Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Andere Diskussionen rund um unser Hobby

Es geht ums Nähen und alle anderen Forenbereiche sind nicht zutreffend?
Dann ist hier der Platz, der Raum bietet.


Sind Kleider und Röcke unpraktisch, oder "lernen" wir das nur so?

Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #81  
Alt 15.08.2013, 11:29
Benutzerbild von Ranma-chan
Ranma-chan Ranma-chan ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Bad Zurzach-CH
Beiträge: 494
Downloads: 2
Uploads: 0
AW: Sind Kleider und Röcke unpraktisch, oder "lernen" wir das nur so?

Zitat:
Zitat von Luthien Beitrag anzeigen
Leider neige ich dazu, von Anderen grundsätzlich anzunehmen, dass sie mir Böses wollen Das hängt mit meiner persönlichen Geschichte zusammen. Vielleicht sollte ich dazu übergehen, zuerst vom Positiven auszugehen
weisst Du, das Schöne ist dass man lernen kann nicht immer das Böse zu vermuten.

Ich war vor ein paar Jahren auch so dass ich immer dachte wenn mich nur jemand schon anschaue dann sei das in missbilligender Weise. Das ging soweit dass ich nur ungerne rausging und wenn, dann möglichst mausgrau und "unsichtbar".

Inzwischen laufe ich in meiner Freizeit ohne mit der Wimper zu zucken in Klamotten rum, die seit mehr als 100 Jahren "out" sind, ich falle auf wie ein bunter Hund und manche starren mit offenen Mündern nach.
Aber ich sehe auch einige Leute, die mir freudig lachend nachschauen oder mich sogar ansprechen und mir Komplimente machen. Und was in den Köpfen der Leute vorgeht die einem mit offenem Mund nachschauen das weiss ich ja auch nicht, kann ja auch Bewunderung oder Verwunderung sein. Selbst wenn die Gedanken negativ sein sollten, tun die mir ja nicht weh.
Jedenfalls nicht so weh wie ein Leben lang als unsichtbare, graue Maus rumzulaufen.

Schlussendlich muss man einfach ins kalte Wasser springen und öfter mal individuell rumlaufen. Sachen anziehen, in denen man sich gut fühlt und mit geradem Rücken und erhobenen Hauptes seinen Tag erledigen.

Das ist am Anfang ein bisschen ungewohnt aber es wird immer leichter und am Schluss verschwendet man keinen Gedanken mehr daran, was Fremde wohl denken könnten
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 15.08.2013, 19:34
Benutzerbild von sikibo
sikibo sikibo ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 02.11.2004
Beiträge: 19.225
Downloads: 15
Uploads: 0
AW: Sind Kleider und Röcke unpraktisch, oder "lernen" wir das nur so?

Zitat:
Zitat von Bloomsbury Beitrag anzeigen
Wenn ich meine gute Kleidung zuhause ausziehe, dann u.a. auch, um sie zu schonen.
Das mache ich auch.

Zitat:
Zitat von KarLa Beitrag anzeigen
Zu Deiner Strumpffrage würde ich meinen, dass man durch das Hosen anziehen etwas kälteempfindlicher ist.
Das meinet meine Mutter auch mal: Man hat sich so verwöhnt.
__________________
Viele Grüße, Heidrun
---------
Sieht gut aus, wenn die Naht nicht wär.
Zuckerpuppe - 2nd generation - frech, wild und wunderbar
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 15.08.2013, 20:34
Benutzerbild von KarLa
KarLa KarLa ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 18.11.2002
Ort: Im Nähkorb;-)
Beiträge: 15.461
Downloads: 9
Uploads: 0
AW: Sind Kleider und Röcke unpraktisch, oder "lernen" wir das nur so?

Zitat:
Zitat von sikibo Beitrag anzeigen

Das meinet meine Mutter auch mal: Man hat sich so verwöhnt.
Obwohl ich ja der Meinung bin, dass Röcke, mit dem richtigen Untendrunter, wärmer halten als Hosen. Kleider natürlich auch.
Ich glaube tatsächlich, das ist eine Kopfsache.

