Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Rubensfrauen


Rubensfrauen

Rubens liebte die "runden Frauen".
Sie sind hier nähtechnisch unter sich.
Material, Schnitte, Designs - all das wird hier spezifisch diskutiert.


dicken Bauch und Magen welchen Schnitt?

Rubensfrauen


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 11.05.2006, 10:55
stofftante stofftante ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.04.2006
Ort: bei Frankfurt
Beiträge: 15.533
Downloads: 7
Uploads: 0
AW: dicken Bauch und Magen welchen Schnitt?

Der Schnitt von Ines Ruebel ist eine der Lösungen. Das ist ein (integrierter) Bauchabnäher. Damit hängt die Jacke oder das Kleid jetzt unten schön gerade über den Bauch ohne ein Schwangerschaftszelt zu sein. Natürlich können auch Schlanke dieses Problem haben, das hängt von der Haltung usw. ab. Ich schreibe jetzt den Rest, in der Hoffnung, das bis jetzt verstanden worden ist.

>>gut sitzenden Kleider für diesen Typ Frau ausgestorben sind, weil sie eigentlich ein Mieder voraussetzen,<<
Ja! Aber das Mieder änderte an diesen Tatsachen auch nichts. Früher gab es mehr Wissen um die Figurprobleme. Als in den Achtzigern die Schnitt alle oversized waren, gab es damit keine Probleme. Das ist seit Ende der Neunziger wieder aufgetreten, als die Mode wieder körperbetont wurde.

.....1 cm in der vorderen Mitte.
Jetzt habe ich einen normalen geraden Rockgrundschnitt für 108 Taille und 122 Hüfte eingestellt. (rock a). Meine Dame mit Leibvortritt hat folgende Messungen: Seite links 103 Seite rechts 103, RM 101,5 und VM 102.5 cm. Also 1 cm mehr vorne als hinten, die über dem Bauch gebraucht werden.
Ich lege den Rockschnitt an den Seitennähten zusammen (habe ich hier schon gemacht). Die Weiten an der Taille müssen neu verteilt werden. Ich messe an der Taille von der Vorderen Mitte über die Seitennaht in das Rückwärtige Schnitteil den halben TU 54 cm + 1 cm Einhalteweite. Markieren - von der Markierung messe ich zur hinteren Mitte. In unserem Fall verbleiben noch 8 cm. Das muß rausgenommen werden. Diese Restweite wird auf die Seite (Tailleneinbiegung) und den rückwärtigen Abnäher verteilt. Es gibt keinen vorderen Abnäher!!! Ich habe 5 cm für die Seite genommen und 3 cm für den Abnäher. (Das hängt von der Tailleneinbiegung ab; meine Dame ist schön kurvig). Die Hüftbögen werden jetzt neu eingezeichnet und wir gehen an die Änderung des Vorderteils. (Rockb.jpg)
Jetzt zeichnen wir die Hüftlinie (VM - Hüftiefe) im rechten Winkel ein. Die Hüfttiefe wird halbiert und eine Parallele zur Hüftlinie gezeichnet. Dann wird diese Strecke in Verhältnis 1/3 zu 2/3 rechtwinklig geteilt nach oben . Der Schnitt wird an der halben Hüfttiefe bis zur Seitennaht durchgeschnitten (nicht ganz durchschneiden!). Ganz durchschneiden dieTeilungslinie. Das 1/3 Teil wird 1 cm hochschoben (an der VM Linie) und das 2/3 Teil wird so gekippt, daß es an der Seitennaht hängen bleibt und an der Teilung aber Anschluß hat. (rockc. jpg)
Jetzt ist aber ein kleiner Abnäher aufgesprungen. Diesen zeichne ich an der vorderen Seitennaht ab, dann gleiche ich die Taillenlinie bei Bedarf etwas aus. Jetzt habe ich den fertigen (roten) Schnitt (siehe Rock). (rockd)
Macht man es nicht, zieht die Seitennaht nach vorne, die VM steht am Saum vorne ab und steigt nach oben. Wenn man Pech bei längeren Röcken hat, liegt das Rückteil an den Waden auf, was wunderbare Schrägzüge beschert.
Das war's.
Wenn noch Fragen offen sind, fragt bitte.
heidi
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg rocka.jpg (13,8 KB, 235x aufgerufen)
Dateityp: jpg Rockb.jpg (15,8 KB, 219x aufgerufen)
Dateityp: jpg rockd.jpg (4,6 KB, 209x aufgerufen)
Dateityp: jpg rockc.jpg (8,0 KB, 211x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 11.05.2006, 11:59
Benutzerbild von Pailette
Pailette Pailette ist offline
Stellt eigenen Sessel auf
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 04.07.2002
Ort: Sachsen
Beiträge: 14.869
Downloads: 1
Uploads: 0
AW: dicken Bauch und Magen welchen Schnitt?

