Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähspezialitäten > Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse

Anderen beim Nähen über die Schulter zu schauen kann eine spannende Sache sein. Man lernt neue Tricks und Kniffe, verfolgt Freude und manchmal auch Verzweiflung und bekommt Ideen für eigene Kreationen. Hier könnt Ihr Schritt für Schritt den Entstehungsprozess Eurer Werke dokumentieren, angefangen vom Stapel mit den ausgesuchten Stoffen und dem Schnitt bis hin zum fertigen Stück. Am besten schreibt Ihr während Ihr näht, dann können andere mitfiebern und Ihr werdet gleichzeitig motiviert.


Mittelaltergewandung in Rubensgröße

Schritt für Schritt: Entstehungsprozesse


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 12.06.2010, 20:31
anonymus
Gast
 
Beiträge: n/a
Downloads:
Uploads:
AW: Mittelaltergewandung in Rubensgröße - Interesse?

Hallo Anne!
Danke, ja, ich bin da ziemlich schnell mit sowas, manchmal auch ZU schnell. Zum einen bin ich ungeduldig, zum anderen hab ich Zeitdruck und hab es eben auch schon gefühlte tausendmal gemacht, dann isses klar, dass das schnell geht. Lass dich davon also nicht beeindrucken!

Das mit dem Annesteln kann man auf verschiedene Weise machen. Du kannst den Ärmel an nur an zwei Stellen, oder rund herum an vier oder fünf, sechs, sieben Stellen fest machen, wie es dir eben gefällt. Wenn es nur wenige Löcher sind und die Abstände zwischen den Löschern dadurch entsprechend groß sind, würde ich pro "Stelle" eine neue Schnur nehmen und quasi festknoten. Man macht da so einen Knoten mit einer Schlaufe. Den kann man leicht fest- und wieder aufziehen. Wenn du sehr viele Löcher rundherum verteilst, kannst du auch eine lange Nestel nehmen und sie wie eine Spirale durch die ganzen Löcher durchfädeln.

Von dem Stoff bin ich übrigens begeistert und gleichzeitig ein wenig enttäuscht. Das Diamantmuster ist in Wirklichkeit winzig, das sieht man ja an dem abgebildeten Lineal: Die Rauten sind kleiner als ein Zentimeter und auf den ersten Blick sieht man das Muster gar nicht. Aber auf den zweiten Blick begeistert der Stoff mich immer wieder. Er ist ganz ganz herrlich weich und es ist das mit Abstand fließendste Leinen das ich je in der Hand gehabt habe. Wunderschön. Ich freu mich sehr darauf das tragen zu können.

Zum allgemeinen Status: Überkleid ist zugeschnitten. Ich habe mich jetzt dazu entschieden, den Rückenteil längs zu halbieren, dadurch konnte ich die Schnittteile besser auf dem Stoff verteilen und habe riiiiesige Geren ausbeuten können. Das gibt einen super riesigen Saumumfang. Ich liebe solche weiten Rockteile...! *hach*
Das Unterkleid nähe ich heute noch fertig und zeige spätestens morgen, vielleicht auch schon heute Abend ganz viele Bilder von der Herstellung und vom fertigen Teil. Wenn nichts dazwischen kommt, man weiß ja nie. Wär nicht das erste Mal, dass mir kurz vor Schluss die Schere ausgerutscht ist.

Geändert von Schnittlos-glücklich (12.06.2010 um 20:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 12.06.2010, 23:09
anonymus
Gast
 
Beiträge: n/a
Downloads:
Uploads:
AW: Mittelaltergewandung in Rubensgröße - Interesse?

Jetzt geht's los mit dem Nähen.
Als erstes nähe ich immer die Belege am Ausschnitt


Der Beleg wird den Rand entlang sorgfältig festgesteckt und anschließend festgesteppt - natürlich auch den Schlitz entlang.
Dann die Nahtzugabe zurückschneiden (siehe rechte Seite), und alle paar cm einschneiden, damit es beim Wenden keine Probleme gibt. Außerdem daran denken, die Ecken der Nahtzugabe am Anfang und Ende des Schlitzes einzuschneiden wie im Bild dargestellt.
Für die Rückseite gilt natürlich die selbe Vorgehensweise, nur eben ohne Schlitz.



