Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung

Hier klärt man Fragen, wie: Wie mach ich was? Was ist das? Ich mach das so!
Fragen wie: Woher? Wie teuer? Werden hier nicht geklärt, sondern über den Markt.
Fragen wegen defekter Maschinen oder Problemen mit Maschinen gehören auch nicht nach hier, sondern in den Bereich Maschinen.


Verarbeitung von geprägter Seide?

Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 21.10.2006, 22:53
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 17.487
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Verarbeitung von geprägter Seide?

Zitat:
Zitat von zuckerpuppe
Silvia? Du hast mich schon bei der Challenge neugierig gemacht mit der Erwähnung dieses "Silvia hatte noch was von dem Jersey ..." Ich muß doch wirklich wieder mal ...

Ist aber beides nicht im Onlineshop, nur im Laden. Im Shop ist derzeit nur ein Bruchteil... vor allem Kurzwaren.

Seidenorganza habe ich ein bißchen hier liegen und fand es im Vergleich zu... sagen wir G785 (was ich für leichte Jacken sonst gerne als Einlage nehme) relativ steif. Zumindest wurde es als Seidenorganza verkauft... Woran erkenne ich den Unterschied zu Organdy? (Vor allem wenn ich nur eines davon habe...)

Einfach als eine Lage verarbeiten ist ein Gedanke, der mir sehr gut gefällt. Und nicht schräg, wenn ihr euch da sicher seid. Danke euch beiden! (Das Vorderteil hat übrigens keine Abnäher, sondern Längsteilungsnähte. Das Rückenteil wollte ich eigentlich gar nicht belegen. Oder nur im oberen Bereich, bis unter die Schulterblätter. Da nähe ich sonst auch nur einfach einen undehnbaren Stoff lose ein. Derzeit eine alte Damasttischdecke.)

Links auf Links? Woran siehst du bei Seidenorganza den Unterschied?? Ich finde der sieht doch recht gleich aus, von beiden Seiten. (Besser roten oder schwarzen nehmen oder ist es egal und ich nehme einfach weißen?)

Zitat:
Zitat von zuckerpuppe
In der Armkugel oben würde ich eine leichte Stütze, auch aus Organdy einarbeiten.
Ich nähe da immer Watteline auf die NZG... tut es das auch? (Seidenorgandy... wer zum Kuckuck verkauft so was??)

Zitat:
Zitat von zuckerpuppe
Und falls Du drunter ärmellos trägst: Armblätter.
Armblätter bei mir immer. Sonst färbt es aus. Deswegen gibt es auch kein Seidenfutter sondern farbechtes Venezia. Ich kenne meinen Schweiß, der entfärbt sonst alles.

(Ach was seid ihr alle wunderbar!)
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Barbie kurz und knapp
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.10.2006, 22:56
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 17.487
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Verarbeitung von geprägter Seide?

Zitat:
Zitat von zuckerpuppe
Und ich würde (bei genügend Zeit) nicht mit der Maschine steppen (höchstens 1 mm, falls doch), ich würde von Hand und innen die Lagen zusammenhalten.
Ich gehe mal davon aus, du meinst nicht, daß ich die ganze Jacke von Hand nähen soll sondern beziehst dich nur auf die Befestigung der NZG? Die könnte ich ja dann auch an dem Einlagestoff annähen. Oder?
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Barbie kurz und knapp
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.10.2006, 06:52
zuckerpuppe zuckerpuppe ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.11.2001
Ort: MUC
Beiträge: 14.869
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Verarbeitung von geprägter Seide?

Seidenorganza ... und fand es ... relativ steif. ... Woran erkenne ich den Unterschied zu Organdy? (Vor allem wenn ich nur eines davon habe...)

Organdy kann auch aus BW sein.Organdy ist noch steifer. Ich kann den Unterschied nicht beschreiben, ich habe keinen mehr da. Organdy erinnert entfernt an den feinsten weißen Stramin (der nicht Stramin heißt ) Hast Du beide in der Hand, dann siehst und spürst Du den Unterschied. Nicht hilfreich, wenn nur einer vorhanden ist


Einfach als eine Lage verarbeiten ist ein Gedanke, der mir sehr gut gefällt. Und nicht schräg, wenn ihr euch da sicher seid. Danke euch beiden! (Das Vorderteil hat übrigens keine Abnäher, sondern Längsteilungsnähte. Das Rückenteil wollte ich eigentlich gar nicht belegen. Oder nur im oberen Bereich, bis unter die Schulterblätter.


Der Gedanke IST gut. Und wir sind uns sicher Im Rückenteil würde ich ein halbes Futter einarbeiten. So wie Du beschreibst, ich würde aber die gesamte Armkugel mitnehmen bis etwa 10 / 12 cm unterhalb der Achsel.
Wenn Du trotzdem den Rücken ganz belegen solltest: der Vortei ist, daß Du den Rückensaum am Futter/ Organza annähen kannst. Auch die eingeschlagenen, versäuberten Seitennähte lassen sich dann an der Organzalage fixieren, ich schätze mal, daß Du auch innen eine saubere schöne Verarbeitung willst. Per Schrägbandeinfassung (Hongkongversäuberung) dürfte etwas mehr auftragen und sich evtl. durchdrücken.

....
Links auf Links? Woran siehst du bei Seidenorganza den Unterschied?? Ich finde der sieht doch recht gleich aus, von beiden Seiten. (Besser roten oder schwarzen nehmen oder ist es egal und ich nehme einfach weißen?)


