Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Andere Diskussionen rund um unser Hobby

Es geht ums Nähen und alle anderen Forenbereiche sind nicht zutreffend?
Dann ist hier der Platz, der Raum bietet.


Mode und Umweltschutz - ein Konfliktfeld?

Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 11.06.2012, 13:07
Benutzerbild von Sini
Sini Sini ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 09.02.2007
Ort: Oberallgäu
Beiträge: 15.472
Downloads: 14
Uploads: 0
AW: Mode und Umweltschutz - ein Konfliktfeld?

Zitat:
Zitat von jadzia* Beitrag anzeigen
Und ich weiß nicht, warum alle gegen die "großen bösen spritfressenden Autos" schimpfen.
Wir haben zwei Oberklassewagen, deren Modell regelmäßig wechselt. Meistens Kombi, manchmal aber auch SUV oder Coupe. Was es halt grad gibt.
Und was soll ich sagen, wenn wir statt dessen einen Kompaktklassenwagen nehmen, verbraucht der nur marginal weniger Sprit.
Und alle diese Autos verbrauchen weniger Sprit als ein typischer Benziner-Kleinwagen.

Wichtig ist, dass das Auto vernünftig gebaut ist, dass es nicht zu viel Sprit braucht. Wichtig ist auch, dass man vernünftig damit fährt. Und das heißt auch, mit dem Auto zum Zug zu fahren und es dort stehen zu lassen, wenn man alleine wo hinfährt, wo man auch mit dem Zug gut hinkommt.

Mir persönlich ist bei einem Auto die Sicherheit am wichtigsten ( und da wird man ja erst im Oberklassebereich fündig...). Dann kommt erst der Spritverbrauch, aber auch erst nach dem Platz und Design
und da wir unsere Autos in der Regel mindestens 10 Jahre fahren, muss man eben das beste nehmen was man zum Zeitpunkt bekommen kann.
Nur mein jetztige SUV wird vermutlich bald ersetzt weil wir mit 2 Kindern und großer Familie einfach NOCH MEHR Platz brauchen... ein Wagen mit 7 Sitzen wäre ideal...

Und klar hat man gewisse Ansprüche und eigentlich arbeitet doch jeder dafür, sich sein Leben so zu gestalten (und finanzieren) wie er es kann.
Aber dennoch finde ich dass man immer in seinem eigenen Rahmen danach kucken kann, dass man nicht mehr Strom verbraucht als nötig, dann man mit Wasser und Lebensmitteln respektvoll umgeht.

Dieses "Freikaufen" was derzeit überall praktiziert wird löst ja nicht das Problem! Da kann z.B. die Post noch so viele Bäume irgendwo pflanzen damit das Paket "Co2-neutral" versendet wird, wenn der Postbote seine ganze Tour in einem röhrenden 2ten Gang macht ist das nicht zielführend.

Dennoch nutze ich z.B. die Möglichkeit mir Dinge liefern zu lassen, denn die Fahrer der diversen Paketdienste fahren die Strecke sowieso....
__________________
Viele Grüße
Sini

jede unkonventionelle Herangehensweise ist gerechtfertigt, wenn sie zu einem guten Ergebnis führt!
(aus dem Buch "Schnittvorlagen entwerfen und abwandeln")

Geändert von Sini (11.06.2012 um 13:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 11.06.2012, 17:52
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 22.646
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Mode und Umweltschutz - ein Konfliktfeld?

Zitat:
Zitat von jadzia* Beitrag anzeigen
Und ich weiß nicht, warum alle gegen die "großen bösen spritfressenden Autos" schimpfen.
Wir haben zwei Oberklassewagen, deren Modell regelmäßig wechselt. Meistens Kombi, manchmal aber auch SUV oder Coupe. Was es halt grad gibt.
Und was soll ich sagen, wenn wir statt dessen einen Kompaktklassenwagen nehmen, verbraucht der nur marginal weniger Sprit.
Und alle diese Autos verbrauchen weniger Sprit als ein typischer Benziner-Kleinwagen.
Wenn du einen Diesel hast, dann mußt du den natürlich mit einem Diesel-Kleinwagen vergleichen. Ich glaube, da sind 3l/100km schon möglich. Wenn das Auto also nicht mehr verbraucht... ist die Größe fast egal.
(Außer dem höheren Ressourcenverbrauch für mehr Blech, Lack etc. wegen größerer Fläche.)

Zitat:
Zitat von jadzia* Beitrag anzeigen
Wichtig ist, dass das Auto vernünftig gebaut ist, dass es nicht zu viel Sprit braucht. Wichtig ist auch, dass man vernünftig damit fährt. Und das heißt auch, mit dem Auto zum Zug zu fahren und es dort stehen zu lassen, wenn man alleine wo hinfährt, wo man auch mit dem Zug gut hinkommt.
Das zweite ist sicher wichtiger. Denn ein nicht gefahrenes Auto ist das umweltschonendste.
Wenn also jemand einen großen, schweren Wagen fährt, den aber konsequent nie benutzt, um einen Kasten Wasser aus dem Supermarkt zu holen, sondern nur dann, wenn mindestens drei Familienmitglieder gleichzeitig zum gleichen und weiter entfernten Ziel wollen (also vermutlich nicht öfter als einmal im Monat), dann ist das sicher umweltfreundlicher, als der Kleinwagen der jeden Tag eine Person 70 km zur Arbeit und zurück bewegt.

Andererseits hat die Konsequenz, das Auto immer in der Garage zu lassen, wenn es nicht voll ausgelastet ist dann auch selten jemand. Und mit dem Kleinwagen der als Fahrgemeinschaft 5 Leute transportiert kann das große Auto dann immer noch nicht mithalten.
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Revue de Presse: Burdastyle Dezember 2016
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 12.06.2012, 00:10
Benutzerbild von lexaandra
lexaandra lexaandra ist offline
Hilfsbereit und kreativ
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 08.08.2010
Ort: Stuttgart
Beiträge: 14.869
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Mode und Umweltschutz - ein Konfliktfeld?

