Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähspezialitäten > Brautkleider und Festmode


Brautkleider und Festmode
...


Großprojekt "Brautkleid" - die erste

Brautkleider und Festmode


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #6  
Alt 17.11.2004, 16:23
Ass Ass ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 14.06.2002
Ort: Olten
Beiträge: 188
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Großprojekt "Brautkleid" - die erste

Hallo Julboss

Du hast dir ein schönes Kleid ausgesucht. Hatte ich auch mal an, aber da wusste ich ja schon was ich wollte.

Also wo soll ich anfangen

Wegen Flecken: Wir (Mutter, Schwester und ich) haben das Kleid ja als Gemeinschaftswerk gemacht. Genäht wurde bei meinen Eltern zu Hause. Es gab ganz einfache Regeln. Im Nähzimmer stehen keine Esswaren oder Getränke rum, Kaffeepause gab's nur in der Küche. Vor (jedem!) Nähbeginn Boden staubsaugen (bei Fliessen nass aufnehmen). Bügeleisen und Nähmaschine gründlichst reinigen und entfusseln sowie alle Flächen auf denen gearbeitet wird. Hände waschen (warum sollten deine Hände beim Nähen schmierig werden ). Alle potentiellen Fleckenmacher entfernen. Wir hatten nicht einen Fleck auf dem Kleid. Ich habe mein Kleid erst nach der Hochzeit zur Reinigung gebracht, 1x ist teuer genug! Das Waschen ob von Hand oder in der WM hätte mich gar nicht mal so abgeschreckt aber das Bügeln eines fertigen Kleides mit Tüllunterrock, 2x Futter und Kragen, ne ne ne

Wegen markieren: Wir haben weiss auf weiss markiert, wenn man den Stoff dann leicht schräg ins Licht hält, sieht man die Markierung glänzen. Nicht rädeln, da geht ja der schöne Stoff kaputt! Also zugeschnittenes Teil auf das weisse Kopierpapier legen dann die Linien mit weissen Kreidestift markieren (nicht durchziehen, sondern mehr gestrichelt oder Strich-Punkt). So werden beide Stofflagen gleichzeitig markiert. Im schlimmsten Fall musst du mit Heftfaden durchschlagen (nimm aber weissen Faden, nicht dass der noch abfärbt). Auf keinen Fall würde ich weisse Stoffe (egal wie beschaffen) mit anderen Farben als weiss markieren, bin da ein gebranntes Kind. Hier können einige ein Liedchen singen, dass rote, gelbe oder blaue Markierungen durchgedrückt haben und beim Waschen nicht mehr rausgingen. Zauberkreide und co würde ich nicht nehmen, weil die sich (hoffentlich!) auflöst. Nur wirst du vielleicht 2-3 Monate an dem Kleid brauchen, und bis dann sind die Markierungen futsch.

Tüllunterrock: Ich halte mich nicht immer an Pläne Mein Kleid hatte das eine Futter mit Tüllvolants (ich hab den normalen Tüll genommen, so wie man ihn jetzt überall für all die Faschingskostüme sieht) und darüber das 2. Futter dann der Oberstoff. Das gab Stand genug, wenn ein Reifrock dazu getragen wird, dieser so verarbeitete Tüll dient nicht hauptsächlich für das Volumen, sondern damit der Reifrock nicht durchdrückt. Ohne Reifrock wirkt das Kleid nicht. Ich kann dir nur empfehlen nochmal das Kleid mal mit mal ohne Reifrock zu probieren (und dabei mal so nebenbei ganz unauffällig alles auszumessen wie viele Volants, wie breit, in welchem Abstand, wie breit ist der Kragen, wo genau setzt er an ....). Ohne Reifrock kriegst du das Kleid nie rund hin am Saum, Petticoat hin oder her (ausserdem ist ein Reifrock sehr praktisch, bei heissem Wetter hat man ganz viel Beinfreiheit und kein Futter klebt an den Beinen). Wenn ich Zeit hab, mach ich ein paar Fotos vom Kleid, dann kannst du dir das besser vorstellen.

