Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähspezialitäten > Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse

Anderen beim Nähen über die Schulter zu schauen kann eine spannende Sache sein. Man lernt neue Tricks und Kniffe, verfolgt Freude und manchmal auch Verzweiflung und bekommt Ideen für eigene Kreationen. Hier könnt Ihr Schritt für Schritt den Entstehungsprozess Eurer Werke dokumentieren, angefangen vom Stapel mit den ausgesuchten Stoffen und dem Schnitt bis hin zum fertigen Stück. Am besten schreibt Ihr während Ihr näht, dann können andere mitfiebern und Ihr werdet gleichzeitig motiviert.


WIP: die Folgen von Stolberg 2009: vom Schaf zum Janker

Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.09.2010, 12:49
Benutzerbild von Wienerin60
Wienerin60 Wienerin60 ist offline
Inhaberin von Spinn!Webe!
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: am Rhein, nicht an der Donau
Beiträge: 1.121
Downloads: 5
Uploads: 1
WIP: die Folgen von Stolberg 2009: vom Schaf zum Janker

Hallo ihr lieben Hobbyschneiderinnen!

Kurz vor dem Treffen 2010 in Aachen möchte ich euch berichten und teihaben lassen, was das Museumsnähen 2009 in Stolberg angerichtet hat, als Anregung (oder Warnung?) für jene, die sich Anfang Oktober auf den Weg nach Aachen machen... Ich bin dieses Jahr (leider) verhindert...

Da gab es einen Workshop "Wolle spinnen" mit "Sibille" und da ich das schon lange einmal probieren wollte, hab ich mich angemeldet. Sibille hat wunderbar erklärt, ich hatte ein schon länger gelagertes Kardenband mit und es stellte sich heraus, Spinnen ist gar nicht so schwierig, fand ich, und konnte nach knapp 3 Stunden ein Knäuel Wolle (178g) vom Spinnrad lösen. Natürlich keine feine Fädchen, sondern die berühmten "schwangeren Regenwürmer". Aber der Virus hatte mich total erwischt, Heilung völlig ausgeschlossen....
Zurück daheim habe ich noch Sonntag Abend im www. gestöbert, ein Spinnrad, fast baugleich zu den Rädern die Sibille mit hatte, gefunden und bestellt.
Und in den Herbstferien in der schönen Steiermark, haben wir eine Bäuerin getroffen, die aus eigener Wolle, also genauer gesagt aus der Wolle ihrer Schafe, alles mögliche zum Verkauf anbot. Von ihr habe ich mir dann ein ganzes gewaschenes, gekämmtes "Milchschafvlies" mitgenommen. Knapp anderthalb Kilo feinste, weiche und gar nicht kratzige Wolle.
Natürlich waren auch hier am Anfang keine feinen gleichmäßigen Fädchen gesponnen, aber zusammen mit einem braun melierten Faden, der aus dem mit dem Spinnrad erworbenen Kardenband gesponnen wurde, verzwirnt, habe ich mir einen herrlich warmen Seelenwärmer gestrickt. (Fotos folgen, versprochen!)

Jetzt das aktuelle Projekt:

Übrig war dann etwa ein Kilo Milchschaf, das ich seit einigen Wochen immer gleichmäßiger und recht dünn ausspinne. Wickle ich die Fäden nebeneinander auf Karton oder ein Linael habe ich etwa 15 Fäden auf 1cm.
Dieses Material möchte ich im Anschluß verweben und dann einen Janker draus nähen, ob ich dazwischen oder nachher noch färbe, weiß ich noch nicht.
Zur Zeit beschäftige ich mich mit der Frage wie, und womit ich verzwirnen soll, um genügend Stabilität für die Kettfäden zu erreichen. Allerdings ist zu bedenken, dass Leinen (oder auch BW) zwar viel Zugfestigkeit bringen, aber das Färben dann ausfallen müßte, da unterschiedliche Farben nötig wären. Oder färben Säurefarben alles?

Eine weitere Frage, die ich bald lösen muß, ist die nach dem Schnittmuster, da ich mit 60cm Webbreite ein Limit habe und ich natürlich alles mit viel Verschnitt vermeiden möchte...

