Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen Stellen und Aufträge private Angebote und Gesuche Kurse Übersicht
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung

Hier klärt man Fragen, wie: Wie mach ich was? Was ist das? Ich mach das so!
Fragen wie: Woher? Wie teuer? Werden hier nicht geklärt, sondern über den Markt.
Fragen wegen defekter Maschinen oder Problemen mit Maschinen gehören auch nicht nach hier, sondern in den Bereich Maschinen.


Bügeln?? Was? Wieso? Wann? Wozu? Eine Sammlung:

Fragen und Diskussionen zur Verarbeitung


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.07.2010, 12:32
Benutzerbild von rightguy
rightguy rightguy ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 11.11.2007
Ort: Wien
Beiträge: 6.438
Downloads: 7
Uploads: 0
Bügeln?? Was? Wieso? Wann? Wozu? Eine Sammlung:

Tach auch!

Aus Aficionadas Bügelfred und der Idee von Stoffmadame, das Thema mal näher zu erläutern, spinne ich nun einen neuen Fred, der das Bügeln einmal näher betrachtet und so vielleicht eine Anregung für jedes Forumsmitglied sein könnte.
Sorgfältiges Bügeln ist, wenn man mit guten Nähergebnissen aufwarten möchte, genauso wichtig wie ordentliches Nähen.

Ich mache hier jetzt einmal den Anfang und beschäftige mich mit dem ersten Bügelvorgang, den man machen sollte, BEVOR man überhaupt Schere, Nadel, Papier oder sonstwelche anderen Sachen zur Hand nimmt.
Es geht konkret um das
ABBÜGELN des Stoffes, der einmal ein genähtes Teil werden soll.

Ein neu zu verarbeitender Stoff sollte, wenn er auch später als fertiges Teil in die Waschmaschine wandern soll, zuerst einmal mit den entsprechenden Programmen vorgewaschen werden. (Baumwolle, Leinen, deren Mischingen etc. ACHTUNG: Bei Wolle und Seide kann das sinnvoll sein, ist aber oft auch nicht zu empfehlen, das kommt stark auf die Art der Stoffe und dem späteren Verwendungszweck an!!)

Der (gewaschene) Stoff liegt also da und soll zu einem Kleidungsstück verarbeitet werden, gut und schön.
Um den Stoffbruch zu entfernen, den Stoff in die richtige Ausrichtung (wenn er verzogen ist) zu bringen, Knitter vom Waschen oder Liegen zu entfernen und so eine möglichst ebene Grundfläche ohne Wellen und dergleichen zu erhalten und um EINLAUFWERTE der zugeschnittenen Teile oder gar des ganzen, fertigen Werks von vornherein auszuschließen, bügelt man den gesamten Stoff mit der heißestmöglichen Einstellung des Eisens, die für dieses Material angezeigt ist, ab. (Synthetiks EIN PUNKT, Wolle/Seide ZWEI PUNKTE, Leinen/Baumwolle DREI PUNKTE)

Oberstes Gebot beim Bügeln ist, daß man immer an einer kleinen Ecke testet, ob das Eisen auch wirklich die richtige Temperatur hat!!
Das gilt ganz besonders für Mischgewebe oder Stoffe, deren Material man nicht genau kennt oder einschätzen kann.
Nach Möglichket bügelt man, wenn es nur irgendwie möglich ist - und das ist es bei der frischen Meterware ja auf jeden Fall - von der linken Stoffseite, um Glanz-und Druckstellen auf der Oberseite sicher auszuschließen!
Bügeltücher sollten aus dünner/m Baumwolle oder Leinen bestehen und nur feucht - NIEMALS NIE NASS - sein. Also erst nasses Tuch trockener bügeln, dann auf den Stoff damit!


Insbesondere bei Wolle, Baumwolle und Leinen ist der Einsatz von viel Dampf, sei es mit dem Dampfbügler oder einem feuchten (NICHT NASSEN!!!!) Tuch ratsam: Geht nicht nur deutlich schneller, man hat auch wirklich spätere Dämpfarbeiten vorweggenommen und kann sicher sein, daß der Dampf bei der schlussendlichen Verarbeitung keine Überraschungen mehr aus dem Hut - äh, dem Material - zaubert.
Wolle, insbesondere Wolle mit Flor oder Strich (Veloure, Flausche, etc.) mit möglichst wenig Druck bügeln, damit man keine Glanz- oder Druckstellen erzeugt.
Vorsicht auch bei dunklen Wollstoffen, zu festes Aufdrücken des Eisens kann zu unschönen Glanzstellen führen. Nicht auf das Bügeltuch verzichten!

Seide nur trocken bügeln, Dampfbügeleisen neigen gerne einmal zum 'Spucken', das kann Wasserflecken verursachen. In Ausnahmefällen - TESTEN an einer Ecke!!!! - können Seidenstoffe auch mit einem ganz leicht feuchten Tuch, das man vorher mit dem Eisen fast trockengebügelt hat, bügeln.

SAMT ist ein besonders empfindicher Stoff, der falsches Bügeln gern mal mit Abdrücken der Bügelsohle quittiert!!
Deshalb: Samt NUR von links mit ganz wenig Druck bügeln, sehr gute Ergebnisse erziehlt man, wenn man ein Stück Samt unterlegt, sodass der Flor des zu bügelnden Samtstücks in den Flor des untergelegten Samtes greifen kann. Ein flauschiges Velourbadetuch erfüllt den gleichen Zweck. Im Fachhandel sind außerdem spezielle 'Nadelbretter' erhältlich, das sind spezielle Matten, die für den Viel-Samt-Verarbeiter entwickelt wurden. Ihre Oberfläche sieht wie eine große Bürste oder Matte aus, der Samtflor kann hieneingreifen und wird garantiert nicht platt.
BW-Samt verträgt durchaus ordentlich Dampf (von links nach rechts durchpusten), Seidensamt NICHT unbedingt, er wird gerne mal ganz kraus davon, VORSICHT!

