Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen zu Schnitten



Blazerkragen sitzen nicht

Fragen zu Schnitten


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.10.2005, 09:18
Benutzerbild von Wiesel
Wiesel Wiesel ist offline
Näht zur Abwechslung "deko"
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 24.08.2001
Ort: Nürnberger Land
Beiträge: 14.869
Downloads: 0
Uploads: 0
Blazerkragen sitzen nicht

Guten Morgen ihr Lieben,

ja, meine Frage: Was mir bei Blazern immer passiert ist, der Kragen fällt nicht schön. Also schon schön, aber nur solange man sich nicht bewegt.
Wenn man das tut, dann nimmt der Kragen seine eigene Form ein (er verrutscht solange, bis anscheinend die Spannung gleichmäßig verteilt ist.)
Und das, obwohl ich Ober-und Unterkragen sowie Revers immer schön mache (also auch mit größer kleiner und so oder mit Vlieseline in Reversumbruch). Wie gesagt - das sieht auch toll aus, aber der Kragen legt sich im Alltag anders (und das passiert bei Industriewar nicht).
Liegt das jetzt am Schnitt (ich habe bislang nur Burda-Blazerschnitte vernäht)
oder muß man mehr Bügeln?
Geht Euch das auch so?
__________________
LG
Alexandra

----------------------------------------------------
http://lb5f.lilypie.com/9spYp2.png
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.10.2005, 10:03
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 22.633
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Blazerkragen sitzen nicht

Bild wäre gut... um zu sehen, wohin der Kragen bei dir verrutscht.

Ursachen kann das ganz viele haben.

Im Optimalfall steht ein fertiger Kragen aber nicht unter Spannung, sondern er ist so geschnitten und gearbeitet, daß er sich "freiwillig" so legt, wie er sollte.

Unterstützt wird das ganze natürlich durch eine passende Einlage. Bei schweren Stoffen muß die auch fest genug sein, bei leichten entsprechend leichter. Wenn du einen dicken Wollstoff mit H180 bebügelst, ist das suboptimal.

Richtiges Bügeln und zurückschneiden und einschneiden der NZG hat natürlich auch einen Einfluss.

Aber wie gesagt, eigentlich legt sich ein passendes Revers von selber dahin, wo es soll. (Sauber zugeschnitten was den Fadenlauf betrifft...)

Wenn es jetzt bei allen Blazern gleichermaßen problematisch ist, dann würde ich mal versuchen, den Schnitt zu ändern. So ganz "Tabellenmaße" haben ja die wenigsten. Ist die Brust (Körbchengröße) größer oder kleiner als geplant, passt das Revers nicht mehr, ebenso, wenn der Hals etwas kürzer, die Schultern breiter, der Nacken eine andere Form hat,.... das sind oft nur kleine Änderungen, die einen Rieseneffekt haben.

Alternativ kannst du natürlich auf gut Glück auch mal einen anderen Schnitthersteller probieren, aber wahrscheinlich wirst du um die Änderung nicht herumkommen, wenn es perfekt sein soll.
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Revue de Presse: fait main N° 419 (Décembre 2016)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.10.2005, 10:46
Benutzerbild von Wiesel
Wiesel Wiesel ist offline
Näht zur Abwechslung "deko"
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 24.08.2001
Ort: Nürnberger Land
Beiträge: 14.869
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Blazerkragen sitzen nicht

Naja, da hast Du genau Recht - Anfangs dachte ich eben, ich müsse das noch mehr üben. Mittlerweile gelingt mir so ein Kragen aber relativ flugs und schön. Wie er sich legt? Ich habe z.B. den Schnitt aus der Easy Fashin und da rutscht der Umbruch nach oben (also da, wo der oberste Knopf normalerweise sitzt und das Revers beginnt - dieser Punkt rutscht nach oben)- Wenn ich am äußeren Kragenrand (also hinten Mitte) 2 cm abgreife (also enger mache) sieht das gleich besser aus. Aber das merkt man halt erst danach
Na, vielleicht sollte ich mal einen kragen aus der Patrones mit dem der Burda vergleichen. Die unterscheiden sich ja doch recht stark (wenn ich da nur an den Hosenbund denke - das sind ja Welten!).
__________________
LG
Alexandra

----------------------------------------------------
http://lb5f.lilypie.com/9spYp2.png
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.10.2005, 19:58
Benutzerbild von Anonymus
Anonymus Anonymus ist offline
ACHTUNG: Frei wählbarer Account in einigen Forenbereichen.
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 08.08.2002
Beiträge: 7.829
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Blazerkragen sitzen nicht

