Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähspezialitäten > Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse

Anderen beim Nähen über die Schulter zu schauen kann eine spannende Sache sein. Man lernt neue Tricks und Kniffe, verfolgt Freude und manchmal auch Verzweiflung und bekommt Ideen für eigene Kreationen. Hier könnt Ihr Schritt für Schritt den Entstehungsprozess Eurer Werke dokumentieren, angefangen vom Stapel mit den ausgesuchten Stoffen und dem Schnitt bis hin zum fertigen Stück. Am besten schreibt Ihr während Ihr näht, dann können andere mitfiebern und Ihr werdet gleichzeitig motiviert.


Burda 3/2011, Modell 140 (Hose) - Ich WIPe das!

Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #106  
Alt 13.01.2013, 23:20
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 18.220
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Burda 3/2011, Modell 140 (Hose) - Ich WIPe das!

(Wenn es nur um den Hosenknopf geht, dann nehme ich auch nicht die ganze Hose mit... aber die Tasche auf dem Hosenbein ist ja schon auffälliger.)
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Rührei auf Toast, eine Häkelanleitung
Mit Zitat antworten
  #107  
Alt 14.01.2013, 10:32
Benutzerbild von flocke1972
flocke1972 flocke1972 ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Nähe Ffm
Beiträge: 17.650
Downloads: 11
Uploads: 0
AW: Burda 3/2011, Modell 140 (Hose) - Ich WIPe das!

Zitat:
Zitat von nowak Beitrag anzeigen
(Wenn es nur um den Hosenknopf geht, dann nehme ich auch nicht die ganze Hose mit... aber die Tasche auf dem Hosenbein ist ja schon auffälliger.)
OK, da hast du recht

LG

flocke1972
__________________
Original Zuckerpuppe - frech, wild und wunderbar
Mit Zitat antworten
  #108  
Alt 25.01.2013, 23:31
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 18.220
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Burda 3/2011, Modell 140 (Hose) - Ich WIPe das!

So, wie üblich hat das mal wieder gedauert...

Aber hier ist der Knopf:

grsp12033.jpg

(Und in meinem Knopfladen fanden sie es nicht absonderlich, mit einer kompletten Hose aufzutauchen. Im Gegenteil, das wird dort begrüßt. Sie tauschen Knöpfe so extrem ungern um. Was ich gut verstehen kann.)

Der Hosenknopf war in der Vorauswahl ja schon derjenige, der am ehesten passte. Dieser hier ist jetzt so ähnlich und paßt genau. Nicht zu auffällig, aber auch nicht einfach einfarbig. Gerade weil der Stoff selber so eine körnige Struktur mit unterschiedlicher Lichtbrechung hat harmoniert ein "mehrfarbiger" Knopf da auch besser dazu. Und der Farbton paßt wirklich genau.

Allerdings ist durch die Verzögerung jetzt noch ein anderes Projekt "zwischengerutscht", das jetzt erst mal fertig gemacht wird, bevor die Hose den letzten Schliff bekommt.
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Rührei auf Toast, eine Häkelanleitung
Mit Zitat antworten
  #109  
Alt 01.02.2013, 20:37
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 18.220
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Burda 3/2011, Modell 140 (Hose) - Ich WIPe das!

So, mein Zwischenprojekt ist fertig, die Hose kommt wieder auf den Nähtisch.

Nächster Punkt sind die Knopflöcher. Ich zeige das am Knopfloch auf der Taschenklappe, das am Hosenbund funktioniert natürlich analog.

Auf der Taschenklappe mache ich das Knopfloch senkrecht. Da kein Zug drauf lastet, ist es im Prinzip egal. (Am Bund mache ich es natürlich quer, denn der Zug muß immer auf der breiten Abschlußraupe bzw. dem Auge des Augenknopfloches lasten.) Ich will aber eine Augenknopfloch machen (meine Maschine macht das) und das sähe quer nicht symmetrisch aus.

Erstmal markiere ich mir (mit dem Minenstift von Prym) eine senkrechte Linie in der Mitte der Taschenklappe, also durch die Spitze der Klappe hindurch.

Darauf schiebe ich dann meinen Knopf auf und ab, bis mir die Position gefällt. Danach schiebe ich ihn noch ein wenig (ca 2mm) nach oben.

grsp12034.jpg

Durch die Löcher des Knopfes stecke ich zwei Stecknadeln, hebe den Knopf etwas an und an der Stelle markiere ich ein Ende meines Knopfloches.

grsp12035.jpg

Diese Vorgehensweise ist glaube ich etwas "atypisch", hat aber einen Grund. Ich will ein Augenknopfloch nahen und bei meiner Maschine funktionieren die Markierungen auf dem Knopflochfuß so, daß man bis zur Endmarkierung nähen muß und dann setzt die Maschine das Auge. Das Knopfloch wird also um die Größe des Auges länger und der Knopf rutscht dann später in das Auge hinein. Deswegen habe den Knopf auch vor dem Markieren wieder etwas höher geschoben.

Bei einem normalen Knopfloch kann man natürlich auch die Markierung etwas vor der gewünschten Knopfposition beginnen. Man macht das Knopfloch ja etwas länger, als den Durchmesser des Knopfes. Man kann das ausprobieren oder aus Durchmesser und Höhe des Knopfes ausrechnen. Oder man nimmt (wie ich meistens) 3mm mehr. Bzw. in diesem Fall einfach die Größe des Auges. (Ich mache inzwischen nicht mehr immer ein Probeknopfloch, ich kenne meine Maschine und dieser Stoff ist weder besonders dünn noch besonders dick, auch der Knopf weist keine Besonderheit auf. Also nehme ich die Faustformel.)