Kragen: Es sind zwei unterschiedliche Schnittmuster ob du den Kragen abnehmbar machen willst wie im Vogue-Modell oder mit angenähten Kragen wie mein Modell oder deins von Sincerity.
abnehmbarer Kragen: Das Kleid ist ein Corsagenkleid (Schultern ganz frei, keine Träger, tiefer Rückenausschnitt) so wie das Voguemodell. In dem Fall ist der Kragen ein Ersatz für eine Stola. Wenn er zu breit ist, kannst du die Arme nicht heben. Du hast ja nicht die Gummibänder um die Schultern.
angenähter Kragen: der Kragen verläuft hinten parallel auf einer Höhe ein paar cm über der Achselhöhle, ist also nicht sehr rückenfrei. Schau mal: und Bei der Anprobe im Brautladen haben wir uns gemerkt wo die obere Kante an meinem Rücken verläuft. Dann haben wir das Probemodell nach oben verlängert, so dass die obere Kante etwa dem auf dem Bild entsprach. Die seitlichen vord. Teile mussten auch noch etwas nach verlängert werden. Dann wurde ein 20 cm breiter Papierstreifen bündig an die obere Kante und um meine Schultern gelegt (wie ein Schlauch). Hinten wurde der Papierstreifen auf die obere Kante festgesteckt, vorne nur mal lose mit einer Stecknadel an meiner vord. Mitte fixiert. Dann hab ich die Arme etwas gehoben, so dass ich um die Schultern rum ein bisschen Spiel hatte, also nicht zu eng das ganze. Und dann haben wurde mir die Kragenform einfach auf das Papier gemalt. Fertig war das Schnittmuster für den Kragen, also ran ans Probenähen. Im Orginalstoff wurde der Kragen 2x mit Vliesline verstärkt. Mein Kragen wird hinten an die obere Kante zwischengefasst, während er auf dem Vorderteil nur mit losen Stichen fixiert ist. Also die vordere Kante wurde ohne Kragen dazwischen verstürzt. Dann gibts ja noch diese eingefassten Gummibänder um die Schultern rum, die vom Kragen abgedeckt werden. Diese sind an der Kante des vorderen und rückwärtigen Seitenteils eingenäht und nicht am Kragen. Auch bei einem eher schmalen Kragen wie beim schönen-Stoff-Kleid in deinem ersten Beitrag musst du die seitlichen Teile etwas nach oben verlängern. Ein breiter Kragen sieht nicht so gut aus, wenn er hinten nicht parallel verläuft. Allerdings kannst du bei einem eher schmalen Kragen (so wie im schönen-Stoff-Bild) den Rückenausschnitt ab der Achselhöhle zur Rückenmitte hin etwas tiefer machen. Nur so tief wie bei einem reinem Corsagenkleid geht nicht, da der Kragen immer um die Schultern rum verlaufen muss und irgendwo ja fixiert werden muss.

So was für ein Roman. Ich sollte jetzt mal wieder arbeiten
__________________
Viele Grüsse
Ass )

Ärgere dich nicht, dass Rosen Dornen haben.
Freue dich, dass Dornen Rosen tragen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.11.2004, 09:18
Wishaw Wishaw ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 06.11.2004
Ort: Schottland
Beiträge: 153
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Großprojekt "Brautkleid" - die erste

Hallo Julbloss,

ich naehe auch gerade mein Brautkleid aber halt ganz anderes Modell - hier meine Tipps:

Fuer Stoff bei ebay schauen. Was es da in Deutschland gibt, weiss ich nicht, aber es gibt bei ebay UK eine Verkaeuferin, wo ich meine Stoffe herbekomme, die hat immer total viel Auswahl da und wenn du mal was suchst, was sie gerade nicht hat, dann besorgt sie es sofort. Preismaessig liegt sie etwa bei einem Drittel von dem, was man im Laden bezahlt...

Der Hauptteil der Stickerei habe ich vor dem Zusammennaehen gemacht. Vliseline hinter den Aussenstoff gebuegelt und dann aufgestickt (von Hand - es war der Abschnitt der Selbermacherei, der am schnellsten ging!!!!). Muster habe ich mir aus dem Internet geladen und selber per Hand auf Millimeterpapier entsprechend zusammengestellt und vergroessert (kann man sicher mit gutem PC-Fotobearbeitungsprogramm machen, ich mach sowas nur gerne in Handarbeit...). Hatte 3 verschiedene keltische Knoten, die ich kombiniert habe. Nach dem Zusammennaehen kommen jetzt noch die kleineren Teile der Stickerei (soll so aussehen, als ob sie von den Traegern ausgeht, und dazu musste ich erstmal genau sehen, wo die Traeger drankommen...) und die Swarowski-Kristalle drauf.

Meins ist aber erheblich unkomplizierter als deins und ausserdem mein absolutes Erstlingswerk (habe aber, um es mir nicht puppenleicht zu machen, mit dem Schnittmuster rumgespielt und aus einem Zweiteiler einen Einteiler gemacht...)

