Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung

Hier klärt man Fragen, wie: Wie mach ich was? Was ist das? Ich mach das so!
Fragen wie: Woher? Wie teuer? Werden hier nicht geklärt, sondern über den Markt.
Fragen wegen defekter Maschinen oder Problemen mit Maschinen gehören auch nicht nach hier, sondern in den Bereich Maschinen.


Hemdkragen - Wie schafft man genaue Nähte?

Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 26.08.2005, 09:42
Benutzerbild von Ulla
Ulla Ulla ist offline
Organisations- und Redaktionsteam
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 23.08.2002
Ort: Würselen bei AACHEN
Beiträge: 17.483
Blog-Einträge: 2
Downloads: 8
Uploads: 2
AW: Hemdkragen - Wie schafft man genaue Nähte?

Zitat:
Zitat von Isebill
Ich habe es aufgegeben bei dieser Naht nach Perfektion zu streben. Bei meinen Blusen bin ich inzwischen so weit, dass ich innen die Naht mit der HAND mit Saumstichen an der Nahtzugabe von Vorder-und Rückenteil nähe und nur noch selten absteppe. Richtiges Nähen in diesem Bereich ist wirklich Präszisonsarbeit. Schablonen und Kantenfüsse helfen bestimmt, Heften ist ein absolutes muss, genauso wie exaktes Zuschneiden.

Mir hat ein Stoffhändler - nebenbei bemerkt - erzählt, in der Industrie würde diese Naht nicht von Menschhand geführt, sondern von den Maschinen selbst (Computergesteuert).

Eine andere als die übliche Methode den Kragensteg anzunähen habe ich von einer Verwandten gelernt, die bis etwa 1980 als Atelierleiterin in einem noblen Konfektionshaus die Arbeitsschritte für die Fertigung festlegen mußte. Weil ich die Methode erst einmal angewendet habe, weiß ich sie nicht auswendig. Vielleicht beschreibe ich sie aber mal. Sie führte jedenfalls dazu, dass "der Knubbel" vorne am Kragensteg entfällt, weil NZ des Kleidungsstückes nach unten und NZ des Stegs seperat nach oben gelegt werden konnte. Das lohnt sich z.B. bei Westen, die einen Kragen mit Steg habe, da sie ja auch dickerem Stoff sind und "der Knubbel" stärker auffällt.

Isebill
Liebe Isebill, ich wäre dir für so eine Beschreibung ewig dankbar!
Wenn dann noch jemand das Geheimniss lüftet, warum der Halsausschnitt sich immer magisch vergrößert, so dass der Kragensteg regelmäßig zu kurz ist, dann könnte ich endlich perfekte Hemden nähen.
__________________
Lieben Gruß ULLA
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 26.08.2005, 09:52
zuckerpuppe zuckerpuppe ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.11.2001
Ort: MUC
Beiträge: 14.869
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Hemdkragen - Wie schafft man genaue Nähte?

Zitat:
Zitat von Wiesel
Mensch DAS ist ja praktisch! Eine Schablone
Werde ich sofort ausprobieren
Warum habe ich bislang "fast" nie was davon gehört? Wird das so selten benutzt?
Nein, glaube ich nicht, daß eine Schablone selten benutzt wird. Ich denke eher, daß das eine dieser Selbstverständlichkeiten ist, über die man nicht großartig nachdenkt oder redet. Andererseits ist die Unterstützung via Schablone nicht gerade eines der Dinge, über die man als Gelegenheits-Hobbyschneiderin oder Anfängerin mit schlichteren Stücken so ohne weiteres erfährt und sie benutzt. Nein, ich glaube eher, daß nach einer gewissen "Lehrzeit", später dann Routine, sich an kompliziertere Stücke wagen und mehr Theorie wissen wollen, sich manche Dinge von selbst ergeben. Oder man liest hier was, hört dort was, spinnt Gedanken weiter, wendet ähnlich auf die eigenen Bedürfnisse abgeändert an - wie halt Wissen sich ansammelt. Etliches wird probiert, manches behalten und angewendet, anderes wieder verworfen.

Nur: eine Blechschablone sollte es keinesfalls sein. Beim nähen/bügeln wird Wasser/Dampf eingesetzt. In nullkommanix habt Ihr Rostflecken auf dem Stoff und wenn die Kanten nicht sauber entgratet sind, den Stoff ruiniert, von der Sohle des Bügeleisens gar nicht zu reden.
Pappe ist da das deutlich bessere Material. Nimmt Feuchtigkeit auf, gibt sie wieder ab, zerschneidet keine Stofffasern, färbt im allgemeinen nicht ab, kostet nix und ist eigentlich in jedem Haushalt zu finden.

