Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Andere Diskussionen rund um unser Hobby

Es geht ums Nähen und alle anderen Forenbereiche sind nicht zutreffend?
Dann ist hier der Platz, der Raum bietet.


Was ist bei euch der Unterschied zwischen selbstgeschneidert und maßgeschneidert?

Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.05.2011, 00:53
Benutzerbild von flocke1972
flocke1972 flocke1972 ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Nähe Ffm
Beiträge: 17.543
Downloads: 11
Uploads: 0
Was ist bei euch der Unterschied zwischen selbstgeschneidert und maßgeschneidert?

Hallo alle zusammen

Ich möchte gerne mal wissen was bei euch den Unterschied zwischen selbstgeschneidert und maßgeschneidert aus macht - außer der Paßform.
Die Erklärung dazu dauert etwas länger.
Ich habe eine Damenschneiderlehre gemacht. Meine Meisterin war/ist Maßschneiderin, hat uns aber eine recht "industrielle" Verarbeitung beigebracht. D.h. wir habe zwar genau/akkurat genäht aber man hat nicht wirklich viel handgenähtes gesehen. Natürlich haben wir handgestochene Knopflöcher, Rollsäume per Hand und Säume mit der Hand genäht. Aber wir haben zum Versäubern schon eine Ovi genommen. Bei Paspelknopflöcher haben wir das "Gegenloch" nie mit der Hand genäht. Es gab auch keine "Heftstiche" von außen die dran blieben, weil es als Verzierung gedacht war.

Bei meiner Zwischenprüfung hieß es dann kurzfristig wenn man per Hand umstechen würde, wäre es besser, denn die Prüferin findet das besser ....mh...

Und eine Kundin kam am Ende meiner Lehre dort mal an und schwärmte von einer Jacke einer Freundin, die eben solche Handarbeiten sichtbar hatte. ( z.B. anstelle mit der Nähma abgesteppt, mit der Hand einen "Heftstich" aufgenäht ). Sie war von einer anderen Maßschneiderin genäht worden. Meine Meisterin war erstmal sehr erstaunt, sie wäre wohl nie auf die Idee gekommen so etwas zu machen. Leider habe ich nicht mehr mitbekommen wie es ausgegangen ist.

Dadurch daß diese "Couture" Themen hier aufkamen ist mir diese Frage wieder in den Sinn gekommen.
Ich würde gerne mal wissen wie ihr persönlich das seht.

Ich möchte nicht, daß wir uns hier gegenseitig fertig machen oder daß überlegt wird, ob dies ein passendes Thema ist. Ebensowenig möchte ich daß hier bestimmte Gruppen/Themen niedergemacht oder angegriffen werden.
Jeder hat dafür seinen persönlichen Maßstab, der mich interessieren würde und der sich - im Laufe der Nähzeit - mit Sicherheit auch verändert und/oder erhöht.

Für mich persönlich gehört - außer der Paßform - auch die Sauberkeit dazu. D.h. daß alle Fäden richtig abgeschnitten sind. Auch im Inneren eine Kleidungsstückes, wo man sie später nicht mehr sieht.
Oder daß ich eine Naht etwa noch mal auftrenne und das ganze eben nicht "passend" bügle, weil ich keine Lust mehr habe das ganze noch mal zu nähen.

Und bei diesen sichtbaren Handstichen bin ich mir einfach nicht sicher. Zum einen ist es sicher ein Zeichen, daß es handgemacht ist, aber ich bekomme das eben nicht die ganze Zeit so gleichmäßig hin, wie eine Nähma. Und dann bin ich mir nicht sicher ob ich es schrecklich oder schön finden würde....

So, was sagt ihr dazu?

Ich gehe jetzt ins Bett und bin morgen auf eure Antworten gespannt.

LG

flocke1972
__________________
Original Zuckerpuppe - frech, wild und wunderbar
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.05.2011, 05:35
anonym09 anonym09 ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 01.04.2009
Beiträge: 373
Downloads: 2
Uploads: 0
AW: Was ist bei euch der Unterschied zwischen selbstgeschneidert und maßgeschneidert?