Zur Bügeltechnik: Den Stoff auf einer möglichst großen Unterlage ausbreiten: Bügelbrett mit ordentlicher Unterlage! (Mir perönlich sind die normalen Bezüge zu dünn, ich habe schon Abdrücke vom Gitter auf Klamotten gehabt!)
Wer hat, kann natürlich auch einen großen Tisch, der mit dämmenden Unterlagen versehen ist, nehmen. (Molton, Leintücher, etc. )
Dann mit gleichmäßigen Strichen den gesamten Stoff in voller Breite und Länge abbügeln, bis wirklich alle Quadratmillimeter ihre 'Abreibung' (Um Gottes Willen!!) erhalten haben.
Übrigens: Ich fange immer mit dem Bruch an. Wenn der mal raus ist, kann man nämlich besonders gut erkennen, ob das Material verzogen ist.

Verzogene Stoffe reckt man in die richtige Richtung und bügelt sie dann in Form, das kann dauern, aber oft bekommt man mit Geduld und mehrfachem Recken und sofortigem(Dampf-dann-Trocken-) Nachbügeln wieder den richtigen Fall und Velauf des Webbildes hin.

Hab' ich was vergessen???

Wer mag weitermachen oder ergänzen??

Grüße aus Wien,
Martin

Geändert von rightguy (31.07.2010 um 12:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.07.2010, 12:37
Benutzerbild von Spook
Spook Spook ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 28.11.2008
Ort: Insel Sylt
Beiträge: 15.016
Downloads: 73
Uploads: 0
AW: Bügeln?? Was? Wieso? Wann? Wozu? Eine Sammlung:

Also ich finde es ganz wichtig das bevor mal eine Naht auseinader bügelt, diese erstmal preßt....also die Naht so wie sie aus der Maschine kommt einfach unters Bügeleisen legen und kurz ohne Schieben aufpressen damit sich der Faden setzen kann...das kann bestimmt jemand auch noch auf "schlau" richtiger erklären als ich....erst danach die Naht auseinander bügeln...oder was man sonst so mit der Naht machen möchte....
__________________
Grüße von der Nordsee

Spook

No outfit is complete without scottie hair!

Mein Reste-WIP: Pullipuzzel - Hobbyschneiderin 24 - Forum
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.07.2010, 12:43
Benutzerbild von Tiffany Wee
Tiffany Wee Tiffany Wee ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 20.11.2007
Beiträge: 427
Downloads: 2
Uploads: 0
AW: Bügeln?? Was? Wieso? Wann? Wozu? Eine Sammlung:

Ergänzen kann ich leider nichts, aber ich möchte meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen!
Ich bügele zwar immer wieder beim Nähen, aber ich kenne tatsächlich niemanden, der "so richtig" bügelt. Deshalb fällt mir auch immer erst hier im Forum auf, dass ich da eine Bildungslücke habe.
Wie schön, dass nun bald geschlossen werden kann!
Ein Rätsel ist mir übrigens, wie man Kleidungsstücke "in Form dämpft"- kann mir jemand dazu etwas sagen?

Danke!!!
__________________
Viele Grüsse, Tanja
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.07.2010, 12:46
Benutzerbild von deo
deo deo ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: Dresden
Beiträge: 15.387
Downloads: 14
Uploads: 0
AW: Bügeln?? Was? Wieso? Wann? Wozu? Eine Sammlung:

Aha, hier schonmal das Wichtigste: "niemals nie nasses Tuch"! Mein Dampfbügeleisen nutze ich nicht mehr als solches, seit auch dieses undicht wurde, ich habe also immer ein sauberes dünnes Herrentaschentuch in einer Schüssel mit frischem, klaren Wasser parat. Manchmal war es zu nass bis dahin...

Die vorgebügelten Flächen möglichst liegend völlig auskühlen lassen.
lG deo

(bitte weitermachen!)

Geändert von deo (31.07.2010 um 12:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.07.2010, 12:51
Benutzerbild von rightguy
rightguy rightguy ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 11.11.2007
Ort: Wien
Beiträge: 6.438
Downloads: 7
Uploads: 0
AW: Bügeln?? Was? Wieso? Wann? Wozu? Eine Sammlung:

Als Bügeltuch sind transparente Stoffe wie z.B. Batist besonders geeignet, weil man dadurchschauen kann!
Habe auch schon dünne BW-Windeln dafür genommen.......
M.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Festtagstracht?!? Wann, wozu, wieso und überhaupt! Spook Mode-, Farb- und Stilberatung 86 25.04.2015 18:46
Alternative BH-Träger - eine kleine Sammlung peebeetr Dessous 19 23.02.2010 19:06
Wozu brauche ich eine Einringschere? smila Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen 12 13.01.2009 19:36
Wozu eine Passe beim Gummibund? mosine Fragen zu Schnitten 2 17.09.2008 03:02
Wieso immer Pfaff? Wieso nicht Huskystar? Zauberband Allgemeine Kaufberatung 4 01.06.2006 13:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:08 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Markt Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
kommerzielle Anzeigen
Stellen und Aufträge
private Angebote und Gesuche
Kurse
Übersicht
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Patch Level 2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,14367 seconds with 15 queries