Es gibt also noch ganz viele Fragen zu lösen und ich hoffe auf eure Anregungen und Ideen. Beim Spinnen und Weben läßt sich auch herrlich tratschen, also nur heireinspaziert. Die Kaffemaschine ist an und der Teepott wird nie leer!

"Spinnerte" Grüße
Angelika
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.09.2010, 13:08
Benutzerbild von Strickforums-frieda
Strickforums-frieda Strickforums-frieda ist offline
Mitarbeiter der Redaktion
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.06.2009
Ort: Frechen
Beiträge: 2.974
Downloads: 10
Uploads: 0
AW: WIP: die Folgen von Stolberg 2009: vom Schaf zum Janker

Zitat:
Zitat von Wienerin60 Beitrag anzeigen
Zur Zeit beschäftige ich mich mit der Frage wie, und womit ich verzwirnen soll, um genügend Stabilität für die Kettfäden zu erreichen. Allerdings ist zu bedenken, dass Leinen (oder auch BW) zwar viel Zugfestigkeit bringen, aber das Färben dann ausfallen müßte, da unterschiedliche Farben nötig wären. Oder färben Säurefarben alles?
Warum verzwirnst Du nicht mit dem Garn selber? Ich habe das bei diesem Projekt:



auch gemacht, ich hatte wenn es hochkam gerade mal 2 Kettfadenrisse beim Weben, und das waren für einen Webrahmen schon lange Bahnen, die ich da gemacht habe. Das hätte den Vorteil, daß Du auch beim Färben keine Probleme hast. Säurefarben kannst Du bei Baumwolle und Leinen nämlich vergessen

Zitat:
Eine weitere Frage, die ich bald lösen muß, ist die nach dem Schnittmuster, da ich mit 60cm Webbreite ein Limit habe und ich natürlich alles mit viel Verschnitt vermeiden möchte...
60 cm Webbreite ergibt mit Einsprung eine Stoffbreite von höchstens ca. 55 cm. Reicht Dir das als Rückenbreite?

Grüßlis,

frieda
__________________
frieda-freude-eierkuchen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.09.2010, 15:03
Benutzerbild von Wienerin60
Wienerin60 Wienerin60 ist offline
Inhaberin von Spinn!Webe!
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: am Rhein, nicht an der Donau
Beiträge: 1.121
Downloads: 5
Uploads: 1
AW: WIP: die Folgen von Stolberg 2009: vom Schaf zum Janker

Hallo Frieda,
Danke für deine Antwort. Dein Schal ist superschön, die farben würden mir auch stehen...

Das Garn nur mit sich selbst zu Verzwirnen trau ich mich nicht, weil ich meinen Spinnkünsten noch nicht ganz traue, d.h. ich gehe davon aus, dass der Faden noch zu unregelmäßig, ich meine nicht gleichmäßig fest, gedreht ist und damit die Zugfestigkeit nicht ausreicht. Kann ich das mit Gewichten an einem Stück Garn ausprobieren? Und wieviel Zug müßte der Faden aushalten, damit ich davon ausgehen kann, dass er zum Weben als Kettfaden stabil genug ist? Das zweite was ich noch "gefährlich" finde, sind die Bewegungen vom Anschlagkamm, dass der zu viel am Kettfaden scheuert.

Die 60/55cm Webbreite reichen mir als Rückenbreite, besonders wenn ich die Seitennaht ein wenig nach hinten verlege, und die Vorderteile sind sowieso schmaler... Aber ich habe auch einen Schnitt im Kopf mit Passe, dann könnt ich die Webbreite als Länge nehmen... Und am Ärmel brauch ich auch nicht mehr Weite... Die alten (Trachten-)Jankerschnitte kennen auch noch eine ganze Reihe von Tricks wie man mit wenig Stoffbreite auskommt!