Du siehst unverarbeitet keinen Unterschied, aber wenn Du die Längsteilungsnähte fertig hast schon Ich meine: die "Abnäher" jeweils nach innen. Du arbeitest die einzelnen Lagen mit Abnähern (Schulterabnäher hinten?) wie beim normalen Futter und nähst danach erst die Teile an den Kanten zur doppelten Lage zusammen. Zumindest an den Vorderteilen würde ich das machen, Du wirst die Jacke bestimmt nicht immer geschlossen tragen.

Ich nähe da immer Watteline auf die NZG... tut es das auch? (Seidenorgandy... wer zum Kuckuck verkauft so was??)

Probiere den fertig genähten und eingesteckten Ärmel an. Ob er mit einem schmalen Streifen Watteline eine schönere Kugel macht oder mit einem Streifen Organza/ Organdy als leichte Stütze. Die kannst Du nach der gleichen Form und Länge arbeiten wie den Wattelinestreifen. Im Schulterbereich vielleicht 2 cm fertige Breite (Du mußt ausmessen und sehen, welche Breite Du brauchst), zu den Ärmelseiten hin schräg auslaufend, mindestens doppelt, eher vierfach eingeschlagen, fertige Breite wie oben angegeben: etwa 2 cm an der Schulternaht. Du solltest den Organza/ Organdy bei Euch in einem guten Stoffgeschäft bekommen (Seidenfachgeschäft? Habt Ihr sowas? Eventuell sogar Smend?) Ansonsten würde ich hier unsere online-Händler fragen., Ich denke, daß Sabine (exclusive-stoffe) bestimmt was passendes hat.
Wenn Du kein passendes rot bekommst (was ein Wunder wäre, wenn ...), nimm weiß.

(Ach was seid ihr alle wunderbar!)



... sondern beziehst dich nur auf die Befestigung der NZG? Die könnte ich ja dann auch an dem Einlagestoff annähen. Oder?

Genauso!
(komplett von Hand nähen: wir wollen doch die Kirche im Dorf lassen ...)

grinsend bei der Vorstellung von komplett handegnäht
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 22.10.2006, 07:31
zuckerpuppe zuckerpuppe ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.11.2001
Ort: MUC
Beiträge: 14.869
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Verarbeitung von geprägter Seide?

Mir ist noch was durch den Kopf gegangen:
wenn alle Stricke reißen, Du also nirgends Organza bekommen solltest, versuch's mit Pongé. Nimm mittleren bis stärksten, nicht dieses dünne Fuzzelzeug. Dann kannst Du leichte Bügeleinlage verwenden, mußt aber dann (entgegen jeder Regel - keine solche ohne Ausnahme ) die Futterseide mit der Einlage bebügeln. Das wäre eine Notlösung, keinesfalls erste Wahl oder aus Bequemlichkeit. Organza ist da wirklich erste Wahl. Denk aber unbedingt dran, daß die Jackensäume (und Ärmelsäume) im Bruch verstärkt gehören: einen Streifen Organza, etwa 1-2 cm breiter als der doppelte Umschlag, an den unteren Schnittkanten alle Lagen zusammen gefasst, nach oben in's Rückenteil hinein liegt lose die Mehrbreite. Du hast also am Saumbereich mehrere Stofflagen: den umgeschlagenen Oberstoff, das mitverarbeitete Organzafutter, durch's umschlagen jeweils doppelt, und den schmalen Saumschutzstreifen als EINE Lage.
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 22.10.2006, 11:08
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 17.487
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Verarbeitung von geprägter Seide?

Meine Rückeneinlage mache ich immer an den Seiten über die ganze Armkugel und lasse sie dann zur Mitte etwas hoch gehen. Quasi eine leichte U-Kurve (umgedrehtes U)... falls man das verstehen kann.

Das mit den Säumen ist natürlich ein gutes Argument für ein komplett belegtes Rückenteil. (Keine Schulterabnäher. Mittelnaht, die nach dem aktuellen Probestück enorm gekurvt sein wird und dann noch zwei Längsabnäher, einer links, einer rechts. Die Vorderteile haben keine Abnäher, nur Teilnungsnähte. - Du hast die April Burda 2005 nicht zufällig zur Hand?) Normalerweise bügle ich ja Einlage auf den Saum und lasse diese ca 1,2 cm über die Bruchkante in das Rückenteil hineinragen, aber das wäre in diesem Fall nicht so günstig... Dann habe ich das Saumeinlagenproblem nur für die Ärmel...

Seidenorganza hat zumindest Karstadt in Bonn, da hat mir ma-san schon mal welchen mitgebracht. Smendt müßte ich wirklich mal hin... die liegen nur so ganz ab vom Schuß. (Durch die aktuellen KVB Baustellen ist es glaube ich noch schwieriger geworden.)

Füttern wollte ich dann noch mal zusätzlich mit Venezia. (Wie gesagt, Seidenfutter ist bei meinem Schweiß schlicht und ergreifend nicht farbecht...) Der Organza wäre also hinterher nicht sichtbar. Die Nahtzugaben auch nicht, daher wollte ich sie möglichst flach versäubern: Mit Gradstich abnähen und die Schnittkante mit der Zackenschere nachschneiden. Das habe ich schon ein paar Mal so gemacht und das gibt eigentlich recht unsichtbare NZG. Außerdem macht es nichts, wenn da die Prägung flachgebügelt wird.
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Barbie kurz und knapp
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:17 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,11925 seconds with 13 queries