Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung

Hier klärt man Fragen, wie: Wie mach ich was? Was ist das? Ich mach das so!
Fragen wie: Woher? Wie teuer? Werden hier nicht geklärt, sondern über den Markt.
Fragen wegen defekter Maschinen oder Problemen mit Maschinen gehören auch nicht nach hier, sondern in den Bereich Maschinen.


Urine Geller Was nehmt Ihr für Nadeln?

Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #6  
Alt 03.10.2010, 14:50
Benutzerbild von Rumpelstilz
Rumpelstilz Rumpelstilz ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 25.04.2005
Beiträge: 15.608
Downloads: 6
Uploads: 0
AW: Urine Geller Was nehmt Ihr für Nadeln?

Ör abbrechen klingt für mich nach zu dickem Faden für die dicke der Nadel.
Stecknadeln verbiegen sich bei mir, wenn ich sie durch zu viele Lagen Stoff stecke (zur Zeit z.B. 2xLoden/4xVolumenvlies, das ist an sich zu viel).
Sicherheitsnadeln reissen auf, wenn man zu arg daran zieht.
__________________
Martina
'Children of Winter Never Grow Old'
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.10.2010, 14:52
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 22.646
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Urine Geller Was nehmt Ihr für Nadeln?

Meine Stecknadeln kommen inzwischen alle von Prym. Ich habe die Standardstecknadel mit Glaskopf, ich habe extra feine mit Stahlkopf, ich benutze gerne die lange Quiltnadeln (oder sind das die Patchworknadeln?) mit dem gelben Glaskopf und ich habe dicke Schwesternnadeln mir weißem Glaskopf.)

Die extra feinen und auch die langen verbiegen sich schon leichter. Wobei ich die aber auch für Stoffe und Materialien nehme, für die sie eigentlich nicht gedacht sind, auch Folie ist nicht gerade Freund der feinen Stecknadel. Von daher klares "selber schuld" und verbogene werden dann halt weggeworfen und ab und an eine neue Packung gekauft. Wenn ich mit der Maschine drüber nähe und die Stecknadel treffe ist sie natürlich auch verbogen... normal. Also weg damit.

Handnähnadeln sind mir in meinem Leben vielleicht drei gebrochen, auch da galt: Nadel eigentlich zu fein fürs Material. War mir auch bewußt, ich wollte aber möglichst kleine Löcher im Material, also habe ich es halt versucht. Die meisten kommen von Prym, dann habe ichnoch ultrafeien von John James und auch etliches in Frankreich gekauftes. Müßte Bohin sein. Ich hatte mal im Urlaub welche aus dem Supermarkt, die waren lumpig, stumpf (obwohl es keine mit stumpfer Spitze sein sollten) und das Öhr so gratig, das es den Faden schnell durchgescheuert hat. Die landeten im Müll.
Verbogen habe ich sonst nur Perlennadeln von Prym, aber auch da... die sind zum Fädeln, nicht zum Nähen von Jeans.

Wenn du die Nadeln öfter mit der Zange durchziehst, dann kann es natürlich sein, daß du deine Nadeln und auch das Öhr dabei beschädigst. Ich mache das auch gelegentlich, aber eigentlich ist das ein Zeichen dafür, daß die Nadel nicht zum Material paßt oder daß du, gerade bei Leder oder Kunstleder, vorlochen solltest.

Nähmaschinennadeln von Schmetz brechen bei mir gelegentlich wenn sie auf eine Stecknadel treffen (oder anderes Metall) und bei 16 Lagen dicken Jeansstoffes kann es auch mal vorkommen. Oder wenn ich am Stoff zerre, während die Nadel noch drin ist. Organ verbiegt sich eher als das es bricht. Aber in beiden Fällen... Ursache ist immer eine... sagen wir Benutzung im Grenzbereich des Anwendungsfeldes. *hüstel* Und ich weiß normalerweise auch, daß ich gerade Risiko spiele. Ach ja, wenn der Oberfaden klemmt, dann kann auch die Nadel brechen oder biegen. Oder wenn sie zu stumpf ist natürlich.

Aber sonst... bei Prym Stecknadeln bei bestimmungsgemäßem Gebrauch würde ich mich an den Hersteller wenden. Das sollte nicht sein. Wenn du natürlich versuchts mit feinen Stecknadeln Leder oder dicken Jeans zu stecken, dann paßt einfach die Nadel nicht zum Material.

(Und Wenco ist kein Hersteller, die kaufen irgendwo ein und vertreiben das dann unter eigenem Namen.)
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Revue de Presse: Burdastyle Dezember 2016
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.10.2010, 14:55
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 22.646
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Urine Geller Was nehmt Ihr für Nadeln?