Ich markiere als Knopflochlänge als genau den Durchmesser des Knopfes, denn die nötige Mehrlänge kommt durch das Auge automatisch.

grsp12036.jpg

Wichtig beim Markieren ist, daß man schöne lange Linien zieht, dann kann man das Teil besser gerade ausrichten.

(Wem das jetzt alles seltsam vor kommt: Meine Maschine hat keinen Fuß mit Schiene, die kam für dieses Modell etwas später. Stattdessen kann man die Knopflochlänge an einem Probeknopfloch programmieren und die anderen werden dann in gleicher Größe genäht. Das mit dem Programmieren rentiert aber bei nur zwei Knöpfen nicht, weil man meist mehrere braucht. Außerdem markiere ich eh lieber auf dem Stoff, weil ich dann noch mal überprüfen kann, ob die Position auch stimmt. Gerade bei längeren Knopfleisten ist es sehr ärgerlich, wenn man sich irgendwo zwischendrin mal vermessen hat und die Abstände dann nicht stimmen. Markiere ich vorher, sehe ich das doch. Vorteil dieser etwas "altmodischen" Methode ist überdies, daß ich Knopflöcher in jeder beliebigen Größe nähen kann. Nicht nur so lange, wie die Schiene her gibt.)

Der Stoff wird jetzt so unter dem Nähfuß plaziert, daß die hintere Querlinie genau mit der Kerbe im Fuß (für das Bild rot markiert) übereinstimmt. Und daß die Längslinie genau gerade verläuft. (Ich weiß, daß es auf dem Bild schief aussieht, aber das lag im Photographierwinkel. In Wirklichkeit war es gerade.

grsp12037.jpg

(Am besten mal in der eigenen Anleitung nachgucken, welche Markierungen euer Knopflochfuß hat und wo man einsetzen muß. Notfalls kann man sich auch eine aufmalen, genau auf Höhe der Nadel.)

Das Knopfloch wird dann (an meiner Maschine) so genäht, daß ich die erste Raupe nähe, bis die vordere Linie genau auf der Markierung liegt, dann kommt das Auge (oder der erste Querriegel), dann die Rückwärtsraupe, bis die hintere Querlinie wieder genau mit der Markierung übereinstimmt und dann den zweiten Querriegel.

Ich benutze das Augenknopfloch meiner Maschine, stelle die Stichlänge für die Raupe aber um einen Einstellungsgrad länger. (Dazu später.) Da der Nähfuß hinten schon an den Wulst der Naht anstößt, muß man beim Rückwärtsnähen besonders gut aufpassen, daß es nicht staut. Das ist definitiv der Nachteil, wenn man die Knopflöcher erst zum Schluß einarbeitet.

So sieht das Knopfloch dann aus:

grsp12038.jpg

Na gut, einen Versuch war es wert... dünner Faden, der in der Farbe genau paßt... sieht man nicht viel.

Die Fäden schneide ich erst auf der Oberseite, dann auf der Unterseite ab. (Das Knopflochprogramm kommt mit einigen Vernähstichen und in den letzten acht Jahren oder so ist nie eines aufgegangen. In den Jahren davor habe ich immer noch von Hand vernäht...)

Anschließend kommt meine "Wunderwaffe" Fray Check zum Einsatz.

grsp12039.jpg

Das kommt zwischen die beiden Raupen.

grsp12040.jpg

Naß sieht man es, getrocknet wird es (auf den meisten Stoffen, also ggf. vorher testen) wieder unsichtbar.

Jetzt also erst mal trocknen lassen...
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Rührei auf Toast, eine Häkelanleitung

Geändert von nowak (01.02.2013 um 20:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #110  
Alt 01.02.2013, 23:30
Benutzerbild von Ika
Ika Ika ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 22.11.2003
Ort: zwischen Rheinfelden und Basel
Beiträge: 16.626
Downloads: 30
Uploads: 4
AW: Burda 3/2011, Modell 140 (Hose) - Ich WIPe das!

hallo Marion,
schön, dass du an deiner Hose weiternähen kannst.
Hast du schon mal versucht das Knopfloch zweimal zu nähen? Das mache ich öfters bei der Janome 6500 und ich finde, dass das gut geht.
__________________
Liebe Grüße
Monika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
140 , burda , burda 3/11 , hose , modell 140 , schnitt , zeitschrift

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fragen zur Hosenverarbeitung - Burda 3/2011, Modell 140 nowak Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung 13 09.10.2012 22:45
ich WiPe ein Silvsterkleid: Modell 119 B aus der November-Burda minea79 Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse 19 12.03.2012 16:11
Burda 05/06 Modell 140 Indranett Fragen zu Schnitten 5 04.05.2011 17:47
Burdastyle 4/2011 Modell 140 - Eure Meinung bitte Schoki Mode-, Farb- und Stilberatung 22 25.04.2011 21:52
Auch ich nähe mir jetzt ein Kleid... und zwar aus Burda 04/07 das Modell 132 FroschKarin Mai 2007 - Kleider 24 27.05.2007 20:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:23 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,10552 seconds with 14 queries