Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Andere Diskussionen rund um unser Hobby

Es geht ums Nähen und alle anderen Forenbereiche sind nicht zutreffend?
Dann ist hier der Platz, der Raum bietet.


Welchen Futterstoff für welches Modell?

Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.10.2006, 17:54
Benutzerbild von Over-Locky
Over-Locky Over-Locky ist offline
Benutzerdaten gelöscht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 20.06.2006
Ort: Neukirch/Lausitz
Beiträge: 14.869
Downloads: 6
Uploads: 4
Frage Welchen Futterstoff für welches Modell?

Hallöchen,

es gibt ja dieses und jenes Futter, stretchig oder non-stretch, bunt usw.

Nur: welches eignet sich am besten wofür? Okay, stretch könnte ich mir gerade noch denken.

Ich meine, bezogen auf die verschiedensten Qualitäten. Nehme ich dünneres oder doch lieber schweres Futter?

Ich hoffe, ihr könnt mir in etwa folgen...?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.10.2006, 12:18
Benutzerbild von Capricorna
Capricorna Capricorna ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.01.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 16.835
Downloads: 8
Uploads: 0
AW: Welchen Futterstoff für welches Modell?

Das kommt drauf an...

Je nachdem, was du damit erreichen willst. Wenn man mehr Stand haben willst, nimmt man ein festeres Futter, wenn man mehr Wärme haben will, nimmt man ein dickeres Futter oder keinen üblichen Futterstoff sondern Flanell oder ähnlich, bei elastischen Stoffen ein Wirkfutter, etc. pp. Da gibt´s leider keine feststehenden Regeln oder eine Liste, wo man nachgucken kann, sach ich jetzt mal so...

So ein "Standard-Futter", wie man es in jedem Stoffladen zu kaufen bekommt, Venezia oder sowas, kannst du natürlich erstmal für alles verwenden. Aber sobald du noch was anderes damit vorhast als "nur" füttern um des Fütterns willen - siehe oben...

Das ist genau wie mit Vlieseline; das hängt auch immer vom Stoff und vom Zweck ab. Da hilft leider nur, im Einzelfall abklären, behaupte ich mal.

Liebe Grüße
Kerstin
__________________
Liebe Grüße,
Kerstin

--
Homepage - Blog - Linkliste - Halsausschnitt bei T-Shirts (englisch)
Stoffbestand: zuviel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.10.2006, 13:18
Benutzerbild von melolontha
melolontha melolontha ist offline
Näht zur Abwechslung "deko"
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Wien
Beiträge: 912
Downloads: 1
Uploads: 0
AW: Welchen Futterstoff für welches Modell?

Meine Empfehlung:

Kleidungsstücke, die längere Zeit oder häufig getragen werden, füttere ich mit besonders starkem Futter.

Mir ist es schon passiert, dass bei der Verwendung von "normalem" Futter (Venezia) das Futter verschlissen war, als das Kleidungsstück noch in Verwendung war: Bei einem Mantel den ich mehere Jahre getragen habe und bei einer Winterjacke, war das Futter an den Ärmelkanten bzw. an der unteren Kante durchgeschlissen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn man das Futter erneuern muss!

Liebe Grüße
Brigitte
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.10.2006, 14:19
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 23.641
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Welchen Futterstoff für welches Modell?

Naja, ein paar Faustregeln gibt es schon....

Ich gehe jetzt erst einmal davon aus, daß ein Kostüm oder Wollmantel gefüttert wird, wo das Futter dazu dient, daß das Kleidungsstück beim Anziehen besser gleitet und nicht "blockiert" und staut.

Generell sollte das Futter zum Stoff passen. Wenn ich einen leichten Stoff habe, wähle ich ein leichtes Futter (sonst verändert sich der Fall des Kleidungsstückes), habe ich einen schweren, gar noch rauhen Stoff, dann eher auch ein festes Futter.

Leichte Futter wären z.B. Venezia oder Pongeseide.
Schwerer und steifer ist z.B. Futtertaft, schwer, aber fließend Mantelfutter aus Satin.

Letztlich muß man das Futter aber anfassen, um zu sehen, ob es schwer oder leicht ist und wie es fällt. Nur bei den Markenfuttern wie Venezia, NevaViscon oder Bemberg kann ich davon ausgehen, daß es sich immer gleich verhält. (Deswegen kaufe ich im Versand nur letztere, andere Futter nur im Geschäft, wo ich anfassen kann.)

Dann sind Futterstoffe unterschiedlich stabil. Viscosefutter sind in der Regel etwas weniger verschleißfest als reine Polyfutter (wobei es bei letzteren auch schlechte gibt...). Auch die Webart macht einen Unterschied, Mantelsatin ist z.B sehr schön dick und glatt, aber leider nicht ganz so verschleißfest wie ein "normal" gewebtes Futter.