Zitat:
Zitat von sticki Beitrag anzeigen
Ich weiss zwar nicht was mir die ersten zwei Worte deine Threadtitels sagen sollen...
Ach ja, die Jugend....

Uri Geller – Wikipedia
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Revue de Presse: Burdastyle Dezember 2016
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.10.2010, 20:29
Benutzerbild von Mausespeck32
Mausespeck32 Mausespeck32 ist offline
Näht zur Abwechslung "deko"
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 13.01.2010
Beiträge: 899
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Urine Geller Was nehmt Ihr für Nadeln?

Hallo Ihr,

mit Prym probiere ich es jetzt mal.

Gerade ist mir eine Nähnadel in der Mitte durchgebrochen, als ich durch 4 Lagen T-shirt durchwollte.

Die Sticknadel heute mittag habe ich "getötet", nachdem ich eine Weste mit ihr genäht hatte und die Ränder dann mit Schlingenstich eingefaßt habe. Der Faden hatte locker Platz im Öhr.
Die Stecknadeln, die mir als Qualität verkauft wurden, biegen sich schon beim Durchstecken. Heute war es beim Shirt reihen, da hatten sie 2 Lagen T-shirt zu tragen.
Nehmt Ihr Eure Sticknadeln nur für z.B. Stickuntergründe? Ich nehme sie eigentlich für alles was mir unterkommt. Wenn ich eine dünne Fellweste besticke, nehme ich eine der Nadeln. Das mache ich auch, wenn ich einen Kulturbeutel verschönern will. Bis jetzt habe ich die Nadeln als Universalwerkzeug angesehen.
Wenn ich mal eine Packung Ledernadeln im Fundus habe und die Dicke und das Öhr paßt nehme ich sie auch schon mal für andere Sachen.
Es könnte sein, dass ich im Moment nur Wenco und Kodi Nadeln verarbeite. Vielleicht ist das der Fehler zu dem Fehlen von Spezialnadeln in Topqualität.

Liebe Grüße

M
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.10.2010, 23:46
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 22.646
Downloads: 8
Uploads: 22
AW: Urine Geller Was nehmt Ihr für Nadeln?

Redest du jetzt eigentlich von Handnadeln oder Maschinennadeln?

Und nein, Nadeln sind keine Universalwerkzeuge, sondern es gibt dicke und dünne, spitze und stumpfe, es gibt unterschiedliche Formen fürs Öhr je nach Faden,... und eine Nadel die auf Fell gut stickt ist ganz sicher nicht für ein T-Shirt geeignet. Und nachdem sie genug Stiche auf Fell gemacht hat, muß man die ohnehin wechseln, weil sie stumpf ist. Auch Handnadeln sind irgendwann aufgebraucht.

Nadeln von Kodi? Ich kenne Kodi nur als Gruschtmarkt der lumpigen Sorten. (Nicht daß es nicht manchmal Lebensbereiche gibt, wo die Qualität gerade gut genug ist, etwa Deko die man nur für ein Event braucht und dann wegwirft... ), als Nadelmarke sind sie mir noch nicht aufgefallen.
Falls es Nadeln aus dem Laden sind... dann wundert es mich in der Tat nicht. Nadeln von Prym oder anderen Markenherstellern hat nichts mit "Topqualität" zu tun, sondern einfach mit Werkzeug, das seinen Job tut. Nicht Attrappen, die nur aussehen wie Nadeln. (Sorry... aber ist so. Ich erinnere mich an ein Päckchen Sicherheitsnadeln die ich im Urlaub mal billig gekauft hatte. Komplett unbrauchbar. Weiches Metall, dick und stumpf dazu. Müll in der Dose. War eine Lektion, seither bleibe ich bei Markenware, wenn die Dinge ihren Job tun sollen. Und falls ich was anders probiere und es funktioniert doch nicht, dann weiß ich, daß es am Material liegt und entsorge es.)
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
Revue de Presse: Burdastyle Dezember 2016
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
welches Bügeleisen nehmt ihr für eure Näharbeiten? xquadrat Rund ums Bügeln 10 18.10.2009 21:49
Was nehmt ihr für Stiche zum Versäubern? Carli Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung 3 30.08.2009 16:45
Welches Garn nehmt ihr für die Fluke? Jowe Stricken - gemeinsam und motiviert 8 01.06.2008 23:49
Welches Papier o.ä. nehmt Ihr für Schnitte? mamaheinrich Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen 35 17.01.2006 18:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:36 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,07717 seconds with 13 queries