Hoi Alexandra

Zitat:
Zitat von Wiesel
Liegt das jetzt am Schnitt (ich habe bislang nur Burda-Blazerschnitte vernäht)
oder muß man mehr Bügeln?
Visuelles wäre ziemlich hilfreich.
Ich tippe trotzdem erstmal auf zuviel Länge Reversumbruch(punkt)-HM.
Du sagst 2 cm in der HM abstecken reicht - wie ist der Sitz dann, tadellos oder so lala?
2 cm sind in diesem Bereich sehr viel - nach meiner Erfahrung zuviel um noch sauber am Stoff korrigieren werden zu können.
Was meinst du mit 'Spannung'? Heisst auch immer Fältchen oder Falten, nicht unbedingt immer am Ausgangspunkt des Problems, meistens woanders.
Wo sind diese? Bei geschlossenem und bei geschlossenem Teil dasselbe?
Auf welcher Höhe sitzt bei deiner Jacke der Reversumbruchpunkt?

By the way, ich kenne auch keinen Burda Vestonschnitt, der an den springenden Punkten (auch gerade Revers) je gepasst hätte, an keiner Herrenpostur, auch mir nicht, selbst wenn die Masstabelle noch so stimmt; ich hab auch prompt bis auf die Längemasse die 50er Burda Tabellenmasse, ohne substantielle Korrekturen treibt die Passform allerdings noch der Mülltonne Tränen des Bedauerns in die Augen.
Kein Burda Problem; bringts die Korrektur in deinem Fall und sitzt der Schnitt hast du Glück gehabt (mit so wenig Aederungen). Gut möglich ist bei nem anderen Schnitthersteller, dass es an anderen Punkten Probleme gibt, relativ unwahrscheinlich ist, dass es nen Schnitt gibt, der ohne Aenderungen sofort passt.

Kein 'erhobener' Zeigefinger o.ä. Ich würd aber never ever ein Jacket oder ne Kostumjacke nähen ohne den Schnitt aus Testmaterial (möglichst ähnliches) probiert zu haben. Der Aerger ist gross und das was nachträglich noch an Arbeiten anfällt ist meistens viel.
Bügelfehler, unpassende, falsch geklebte oder pikierte Einlagen - können das ganze Teil als solches unkorrigierbar, ganz unkorrigierbar ruinieren, vor allem falsches Bügeln (oh yeah, gell Schoggi...) - geht jetzt auch zu sehr ins Detail, kann aber Grund sein für diverseste Probleme; wobei man wenn sie auftauchen erstmal gar nicht an sowas denkt und meint: blöder Schnitt.

Interessant wäre mal einen älteren Schnitt mit demselben Problem an Unter- und Oberkragen zu korrigieren und nochmals zu nähen.

Vielleicht noch was grundsätzlicheres zu Jacken (always love 'em ).
Frau/Mann mag nach etwas Näherfahrung ja oft die Angaben zu den div. Einlagen usw. vernachlässigen - ist auch gut so.
Naja gut, die sagen da, kauf das und das und der Kunde meint, da kann ja dann nichts mehr schiefgehen.
Bei weniger empfindlichen Stücken ok; kaum ein anderes Kleidungsstück ist aber so vom fachgerechten Unterbau, der Harmonie Einlage/Stoff abhängig wie ein Jacket.
Testen, vielleicht mal nur ein Revers mit unterschiedlichen Einlagen und Methoden arbeiten (Kleben und Pikieren sind wirklich sichtbare Welten).
Arbeitsproben aufheben.
Aehmm, ich schweife ab.

Gibt doch mal Bescheid, oder auch via Mail.

Liebii Gruess

Schoggi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.10.2005, 20:11
twill twill ist offline
Neu im Forum
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 17.10.2005
Beiträge: 9
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Blazerkragen sitzen nicht

hi,
das Problem mit dem Kragen, kann man relativ einfach beheben.
1. Unter-Kragen nach der alten Metode pikieren oder wenigstens im Umbruch eine seperate Verstärkung einbügeln.
2. Unterkragen in Form heften und mit Dampfbügeleisen bedampfen und mindestens über Nacht trocknen lassen.
3. Reversverstärkung nicht bis in die Spitze verstärken sondern 1,5-3 cm von der Spitze unverstärkt lassen. Dafür ca. 5 cm des Spitzenrest 2 mal verstärken. /Gleiche Regelung beim Kragen nur mit 0,5 - 1,5 cm.
4. Bei Wollstoffen /Mantelstoffe nur Unterkragen verstärken. Oberkragen nicht verstärken. Bei dünneren Stoffen verschiedene Stärken benutzen. Oberkragen dann im schrägen Fadenverlauf verstärken.
5. Oberkragen immer 0,5 cm grösser zuschneiden und leicht einhalten an Unterkragen annähen.

Gruß
twill
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:38 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,07592 seconds with 12 queries