Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen


Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen

Was nehme ich wofür? Diskussionen rund um die Auswahl der Materialien haben hier ihren Platz.
Bezugsquellen(suche- oder angabe) gehören hier nicht hin, die kommen in den Markt.


Welcher Stoffpreis ist eure persönliche Schmerzgrenze-bei Alltagskleidung???

Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #6  
Alt 16.10.2012, 15:32
Benutzerbild von DragonSew
DragonSew DragonSew ist offline
arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Braunschweig
Beiträge: 1.086
Blog-Einträge: 3
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Welcher Stoffpreis ist eure persönliche Schmerzgrenze-bei Alltagskleidung???

Es kommt darauf an, was es werden soll.

Ich bin ein echter Fan von technischen Textilien und die sind nunmal teuer. Darunter verstehe ich sowas wie Softshell, Nomex oder ähnliches. Und wenns dann um Kleidung für mich geht, wenn sie dann auch mal was besonderes sein soll, dann ist meine Schmerzgenze bei ca. 30€/m. Dann ist aber auch Sense.

Bei meinem Tankini war ich auch nahe dran. Ich hatte einen Stoff verwendet, der 27€/m gekostet hat. Man merkt aber ganz massiv den Unterschied in der Qualität. Mein Stoff ist wesentlich stabiler und dicker, als das. was man so von der Stange bekommt.

Allerdings gibt es bei mir auch das andere Extrem: Ich mach auch keinen Bogen um Sonderangebote. So landen auch gern mal Restposten bei mir. Auch gern mal zum Preis von 1,5€/m. Und wenn die Qualität dann stimmt, nehm ich solche Schnäppchen auch mit. Auch wenns dann mal B-Ware zum Testen und Basteln ist

Und als Anmerkung: Ich nähe, weil ich "geile" und individuelle Kleidung haben möchte, die mir passt und die ich gerne trage. Und weil ich eben auch gerne nähe.
__________________
>>Warum laufen Nasen, während Füße riechen?<<
DragonSew Blog DragonSew @ DA
Schlusspfiff-Nähmaus und leider geil!

Geändert von DragonSew (16.10.2012 um 15:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.10.2012, 15:35
Allyson Allyson ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 03.06.2012
Ort: hoher Norden, wo es keinen Stoffladen gibt
Beiträge: 15.659
Downloads: 3
Uploads: 0
AW: Welcher Stoffpreis ist eure persönliche Schmerzgrenze-bei Alltagskleidung???

Ja, Broody, das wollte ich auch noch anfügen: ich recycle (Ist das richtig geschrieben????) Stoffe auch sehr oft. Nicht nur alte Jeans, sondern ganz viele andere Stoffe die mir in die Finger fallen. Meine Leute fragen mich meistens schon bevor sie was wegwerfen, ob ich es mir vorher ansehen mag, denn ich schneid wenigstens noch die Knöpfe ab und oft gefällt mir halt auch der Stoff. Und wenn daraus nur ein paar Topflappen, eine Tasche oder Puppenkleidung entsteht, so was macht mir Spaß. Wegwerfen kann jeder, aber kreativ sein und wiederverwenden noch lange nicht.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.10.2012, 16:34
Benutzerbild von haniah
haniah haniah ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 31.08.2007
Ort: Eifel
Beiträge: 17.938
Downloads: 11
Uploads: 1
AW: Welcher Stoffpreis ist eure persönliche Schmerzgrenze-bei Alltagskleidung???

Oh, ich finde diese Frage schwierig zu beantworten...

Ich würde wohl nie 100 Euro/m für einen Stoff ausgeben. So gut kann ich einfach nicht nähen, dass ich bei der Verarbeitung von sowas ein gutes Gefühl hätte.

Normalerweise kaufe ich Stoffe bis 10 €/m, das entspricht dem, was hier in der Gegend angeboten wird und meinen Qualitätsansprüchen genügt. Wenn ich aber superguten Jersey für 2 €/m bekommen kann wie zuletzt in Kerkrade, da wäre ich doch mit dem Hämmerchen geschlagen, wenn ich den liegen lassen würde Wenn mich im Stoffgeschäft dann ein schöner Stoff für 12 Euro aufwärts anspringt, dann nehme ich den auch mit. Ist aber eher eine Ausnahme - hier wollen noch mehr Menschen satt werden, nicht nur meine Nähmaschine.

Liebe Grüße, haniah
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.10.2012, 16:37
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 24.211
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Welcher Stoffpreis ist eure persönliche Schmerzgrenze-bei Alltagskleidung???

So eine echte Grenze hatte ich, glaube ich, nie.

