Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  
Alt 12.03.2010, 10:08
Benutzerbild von Kaffeefee
Kaffeefee Kaffeefee ist offline
Findet sich auch im Dunkeln zurecht
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.07.2008
Ort: zurück an der Ostsee
Beiträge: 2.379
Blog-Einträge: 46
Downloads: 0
Uploads: 0
AW: Blazer 119 Burda 11/2009 - schon wieder der Armausschnitt :o

@Itsab; Vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung, genau so etwas interessiert mich denn mir ist auch klar, dass ich diese Herangehensweise nicht unbedacht auf andere Schnittmusterhersteller ummünzen kann.

Leider erklärt es mir immer noch nicht mein Problem
Wie gesagt, es ist inzwischen die dritte Jacke nach einem Burdaschnitt - jaja, Burda und bei den anderen beiden, hab ich natürlich vorher Nesselmodelle gemacht, ich muss es tun, da ich eben leider nicht konfektionskompatiblel bin. Und ich werde es definitv auch hier tun, nicht nur wegen der Passform. Natürlich nähe ich, weil ich Spaß daran habe, aber da Klammotten kaufen bei mir fast immer in Frust und Tränen endet (früher hab ich geglaubt, ich wäre zu dick, heute weiß ich es besser) gehe ich langsam dazu über, mir meine Garderobe selbst zu machen.

Gut aber zurück zum Thema:
Ich denke, Burda hat was die Schnitte und Maße angeht, doch sicher für jede Größe eine Art Standart. Wenn ich also nun schon 2 Jacken nach ... genäht habe und immer in derselben Größe, dann habe ich doch eine ungefähre Idee, wo ich ansetzen muss. Manche Dinge ändern sich ja auch bei mir nicht. Und der Armausschnitt ist bei mir leider auch nicht passend, definitiv. Ich bin ein kleiner Knubbelzwerg

Ich hab dir mal aus meinem Herbstjacken-WiP das Bild rangehängt, wo ich die Folien-Schnitteile in Originalgröße und noch ohne jede Änderung anhabe.
Hobbyschneiderin + Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Ne Jacke für den Herbst - und sie soll endlich mal ordentlich passen
Ich hab mich da nicht drin wohlgefühlt. Also eben nach dieser Anleitung geändert und fand, es saß sehr gut und ich fühle mich wohl. Das ist ja die Hauptsache.
Bei der nächsten Jacke habe ich von vornherein also Taille und Armausschnitt geändert und dann ein Probemodell genäht - und es saß super.
Also gehe ich einfach davon aus, dass es nun ebenfalls sinnvoll ist, denn es ist wieder ein Buraschnitt in derselben Größe und ich bin in den 2 Monaten auch nicht verwachsen

Nur, meine Frage ist, wo setze ich diese Armausschnittlinie nun an? Eigentlich soll sie in der Mitte des Armausschnittes liegen, das wäre, wie Rita beschrieben hat, das Mittelteil.
Bei meinem Mantel mit Wiener Nähten, die ungefähr in der Mitte lagen, hab ich sie weiter unten angesetzt, und auch das Seitenteil geändert - und nu?
Im Prinzip würde Variante 1 sinnvoll sein, denn ich ändere ja nicht die Nahtlinie zwischen Seitenteil und Rückenteil.

Es geht mir also nicht darum, ob ich den Armausschnitt ändern muss, sondern wie

Trotzdem nochmal lieben Dank für die Erklärung, denn ich will ja nicht immer nur Burda nähen, sondern hab gleichzeitig noch ne Bluse von Ottobre rauskopiert und da werd ich sicher nicht 1:1 genauso ändern können und bei anderen Sachen auch nicht. Insofern ist es gut, sowas mal zu wissen.
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,06487 seconds with 11 queries