Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähspezialitäten > Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse

Anderen beim Nähen über die Schulter zu schauen kann eine spannende Sache sein. Man lernt neue Tricks und Kniffe, verfolgt Freude und manchmal auch Verzweiflung und bekommt Ideen für eigene Kreationen. Hier könnt Ihr Schritt für Schritt den Entstehungsprozess Eurer Werke dokumentieren, angefangen vom Stapel mit den ausgesuchten Stoffen und dem Schnitt bis hin zum fertigen Stück. Am besten schreibt Ihr während Ihr näht, dann können andere mitfiebern und Ihr werdet gleichzeitig motiviert.


Wie bastel ich mir einen "T-Shirt BH"

Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.02.2006, 18:21
Benutzerbild von Emaranda
Emaranda Emaranda ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.02.2003
Ort: Köln
Beiträge: 2.445
Downloads: 16
Uploads: 6
Wie bastel ich mir einen "T-Shirt BH"

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich lässt sich ein richitger T-Shirt BH, ohne Nähte im Körbchen nicht selbst schneidern, da die Körbchen maschinell durch Hitze und Druck vorgeformt werden. Ich habe aber für mich eine Methode entdeckt, die ihren Zweck voll und ganz erfüllt. Zumindest zeichnen sich keine Nähte ab und die Umwelt wird nicht in Unruhe versetzt, indem sie den Verdacht hegt ich würde erfrieren.

Bei diesem BH habe ich einen Schnitt mit geteilten Unterkörbchen gewählt, das Mittelteil ist ebefalls geteilt, da es einen leichten Bogen hat. Normalerweise fütter ich die Seitenteile mit Powernet, da mein Stoff aber recht fest ist, habe ich mir das gespart.

Das Ganze dauert jetzt etwas bis ich mit dem Schreiben fertig bin, also Geduld mit dem Antworten...

Auf geht´s...

Neben den üblichen Materialien benötigt man noch ein dünnes, beidseitig aufbügelbares Volumenvlies, z. B. Volumenvlies HH 650.

Es eignet sich eigentlich jeder Schnitt. Nur sollte man beachten, dass durch das Vlies der BH seine Dehnbarkeit weitgehend verliert, also sollte man den BH etwas grösser zuschndeiden. In meinem Fall habe ich den BH eine ganze Nummer grösser zugeschnitten.

Um das Vlies unsichtbar unterzubringen, müssen die Körbchen doppelt, bzw. 4 mal zugeschnitten werden. Möchte man die Träger ebefalls polstern, müssen diese auch doppelt zugeschnitten werden. Dann werden Körbchen und die Träger noch einmal aus Volumenvlies zugeschnitten.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Einzelteile.jpg (41,7 KB, 3790x aufgerufen)
__________________
Ein Großteil der Menschen macht sich darüber Gedanken, ob ein Glas halb leer oder halb voll ist. Ich trinke einfach aus, was drin ist!

Geändert von Emaranda (22.02.2006 um 12:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.02.2006, 18:22
Benutzerbild von Emaranda
Emaranda Emaranda ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.02.2003
Ort: Köln
Beiträge: 2.445
Downloads: 16
Uploads: 6
AW: Wie bastel ich mir einen "T-Shirt BH"

Alle Teile für den BH, ausser die Vlieseinlage, werden mit einer füsschenbreiten Nahzugabe zugeschnitten (6 - 7 mm). Die Teile aus Vlies werden ganz genau, ohne Nahtzugabe zugeschnitten. Bei den Trägern ist noch darauf zu achten, dass man sie am oberen Ende, wo sie durch den Ring gefädelt werden, das Vlies etwa zwei cm kürzer zuschneidet, da man dort sonst eine dicke Wulst hat.

Als erstes muss nun die Einlage aufgebügelt werden, zumindest teilweise, was gar nicht so einfach ist. Daher ist es wirklich wichtig, das die Vliesteile ganz genau zugeschnitten sind.

Als erstes kommt das Oberkörbchen an die Reihe. Da dort der Träger zwischengefasst wird, wird erst nur das „Aussenkörbchen“ bebügelt. Die Tücke liegt darin die Einlage genau mittig aufzubügeln. Da die Einlage durch die Klebepunkte kaum verrutscht, ist eigentlich gar nicht so schwierig. Man legt die Einlage auf die linke Seite des Stoffes, möglichst so, dass die Nahzugabe an allen Kanten gleichmässig ist. Ganz ordentliche können nun jede Kante nachmessen. Aber glaubt mir, das wird ein endloses Unterfangen. Natürlich kann man die Einlage noch mit Stecknadeln fixieren oder festheften. Aber durch die Stecknadeln wird am Ende alles irgendwie ungleichmässiger, als wenn man es einfach so umdreht und die Heftfäden bekommt man nicht mehr raus, da sie nach dem Bügeln mit der Einlage verbunden sind. Aber nicht verzweifeln, da wir die Einlage genau zugeschnitten haben, werden wir uns beim Nähen nach diesen Teilen richten und alles wird gut.

