Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Schnittmuster Software


Schnittmuster Software
Was gibt es? Wie sind die Erfahrungen im Umgang und welche Probleme löst man wie?
Die jeweiligen Verkäufer oder Kaufgesuche dazu gehören jedoch in den Markt und die Händlerbesprechung.


Schnittplan-Optimierung (zum Stoff und Geld sparen)

Schnittmuster Software


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.09.2013, 17:55
Benutzerbild von sdwarfs
sdwarfs sdwarfs ist offline
Immer mehr auskunftsfreudig
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 07.09.2013
Ort: Tübingen
Beiträge: 58
Downloads: 0
Uploads: 0
Schnittplan-Optimierung (zum Stoff und Geld sparen)

Hallo,

nachdem ich einmal etwas zu wenig Stoff für meine Jeans gekauft habe (eigentlich 1 Meter, war aber zum Glück tatsächlich 107 cm lang geschnitten), habe ich eine interessante Erfahrung gemacht: Man kann mit Optimierung des Schnittplans recht viel Stoff sparen! Allerdings ist die Optimierung von Hand sehr mühsam...
Insbesonere ist es günstig, die Optimierung vor dem Stoffkauf durchzuführen. Dann kann man theoretisch auf den cm genau kaufen. Wie der Stoffhändler dann abrechnet ist ne andere Frage. D.h. man braucht nicht vorsichtshalber ein paar cm mehr kaufen.

Zur Motivation
Eine Ersparnis von 5-15% sind realistisch. Wenn wir das für Jeansstoff mit 11,50 EUR / Lfm hochrechnen und sagen wir 15cm sparen können, sind das ca. 1,70 EUR weniger Kosten.
Wirklich interessant wird es aber bei Sakkos aus teuren Stoffen für 50 EUR pro Laufmeter. Da sind gesparte 5 cm Länge schon 2,50 EUR... spart man sogar 15 cm ein sind das 7,50 EUR.

Aktueller Ansatz
Ich habe bei obigen Problem dann meine Schnittteile per Hand digitalisiert und per Hand angeordnet. Einsparen konnte ich vor allem durch das bessere Platzieren von Teilen, die nicht mehrfach benötigt werden, und sonstigen Teilen, die etwas kleiner sind. Ich hab das komplett per Hand gemacht. Viel Ersparnis bekommt man vor allem, indem man den Stoff einlagig verarbeitet und dann den Rest an der Faltkante in voller breite für alle Teile besser nutzen kann.

Bisherige Ergebnisse der Suche nach Software
Ich hab vorher ein wenig im Netz nach entsprechender Software recherchiert. Die meisten Programme sind zum Optimieren der Schnittpläne für Holzpanele mit rechteckiger Form, die man einfach am Rechner mit Kantenlänge eingeben kann.
Bei Schnittmustern für Textilien sieht das etwas komplizierter aus. Dafür gibt es ebenso Programme, die Schnittteile als DXF-Datei einlesen können. Allerdings ist das DXF-Dateiformat einfach mal nicht vernünftig standardisiert. Es gibt x Varianten und Versionen mit tausenden Erweiterungen und die Software verschiedener Hersteller ist nicht sonderlich kompatibel (zumindest ist das mein Eindruck).
Ich wollte für das Programm kein oder nur -wenig- Geld (z.B. 30 EUR) ausgeben. Die Verwendung ist privat und eine Begrenzung auf max. 30 zu platzierende Teile (Limit einer Software die ich fand) ist für mich kein Problem. Es sollten aber mindestens 17 Teile, besser 20 Teile sein.
Allerdings hatte ich es nicht geschafft bei dieser Software eine DXF-Datei zu importieren...
Eine Begrenzung auf 10 Teile (wie bei Light-Version von OptiNest) ist allerdings zu wenig. Die Software mit 30 Teilen find ich gerade nicht wieder... hatte sie auf nem anderen Rechner installiert (anderer Standort).

Kennt da jemand eine Software, welche sehr günstig zu haben ist oder kostenlos ist und den Anforderungen von Textil-Schnittmustern genügt?

Das Google-Zauberwörter scheinen folgende zu sein:
Cuttinplan, Optimization, evtl. Leather und Nesting

Grüße,
Stefan

PS: Wenn's da wirklich nichts vernünftiges für kleinen Preis gibt, würde ich mich sonst mal ran setzen und das selbst programmieren (bin erfahrener Programmierer). Es macht nur keinen Sinn ne Software zu produzieren, wenn es schon bessere Software kostenlos oder sehr günstig gibt. Preise von > 100 EUR finde ich aber dafür fast eine Frechheit. So viel Aufwand steckt da nicht drin... denn die eigentliche Eingabe der Formen und damit die komplexe Benutzeroberfläche wird letztlich ja von anderen Programmen erledigt.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.09.2013, 18:11
stofftante stofftante ist gerade online
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.04.2006
Ort: bei Frankfurt
Beiträge: 15.381
Downloads: 7
Uploads: 0
AW: Schnittplan-Optimierung (zum Stoff und Geld sparen)

Oh schön, wenn Du das programmierst. Es ist nach meinem Verständnis nicht so einfach. Besonders bei Karo, Streifen oder sonstigen Stofferfordernissen.
lg
heidi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2013, 18:46
Benutzerbild von sdwarfs
sdwarfs sdwarfs ist offline
Immer mehr auskunftsfreudig
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 07.09.2013
Ort: Tübingen
Beiträge: 58
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Schnittplan-Optimierung (zum Stoff und Geld sparen)

