Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen


Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen

Was nehme ich wofür? Diskussionen rund um die Auswahl der Materialien haben hier ihren Platz.
Bezugsquellen(suche- oder angabe) gehören hier nicht hin, die kommen in den Markt.


Einlagestoffe

Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.01.2012, 10:14
Benutzerbild von eboli
eboli eboli ist offline
arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Wien
Beiträge: 15.405
Blog-Einträge: 1
Downloads: 5
Uploads: 0
Einlagestoffe

Zwei Ereignisse der letzten Tage veranlassen mich, mal selber was zum Thema Einlagen zu starten. Vielleicht wird ja sowas wie der Bügel- oder der Abnäherthread daraus.
Ereignis 1: Hier wurde wieder einmal über Probleme beim Aufbügeln von Vlieseline berichtet.
Ereignis 2: Ich habe in den letzten Tagen ein paar Blusen fertiggestellt, bei denen ich als Einlage (Knopfleiste, Kragen, Manschette) reines Leinen verwendet habe. Das Ergebnis ist unschlagbar - genau die richtige Festigkeit und Elastizität, null Probleme beim Bügeln und ein unvergleichlicher Tragekomfort.

Ich persönlich bin von aufbügelbaren Einlagen komplett weggegangen und verwende nur in der Dessousnäherei manchmal Vliesofix. Aber ich vor allem Kleidung für mich selbst.

Die Vorteile aufbügelbarer Einlagen:
- relativ schnell aufzubringen (v.a. in der Bügelpresse)
- kein Verrutschen

Die Nachteile aufbügelbarer Einlagen:
- Klebestellen können sich wieder lösen, oft nicht sofort, sondern erst nach einigen Trage- und Waschzyklen.
- Die 3-dimensionale Formgebung ist schwierig.
- Die Stoffschichten sind starr aufeinander geklebt und der Oberstoff wird an den bebügelten Stellen sehr leicht "tot".
- Die Kombination von Oberstoff und Einlage kann erst zu Hause beurteilt werden, wenn man die Schichten aufeinander gebügelt hat. (Probeflecken nehmen!)
- Material nicht deklariert.

Die Nachteile genähter Einlagen:
- Verarbeitung dauert länger (Keile einsetzen, Pikieren) und man muss mehr heften.

Die Vorteile genähter Einlagen:
- Exakte 3-dimensionale Formgebung
- Keine Veränderung durch Trage- und Waschzyklen
- Die Stofflagen sind elastisch miteinander verbunden und der Oberstoff behält durchgehend seinen Charakter.
- Die Kombination der Stofflagen kann durch Aufeinanderlegen und miteinander Verknüllen beurteilt werden.
- Naturmaterialien (s.u.)

Materialien, die ich (auch) als Einlagestoffe verwende:
- Reinleinen in verschiedenen Gewichten für Blusen, Jacken und Mäntel
- Rohbaumwolle (vorgewaschen!) oder Baumwollreste für Blusen
- eine sehr leichte Woll-Webeinlage als Zwischenschicht für Jacken und Mäntel
- Rosshaareinlage für Plack und Schulterstütze
- Wollwatteline für den Ärmelfisch, als Wärmefutter für Winterkleidung und für den Aufbau von Schulterpölstern
- Kragenfilz (reine Wolle) für den Unterkragen von Sakkos und Mänteln

Wie gesagt: ich nähe keine Kinderkleidung, Deko nur ganz selten und Spielzeug nie. Bügeleinlagen machen in diesen Bereichen ganz sicher Sinn, aber über entsprechende Erfahrungen müsst Ihr berichten.
__________________
LG
Barbara Boll
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.01.2012, 13:43
Benutzerbild von Allgäu-Basteloma
Allgäu-Basteloma Allgäu-Basteloma ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 09.03.2011
Ort: am Alpenrand
Beiträge: 16.467
Downloads: 1
Uploads: 0
AW: Einlagestoffe

In jungen Jahren hatte ich mir -zum Trachtenkostüm- passende Blusen genäht. Versteiften Einlagenstoff (für den Kragen) hatte ich irgendwo mal geschenkt bekommen, war aber nicht zum Aufbügeln!
Diesen hab ich "eingelegt", aber nicht beachtet, daß ich ihn auf dem Unterkragen festnähen muß (mit überkreuzten Nähten oder in großzügigem Zickzack / daß eben nichts verrutschen kann). Er mußte ja ohne Nahtzugabe sein, wegen zu sehr "Auftragen".
Nach einigen Wäschen war leider ein "Gebolle" im Kragen!

Na ja, aus Schaden wird man klug!!!

Grüße Annemarie
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.01.2012, 16:13
Nera Nera ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 02.11.2005
Beiträge: 15.916
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Einlagestoffe

Hallo,
ich hatte kürzlich Stoff, der lies sich nicht bebügeln.
Also zum ersten Mal Einlage eingenäht.
Das Pikieren hat so was kontemplatives,
erfordert natürlich Übung und is nix für Ungeduldige
Ich bin erstaunt über das Ergebnis.
Ich hatte den Eindruck die Teile lassen sich einfacher verarbeiten, gerade in Rundungen.
Fazit
Ich denke ich werde häufiger mit nähbarer Einlage arbeiten
Grüße
Gabi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.01.2012, 16:52
Benutzerbild von Devil's Dance
Devil's Dance Devil's Dance ist gerade online
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.12.2009
Beiträge: 15.332
Downloads: 7
Uploads: 0
AW: Einlagestoffe

als immer noch Anfänger kann ich leider so gar nichts beisteuern, außer, dass ich auch gelegentlich unzufrieden bin mit dem, was beim Bebügeln 'rauskommt.
Ich würde mich aber sehr freuen, wenn es hier zu einem regen Austausch kommt.
Eboli, kann man beliebige Leinenstoffe benutzen, oder gibt es da was spezielles?
Gehen reinleinene Handtücher (uralte Aussteuerteile, unbenutzt)?
__________________
Grüße aus Meck-Pomm

DD

Mein Blog: "Das Landei"
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.01.2012, 17:06
anonymus
Gast
 
Beiträge: n/a
Downloads:
Uploads:
AW: Einlagestoffe

ich denke bei Leinen und Baumwollstoff, dass man ihn unbedingt gut vorwaschen und bügeln muss. Erinnert mich alles auch an die Zeiten, als früher bei uns zuhause genäht wurde. Theoretisch gab es wohl schon Bügeleinlage, aber man nahm immer was da ist und von der Eigenschaft her passte.

Grüße Doro
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:35 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,07570 seconds with 12 queries