Es kommt also auch darauf an, welcher Belastung ein Futter ausgesetzt ist. Ein rauher Mantelstoff (z.B. ein fester Tweed) belastet das Futter natürlich mehr als ein leichtes Wolltuch S120. Ein enger Mantel, der über einer Kostümjacke mit Metallbeschlägen oder Knöpfen getragen wird ist belasteter als ein weiter A-Mantel über einem feinen Etuikleid. Und nicht zuletzt Belastung durch schwere Taschen (Laptoptasche, Rucksack) die man immer an der selben Stelle trägt. Ach ja, auch Uhren oder anderer Schmuck können Mantel oder Jackenfutter effizient durchschaben.

Mein Lieblingsfutter ist z.B. Venezia, ich nehme es für fast alles, da es sehr leicht ist und ich es als angenehm auf der Haut empfinde. Trotzdem greife ich für einen Wintermantel dann doch lieber zu einem dickeren Futter, bei einem engen Mantel vielleicht sogar zu einem Futtertaft. (Den ich sonst nicht mag, weil er eher steif ist.) Auch Futter mit Jaquard-Webmuster ist oft sehr stabil, weil es mehrere "Fadenlagen" sind. Und trotzdem fällt es weich. (Leider ist mir kein Hersteller bekannt, der das für den Stoffhandel ausliefert, ich kenne das nur aus der Konfektion und eben von Händlern, die da mal Reste haben.)

Aber natürlich hat auch das beste Futter Grenzen. Eine Jacke aus gutem Harris-Tweed muß halt alle 15 oder 20 Jahre mal neu gefüttert werden, wenn sie viel getragen wird. In dem Fall ist der Oberstoff ziemlich unkaputtbar.

Stretch-Futter benutzt man, wie du ja schon rausgefunden hast, für Stretch-Stoffe. Allerdings genügt je nach Schnitt auch für Jacken mit Stretch ein normales Futter, ggf. schräg zugeschnitten oder mit einer tieferen Bewegungsfalte. Wenn der oberstoff nicht megaelastisch ist und der Schnitt nicht körpermodellierend... Wobei auch Stretchfutter nicht unbedingt wahnsinnig dehnbar sind. Sondern nur etwas elastisch.

Für wirklich dehnbare Sachen nimmt man sog. Wirkfutter. Das dehnt ähnlich wie Jersey. (Wobei ich persönlich es nicht ertragen kann, ich finde es trägt sich extrem unangenehm.) In Strickkleider oder Röcke kann man aber alternativ auch einen feinen Seidenjersey als Futter benutzen. (So man ihn bekommt... die ganz feine Unterwäschequalität ist gut.) Oder gleich ein Unterkleid nähen, das dann unter alle Kleider passt. Auch feiner Baumwolljersey oder Viscosejersey kann geeignet sein, je nach Schnitt des Kleidungsstückes.

Dann kommt der andere Fall: Das Futter soll nicht zum Oberstoff passen, sondern es soll ihn ergänzen, bzw. Defizite ausgleichen. Zum Beispiel ein warmes Futter, um einen dünnen Stoff in eine warme Jacke zu verwandeln.

Eine Möglichkeit ist Steppfutter auf "normalem" Futterstoff. Hat den Vorteil, daß es gut gleitet, also auch etwas schmalere Schnittformen möglich sind. Manche mögen das aber auf der Haut nicht.

Oder eben rauhe, warme Stoffe als Futter: Fleece, Teddy, Flannel,... da mußt du beim Schnitt darauf achten, daß der Mantel oder die Jacke eher weit geschnitten sind und insbesondere das Armloch groß genug.

Ach ja, und dann kann man generell ein etwas steiferes Futter noch verwenden, um einem etwas zu lappigem Oberstoff zu mehr Stand zu verhelfen. Aber nur in kleinen Nuancen, sonst hängt der Oberstoff traurig herum und wirft Blasen. (In dem Fall besser den Oberstoff komplett mit Vlieseline bebügeln.)

Aber letztlich... gibt es keine festen "Gesetze", sondern es kommt halt immer drauf an...
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Ein "Frankenshirt"
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.10.2006, 19:15
Benutzerbild von Over-Locky
Over-Locky Over-Locky ist offline
Benutzerdaten gelöscht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 20.06.2006
Ort: Neukirch/Lausitz
Beiträge: 14.869
Downloads: 6
Uploads: 4
AW: Welchen Futterstoff für welches Modell?

Hallo Marion,

Wow! So viele tolle wichtige Informationen auf einmal! Vielen lieben Dank! Jetzt bin ich erst mal viel schlauer als vorher.

Ich werd mir deinen Beitrag gleich mal ausdrucken und abheften, falls mal wieder ein Modell mit Futter ansteht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:10 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,09107 seconds with 12 queries