Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähspezialitäten > Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse

Anderen beim Nähen über die Schulter zu schauen kann eine spannende Sache sein. Man lernt neue Tricks und Kniffe, verfolgt Freude und manchmal auch Verzweiflung und bekommt Ideen für eigene Kreationen. Hier könnt Ihr Schritt für Schritt den Entstehungsprozess Eurer Werke dokumentieren, angefangen vom Stapel mit den ausgesuchten Stoffen und dem Schnitt bis hin zum fertigen Stück. Am besten schreibt Ihr während Ihr näht, dann können andere mitfiebern und Ihr werdet gleichzeitig motiviert.


Mein „Meg’s Garden“ - der erste Quilt

Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 18.06.2012, 00:24
Mayatha Mayatha ist offline
Hilfsbereit und kreativ
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 15.03.2011
Ort: bei München
Beiträge: 96
Downloads: 22
Uploads: 0
AW: Mein „Meg’s Garden“ - der erste Quilt

So sieht mein fertiger Test-Quilt aus:

Ziel war es zum einen das neue Material (Hintergrundstoff und Klebevlies) zu testen und das Muster für das Maschinenquilten zu üben.
Aber der Reihe nach:
Ich habe einen sehr festen weißen Baumwollstoff mit leichtem Glanz im Internet bestellt. Als ich ihn in den Händen hielt gefiel er mir zwar sehr gut, aber ich war mir nicht sicher ob er als Hintergrundstoff geeignet ist. Ich habe den Stoff zunächst gewaschen, getrocknet und gebügelt. Dann den für das Projekt benötigten Stoff (also 1,70 mal 1,50) abgeschnitten und mit dem Rest geübt.
Hierzu habe ich ein Stück von ca. 30x35cm genommen und darauf 5 Blüten (4 verschiedene Formen aus der Anleitung) appliziert. Ich war mir erst nicht sicher, ob ich es wirklich für den Quilt benutzen möchte oder nochmal nach einer Alternative schaue. Aber spätestens beim test-quilten hat sich gezeigt: es funktioniert und von der Optik gefällt es mir auch. Das Quiltmuster habe ich dabei auch gleich geübt. Es ist recht simple und in der Anleitung auch gut beschrieben. Ich habe über Tage und Wochen immer wieder auf Papier (z.B. während dem telefonieren….) dieses Muster gemalt, bis es mir geläufig war und ich es ohne nachdenken malen konnte. Denn das nun umgekehrt zu machen, also nicht den Stift in der Hand bewegen, sondern das Blatt Papier (also den Stoff) unter einem feststehenden Stift (also der Nadel) ist gar nicht so einfach. Auch das habe ich ein paar Mal „trocken“ geübt. Man sagt, man könne auch ohne Garn auf Papier nähen. Tja meine Maschine (Innovis 950) ist so schlau, dass sie nicht näht, wenn kein Faden da ist… und mit Faden in Papier nähen macht keinen Spaß.
Für das Binding habe ich einen tollen Batikstoff verwendet. Das erste Mal kein fertiges Schrägband, sondern einfach gerade Streifen von 4,5 cm zugeschnitten und füßchenbreit (ca. 1 cm) vom Rand rundherum festgenäht. Es gibt hierzu ja ganz tolle Anleitungen im Netz und auch tolle Videos.
Auf der Rückseite habe es mit der Hand vorsichtig angenäht. Noch mit Label und einer Aufhängung versehen. Fertig

So hoch motiviert habe ich dann gleich weiter gemacht.....

Geändert von Mayatha (18.06.2012 um 00:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.06.2012, 00:35
Mayatha Mayatha ist offline
Hilfsbereit und kreativ
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 15.03.2011
Ort: bei München
Beiträge: 96
Downloads: 22
Uploads: 0
AW: Mein „Meg’s Garden“ - der erste Quilt

Zurück zu Meg’s Garden….