Dann kann man das vorsichtig wenden und wenn man es bügelt (ja, wenn...) sieht es wirklich gut aus. Ich finde, das ist eine schöne und unauffällige Art der Versäuberung. Da der Beleg über das ganze Oberteil geht und später bei den Ärmeln mitgefasst wird, muss man ihn auch nicht zusätzlich fixieren.



Als nächstes schließe ich die Schulternähte. Vorder- und Rückteil an den Schulternähten rechts auf rechts zusammenstecken und nähen. Hier sieht man auch die Größe des Belegs ganz gut. Die Nahtzugabe schneide ich hier nicht extra zurück, das macht für mich später die Overlock.
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 12.06.2010, 23:22
anonymus
Gast
 
Beiträge: n/a
Downloads:
Uploads:
AW: Mittelaltergewandung in Rubensgröße - Interesse?

Jetzt geht es an die Geren.
Ich unterscheide dabei zwei "Geschäftsfälle":
1. Gere in vorhandener Seitennaht
2. Gere im "Schlitz"

Der erste Fall ist der einfachere.
Die Gere wird rechts auf rechts auf das Vorder- oder Rückteil gelegt. Das Feststecken erspare ich mir dabei, denn die Naht ist ja schnurgerade. Wer mit der Nähmaschine einigermaßen umgehen kann hat damit sicher kein Problem. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte _darf_ natürlich auch stecken.

Wichtig ist beim Nähen, dass die Gere oben liegt, denn die Gere hat einen schrägen Fadenlauf, und verzieht sich leicht beim Nähen, während das Vorder- oder Rückteil des Kleids einen geraden Fadenlauf hat und den direkten Kontakt zum Transportör besser verkraftet. Wenn der gerade Fadenlauf unten liegt funktioniert das wunderbar. Legt man es anders herum gibt es oft unschön gebeulte Nähte, die man kaum retten kann.
Wir nähen also von unten nach oben, quasi vom Fuß zur Spitze der Gere hin, einfach schnurgerade die Kante entlang, gerne auch ein paar cm über die Spitze der Gere hinaus.

Es bietet sich an, wie man auf dem Bild sieht, ein paar cm Naht neben der Spitze der Gere sofort zu versäubern, weil man hier später sonst nicht mehr so gut rankommt, wenn die Gere ganz eingenäht ist.

Die eine Seite der Gere ist also nun eingenäht. Nun legen wir Vorder- und Rückteil des Kleids aufeinander und schließen die Seitennaht vom Ärmelausschnitt aus bis zur Spitze der Gere hin. Wichtig ist, dass man den Punkt, an dem die Gere endet genau erwischt. Bis zum Punkt nähen, das Nahtende sichern.



Dann faltet man die Nahtzugaben auf und beginnt dort wieder genau an der Spitze der Gere, wo man eben die Naht beendet hat - nur dass man nun die obere Nahtzugabe nach oben klappt. Vom Punkt aus einfach schnurgerade die Kante entlang nähen, diesmal von der Spitze bis zum Fuß der Gere.

Fertig!

Von oben sieht das dann so aus. Sollte man den Punkt einmal nicht richtig erwischt haben - keine Panik, das passiert mir auch immer wieder. Einfach nochmal genau schauen und nachnähen - meistens muss man dafür nicht einmal auftrennen.
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 12.06.2010, 23:35
anonymus
Gast
 
Beiträge: n/a
Downloads:
Uploads:
AW: Mittelaltergewandung in Rubensgröße - Interesse?

Die Gere in den Schlitz einzusetzen ist wesentlich kniffliger. Ich habe mir deshalb einen kleinen Kunstgriff erlaubt. Wie schon beim Zuschnittplan erwähnt, verlängere ich den Schlitz, in den die Gere eingesetzt wird, um ein paar cm. Dadurch "simuliere" ich die selbe Situation, wie wenn die Gere in eine Seitennaht eingesetzt wird. Nur, dass man in dem Fall eben nicht die ganze Seitennaht, sondern nur den "Schummelschlitz" von oben auf die Spitze zu schließt.
Etwas fummelig ist das Ganze trotzdem. Außerdem kommt noch eine weitere Schwierigkeit hinzu: Die Gere ist aus zwei Hälften zusammengesetzt.
Aber an alle Anfänger: Keine Panik. Es ist halb so wild, wenn man es einfach versucht. Mit ein bisschen Übung ist das überhaupt kein Problem und im Zweifelsfall kann man es einfach auftrennen und nochmal versuchen.