Hallo,

seit gestern lese ich hier mit und Heidi, ich bin restlos begeistert von Deinen Ausführungen und für mich sind sie auch verständlich, wenn ich die Zeichnungen dazu sehe. Das ist genau mein Figurproblem.

Ich habe mir einen Hosenschnitt nach dem Burda-Workshop "Wenn Sie ein Bäuchlein haben...." geändert. Die Weite im Vorderteil ist nach dem Einsetzen des Keils ja auch da, aber der Rücken paßt nicht und zieht und ich weiß nicht warum. Ich muß noch dazu sagen, ich habe einen mächtiges Bäuchlein und schmale Oberschenkel.

Machst Du mit Deinen Ausführungen für einen Hosenschnitt weiter? Bitte, bitte, ich trage nänlich keinen Rock

LG Pailette
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 12.05.2006, 02:36
Benutzerbild von Kreamaus10
Kreamaus10 Kreamaus10 ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 16.03.2006
Ort: Aachen
Beiträge: 242
Downloads: 1
Uploads: 0
Daumen hoch AW: dicken Bauch und Magen welchen Schnitt?

Zitat:
Zitat von stofftante
Der Schnitt von Ines Ruebel ist eine der Lösungen. Das ist ein (integrierter) Bauchabnäher. Damit hängt die Jacke oder das Kleid jetzt unten schön gerade über den Bauch ohne ein Schwangerschaftszelt zu sein. Natürlich können auch Schlanke dieses Problem haben, das hängt von der Haltung usw. ab. Ich schreibe jetzt den Rest, in der Hoffnung, das bis jetzt verstanden worden ist.

>>gut sitzenden Kleider für diesen Typ Frau ausgestorben sind, weil sie eigentlich ein Mieder voraussetzen,<<
Ja! Aber das Mieder änderte an diesen Tatsachen auch nichts. Früher gab es mehr Wissen um die Figurprobleme. Als in den Achtzigern die Schnitt alle oversized waren, gab es damit keine Probleme. Das ist seit Ende der Neunziger wieder aufgetreten, als die Mode wieder körperbetont wurde.

.....1 cm in der vorderen Mitte.
Jetzt habe ich einen normalen geraden Rockgrundschnitt für 108 Taille und 122 Hüfte eingestellt. (rock a). Meine Dame mit Leibvortritt hat folgende Messungen: Seite links 103 Seite rechts 103, RM 101,5 und VM 102.5 cm. Also 1 cm mehr vorne als hinten, die über dem Bauch gebraucht werden.
Ich lege den Rockschnitt an den Seitennähten zusammen (habe ich hier schon gemacht). Die Weiten an der Taille müssen neu verteilt werden. Ich messe an der Taille von der Vorderen Mitte über die Seitennaht in das Rückwärtige Schnitteil den halben TU 54 cm + 1 cm Einhalteweite. Markieren - von der Markierung messe ich zur hinteren Mitte. In unserem Fall verbleiben noch 8 cm. Das muß rausgenommen werden. Diese Restweite wird auf die Seite (Tailleneinbiegung) und den rückwärtigen Abnäher verteilt. Es gibt keinen vorderen Abnäher!!! Ich habe 5 cm für die Seite genommen und 3 cm für den Abnäher. (Das hängt von der Tailleneinbiegung ab; meine Dame ist schön kurvig). Die Hüftbögen werden jetzt neu eingezeichnet und wir gehen an die Änderung des Vorderteils. (Rockb.jpg)
Jetzt zeichnen wir die Hüftlinie (VM - Hüftiefe) im rechten Winkel ein. Die Hüfttiefe wird halbiert und eine Parallele zur Hüftlinie gezeichnet. Dann wird diese Strecke in Verhältnis 1/3 zu 2/3 rechtwinklig geteilt nach oben . Der Schnitt wird an der halben Hüfttiefe bis zur Seitennaht durchgeschnitten (nicht ganz durchschneiden!). Ganz durchschneiden dieTeilungslinie. Das 1/3 Teil wird 1 cm hochschoben (an der VM Linie) und das 2/3 Teil wird so gekippt, daß es an der Seitennaht hängen bleibt und an der Teilung aber Anschluß hat. (rockc. jpg)
Jetzt ist aber ein kleiner Abnäher aufgesprungen. Diesen zeichne ich an der vorderen Seitennaht ab, dann gleiche ich die Taillenlinie bei Bedarf etwas aus. Jetzt habe ich den fertigen (roten) Schnitt (siehe Rock). (rockd)
Macht man es nicht, zieht die Seitennaht nach vorne, die VM steht am Saum vorne ab und steigt nach oben. Wenn man Pech bei längeren Röcken hat, liegt das Rückteil an den Waden auf, was wunderbare Schrägzüge beschert.
Das war's.
Wenn noch Fragen offen sind, fragt bitte.
heidi

Hallo Heidi,
nochmals danke für Deine Informationen.
lg. Eva
__________________
Wo man singt, da laß Dich ruhig nieder...
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 12.05.2006, 10:48
Benutzerbild von Idee
Idee Idee ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.03.2002
Ort: Naturpark Südlicher Schwarzwald
Beiträge: 14.868
Downloads: 7
Uploads: 0
AW: dicken Bauch und Magen welchen Schnitt?