Meinen Brautkleid-Thread hast du wahrscheinlich eh gesehen hier, da brauche ich keine Bilder mehr einstellen, da ist ja alles drin...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.11.2004, 15:50
julbloss julbloss ist offline
Hilfsbereit und kreativ
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 08.11.2004
Beiträge: 103
Downloads: 4
Uploads: 0
AW: Großprojekt "Brautkleid" - die erste

Hallo,

wow, jetzt weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Erst mal gaaaaaaaaaaanz lieben Dank !

So, daß mit den Markierungen auf dem Stoff werde ich ausprobieren. Ich arbeite ja zur Zeit beim Probemodell mit blauem Kopierpapier und das färbt schon ganz schön ab. Vielleicht sieht man das weiße Papier ja ganz gut, bei einem cremefarbenen Stoff.

Die Näh-Sauberkeits-Regeln werde ich wohl auch so einführen....obwohl ich ja eher zum Nähen im Chaos neige Aber wenn man wirklich gut auf Ordnung achtet, dürfte dem Kleid bzw. Stoff wohl nichts passieren.

Mit dem Tüll mache ich es erst einmal so, daß ich ihn schon ins Probekleid nähe und dann schaue, ob es reicht, oder ich noch einen Reifrock brauche. Ich hatte bei dem Sincerity-Kleid keinen an und eigentlich hatte ich das Gefühl, daß ich auch keinen brauche. Ich schau einfach mal, so ein Ding ist dann ja auch schnell besorgt bzw. genäht. ...ist das mit dem Saum unten wirklich so schwierig? Ich dachte, ich halte mich einfach an die vorgegebene Saumlinie und nehm halt gleichmäßig das weg, was zu viel ist. So habe ich es bei Kleidern bisher immer gemacht.....aber mit dem ganzen Tüll drunter und dann noch die Schleppe hinten drann. oh oh, lieber erst mal nicht drüber nachdenken

Außer dem Sincerity-Kleid habe ich mir auch die Innenleben diverser anderer Kleider angeschaut. Meiner Meinung sind die Tüllrüschen immer ähnlich gearbeitet. Ich hab die Kleider zwar nicht ausgemessen (ging leider in keinem der Brautläden .... Verkäuferinnen waren wie Wachhunde) aber ich denke ich kriege das auch so hin.

Den Kragen werde ich ein bisschen anders machen. Ich möchte ungern die Seitenteile verlängern. Deshalb wird der Kragen mit seiner Oberkante auch nicht bündig an die Oberkante des Kleides genäht, sondern etwas höher (also so, daß er die Oberkante vom Kleid noch verdeckt). Außerdem soll er hinten durchgehend sein und wird wahrscheinlich auch nur drangeklettet oder so, daß man ihn bei Bedarf wieder abnehmen kann. Das mit dem Papierstreifen ist eine gute Idee - werde ich dann auch so machen. Ähhhm, wie war das nochmal mit den Gummibändern? Waren die nicht trotzdem irgendwie auch am Kragen befestigt? Sonst würde der Kragen ja hochrutschen, wenn man die Arme hebt?

In Sachen Stoffsuche habe ich heute denverfabrics.com entdeckt. Wow haben die schöne Stoffe. Ich hab erst mal Muster bestellt, mal schauen wie das so im Original aussieht.
@Liane: ich wohne leider nicht in Hamburg, sondern in Essen. Hier habe ich den Stoffgroßhandel Buddeberg und Weck in der Nähe, wo ich keinen passenden Stoff gefunden habe und einen riesigen Alfatex in Bochum, die auch nichts hatten. Ich bin schon drauf und dran, nach Paris zu fahren (wenn nicht gerade sparen angesagt wäre).....dort soll es ja tolle Stoffgeschäfte geben.

@wishaw: deinen Kleid-bericht verfolge ich natürlich auch Sieht total super aus!! Für die Handarbeit bewundere ich dich auch. Ich finde keltische Muster auch total Klasse, aber für mein Kleid werde ich wohl was blumiges vorziehen Ich bin aber schon gespannt, wie deine Stickerei fertig aussieht!! Im ebay uk sind ja wirklich viele stoffangebote (viel mehr als bei ebay.de). wie heißt denn deine händlerin?

liebe grüße,
julbloss
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.11.2004, 16:42
Wishaw Wishaw ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 06.11.2004
Ort: Schottland
Beiträge: 153
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Großprojekt "Brautkleid" - die erste

Hallo julbloss,

die, bei der ich kaufe, heisst "aby45", der ebay-shop "Auntie Rachel's Good Things".
In den USA habe ich auch Stoff gekauft (fabric.com), aber da wird dann Einfuhrzoll draufgeschlagen und schon ist der tolle Preis relativiert - auch net preiswerter als in Europa kaufen!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:01 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,13210 seconds with 13 queries