Ich habe ein bestimmtes Budget, ich weiß, was bzw. wie viel ich an Kleidung in der Saison brauche oder nicht und danach richtet sich das.
D.h. wenn ich weiß, ich brauche tatsächlich drei Hosen, dann darf der Stoff für alle drei zusammen eben nicht mehr kosten als ich habe. Dann kann auch einer teurer sein, wenn er mir besonders gut gefällt.

Oder wenn ich feststelle, ich brauche in der Saison nicht wirklich was, weil ich genügend Klamotten (passend zu den jeweiligen Lebens-/Berufsumständen, Klima etc.) habe, die auch noch in einem entsprechend guten Zustand ist, dann kann ich auch mein Geld auch für was ausgeben, was ich nicht wirklich brauche und das kann dann auch ein sehr exklusive Stück aus einem teuren Stoff sein. Wenn ich den wirklich haben will.

(Disclaimer: Ich bin inzwischen in der glücklichen Lage, daß ich mehr Geld habe, als ich bei meinem lahmen Nähtempo verarbeiten kann. Muß also nicht wirklich gucken. Aber ich war auch mal Studentin, Berufsanfängerin mit keinen Einnahmen und zwei Wohnungen an der Hacke etc. Ich weiß also schon, daß das funktioniert, was ich so vorschlage. Selber getestet. Und auch als Studentin hatte ich mal eine Jacke aus einem Stoff für über 50 DM/m.)
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Obdachlosensocken, Paar III
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.10.2012, 16:48
Ninas Ninas ist offline
Hilfsbereit und kreativ
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 23.07.2012
Beiträge: 92
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Welcher Stoffpreis ist eure persönliche Schmerzgrenze-bei Alltagskleidung???

Zitat:
Zitat von stoffheXe40 Beitrag anzeigen
Unter welchen wirtschaftlichen Aspekt näht ihr?
Ich möchte schöne UND günstige Sachen im Kleiderschrank......
Also ich habe bei Kinderstoffen bisher 7-15€ den Meter ausgegeben. 15€ aber selten, da ich das schon relativ viel finde. Im Internet hab ich schon ganz gute Schnäppchen gemacht, z.B. Cord für 7€ in guter Qualität.

Als ich für meinen Freund zum Geburtstag einen dicken Pulli aus zwei Stoffen für draussen genäht habe, hab ich nicht gespart. Da war es dann der cord aus dem Nähladen um die Ecke für 15€ den Meter und der winddichte Fleece in sehr dicker Qualität für ca. 20€ den Meter. Das ganze Pulloverchen hat mich dann aber auch insgesamt 70€ gekostet. Ist schon ne Hausnummer, aber wie gesagt, es ist auch ne gute Qualität gewesen und er kann ihn ja lange tragen.

Ich frage mich gerade, ob es sich für mich lohnt auf einen Stoffmarkt in der Nähe zu gehen. Lev.-Opladen.
Passt eigentlich zeitlich nicht, aber wenn es dort günstige und gute Sachen gibt, würde ich es evtl. einrichten. Habt ihr damit gute Erfahrung? Ich war nur einmal da und da hatte ich noch keine Ahnung vom Nähen.

Ich finde, dass sich das Nähen z.B. für kleine Geschenke wie einen Schal oder eine Tasche lohnt. Da braucht man nicht viel Stoff und mit ein bisschen Kreativität hat man ein Unikat gezaubert. Letztens ein Schal für 4 €, hätte ich einen gekauft, hätte ich sicher 18€ für die Quali und so bezahlt. Für größere Kleidung lohnt es sich meiner Meinung nach preislich eher weniger. weil der Stoff schon teuer ist.

Wenn ich wenig Geld hätte, würde ich mich drauf konzentrieren, aus vorhanden Kleidungsstücken was neues zu zaubern, oder es umzugestalten. Man hat ja selten Sachen, die wirklich aufgetragen sind. Und dann würde ich halt viel nach Stoff-Schnäppchen Ausschau halten. Hab schon Baby-Strampler aus alten Shirts genäht, die waren nur ein wenig ausgeleiert.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Historische Alltagskleidung/Arbeitskleidung Fred51 Andere Diskussionen rund um unser Hobby 5 02.02.2008 20:30
Speicherplatz bei Blog-Anbietern: Welcher ist ausreichend? stoffsuechtige Rund um PC und Internet 20 11.05.2007 16:04
Persönliche Leitlinien bei Eurem Hobby myfairlady Andere Diskussionen rund um unser Hobby 26 02.08.2005 15:19


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:50 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,10558 seconds with 13 queries