Zitat:
Zitat von jadzia* Beitrag anzeigen
Experten waren sich einig, dass Müllvermeidung nicht der Schlüssel des Problems ist. Wir müssen Müll produzieren, sonst funktioniert unser Leben und unsere Wirtschaft nicht mehr. Gänzlich ohne Müll zu leben ist utopisch.
Das finde ich einen ganz wichtigen Aspekt! Unsere Wirtschaft lebt davon, dass die Menschen konsumieren. Da man natürlich nicht unendlich viel Platz hat, heißt das zwangsläufig, dass auch viel Müll produziert wird.
Den Ansatz, dass der Müll wiederverwendtbar sein sollte, finde ich zwar gut, trotzdem hoffe ich, dass es nicht völlig utopisch ist, daran zu glauben, dass sich unsere Gesellschaft evtl. irgendwann doch von dieser Konsumgesellschaft weg bewegen könnte und man nicht immer mehr und mehr und neueres und tolleres kaufen muss... was sicherlich auch mit einer Veränderung des Wirtschaftssystems einhergehen müsste.
Wenn ich so darüber nachdenke, finde ich es eigentlich pervers, dass es unserer Gesellschaft gut gehen soll, wenn wir viel konsumieren und nicht dann, wenn wir sparsam leben.
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 12.06.2012, 12:58
Benutzerbild von charliebrown
charliebrown charliebrown ist offline
Moderatorin
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 06.11.2004
Ort: Umgebung München
Beiträge: 16.077
Downloads: 19
Uploads: 0
AW: Mode und Umweltschutz - ein Konfliktfeld?

SZ-Artikel : Markenware als Ladenhüter > wohin damit?
__________________
VG charliebrown
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 12.06.2012, 14:21
Benutzerbild von Millefleurs
Millefleurs Millefleurs ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 24.05.2007
Ort: München
Beiträge: 14.983
Downloads: 3
Uploads: 0
AW: Mode und Umweltschutz - ein Konfliktfeld?

Zitat:
Zitat von Isebill Beitrag anzeigen
Mich würde mal wirklich interessieren, ob die echte Ökobilanz von so einem akademischen Mittelklassehaushalt mit zartgrünem Gewissen jetzt besser ist als die der 1-Euro-Jobber und KIK-Kunden. Es müsste mal jemand untersuchen, ob unser Wochenendausflug zum Wanden mit dem Auto in den Bayerischen Wald nicht all meine sonstigen "guten Taten" während der Woche auffrisst und nicht der wahre Umweltschützer im Wohnblock lebt (und kein EFH beheizt) und am Wochenende Video spielt, statt über die Autobahn zu fahren, weil man sich für Natur, Kunst und Kultur interessiert.


Isebill
Also, es ist tatsächlich so, dass stromverschleudernde Großstadtbewohner mit Miethauswohnung, Spielkonsole, Wäschetrockner, etc. ökologisch viel besser davon kommen, als ökologisch bewußte Hausbesitzer auf dem Lande.

Es fängt an mit der geringeren Flächenversiegelung, die kürzeren Versorgungswege, die Lagerung geringerer Lebensmittelmengen und dadurch weniger Verderb, der Besitz einer kleineren Kühltruhe, die geringeren Heizkosten.

Zitat:
Zitat von jadzia* Beitrag anzeigen
IEin ähnliches Prinzip wie bei den Satelliten: die darf man nur ins All schießen, wenn klar ist, wie man sie, wenn sie "Schrott" sind, wieder runterbekommt.
Also darf man nur Dinge auf den Markt bringen, wenn klar ist, wie sie nach Gebrauch in ihre Einzelbestandteile zerlegt werden können, damit diese wiederverwendet werden können.
Yipp! Und die Zerlegung in Einzelteile wird dann in Afrika oder Indien von 8jährigen Jungen übernommen, da es hier einfach zu teuer wäre und die Auflagen zu groß... *seufz*


Zum Thema Mode und Umweltschutz: Ich würde gerne bei Hess-Natur einkaufen. Ab und an finde ich auch etwas passendes. Das Problem ist nur, dass der Hersteller auch davon ausgeht, dass Frauen nicht größer als 168 cm sind. Hier in meiner Großstadt gehöre ich aber beileibe nicht zu den Riesen, sondern bin eher durchschnittlich groß.
Ansonsten empfinde ich Hess-Natur als nicht wahnwitzig teuer, wenn ich einen Vergleich zu Esprit, S.Olivers, etc ziehe.

Und beim Patchworken dachte ich mir das letzte mal auch, ob das nicht der Wahnsinn ist: Natürlich werden Baumwollreste verwertet - aber die ganze Zeit läuft nebenbei das Bügeleisen auf Hochtouren. Furchtbar!

Grüße
millefleurs
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kinder-Mode-was für ein Stress!!! Benja Andere Diskussionen rund um unser Hobby 16 15.04.2012 15:17
TV-Tipp - Ein Leben für Stoff und Mode, WDR Capricorna Andere Diskussionen rund um unser Hobby 1 26.06.2009 19:34
Ein großer Sack voll Burda - Neue Mode - Ottobre - abzugeben Arlene private Angebote zum Tauschen und Verkaufen 24 02.08.2006 23:09
Burda Mode 12/2003 und 1/2004 suchen ein neues Zuhause! Rumpelstielzchen private Angebote zum Tauschen und Verkaufen 2 22.09.2005 16:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:22 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,10030 seconds with 13 queries