Mein Freund trägt Anzüge.
Beim Kauf kann man von der Stange oder aus der Maßschneiderei holen.
Bei der Maßschneiderei gibt es nochmal Unterschiede;
Vorgefertigte Anzüge, die auf Figur geschneidert werden und Anzüge, die auf Maß gefertigt werden.
Beide nennen sich Maßanzüge und werden besser bezahlt, Letztere natürlich noch besser.
Bei mir ist eine Maßschneiderei nicht so abhängig von den eingesetzten Maschinen, als Bäcker nimmt man heutzutage ja auch Fertigmischungen, das erleichtert die Arbeit. Es ist, denke ich, wichtiger, dass das Kleidungsstück nicht nur passt, sondern kaschiert und unterstreicht.
Deshalb sehen reiche Männer ja oft so vorteilhaft gekleidet aus - sie haben keine Anzüge von der Stange.
Da wird aufgepolstert, wo es nötig ist und versteckt, was weg soll.
Ich finde es toll, wenn man sowas kann.
Das die Prüferin die Hilfsstiche von Hand sehen wollte, damit prüft sie nur, was Ihr gelernt habt und wie ihr es anwendet.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.05.2011, 08:33
Benutzerbild von eboli
eboli eboli ist offline
arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Wien
Beiträge: 17.496
Blog-Einträge: 1
Downloads: 5
Uploads: 0
AW: Was ist bei euch der Unterschied zwischen selbstgeschneidert und maßgeschneidert?

Erstmal danke für die Frage!

Ich weiß, dass die Standards sogar bei Profis aus Zeit=Preisgründen stark unter Druck sind. Eine Schneidermeisterin, die ich kenne, hatte bei der Meisterprüfung ein Damenkostüm anzufertigen und tat das mit traditionellen Herrentechniken (genähte Einlagen, Handnähte.....). Das wurde überhaupt nicht gerne gesehen, zumal sie in der vorgegebenen Zeit fertig wurde. Wenn Flockes Meisterin zu industriellen Shortcuts greift, ist das nicht so ungewöhnlich.
Versäubern mit der Ovi halte ich übrigens überhaupt nicht für schlimm! Dafür wurde sie ja eigentlich erfunden. Detto das Pikieren mithilfe einer Pikiermaschine.

OK, zurück zur Starterfrage.
Wenn ich ein Kostüm in einer Maßschneiderei beauftragte, dann würde ich folgendes erwarten:
individuell erstellten Schnitt
formgebügelte Einzelteile
genähte Einlagen
fixes Futter
durchgehenden Streifen/Karoverlauf an Schulter, Ärmel, Taschen und Längsnähten, parallelen Streifen/Karoverlauf an Kragen- und Reverskanten (selbst wenn die geschwungen ist! => Bügelarbeit)
anrollende Ärmel ("Rollfalte")
handgenähte Paspeln
Handknopflöcher
mit Punktstichen fixierte Kanten
Couturesaum (den mit dem zwischengehefteten Einlage- oder Futterstreifen).

Das ist sicher die Königsdisziplin, an die ich persönlich mich mit der Zeit herantasten möchte. Und das Formbügeln funktioniert ja auch nur bei Wollstoffen. (Vicuña habe ich noch nicht verarbeitet.)

(Fortsetzung bezüglich Kleidern und Blusen folgt, aber jetzt muss ich weg.)
__________________
LG
Barbara Boll
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.05.2011, 08:51
Benutzerbild von Pink Porky
Pink Porky Pink Porky ist offline
Stellt eigenen Sessel auf
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 16.11.2004
Beiträge: 14.869
Downloads: 3
Uploads: 0
AW: Was ist bei euch der Unterschied zwischen selbstgeschneidert und maßgeschneidert?