Man ist es gewöhnt Hosen zu tragen und glaubt sie sind praktischer und wärmer. Tatsächlich ist es gar nicht so. Okay, praktischer sind sie in manchen Situationen schon.
Aber wärmer finde ich sie nicht. Trotzdem muss ich mich zur Ordnung rufen, um nicht im Herbst und Winter automatisch zur Hose zu greifen.
Es ist jahrelange Gewohnheit und man ist eben ein Gewohnheitstier .
Ich jedenfalls...
__________________
Sapere aude!

Geändert von KarLa (15.08.2013 um 20:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 15.08.2013, 22:27
Benutzerbild von anagromydal
anagromydal anagromydal ist gerade online
Hat Schrank aufgestellt
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 01.12.2009
Ort: In Deutschland ganz unten rechts
Beiträge: 1.973
Blog-Einträge: 3
Downloads: 3
Uploads: 0
AW: Sind Kleider und Röcke unpraktisch, oder "lernen" wir das nur so?

Sehr spannendes Thema...

Kleider und Röcke sind nur dann unpraktisch wenn man die Bewegungen die benötigt werden nicht ausführen kann. Also z. B. wenn der Bleistiftrock so eng ist das ich damit nicht auf die Leiter steigen kann um die Glühbirne zu wechseln. Finde ich... (Ist für mich aber nicht relevant ich habe keinen Bleistiftrock ).

Ich trage gerne Röcke und Kleider und ich bewege mich darin natürlich anders als in Hosen. Ich muß aber nicht drüber nachdenken, daß ich beim Sitzen in einem Minirock meine Knie zusammenhalte. Das ist einfach normal für mich. Wenn ich Hosen trage, dann lege ich schon mal den Unterschenkel auf's Knie, das käme mir mit meinen kurzen A-Linien-Röckchen nie in den Sinn, also es kommt einfach nicht vor.

Gelernt ob Hosen oder Röcke praktischer sind, hab ich eigentlich nicht speziell... also nicht das ich mich erinnern könnte - ich habe als Kind Röcke und Hosen gleichermaßen getragen (Bj 69 da durfte man so oder so und meiner Mutter war's eh wurscht). Also für mich war nie die Frage Röcke oder Hosen lieber, ich hab eins so wie das andere immer gern gemocht und je nach Anlass getragen. Früher halt in Größe 36 / 38 heute in Größe 44. Früher mit Pumps und sogar Heels oder Turnschuhen - heute mit Ballerinas und Turnschuhen.

Ich kann nur zum Radfahren keine Röcke tragen, denn meine Räder haben beide Herrenrahmen. Wer mal versucht hat in einem A-Linien-Minirock auf ein Herrenrad aufzusteigen, der weiß warum. Weite Tellerröcke sind da ähnlich unpraktisch (wenn sie auch keine Einblicke gewähren, weil zu viel Stoff). Man ist dann endlos befasst die Stoffmenge über den Sattel nach vorne zu ziehen und so über das Oberrohr zu drapieren das man unbehindert fahren kann. Wie ich schon sagte - Röcke sind nur dann unpraktisch wenn man die geforderten Bewegungen nicht ausführen kann.

Zum Tanzen geh ich auch bei 10 Grad minus nicht in der Hose - da hab ich ja nur bis zum Auto und das halte ich auch im Minirock aus. In die Arbeit trage ich im Winter überwiegend Hosen. Aus dem simplen Grund das kurze Röcke und knielange Tellerröcke einfach zu viel kalt unter dem Saum reinlassen und bei meiner Höhe von 180 cm und einer Innenbeinlänge von 87cm verbunden mit einer hohen Taille ein langer Rock einfach unproportioniert aussieht. Das ist dann viel zu viel Fläche von der Taille nach unten und nur ein kleiner Knopf von der Taille nach oben. Mit Stiefeln hab ich ein gespaltenes Verhältnis. Die sind teuer und für mich sind Passende für meine Paddelflossen schwer zu finden. Also trag ich Sommers wie Winters Halbschuhe, Turnschuhe, Ballerinas, Slippers, Sneakers and so on. Ich hätte für mein Leben gerne Stiefel bis zum Knie, aber die einzigen die mir halbwegs passen könnten fangen bei 250 Euro aufwärts an, ein Modell das mir auch gefällt ist dann nicht unter 300 zu haben, das kann ich mir einfach nicht leisten, Punkt! Aber solange ich die Temperatur mit blickdichten Strumpfhosen ertragen kann trage ich auch Röcke.