Die Einlage liegt nun mittig auf dem Oberkörbchen mit einem beherzten Griff wird das Ganze zusammen umgedreht. Nun kann man den Oberstoff an den Kanten ein wenig anheben und prüfen ob die Einlage möglichst mittig liegt, evtl. korrigieren. Jetzt kann gebügelt werden. Dazu das Bügeleisen auf mittlere Temperatur stellen und die Einlage mit ordentlich Druck 15 - 20 Sekunden festbügeln. Dabei auf keinen Fall das Bügeleisen bewegen, sondern Stück für Stück festbügeln.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Einlageoberkörbchen.jpg (17,6 KB, 3667x aufgerufen)
__________________
Ein Großteil der Menschen macht sich darüber Gedanken, ob ein Glas halb leer oder halb voll ist. Ich trinke einfach aus, was drin ist!

Geändert von Emaranda (22.02.2006 um 12:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.02.2006, 18:24
Benutzerbild von Emaranda
Emaranda Emaranda ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.02.2003
Ort: Köln
Beiträge: 2.445
Downloads: 16
Uploads: 6
AW: Wie bastel ich mir einen "T-Shirt BH"

Der Träger wird auf die Gleiche Weise bebügelt, aber darauf achten, dass man einen linken und rechten „Aussenträger“ bebügelt.
Nun muss man das Ganze eine halbe Stunde liegen lassen, was wirklich wichtig ist, damit sich der Stoff richtig mit der Einlage verbinden kann und sich nicht wieder ablöst.

Währenddessen wird das Unterkörbchen (in meinem Fall ein geteiltes) bebügelt, was ein wenig einfacher geht, da hierbei Aussen- und Innenseite des Körbchens zusammen aufgebügelt werden kann. Dazu wird die Innenseite mit der linken Seite nach oben auf die Bügelfäche gelegt, darauf kommt die Einlage und dann die Aussenseite des Körbchens, mit der rechten Seite nach oben. Jetzt wird erst die Oberseite festgebügelt, dann alles umgedreht (es haftet alles schon ein wenig zusammen und kann nicht verrutschen) und die Unterseite festgebügelt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg einlageunterkörbchen.jpg (37,4 KB, 3624x aufgerufen)
__________________
Ein Großteil der Menschen macht sich darüber Gedanken, ob ein Glas halb leer oder halb voll ist. Ich trinke einfach aus, was drin ist!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.02.2006, 18:25
Benutzerbild von Emaranda
Emaranda Emaranda ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.02.2003
Ort: Köln
Beiträge: 2.445
Downloads: 16
Uploads: 6
AW: Wie bastel ich mir einen "T-Shirt BH"

Nachdem alles bebügelt ist, sollte man zweimal das Oberkörbchen, zwei Trägerhälften und die Unterkörbchen vor sich liegen haben

Öhm, bei den Trägern musste ich ein wenig improvisieren, daher sehen die etwas komisch aus. Einfach drüber wegsehen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg bebügelt.jpg (41,0 KB, 3628x aufgerufen)
__________________
Ein Großteil der Menschen macht sich darüber Gedanken, ob ein Glas halb leer oder halb voll ist. Ich trinke einfach aus, was drin ist!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.02.2006, 18:26
Benutzerbild von Emaranda
Emaranda Emaranda ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.02.2003
Ort: Köln
Beiträge: 2.445
Downloads: 16
Uploads: 6
AW: Wie bastel ich mir einen "T-Shirt BH"

Jetzt kommen die Träger an die Reihe:

Dazu wird eine begügelte Trägerhälfte mit einer unbebügelten rechts auf rechts aufeinander gesteckt und die Kante die zur Körbermitte hin zeigt mit dem Dreifachgradschich abgesteppt. Dabei näht man ganz knapp auf der Vlieskante. Danach wird die Nahtzugabe knapp abgeschnitten, die ubebügelte Trägerhälfte umgeschlagen und und festgebügelt. Die Nahtzugaben der äusseren Kante treffen dabei aufeinander.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg trägernenäht.jpg (52,5 KB, 3610x aufgerufen)
__________________
Ein Großteil der Menschen macht sich darüber Gedanken, ob ein Glas halb leer oder halb voll ist. Ich trinke einfach aus, was drin ist!

Geändert von Emaranda (22.02.2006 um 12:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:57 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,07510 seconds with 13 queries