passiert:
stretch3.JPE stretch4.JPE

Also da reicht ein Blick, um festzustellen, dass ein Oberteil aus dem grünen Stoff genäht nach einem Schnitt, den ich an dem anderen Stoff ausprobiert habe, nicht passen kann.

Hier die nackten Zahlen:
orange: im Maschenlauf ist das zurückgesprungene Quadrat 9,3cm breit und 10cm hoch
grün: 8,0cm breit und 8,8cm hoch!

Schlussfolgerung: Ein 10*10cm großes Schnittteil zugeschnitten aus den Stoff in orange würde an meinem Körper also 10,75cm*10cm bedecken; aus dem grünen zugeschnitten wären es 12,5cm*13,6cm – na klar, dass da der Busen hängt!

Was heißt das jetzt?

Wenn das gedehnte grüne Schnittteil statt 12,5cm nur 10,75cm breit werden darf beim Dehnen, dann muss ich das Schnittteil in dieser Richtung auf 86% verkleinern! In der Höhe statt 13,6cm 10cm entspricht einer Verkleinerung um 88%.
Soweit korrekt?

(Rechenformel: Prozentwert / Grundwert = Prozentsatz / 100)

Also wenn hier (Denk-)Fehler drin sind, bitte ich um Mitteilung!

Nachher werde ich mal den vorhin fertig genähten Marita5-BH anziehen – und wenn ich mich damit wohlfühle, lege ich die Teile auf den Scanner und verkleinere sie!

Dann habe ich hoffentlich Badmeingarten-taugliche Bikini-Cups!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.06.2007, 16:19
Benutzerbild von Benedicta
Benedicta Benedicta ist offline
Kann beim Einrichten helfen
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.07.2005
Ort: Erlangen
Beiträge: 2.918
Downloads: 3
Uploads: 0
AW: Stretch ist nicht Stretch

Zitat:
Zitat von 3kids
Also wenn hier (Denk-)Fehler drin sind, bitte ich um Mitteilung!
Bitte sehr:
Zitat:
Zitat von 3kids
Ich habe jeden Stoff über einen Teller gespannt – schön straff und ordentlich – und abgebunden. So gedehnt sitzt der Stoff dann wohl an meinem Körper!
Nicht bei mir - das mit dem "gleichmäßig und ordentlich" sitzt an meinem Körper nie so.
Im Untercup ist die Dehnung ziemlich gleichmäßig längs und quer (da liegen die Massen rundum auf), am Arm zieht es nach hinten (je nach Verstärkung des Seitenteils mehr oder weniger, aber eben quer), in der Mitte ist es etwas lockerer (da kann das Mittelteil noch nachgeben) aber auch eher Querzug und am meisten Zug geht Richtung Schulter - hier aber hauptsächlich längs: der Obercup zieht sich dadurch lang und länger.

Außerdem sind Stoffe unterschiedlich längs- und querelastisch - das muss auf jeden Fall mit einbezogen werden (eine reine Scanner-Verkleinerung verkleinert beide Seiten um denselben Prozentsatz, das wird m.E. in der Regel nicht funktionieren).

Grüße,
Benedicta
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.06.2007, 20:16
Benutzerbild von 3kids
3kids 3kids ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 15.04.2003
Ort: ganz weit im Westen
Beiträge: 16.085
Downloads: 15
Uploads: 0
AW: Stretch ist nicht Stretch

Okay, dass es sich am Körper unterschiedlich verteilt, mag sein, aber ich finde doch dass es funktionieren sollte.

Die unterschiedliche Dehnung in Breite und Länge habe ich ja gemessen und in die Rechnung einbezogen.
Das gescannte Dokument kann ich in Word auch unterschiedlich skalieren in Breite und Länge - und so ganz genau muss es ja nicht sein - besser als der bisherige viel zu große Versuch ist es in jedem Fall.

Aber jetzt muss ich erst mal die Teile neu "definieren" - Mittwoch?
Rita
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.06.2007, 11:24
katha katha ist offline
Näht zur Abwechslung "deko"
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 18.08.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 14.869
Downloads: 2
Uploads: 0
AW: Stretch ist nicht Stretch

Hallo,

ich hatte gerade eine Idee... bitte korrigiert mich, wenn ich irre...

also ich hatte grade folgende Idee: wie wäre es, wenn du auf den erprobten Stoff deine Schnittteile aufzeichnest und dann den Stoff auf die Teller spannst. Dann im gedehnten Zustand den Schnitt abzeichnen.
Dann nimmst du einen anderen Stoff, aus dem du den neuen BH nähen willst und spannst ihn auf den Teller. Dann das Schnittteil des gedehten BHs auflegen und nachzeichnen, von Teller nehmen und zuschneiden (jetzt erst die Nahtzugabe anzeichnen, sonst würde sie ja kleiner). so müssten doch alle BH Teile die gleiche Spannkraft haben, oder?

also das war nur meine Idee, das Problem zu lösen, die ich mir grade ersponnen habe... aber vielleicht funktioniert es ja tatsächlich?!?

Einwände würden mich sehr interessieren!

lg, Katharina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:24 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,07944 seconds with 13 queries