Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Andere Diskussionen rund um unser Hobby

Es geht ums Nähen und alle anderen Forenbereiche sind nicht zutreffend?
Dann ist hier der Platz, der Raum bietet.


Tanzkleid für die Freundin - wieviel "Lohn" dafür nehmen?

Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 29.03.2005, 21:35
Wishaw Wishaw ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 06.11.2004
Ort: Schottland
Beiträge: 153
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Tanzkleid für die Freundin - wieviel "Lohn" dafür nehmen?

Ich habe ja auch gerade einen Auftrag angenommen (der aber noch lange hin ist), und sie (Arbeitskollegin - eigentlich sogar Vorgesetzte!) will mir die Arbeit bezahlen.
Da ich aber z.B. nebenher auch noch Kalligraphiearbeiten mache, weiss ich, dass Handarbeiten nicht bezahlbar sind - nicht mal das Beschriften von Tischkaertchen (studierte Kunstnasen nehmen pro Tischkarte hierzulande anderthalb Euro - und da ist das Kaertchen selber nicht drin - nur der Schriftzug!). Ich habe einen Grundpreis von 15cent pro Schriftzug, was ich eigentlich bei 10 selber schon teuer finde - andererseits steckt meine Zeit drin! Und wenn's ans Bezahlen ging, haben mir meine Kundinnen am Ende immer mehr gegeben als den Betrag, den ich ihnen errechnet habe - muss also was richtig machen.
Letzten habe ich einem Kollegen einen Kuchen gebacken - er wollte ihn mir bezahlen. Ich hab ihm die Zutaten vorgerechnet, und er hat mir den doppelten Betrag gegeben. Ist mir auch recht - obwohl dabei nicht der Stundenlohn rumkommt, den ich hier im Betrieb kriege.
Aber ich bin nun mal weder gelernte Konditorin noch gelernter Kalligraph - also muss ich nehmen, was man mir zu geben bereit ist.
Und so werde ich es beim Kleid naehen auch tun. Gib mir, was es dir wert ist. Verdient habe ich mehr als Geld daran - ich habe wieder ein Kleid genaeht, wieder etwas dazugelernt, und dabei Spass gehabt. Und solange das Material fuer das Kleid vom Auftraggeber bezahlt wird, soll es mir recht sein...
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 29.03.2005, 21:39
Wishaw Wishaw ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 06.11.2004
Ort: Schottland
Beiträge: 153
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Tanzkleid für die Freundin - wieviel "Lohn" dafür nehmen?

Nachtrag : Schwiegermutter kriegt zu meiner Hochzeit (also wenn sie Schwiegermutter wird) ein Kreuzstichbild von mir geschenkt. An diesem Bild sitze ich seit Monaten, und es wird noch Monate dauern. Es ist etwa 20cm breit und 50cm hoch, und besteht aus 170 verschiedenen Farben (ist ein umgewandeltes Foto). Wenn ich mich fuer solche Arbeiten bezahlen lassen wuerde - da kann sich der Kaeufer gleich den teuersten chinesischen Teppich kaufen, Kostenpunkt derselbe! Sowas kann man nicht bezahlen - dagegen geht Quilten schnell.
Deswegen stelle ich immer an erste Stelle, es ist mein Hobby. Ich mach sowas, weil ich es gerne mache. Ich brauche gerade nichts fuer mich selbst machen - habt ihr eine Idee, was ich euch naehen koennte? Damit ich einen neuen Zeitvertreib habe?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.03.2005, 22:07
Brigitte aus dem Süden Brigitte aus dem Süden ist offline
Näht zur Abwechslung "deko"
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 18.11.2004
Ort: hier
Beiträge: 787
Downloads: 21
Uploads: 0
AW: Tanzkleid für die Freundin - wieviel "Lohn" dafür nehmen?

Also ich bekomme jetzt bestimmt von Euch allen die Hucke voll - aber ich möchte es trotzdem anmerken: Hier wird ganz offiziell von Schwarzarbeit geredet. Das kann mal ins Auge gehen. So jetzt haut drauf, ich ducke mich schon mal. Grüßchen von Brigitte
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.03.2005, 22:13
Wishaw Wishaw ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 06.11.2004
Ort: Schottland
Beiträge: 153
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Tanzkleid für die Freundin - wieviel "Lohn" dafür nehmen?

Wenn ich irgendwelche Talente habe, mit denen ich mir nebenher was verdienen kann, dann nutze ich die aus - im Rahmen dessen, was andere gewillt sind, mir dafuer zu geben. Ich gebe nie vor, Profi auf diesen Gebieten zu sein - und wenn die nix bezahlen wollen fuer meine Arbeit, dann habe ich verloren, nicht mein "Kunde", denn einklagen kann ich die Bezahlung nicht.
Ich verdiene nicht soviel, als dass so ein paar euro im Monat zusaetzlich nicht willkommen waeren - und ich verdiene mit solchen Sachen nicht soviel, als dass sich das Finanzamt an mir ne goldene Nase verdienen koennte, wenn ich es denn als Geschaeft anmelden wuerde.
Ich habe kein schlechtes Gewissen.
Ich habe uebrigens jahrelang gekellnert. Meine Arbeitgeber haben meine Handschrift als Service fuer Hochzeitsfeiern angeboten, fuer Tischplaene, Platzkarten etc. Ich habe meinen Stundenlohn als Kellnerin bekommen, und mein Arbeitgeber hat sich den "Service" ordentlich zusaetzlich bezahlen lassen - was ich aber erst hinterher erfahren habe, dass Kalligraphen fuer sowas gutes Geld verlangen. So ganz rechtens ist das meiner Meinung nach auch nicht... in den Zeiten, wo ich geschreibselt habe, hatten meine Kollegen Paffpausen...

Geändert von Wishaw (29.03.2005 um 22:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 29.03.2005, 22:51
Benutzerbild von Nachteule
Nachteule Nachteule ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 29.12.2003
Ort: Oberbayern
Beiträge: 14.873
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Tanzkleid für die Freundin - wieviel "Lohn" dafür nehmen?

Hallo Antje,

Ich muß mich der Meinung der "Vorschreiber" anschließen. Eine gute Freundin für etwas zu bezahlen bzw. sich von Einer bezahlen zu lassen ist schwierig. Wenn Du das Geld nicht wirklich brauchst, würde ich versuchen es anders zu regeln.

Ich finde Zeit gegen Zeit eine sehr gut Lösung. Vielleicht kann Dir Deine Freundin auch mal einen Tag lang Deine Kinder abnehmen und Du hast einen Tag Urlaub. Ich finde solche Tage immer toll. Und schließlich investierst ja auch jede Menge Zeit. So ein Kleid ist ja auch nicht in 2 Stunden geschneidert. Da finde ich es schon rechtmäßig wenn sie auch Zeit investierst.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Unternehmen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:38 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,48170 seconds with 12 queries