Den Baumstamm habe ich Euch ja schon gezeigt. Jetzt sitze ich über der Anleitung und versuche den Stamm zu positionieren. Oh man, die Erläuterung zu der Vorbereitung des Hintergrundstoffes sind detailliert und sogar mit Skizze versehen…trotzdem kommt mir jetzt alles spanisch vor.

1. Schritt: bügeln (komisch steht gar nicht in der Anleitung, oder hab ich das überlesen?), egal bügeln ist wichtig, finde ich zumindest. Leider neige ich häufig dazu Dinge abzukürzen oder irgendwie zu vereinfachen. Aber das Nähen und insbesondere die ersten Patchwork-Arbeiten haben mich eines besseren belehrt. Immer schön alle Schritte machen…es hat bestimmt seinen Grund. Wie das bügeln. Es näht sich einfach hundert Mal genauer und besser.

Tipp an mich: immer die eigenen Regeln befolgen. Jetzt hab ich doch glatt eine gebrochen und sofort bereut.

In der Anleitung steht: 1. Ecken im rechten Winkel zuschneiden „square the cut edges“. Ich dachte noch was soll denn der Mist . Ich habe den Stoff doch zugeschnitten: 1,50 x 1,70. Ist ja nicht so schwer. Daher habe ich mit dem 2. Schritt begonnen. Und habe den Stoff nach dem bügeln in der Mitte (vertikal) halbiert und die Kante leicht gebügelt. Was soll ich sagen… als ich am Ende angekommen bin musste ich herzlich lachen. Denn die Unterseite sah so aus:


Daher kommt jetzt Schritt eins doch noch an die Reihe: begradigen

2. Schritt: Die Hauptlinien zur Positionierung abmessen und mit Stecknadeln markieren. Dazu habe ich vom unteren Rand her 25 inch abgemessen und ca. alle 10 cm eine Nadel zur Markierung gesteckt. Dann umgeschlagen und nochmal nachgemessen. Dazu habe ich das Inch-Maßband auf 25cm festgehalten und bin an der Linie entlang gefahren. Passt. Nun noch kurz angebügelt. Somit habe ich jetzt 2 Falten. Die ersten ist genau mittig von oben nach unten. Die Zweite verläuft auf einer höhe von 25 inch von links nach rechts.

3. Als Hilfslinien sind jetzt noch 5 inch vom Rand her abzumessen und ebenfalls leicht anzubügeln. Innerhalb dieses 5 inch Rahmens werden später die Blüten am Rand positioniert.

4. Als nächstes soll der Kreis für die Baumkrone eingezeichnet werden. Dieses soll mit einem wasserlöslichen Stift eingezeichnet werden. Hier stellt Sich für mich die Frage ob das gut geht. Ich wollte das Quilt-Top nach dem Applizieren eigentlich nicht waschen. Sollte ich das tun

Naja darum mache ich mir morgen Gedanken. Ich werde den Stamm jetzt erst mal positionieren. Irgendwo innerhalb der unteren beiden Linien mittig.

5. Baumstamm positionieren und applizieren
Ich habe euch hier nochmal den vorbereiteten Stamm genauer fotografiert, damit ihr sehen könnt, wie ich die turn-edge applikation vereinfacht habe.


1. Vlies auf der Oberseite des Stoffes festnehen. Klebeseite nach unten
2. Hier seht ihr die glänzende = Klebende Seite des Vlies angehoben
3. Die Schnitte im Vlies zum Wenden und die Stoffkante nun schön versäubert
4. So sieht der Stamm von "hinten" aus

dann das Positionieren:


So nun habe ich den Stamm wie auf dem Bild positioniert und mit Stecknadeln festgesteckt, nochmal nachgemessen und mit Dampf (das Material stammt noch aus den alten Beständen von meiner Ma und die meinte immer mit Dampf bügeln) geheftet. Nun noch auskühlen lassen und dann kann ich es nähen. Laut Anleitung soll es per „Blindstich“ vernäht werden.
Da ich das heute am Mini-Quilt schon geübt habe, werde ich es mit der Hand nähen.