Hosen hab ich ohnehin nur noch selbergenähte Jeans - in alle anderen passe ich seit meiner Schilddrüsenunterfunktion nimmer rein. Und die sind mir für viele Anlässe einfach zu "underdressed". Radfahren z. B. zum Einkaufen auf den Markt, Radl richten: im Schneidersitz auf dem Boden sitzen vor dem Rad draussen im Hof. Das sind jetzt die einzigen zwei Gelegenheiten wo ich zwingend eine Hose anziehen würde. Ansonsten ist Radfahren zur Gaudi so wie heute (50km Rundfahrt) ohnehin Radbekleidung angesagt - sprich Radhosen mit Polster, Klickschuhe und Radhelm . Alle anderen Gelegenheiten trage ich Hose oder Rock wie es mir gefällt und hatte noch nie das Problem das ich denke zu viel Einblicke zu gewähren oder etwas nicht machen zu können.

Weil es angesprochen wurde: Emanzipation - Kinders wir haben es doch gut, wir dürfen Röcke oder Hosen wie es uns gefällt. Die Jungs müssen immer Hosen, weil sonst wird schief geguckt. Mein Sohn bildet sich jetzt einen Utily-Kilt ein, seit er seinem Kumpel letztes Jahre mit meiner Hilfe einen zum Geburtstag genäht hat. Er sagt - weil das im Sommer viel gemütlicher sein muß als die ollen Hosen. Jetzt muß ich nur den Nerv finden die vielen vielen Falten in den Kilt zu praktizieren, dann soll der Sohn seinen Rock haben.

Liebe Grüße

Mo
__________________
Was ich bin und lebe ist Ausdruck meiner persönlichen Entwicklung. Was andere von mir halten ist Ausdruck deren persönlicher Entwicklung.
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 15.08.2013, 22:43
Benutzerbild von sikibo
sikibo sikibo ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 02.11.2004
Beiträge: 19.225
Downloads: 15
Uploads: 0
AW: Sind Kleider und Röcke unpraktisch, oder "lernen" wir das nur so?

Zitat:
Zitat von anagromydal Beitrag anzeigen
Das sind jetzt die einzigen zwei Gelegenheiten wo ich zwingend eine Hose anziehen würde.
Ich hab noch eine : Klettern (im Kletterwald). Mit Rock würde ich mich nicht in den Klettergurt setzen wollen, ganz abgesehen davon, dass eine lange Hose die Beine schützt. Meinen beiden Kolleginnen hat es irgendwann leid getan, eine Bermuda angehabt zu haben.
__________________
Viele Grüße, Heidrun
---------
Sieht gut aus, wenn die Naht nicht wär.
Zuckerpuppe - 2nd generation - frech, wild und wunderbar
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
kleid , rock , tragegewohnheiten

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"100% made by me" oder "nur noch selbstgenähte Kleidung" velvet-sateen Nähcafe 466 30.03.2014 14:50
Meine Kleine wird nur "benutzt" - oder seh ich das falsch ? Ursula-Inken Freud und Leid 21 21.12.2008 19:38
Röcke/Kleider und Schuhe - wie löst ihr das? lysistrata Andere Diskussionen rund um unser Hobby 40 30.04.2008 13:56
Sind "ACE III" und Privileg "Comfor-line" gleich? Svenja Brother 12 17.11.2005 13:09
Wir sind "alt", aber glücklich !!! --- Gefährliche Kindheit ?! Nadelschnegge Freud und Leid 31 08.07.2005 14:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:43 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,08541 seconds with 13 queries