Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 04.01.2005, 11:40
zuckerpuppe zuckerpuppe ist offline
Mitgestalter(in) des virtuellen Nähzimmers
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.11.2001
Ort: MUC
Beiträge: 14.869
Downloads: 12
Uploads: 0
AW: Transparente Stoffe - wie verarbeiten?

Zitat:
Zitat von Pitty
Nur, ich hasse Schrägbänder sowieso - alle -
und da gruselt es mich bei so einem rutschigen Stoff ganz besonders. Frage mich, wie das zum Schluß sauber aussehen soll, bei mir...;-).

Und zum guten Schluß muss das Kleid ja auch noch ein Futter bekommen, was ich an einem Kleid mit dünnen Trägern noch nie gemacht habe. Ich sags ja: "Schaf" halt..:-). Das übt......

Liebe Grüße,
Petra
Schrägbänder hassen? Die Bänder als solche? Oder das verarbeiten der Bänder?

Zum verarbeiten ist ein Schrägbandeinfasser vorteilhaft, wenn man das stecken scheut. 's braucht aber Übung, damit umzugehen (wie bei allen Näharbeiten )

Ich verarbeite häufig und etliche Meter Schrägband und finde für mich persönlich den Schrägbandformer von Prym (in verschiedenen "Fertig"breiten")
nützlicher als den Einfassfuß an der Maschine.

Lege einige Lagen Deines Stoffes, der für Schrägband vorgesehen ist, exakt aufeinander, steck ordentlich und dicht fest, damit nichts verrutscht und dann kannst Du mit dem Rollschneider und angelegtem Lineal ein sauberes Schrägband schneiden. Mit Hilfe des passenden Schrägbandformers und dem Bügeleisen OHNE Dampf kriegst Du saubere Falze hin, dann ist das annähen nachher ein Kinderspiel.


Zum Trägerkleid: wenn dünne Träger angesetzt sind (nicht angeschnitten), verstürzt Du Futter und Oberstoff an der oberen Kante, die Armausschnitte kannst Du mit Schrägstreifen versäubern (nach innen einschlagen, steppen oder von Hand unsichtbar annähen), die Träger ansetzen und das Ding ist gegessen. Bei angeschnittenen Träger ist die Sache etwas diffiziler

Nur Mut, das ist alles keine Hexerei

Grüße
Kerstin
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,07776 seconds with 11 queries