Hallo Ihr Lieben,
danke Heidi für die guten Ausführungen, denen ich gut folgen konnte.

Nun geht es nur noch an das TUN, und das ist ja meistens wohl bei den meisten die Crux....bei mir nämlich auch. Vor Jahren, als ich noch schlanker als heute, aber auch schon mit einem kleinen Bauch - aber noch keiner "Bauchschürze" gesegnet war, habe ich nach dieser Methode einen Rockschnitt gemacht und er hat wunderbar gepasst. So viel nur zu dieser Schnittveränderung.

Aber es ist schon bemerkenswert, wenn man die Kleidung von anderen Frauen betrachtet, wie viele mit all diesen Schrägzügen usw. herumlaufen
m ü s s e n, wenn, ja wenn sie nicht selbst nähen UND Schnitte ändern können.

Eigentlich müsste ein Nähkurs für Leute mit Figurproblemen zuerst mit einer Schnittänderung nach den eigenen Maßen beginnen, oder?

Danke nochmals, dass dieses Figurproblem so offen thematisiert wurde.

Lieben Gruss, Idee
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 12.05.2006, 12:12
stofftante stofftante ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.04.2006
Ort: bei Frankfurt
Beiträge: 15.533
Downloads: 7
Uploads: 0
AW: dicken Bauch und Magen welchen Schnitt?

Für Pailette,
Hier der normale Hosenschnitt für meine Lady (108 TU und 122 Hüfte. (Hose 1)). Als erstes sollte man die Vorderhose etwas weiter zeichnen. Du mußt 0.5 cm bis 1 cm an die Seitennaht und an der Vorderen Mitte dran zeichnen, (Siehe Hose 2). An der Knielinie langsam anfangen, auf der Hüftlinie den Wert erreichen und wieder zur Taille in die ursprüngliche Naht einbiegen. Der vordere Abnäher entfällt. Jetzt wird wieder auf halber Hüftiefe eingeschnitten. Man trennt dies Mal an der Mitte Taille bis Knie durch, schiebt das kleine Stück an der Schlitznaht hoch und kippt das größere Teil 1 cm auf. Dadurch entsteht an der Taille eine Mehrweite (Hose 3) die beseitigt werden muß. Bei der Hose würde ich so verfahren: Von der Schlitznaht aus den Leibvortritt plus 0.5 cm Einhalteweite messen (27.5 cm), (Jetziger Wert 29.8 ; das sind 2.3 cm zuviel). Den kann man entweder an der Schlitz und Seitenaht (je den halben Wert ) abzeichnen. Da aber die Hüftrundung bei dieser Figur schon rund genug ist: vielleicht ein Abnäher, (aber nur im ersten Drittel der Taille) oder man nimmt es an der Schlitznaht, an der rückwärtigen Seitennaht und am Rückenabnäher raus. Das hängt von der Figur ab. Der neue Schnitt ist der rote auf Hose 4.
Dein Problem mit der nichtsitzenden Hinterhose: da gibt es so viele Möglichkeiten.
Erst würde ich mal abklären, wie groß Deine Gesäßmitte ist. Da meist wenn schmale Beine vorhanden, der Po auch nicht sehr groß ist. Mißt man ähnlich wie den Leibvortritt. Wo die Armvortrittslinie auf die Hüftlinie triftt nach hinten bis zur Mitte des Pos. Wenn dieses Maß kleiner als der Leibvortritt ist, dann ist die Hinterhose zu groß. Und muß verkleinert werden.
Um die Beine schmäler zu machen, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder an der Knielinie auf beiden Seiten gleichmäßig abnehmen (an Vorderhose und Hinterhose). Und zustätzlich die Seitenähte bis zum Knie etwas aushohlen. Siehe Hose 4. Aber vertue Dich nicht, wenn Du 1 cm wegnimmst, sind das 4 cm im Umfang.
5 cm unterhalb der Kreuznaht sollten bei zusammengelegter Vorder und Hinterhose Oberschenkelumfang + 5 cm da sein.
Heidi
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Hose1.jpg (17,6 KB, 267x aufgerufen)
Dateityp: jpg hose2.jpg (9,3 KB, 248x aufgerufen)
Dateityp: jpg Hose3.jpg (8,7 KB, 236x aufgerufen)
Dateityp: jpg hose4.jpg (17,1 KB, 239x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:26 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,13253 seconds with 13 queries