Zitat:
Zitat von stofftante Beitrag anzeigen
Oh schön, wenn Du das programmierst. Es ist nach meinem Verständnis nicht so einfach. Besonders bei Karo, Streifen oder sonstigen Stofferfordernissen.
Ich wollt's wenn (erstmal) nicht -zu- kompliziert machen:
  1. komplexe Formen (eben wie Textilteile aussehen: Rundungen, Kanten, Bezierkurven etc)
  2. Begrenzung der Rotation und des Wendens auf dem Stoff (wg. Fadenlauf bzw. korrekter Stoffseite)
  3. Optimierung nach verwendeter rechteckiger Stofflänge (keine Verwendung von Stoffresten)

Die korrekte Positionierung bei Mustern (also bei bedrucktem Stoff, damit die Ränder zusammenpassen), ist dann schon etwas aufwändiger. Das können selbst von den wirklich teuren Programmen fast keine und wenn läuft es drauf hinaus, dass für bestimmte Schnittteile einfach nur feste Positionen festgelegt werden können (das umzusetzen wäre kein Problem).
Um das vernünftig zu lösen muss dann nämlich auch die Größe des Musters und in welcher Art es sich wiederholt auf dem Stoff eingegeben werden. Mit Stoff der Muster hat, hab ich vor allem zu wenig praktische Erfahrung und dann kommt da tendenziell Müll raus. Daher will ich mich vorläufig auf den korrekten "Fadenlauf" reduzieren...

Die Optimierung selbst ist, wenn man keine extremen Ansprüche an die Geschwindigkeit stellt (z.B. wenn das Programm auch seine 10 Minuten rechnen darf), kein riesiges Problem. Da nimmt man z.B. Evolutionäre Algorithmen (läuft so ähnlich wie bei der Evolution ab... grob: es wird zufällig was probiert und was gut funktioniert hat, wird weiterentwickelt). Alle möglichen Varianten durchrechnen dauert zu lange ;-)

Ich freue mich aber, dass zumindest Interesse besteht.
Wer also keine Software (zum günstigen Preis) kennt, aber eine haben möchte, kann sich hier auch einfach mal melden... bei entsprechender Resonanz werde ich mich auch dran setzen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.09.2013, 19:12
ju_wien ju_wien ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 13.07.2012
Ort: Wien
Beiträge: 2.301
Downloads: 1
Uploads: 0
AW: Schnittplan-Optimierung (zum Stoff und Geld sparen)

Zitat:
Ich habe bei obigen Problem dann meine Schnittteile per Hand digitalisiert und per Hand angeordnet. Einsparen konnte ich vor allem durch das bessere Platzieren von Teilen, die nicht mehrfach benötigt werden, und sonstigen Teilen, die etwas kleiner sind.
wie hast du die teile per hand digitalisiert? wenn man sie aus einem schnittheft oder gekauften schnitt hat, liegen sie ja auf papier vor und 100 cm lange und 30-40 cm breite teile auf einem a4-scanner einzuscannen ist ein bissl mühsam.

Zitat:
Viel Ersparnis bekommt man vor allem, indem man den Stoff einlagig verarbeitet und dann den Rest an der Faltkante in voller breite für alle Teile besser nutzen kann.
das ist schon klar. deshalb wird in der konfektion auch so aufgelegt. (allerdings dann nicht eine lage zugeschnitten, sondern 5, 10, 20 oder noch viel mehr lagen)

im haushalt scheitert es daran, dass man selten einen 150 cm breiten tisch zur verfügung hat. und halt doppelt so lang zum aufstecken und zuschneiden braucht. und sich mehr konzentrieren muss, damit man nicht mit zwei linken ärmeln endet.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.09.2013, 19:44
Benutzerbild von 3kids
3kids 3kids ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 15.04.2003
Ort: ganz weit im Westen
Beiträge: 16.084
Downloads: 15
Uploads: 0
AW: Schnittplan-Optimierung (zum Stoff und Geld sparen)

Gerade bei Jeans würde ich so ein Prgramm nicht nutzen wollen. Was passiert, wenn die 2,06m, die ich benötige und kaufe, beim Waschen schrumpfen? Also kaufe ich 2,20m.
Und es ist mir schon passiert, dass der Stoff so stark geschrumpft ist, dass ich den Saum faken musste, um diese 2,5 zu gewinnen.

Aber wenn ich Stoff gekauft habe und dann feststelle, dass ich daraus etwas aufwändigeres nähen möchte, dann bin ich großer Meister darin, die Teile händisch ineinander zu schieben.

Klar ginge das am Computer schneller, nur kann ich mir so gar nicht vorstellen, wie die Teile in den Computer reinkommen. Ich zeichne selbst, habe also nur die Teile in der Größe 100% und werde sicher nicht welche in x% erstellen.m Und die FRorm meiern Teilchen hat wenig zu tun mit den Standard-Formen.

Also erzähl mal mehr davon, wie Du dir das denkst.
LG Rita
__________________
Link zu meinen flickr-Bildern jetzt über meinen Nick
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Viel Stoff- wenig Geld= Use what you have jochrika UWYH 82 25.04.2009 16:32
Soviel Stoff......und nix zum Anziehen! Nerwen UWYH 46 08.10.2008 23:38
Wir machen Urlaub und ihr könnt sparen! Ela Kommerzielle Angebote 0 07.04.2006 11:55
Feinen Wollköper jetzt unverbindlich vorbestellen und sparen! Naturtuche Kommerzielle Angebote 0 18.09.2005 14:21


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:02 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,08136 seconds with 13 queries