Guten Morgen,

für mich wird der Unterschied eigentlich erst bei bestimmten Kleidungsstücken deutlich. Bei einfachen bzw. sportlicheren Sachen, wie T-Shirts, sportlichen Kleidern, Blusen und Hosen lässt sich der Unterschied eigentlich nicht erkennen. Die Spreu vom Weizen trennt sich meiner Meinung nach bei Anzügen, Kostümen und bei Abendrobe, halt da wo es auf perfekte Paßform ankommt und schwierigere Verarbeitungstechniken zum Einsatz kommen. Ich denke, dafür muss man das Handwerk entweder erlernt oder es sich durch jahrelange Übung selbst beigebracht haben.

Eine saubere Verarbeitung ist kein ausschließliches Merkmal für Couture, das kann ich auch als Hobbyschneider. Bei Couture ist es natürlich Grundvoraussetzung.

Grüße
Elke
__________________
Jeder will unbedingt etwas Grosses leisten,
obwohl das Leben hauptsächlich aus Kleinkram besteht. (chinesisches Sprichwort)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.05.2011, 09:54
zuckerpuppe zuckerpuppe ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.11.2001
Ort: MUC
Beiträge: 14.869
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Was ist bei euch der Unterschied zwischen selbstgeschneidert und maßgeschneidert?

eine wirklich gute Maßschneiderei wird einen Schnitt individuell erstellen. Abgestimmt auf Persönlichkeit, Stil, Figur des Kunden. Sie werden ganz genau auf dessen körperliche Besonderheiten und größtmögliche Bewegungsbequemlichkeit eingehen.
Sie werden die richtigen Näh- und Verarbeitungstechniken benutzen, um zu kaschieren wo kaschiert werden muß und hervorheben, wo hervorgehoben werden muß.
Sie wissen zu unterscheiden, wo handnähen angebracht ist und was per Maschine/ Spezialmaschine erledigt werden kann. Und sie werden das genau dafür und richtig anwenden.
Sie werden Stoffe, Zubehör und Arbeitsweise so wählen, daß dieses Kleidungsstück auch noch in 10 und 15 Jahren gut aussieht und zum Kunden passt - den modischen Aspekt lasse ich außen vor.
Wirklich sichtbar ist die Arbeit eines Maßschneiders ganz besonders bei Anzügen, Tailleurs, Abendgarderobe, bei Kleidung, die relativ körpernah gearbeitet ist. Auf den zweiten Blick meist erst sichtbar bei normaler Tagesbekleidung und natürlich bei Körperformen, die nicht so unbedingt den klassischen Proportionen entsprechen.

Ebolis Aufzählung übernehme ich nur bedingt und bei bestimmten Kleidungsstücken. Bei einer schlichten, lässigen Jacke (bspw. Walkjäckchen) arbeite ich einen Couturesaum nur, wenn das Material es braucht.
Bei einem klassischen Kostüm oder eines aus sehr hochwertigem Stoff (Wolle-Seide-Jacquard z.B.) ist das dagegen für mich Standard.
Kerstin

Nachtrag: einen Unterschied sehe ich insofern nicht, da man bei "selbstgeschneidert" genau die gleichen Qualitäts- und Verarbeitungskriterien zugrunde legen kann.
Den Unterschied sehe ich dagegen darin, daß man es nicht muss und zusätzlich, daß ein Atelier für Fremdkundschaft arbeitet, während "selbstgeschneidert" überwiegend für uns selbst resp. unseren familiären oder Freundeskreis wird.

Geändert von zuckerpuppe (04.05.2011 um 10:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wo ist der Unterschied zwischen Jersey und Wäschejersey? Spook Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen 11 21.03.2011 10:44
Was ist der Unterschied zwischen Baumwollsamt und Trikotsamt? sanchodavis Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen 5 15.12.2006 21:38
Was ist der Unterschied zwischen Overlock und Coverlock???? Murmel70 Allgemeine Kaufberatung 4 07.06.2006 19:09
Wo ist der Unterschied zwischen der 3120 neu und alt? Herby Quelle: Privileg und Ideal 0 02.12.2005 11:53
Was ist der Unterschied zwischen Coverlock und Overlock? schelli Andere Diskussionen rund um unser Hobby 10 13.03.2005 15:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:42 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,23492 seconds with 13 queries