Zuerst die Gere:


Die zwei Hälften sind sauber in der Mitte aufeinander gesteppt. Versäubern musste ich hier nicht, da beide Hälften ja eine sehr stabile Webkante mitbrachten.


Zuerst wieder die Gere rechts auf rechts auf den Stoff legen, dass man von unten nach oben zur Spitze der Gere näht. Jetzt muss man darauf achten, dass man die Mittelnaht der Gere an der Spitze genau erwischt (Kreuz).


Wir nähen jetzt von oben nach unten.
Das Stoffteil wird in der Mitte, wo die Gere eingesetzt wird gefaltet, sodass der Schlitz genau im Stoffbruch liegt und in die Gere übergeht. Jetzt kann man von oben in einem ganz spitz auslaufenden kleinen Abnäher den Schlitz schließen und von oben wieder genau auf die Spitze der Gere zu nähen.


Genau wie vorher werden die Nahtzugaben jetzt aufgeklappt. Zusätzlich muss man jetzt noch die Nahtzugaben der Gerenmitte nach links klappen. Wieder genau an der Spitze einstechen, Naht sichern nciht vergessen, und wie gehabt, die Naht von oben nach unten schließen.


So sieht es dann von rechts aus. Der Bildausschnitt ist stark vergrößert und man sieht natürlich, dass ich die Mittelnaht der Gere nicht gaaaaaaanz genau getroffen habe. Wir sprechen hier aber von ca 1mm - und der raubt mir nicht den Schlaf. Das lasse ich so.
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 12.06.2010, 23:46
anonymus
Gast
 
Beiträge: n/a
Downloads:
Uploads:
AW: Mittelaltergewandung in Rubensgröße - Interesse?

Auf die oben beschriebene Weise alle vier Geren einsetzen und die Nähte versäubern- schon ist der Rockteil bis auf den Saum fertig!

Jetzt geht es an die Ärmel.

Der Ärmel wird gesäumt - einfach zwei mal einschlagen und steppen, dann die untere Ärmelnah schließen und versäubern.



Der fertige Ärmel wird in den Armausschnitt gesteckt. Ich beginne dabei an der Seitennaht, die ja genau auf die untere Ärmelnaht treffen soll, und arbeite mich von dort aus nach oben zur Schulter vor. Den Ärmel sieht man hier jetzt leider nicht - der liegt ja "im Kleid".

Der Vorteil ist: Falls der Ärmel nicht hundertprozentig passt, kann man noch korrigierend eingreifen. Mein Ärmel war auf den ersten Blick ein wenig zu klein für den Ärmelausschnitt, aber ein wenig an der Kante ziehen und dehnen hat das Problem gelöst. Dieser sehr robuste Stoff kann das ab. Wäre der Ärmel immer noch zu klein gewesen, hätte ich einfach einen kleinen Abnäher an der Schultenraht des Ausschnitts gemacht und dadurch das Ärmelloch verkleinert. Wäre dagegen der Ärmel zu groß gewesen: kein Problem, einfach etwas enger nähen. Der Schnitt hat genügend Toleranzen "eingebaut" um 1-2cm hin oder her zu verzeihen.
Das hier ist keine ganz exakte Wissenschaft.

Ärmel festnähen, versäubern, fertig.


Den Saum habe ich einfach ebenfalls mit der Overlock versäubert, einmal umgeschlagen und schmalkantig abgesteppt. Durch die große Rockweite ist ein doppeltes Umschlagen nicht so ratsam - da wellt und verzieht sich die Naht gnadenlos.

Das war's schon! Alle Teile sind vernäht, versäubert, versäumt.. was will man mehr?


Es trägt sich ganz wunderbar. Auf dem Bügel sehen solche Kleider (vor allem in der Kleidergröße natürlich extrem unförmig aus. - morgen gibts Bilder am lebenden Objekt! Es sitzt wirklich gut, viel Bewegungsfreiheit aber nicht zu labberig. *hüpf*

Geändert von Schnittlos-glücklich (13.06.2010 um 00:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Material für Mittelaltergewandung ? mmecitron Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen 6 21.10.2009 15:22
Unterwäsche in Rubensgröße Palme23 Januar 2009 38 09.01.2009 15:00
Mittelaltergewandung - Brauche Nähmaschinenrat :) Burgfräulein Allgemeine Kaufberatung 32 19.06.2005 20:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:50 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,10403 seconds with 14 queries