und hier noch der Beweis ... ich kann doch mit der Hand nähen


So dann war es das wohl für Heute und sag mal gute Nacht und ich
freue mich auf Eure Kommentare und Anregung - insbesondere auf die Frage mit dem wasserlöslichen markieren....
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.06.2012, 08:43
Benutzerbild von stoffmadame
stoffmadame stoffmadame ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 28.07.2005
Ort: Dortmund
Beiträge: 9.463
Downloads: 2
Uploads: 0
AW: Mein „Meg’s Garden“ - der erste Quilt

Poh, klasse, auch dein Probeteil!

Zum Markieren gibts hier schon viel.
Kurz das Wesentliche: Immer auf dem selben Stoff probieren - wer weiß welche Chemie da wie wirkt!
Wenn du nicht waschen willst, wasch nicht!
Gibt ja auch diesen Phantomstift (TrickMarker), aber der hält nicht lang.
Ich mach viel mit Kreide... (aber immer probieren, obs raus geht)
Du könntest Linien auch ganz grob heften. Find ich für was, was lang halten soll, am besten...

Ich würde inzwischen so große Stoffe vor dem Nähen-Quilten nicht mehr ganz genau rechtwinklig begradigen, wer weiß welche Kante ich nach dem Quilten brauchen könnte... ich glaub, das ist sehr subjektiv... Andererseits kriege ich Quilts nie rechtwinklig, da sind viel zu viele Winkel.........
__________________
Liebe Grüße,
stoffmadame
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.06.2012, 09:01
Benutzerbild von slashcutter
slashcutter slashcutter ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 27.02.2006
Ort: Schwarzwald
Beiträge: 16.685
Downloads: 11
Uploads: 0
AW: Mein „Meg’s Garden“ - der erste Quilt

Guten Morgen,

Du brauchst sicher keine Tipps zum Quilten! Das sieht klasse aus und Deine Methode Dir das selbst beizubringen ist genau richtig, die Form muß im Kopf verankert sein, dann klappt es auch beim Quilten.
Das "Probeteil" sieht super aus, ich freue mich schon auf den fertigen Quilt!
Ich benutze zum Markieren nur Seifenreste und den Trickmarker, da ich mit anderen Markiermöglichkeiten schon Schiffbruch erlitten habe.
LG
Christiane
__________________
Wer sich bewegen will sucht Wege, wer stehen bleibt sucht Gründe.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.06.2012, 09:40
Benutzerbild von HeikeV
HeikeV HeikeV ist offline
Stellt eigenen Sessel auf
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 14.02.2010
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 698
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Mein „Meg’s Garden“ - der erste Quilt

Hallo Mayatha,

Dein Quilt wird bestimmt super klasse. Ich lese die ganze Zeit begeistert mit.

Zum Markieren hätte ich auch noch einen Tip für Dich:
Ich benutze immer Aquarellstifte (gerade wieder gemacht). Die ganzen Markierungen sieht man lange, man kann drüber bügeln (zumindest bei meinen Stiften) und wenn der ganze Quilt fertig ist, waschen. Dann verschwinden auch die Markierungen wieder.

Aber, wie schon immer gesagt, immer vorher an einem Probestückchen ausprobieren, mache ich auch immer, ist sicherer .

LG Heike
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
WIP: Erste Quilt-Kuscheldecke Schnaggi1512 Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse 78 07.11.2011 02:25
Mein erstes Projekt *Tagesdecke: Country garden* Gulia Patchwork und Quilting 35 23.09.2011 21:19
Meine erste Quilt-/Patchworkdecke Monalisa583 Patchwork und Quilting 16 29.08.2011 10:54
Erste Patchworkdecke/Quilt - um Hilfe wird gebeten jenchen Patchwork und Quilting 10 07.04.2011 09:59
Tauf-Quilt, mein erster Quilt überhaupt littlemum Patchwork und Quilting 27 05.02.2008 11:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:24 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,70679 seconds with 14 queries