Liebe Grüße
Angelika
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.09.2010, 17:21
Benutzerbild von Strickforums-frieda
Strickforums-frieda Strickforums-frieda ist offline
Mitarbeiter der Redaktion
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 26.06.2009
Ort: Frechen
Beiträge: 2.974
Downloads: 10
Uploads: 0
AW: WIP: die Folgen von Stolberg 2009: vom Schaf zum Janker

Zitat:
Zitat von Wienerin60 Beitrag anzeigen
Hallo Frieda,
Danke für deine Antwort. Dein Schal ist superschön, die farben würden mir auch stehen...
Danke. Es ist schon ein wenig mehr als ein Schal, es ist eine Art Poncho, eine Ruana.

Zitat:
Das Garn nur mit sich selbst zu Verzwirnen trau ich mich nicht, weil ich meinen Spinnkünsten noch nicht ganz traue, d.h. ich gehe davon aus, dass der Faden noch zu unregelmäßig, ich meine nicht gleichmäßig fest, gedreht ist und damit die Zugfestigkeit nicht ausreicht. Kann ich das mit Gewichten an einem Stück Garn ausprobieren? Und wieviel Zug müßte der Faden aushalten, damit ich davon ausgehen kann, dass er zum Weben als Kettfaden stabil genug ist? Das zweite was ich noch "gefährlich" finde, sind die Bewegungen vom Anschlagkamm, dass der zu viel am Kettfaden scheuert.
Der Zug ist relativ unkritisch, das verteilt sich ja auf ganz viele Kettfäden. Außerdem muß man eine Kette nicht bis zum Äußersten spannen, etwas weniger Zug reicht meist auch. Hauptsache, Du hat eine halbwegs vernünftige Fachbildung.

Das Scheuern ist kritischer.

Wenn Du Deinem Garn so gar nicht traust, dann könntest Du es mit einem dünnen Wollgarn verzwirnen (hauptsächlich wegen des Färbens gedacht). Das solltest Du allerdings vorher noch mal entgegen der gewünschten Zwirnrichtung ins Rad laufen lassen, sonst kriegst Du keinen ausgewogenen Zwirn hin. Alternativ kann man natürlich auch immer mit Nähgarn verzwirnen, aber das wird die Webeigenschaften Deines Garnes wahrscheinlich nicht unbedingt verbessern. Was natürlich auch ginge wäre Seidengarn. Das ist reißfest und mit Säurefarben färbbar.

Grüßlis,

frieda
__________________
frieda-freude-eierkuchen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.09.2010, 13:15
Benutzerbild von Wienerin60
Wienerin60 Wienerin60 ist offline
Inhaberin von Spinn!Webe!
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: am Rhein, nicht an der Donau
Beiträge: 1.121
Downloads: 5
Uploads: 1
AW: WIP: die Folgen von Stolberg 2009: vom Schaf zum Janker

Zitat:
Zitat von Strickforums-frieda Beitrag anzeigen
Das Scheuern ist kritischer.
Ich hab auf meinem Webstuhl noch etwa 1,5m Kette von einem Schal, wäre es eine Möglichkeit, daneben ein Dutzend (oder 2 versch. Gruppen von) Kettfäden dazu aufzuziehen und dann einfach mal beobachten wie das Garn auf das Scheren des Riets reagiert? Ich hab am Webstuhl etwa 40cm Tiefe zwischen Riet in Ruhe und Warenbaum, macht grob geschätzt etwa 200-250 mal vor und zurück scheuern, bis dieses Stück Kette abgewebt ist...

Ich merke meine Herangehensweise ist wohl echt naiv!

LG
Angelika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vom Wäschekorb zum Babybett - ein wip Lumi Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse 19 16.03.2011 08:56
WIP: Spieluhr Schlaf-Schaf akinna Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse 11 03.05.2010 00:16
Stolberg 2009: Die Recycling-Challenge - Regeln, Teilnehmer und der ganze Rest nowak Museumsnähen 2009 106 23.10.2009 15:36
Die Recycling-Challenge in Stolberg 2009, Der Ergebnisthread nowak Museumsnähen 2009 13 16.10.2009 23:55
Stolberg 2009: Die Challenge bei der jeder mitmachen kann und die wo nix kostet nowak Round Robins Nest 41 08.01.2009 23:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:34 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,08247 seconds with 13 queries