Übrigens solltet Ihr um Eurer Finger willen die Kartonkanten auch kurz "entgraten". Einfach mit einem Falzbein und Druck über die Schneidekanten gehen, alternativ mit einem Messerrücken oder der abgerundeten Kante eines Holzlineals. Alles, was die Schnittkanten etwas entschärft. Ihr wißt, wie schmerzhaft eine Schnittverletzung durch Papier ist ...

Grüße
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 26.08.2005, 10:01
Isebill Isebill ist offline
Lebendes Inventar
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 03.11.2004
Beiträge: 3.018
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Hemdkragen - Wie schafft man genaue Nähte?

Ich verspreche, dass ich die Beschreibung mal liefere.

Aber eine kurzer Tipp vorneweg:

Ich nähe die Stege nie rund an, sondern fange zwei mal an, nämlich an beiden Ecken. Also erst vorne die Kanten genau passend auflegen und etwa 2 bis 2 -einhalb Zentimer festnähen. Dann erst wird der restliche Kragensteg an das Kleidungsstück (die NZ sind leicht eingeknipst) angesteckt, geheftet (oder auch nicht) und genäht. Sollte sich der Halsausschnitt wirklich geweitet haben ("Hast Du etwa keine Stütznaht genäht ? Setzen ! Sechs!") läßt sich das jetzt leichter verstecken, weil dieser Bereich ja später vom Kragen verdeckt ist.

Das setzt aber trotzdem voraus, dass Kragen und Ausschnitt exakt zugeschnitten und gleich gross sind. Ich würde mal nachmessen, 3 Millimeter können hier schon ganz schön ärgerlich sein. Deshalb habe ich die Schnitteile für den Kragen gleich mit NZ aus Papier gefertigt und schneide sie grundsätzlich mit dem Roller zu.

Isebill
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 26.08.2005, 10:05
zuckerpuppe zuckerpuppe ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.11.2001
Ort: MUC
Beiträge: 14.869
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Hemdkragen - Wie schafft man genaue Nähte?

Noch ein kurzer Nachtrag:

ein ganz schlichter Pappestreifen ist auch eine sehr gute Hilfe beim bügeln von Nahtzugaben und Säumen. Einfach auf der linken Seite zwischen Oberstoff und Umbruch legen und es drückt sich nichts nach rechts durch. Und bei einem Saum z.B. wird dieser Umbruch nicht gar so scharf als wenn durch normales Eisenaufsetzen der Bruch platt gedrückt wird.

Ulla, die Mehrweite entsteht einfach beim unbeabsichtigten dehnen während des arbeitens mit dem Stoffstück. Nicht immer, aber häufig, passiert auch mir.
Ich halte dann durch eine Heftnaht (mit der Maschine) die Mehrweite wieder ein, fange von den Rändern her zur Mitte hin an zu stecken, kann dadurch die ungewollte Mehrweite wieder gut auf's richtige Maß bringen und je nach Zuviel vor oder nach dem zusammennähen den Heftfaden wieder entfernen.
Wenn die Mehrweite durch's bügeln entsteht: achte mal drauf WIE Du bügelst. Setzt Du das Eisen nur auf oder schiebst Du es hin und her?

Grüße
Kerstin

Geändert von zuckerpuppe (26.08.2005 um 10:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 26.08.2005, 10:06
Benutzerbild von Capricorna
Capricorna Capricorna ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.01.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 17.496
Downloads: 8
Uploads: 0
AW: Hemdkragen - Wie schafft man genaue Nähte?

Hallo,

Zitat:
Zitat von schnufflbaerchen
@ Leviathan: ICh benutze
@capricorna: Der Schmalkantensteppfuß, hilft mir der auch den unteren unsichtbaren Teil exakt zu nähen, weil oben, wo ich Sicht drauf hab, da hab ich eigentlich keine Probleme den Abstand einzuhalten. Nur unten. Ich glaub ich muß mir den Fuß mal genauer unter die Lupe nehmen.
Hmmm.... auch mit dem Fuß kann ich natürlich nur bei der oben sichtbaren Seite einen exakten Abstand einhalten... Wie es unten aussieht, kommt natürlich darauf an, wie exakt da vorher genäht wurde...

Ich habe in einem englischen Buch (Anna Zapp Couture) auch eine sehr schöne Anleitung für einen Kragensteg; ich guck mal, ob die hier auch nützlich sein kann, wenn ich wieder zu Hause bin.

Liebe Grüsse
Kerstin
__________________
Liebe Grüße,
Kerstin

--
Homepage - Blog - Linkliste - Halsausschnitt bei T-Shirts (englisch)
Stoffbestand: zuviel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:42 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,44323 seconds with 13 queries